Freitag, 26. Februar 2016

Vegan in Japan - meine Lieblingsrezepte

Nach langer Zeit entführe ich euch mal wieder mental in die Ferne, genauer gesagt nach Fernost. Zumindest kulinarisch. Als Nachtrag zu meinem Reisebricht über Kyoto und Tokio verrate ich Euch heute ein paar einfache und leckere japanische Gerichte:


Edamame


Auch in Deutschland kann man in vielen Sushi-Restaurants (oder bei MoschMosch) die leckeren salzigen Sojabohnen als Vorspeise bestellen und ich bin ein echter Fan davon.

Ich hab sie mal im Asialaden tiefgefroren entdeckt und mir direkt eine Packung mitgenommen. Man kocht das grüne Eiweißwunder einfach ca. 5-8 Minuten in gesalzenem Wasser. Alternativ kann man sich auch ca. 5 Minuten dämpfen, wenn man einen Dämpfeinsatz (oder einen Thermomix) hat.


Man gießt die Bohnen ab, schüttet sie in eine Schale und streut noch etwas Meersalz drüber. Und schon sind sie verzehrfertig.

Man hält die Bohnenhülse am schmalen End fest und zieht die Bohnen mit den Zähnen aus der Schale. 


Miso-Suppe mit Soba-Nudeln


Zutaten für 4 Portionen:
  • 150g Soba-Nudeln
  • 1,5 Liter Wasser 
  • 5 EL Misopaste (z.B. Gen Mai Miso Paste von Arche Naturküche) 
  • 30g getrocknete Shitake-Pilze 
  • 1 Stück Kombu (5g) 
  • 3 EL Mirin (süßer Reiswein) 
  • 3 EL Sojasauce 
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer 
  • 100g Pak Choy 
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln 
  • 200g fester Tofu 
Anstelle der Shitake-Pilze kann man auch frische Champignons verwenden. Wer kein Pak Choy bekommt, nimmt einfach Spinat oder Mangold als Ersatz. Nudeln, Kombu und Mispopaste gibt es im Asialaden oder auch im Bioladen von Arche Naturküche.

Zuerst die Nudeln abkochen und abtropfen lassen. Dann die 1,5 Liter Wasser aufkochen und die Mispoaste einrühren. Die Pilze in Scheiben schneiden und zusammen mit einem Stück Kombu hinzugeben. Mit Mirin, Sojasauce und geriebenem Ingwer würzen, außerdem klein geschnittenen Pak Choy (oder Spinat), klein geschnittene Frühlingszwiebeln und den in kleine Würfel geschnittenen Tofu ebenfalls in die Suppe geben. Die Suppe lässt man ca. 15 Minuten lang köcheln und vor dem Servieren gibt man die Buchweizennudeln hinzu.


Hiyayakko - Japanischer Seidentofu


Zutaten für 4 Portionen:
  • 200g Seidentofu
  • kleines Stück frischer Ingwer
  • Frühlingszwiebeln, kleingeschnitten
  • 2 TL Sojasauce
  • etwas gerösteter Sesam
Gekühlten Seidentofu abtropfen und in portionsgerechte Würfel schneiden. Dann etwas Ingwer darüber reiben und Fühlingszwiebeln darauf verteilen. Zum Schluss die Sojasauce darüber geben und etwas Sesam (wenn man möchte).

Sushi



Für Sushi gibt es einige tolle Anleitungen im Netz, ich muss da ja das Rad nicht neu erfinden ;) Auf dem Bild seht Ihr Maki mit Avocado, außerdem Maki mit Gurke und Karotte und Inari Tofutaschen (die Taschen hierfür gibt es im Asialaden zu kaufen).


Hier gibt es eine tolle Sammlung von Sushi-Rezepten:
www.sushi-tsu.de/recipes-sushi.html



Tempura



Zutaten für ca. 4 Personen:


  • Gemüse (z.B. Karotten, Brokkoli, Auberginen, rote Paprika, grüne Bohnen)
  • 100g Mehl
  • 100g Speisestärke
  • 1 EL Backpulver
  • 1TL Salz
  • ca. 300 ml kaltes Wasser
  • Öl zum Frittieren
Für die Sauce:
  • 3 EL Sojasauce
  • 1,5 EL Mirin (Reisessig)
  • 1,5 TL Agavensirup
  • 2 EL Ingwer, gerieben
  • 2 EL klein geschnittene FRühlingszwiebeln
  • 2 kleine Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 TL Sesamöl

Mehl, Backpulver, Salz und Wasser zu einem Teig verrühren. Das Gemüse in kleine Stücke schneiden und in den Teig tauchen. Das Öl in einem hohen Topf heiß werden lassen und das Gemüse nach und nach darin frittieren.

Für die Sauce die Zutaten verrühren und alles zusammen servieren.



Schwarzes Sesameis



Für das Eis einfach folgendes Rezept verwenden und die Milch durch Sojamilch ersetzen und die Schlagsahne durch Leha Schlagfix. Easy peasy.

www.lunchforone.de/blog/2011/02/11/eiszeit-sesameis


Hadakaimasu!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen