Donnerstag, 24. März 2016

Vegane Burger, Chocolate Chip Cookies und Blaubeerpfannkuchen - USA vegan am Throwback Thursday


Am Throwback Thursday schwelgt man in Erinnerungen, ich persönlich sehr gerne in Reiseerinnerungen. Da meine nächste Reise mich an die Ostküste der USA verschlägt, denke ich gerade sehr oft an New York und kann es kaum erwarten, wieder dort zu sein.

Times Square
Brooklyn Bridge
Top of the Rock (Aussichtsplattform des Rockefeller Center mit Blick auf die Skyline von NYC)
Empire State Building
Freiheitsstatue


Und weil besonders das Essen dort so super toll war und bestimmt auch wieder supertoll sein wird, hab ich mich vor lauter Vorfreude mal wieder an den Herd geschwungen und ein paar typisch amerikanische Gerichte für euch zusammengestellt: Crunchy Burger mit Onion Rings (und selbst gemachtem Ketchup, BBQ-Sauce und Mandel-Mayo), fluffige Blaubeerpfannkuchen und Chocolate Chip Cookies. Liebe geht durch den Magen!

Blueberry Pancakes


Zutaten:
  • 250g Mehl
  • 1 Päckchen Natron (5g)
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Zucker
  • 300g Sojajoghurt
  • 200 ml Wasser
  • 4 EL Öl
  • 150g Heidelbeeren
  • mit Ahornsirup servieren

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf die Blaubeeren miteinander verrühren, danach die Blaubeeren unterheben (evtl. ein paar beiseite stellen für die Deko). Die Pfannkuchen in Öl anbraten und anschließend mit Ahornsirup und restlichen Blaubeeren servieren.


Chocolate Chip Cookies


Zutaten:
  • 250g Mehl 
  • 1 TL Backpulver 
  • 1 Prise Salz 
  • 100g geschmolzene Margarine 
  • 120g Rohrohrzucker 
  • 1 TL gemahlene Vanille 
  • 140g Zartbitter Schokotropfen 

Zubereitung:

Zuerst Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Dann die Margarine schmelzen und anschließend mit dem Zucker und der Vanille verrühren, anschließend mit der Mehlmischung verkneten.


Nun die Hälfte (!) der Schokotropfen unterkneten und den Keksteig für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Nun den Teig zu gleichmäßig großen Kugeln formen und diese jeweils in die übrigen Schokotropfen tunken. Dann die Kugeln nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen - lieber zu viel als zu wenig Abstand lassen, da die Kugeln im Ofen verlaufen werden.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 12-15 backen. 


Burger mit Kartoffel-Kidney-Cornflakes-Pattys & Onion Rings



Für 4 Burger-Brötchen braucht man:

  • 250g Mehl
  • 125 ml Hafermilch
  • 10g Hefe
  • 2 EL Öl
  • ½ TL Salz
  • 1 EL Ahornsirup
  • ½ EL Speisestärke + 1 EL Wasser
  • Sesam zum Bestreuen (ca. 2 EL)
Die Zutaten zu einem Teig verkneten, dann eine Kugel formen, etwas mit Öl einpinseln und für 2 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sich in dieser Zeit knapp verdoppeln.

Dann nochmal kurz durchkneten und den Teig vierteln. Aus jedem Viertel eine Kugel formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Die Kugeln etwas flach drücken, leicht mit Wasser bepinseln und Sesam darauf verteilen. Nun lässt man die Brötchen zugedeckt auch nochmal ca. 1 Stunde lang gehen.

Im vorgeheizten Ofen werden die Brötchen ca. 25 Minuten lang bei 185°C goldbraun gebacken.


Kartoffel-Kidney-Patty

Zutaten für 6 Stück:

  • 300g Kartoffeln
  • 100g Karotten (1 große)
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 240g Kidneybohnen (aus der Dose)
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 EL Johannisbrotkernmehl
  • 50g Cornflakes

Die Kartoffeln schälen und kochen (kann man am Vortag vorbereiten). Dann die Karotte und die Zwiebel schälen und würfeln. Anschließend die Kartoffeln und Bohnen mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken, Karotten- und Zwiebelwürfel unterrühren. Nun würzt man die Masse mit Salz, Pfeffer, Paprika und den Hefeflocken. 



Für die Bindung gibt man das Johannisbritkernmehl dazu und verknetet den Teig mit den Händen. Zum Schluss die Cornflakes mit den Händen kleinbröseln. Bratlinge formen und in den Bröseln wälzen, so werden sie schön crunchy.



Bratlinge in Öl anbraten und anschließend Burger nach Belieben belegen mit Salat, Tomaten, Gurken o.ä. und mit den selbst gemachten Soßen verfeinern. Dazu passen Pommes Frites oder diese selbst gemachten Zwiebelringe:



Onion Rings im Bierteig

Zutaten:

  • 3 große Zwiebeln
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3/4 TL Salz
  • 1/4 TL Paprikapulver
  • 1 große Prise frische Pfeffer
  • 200 ml Bier
  • Öl zum Frittieren
Zunächst das Mehl und die Gewürze vermischen. Nun das Bier hinzugießen und zu einem Teig verrühren. Die Zwiebeln in Ringe schneiden, in etwas Mehl wälzen, anschließend in den Teig tauchen und in heißem Öl frittieren.

Die Zwibeelringe ca. 1-2 Minuten von beiden Seiten frittieren, bis sie goldbraun sind. Herausnehmen und auf einen Teller mit Küchenrolle zum Abtropfen legen.

Mandel-Mayo, Ketchup & BBQ Sauce



Mandel-Mayo:
  • 3 EL Mandelmus
  • 1 EL Senf
  • Saft einer Zitrone
  • 100 ml Wasser
  • 150 ml Öl
  • 1 TL Salz
Die Zutaten mit einem Pürrierstab oder im Blender vermixen, bis die Mayo eine cremige Konsistenz hat.

Ketchup:
  • 250g Tomaten
  • 60g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40 ml Essig oder Zitronensaft
  • 20g Agavendicksaft
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Zimt und Chili zum Abschmecken
Zutaten im Blender mixen und mit Gewürzen abschmecken.


BBQ Sauce:

Dieses Rezept habe ich bei USA kulinarisch entdeckt, statt Salz habe ich aber Rauchsalz verwendet für ein richtiges BBQ-Aroma.

  • 1,5 Tassen Ketchup
  • 300 ml Coca Cola
  • 1 Tasse feinst gehackte Zwiebel
  • 1/4 Tasse Apfelessig
  • 1/4 Tasse Worchester Sauce
  • 1 EL Chilipulver
  • 1 TL Rauchsalz
  • Tabasco nach Geschmack

Auch toll ist dieses Rezept für BBQ-Sauce mit Whiskey von The Veg[etari]an Diaries:
www.vegetarian-diaries.de/bbq-sauce-mit-whisky




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen