Freitag, 29. September 2017

Trari Trara der Herbst ist da - mit saftigem veganen Apfelstrudel

 
Langsam aber sicher können wir den Herbst nicht mehr verleugnen, auch wenn hier in der Pfalz im Moment noch sehr schön die Sonne scheintnoch der ein oder andere Tag
 
Zutaten:
  • 1,2 kg Äpfel (ca. 6 große Äpfel)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 100g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 100g Rosinen
  • 4 Blätter Filot- oder Yufkteig (z.B. von Tante Fanny oder aus dem türkischen Supermarkt)
  •  3 - 4 EL Alsan (geschmolzen)
  •  Puderzucker zum Bestreuen
Zuerst den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Dann die Äpfel schälen und grob reiben. Den Zitronensaft sofort hinzugeben und alles gut verrühren, sonst werden die Äpfel braun. Nun Zucker, Zimt und Rosinen untermischen (wenn man mag, gerne auch etwas Rum).

Das erste Teigblatt auf einem Geschirrhandtuch ausbreiten. Mit geschmolzener Margarine bepinseln und das nächste Teigblatt darüber legen, wieder mit Margarine einpinseln usw.

Im unteren Teigdrittel die Apfelmischung verteilen (ab er an den Seiten etwas Platz lassen), dann die Seiten nach innen umklappen und mit der gefüllten Seite beginnend den Strudelteig aufrollen. Das Ende des Teiges auch mit Alsan einpinseln, damit die Teigenden aneinanderkleben.
  

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Strudel mit Hilfe des Geschirrhandtuchs darauf legen und zum Abschluss wieder mit geschmolzener Alsan bestreichen. Den Strudel anschließend im Ofen ca. 45 Minuten backen, bis er schön goldbraun ist.



Nach dem Auskühlen (für mich um ehrlich zu sein der schwierigste Schritt, weil der Strudel soooo lecker duftet!) mit Puderzucker bestreuen und bestenfalls noch warm servieren, z.B. mit etwas Vanilleeis oder / und LeHa gesüßte Schlagcreme (gibt's auch als Sprühsahne ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen