Sonntag, 14. Oktober 2018

Omis Zwetschgenknödel - von mir veganisiert


Meine Omi und meine Oma waren beide ausgezeichnete Köchinnen, ich denke das sagen die meisten Menschen über ihre Großmütter und ich bin da keine Ausnahme. In letzter Zeit muss ich wieder sehr viel vor allem an meine Omi mütterlicherseits denken. Sie war eine richtige Omi, wie man es sich vorstellt, so rund und gemütlich und liebevoll. Und viele Erinnerungen sind irgendwie mit Essen verknüpft, weil Omas und Omis natürlich immer gerne ihre Enkelchen verwöhnen.


Eine Spezialität meiner Omi waren süße Mehlspeisen wie z.B. Schupfnudeln, Palatschinken oder Zwetschgenknödel. Vor allem die Zwetschgenknödel haben sich bei mir und meiner Mutter immer sehr großer Beliebtheit erfreut, einfach nur yummy!

Ich habe bereits vor längerer Zeit eine vegane Variante davon gezaubert und mit meinen Eltern zusammen verputzt. Das schönste Kompliment meiner Mutter: sie schmecken fast so gut wie die von meiner Omi!

Sehr gerne möchte ich das Rezept mit euch teilen, denn es wäre einfach zu egoistisch, das für mich zu behalten. Außerdem soll meine Omi nicht vergessen werden - und das Internet vergisst nie!

Zutaten für ca. 16 Stück:

  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • 80g Margarine
  • 240g Mehl
  • 80g Gries
  • 2 EL Speisestärke
  • 2 EL Öl
  • 16 Zwetschgen
  • Rohrzucker
  • Vegane Margarine
  • Semmelbrösel
  • Zimt
Die Kartoffeln zunächst schälen und kochen, anschließend in einer Schüssel mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und etwas abkühlen lassen. Danach Margarine, Mehl, Gries, Speisestärke und Öl hinzugeben und mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Die Zwetschgen waschen, öffnen und den Kern herausnehmen. Dann einen gestrichenen Teelöffel Rohrzucker hineingeben und wieder verschließen.

Den Teig in 16 Stücke teilen und einzelne Kugeln formen. Die Kugeln nun flach drücken, je eine Zwetschge in die Mitte legen und anschließend mit dem Teig einwickeln und schöne runde Knödel formen. Diese dann ca. 15 Minuten lang in kochendem Salzwasser ziehen lassen. Wenn die Knödel oben schwimmen, sind die fertig.

Perfekt werden die Zwetschgenknödel mit süßen Semelbröseln. 
Für den optimalen Genuss lässt man in einer Pfanne etwas Margarine schmelzen, gibt die Semmelbrösel hinzu und einen Hauch Zucker und etwas Zimt. Die süßen Brösel dann einfach über die Knödel geben und servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen