Freitag, 12. Februar 2016

Mercimek Köftesi & Tepsi Böreği: vegane türkische Linsenlaibchen und Börek vom Blech

Gerade erst hat Swantje über Istanbul berichtet und ich habe dabei totale Lust auf türkisches Essen bekommen. Ergänzend zu meinen türkischen Rezepten hier habe ich heute nochmal ein paar Leckerchen für Euch, nämlich Çiğ Köfte und Börek:

Mercimek Köftesi



Zutaten für 3-4 Portionen:

  • 250g rote Linsen
  • 200g Bulgur
  • Salz
  • 2 EL Salça
  • 5 EL Olivenöl
  • etwas Pul Biber
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1 kleiner Bund glatte Petersilie
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • Salatherzen
Zunächst kocht man die Linsen ca. 20 Minuten lang, würzt sie anschließend mit etwas Salz und gibt dann den Bulgur hinzu, diese Mischung muss ungefähr eine viertel Stunde quellen.

Nun rührt man die Salça-Paste und das Olivenöl unter. Die Zwiebeln, Lauchzwiebeln und Petersilie werden fein gehackt und ebenfalls zu der Mischung gegeben. Zum Schluss würzt man die Masse mit Kreuzkümmel und schmeckt nochmal mit etwas Salz ab, falls notwendig. Nun werden mit den Händen die Köfte geformt und auf einen Teller oder eine Platte gelegt.

Gegessen werden die herzhaft würzigen Laibchen mit den Händen, bzw. man wickelt sie in ein Salatblatt ein und beträufelt sie mit Zitronensaft.


Tepsi Böreği: Börek vom Blech mit Kartoffeln und Spinat




Es gibt einige Arten von Börek, man kann Börek mit verschiedenen Füllungen backen, im Blech zubereiten oder als Zigarrenröllchen. Ich mag die Kombination aus Kartoffeln und Spinat und hab das mal versucht, in vegan umzusetzen:

Zutaten für ein Blech:
  • 1 Packung Yufkablätter
  • 4-5 Kartoffeln, gekocht
  • TK-Spinat
  • Salz, Pul Biber
  • 2 Knoblauchzehen
  • 180g Alsan
  • 250g Sojajoghurt
  • 125g Wilmersburger Pizzaschmelz
  • Sesam und/oder Kümmel zum Bestreuen

Zunächst kocht und schält man die Kartoffeln und schneidet sie in Scheiben. In der Zwischenzeit kann der Spinat etwas antauen. Die Margarine schmelzen und bereitstellen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen

Dann fettet man das Backblech etwas ein und legt ein Yufkablatt darauf, der Teig sollte ruhig über das Blech hinaus ragen. Dann bestreicht man das Teigblatt mit Margarine und nun gibt man abwechselnd Kartoffelscheiben (gewürzt mit Salz und Pul Biber), Spinat, Joghurt, Wilmersburger und Teigblätter (immer schön einfetten!) auf das Blech schichten.

Zum Schluss die Ränder hochklappen und ein letztes Yufkablatt obendrauf legen zum Abschluss. Die oberste Schicht mit etwas Sojamilch einpinseln und etwas Kümmel und/oder Sesam drüberstreuen. Dann im Ofen ca. 30 Minuten backen, bis die Teigblätter goldbraun sind. Dazu schmeckt besonders lecker ein Glas Ayran.


Veganer Ayran

Zutaten:

  • 1 Becher Sojajoghurt (500g)
  • 250 ml Wasser
  • 1 Hand voll Eiwswürfel
  • 1 Prise Salz

Die Zutaten in den Mixer geben und pürieren, danach kalt genießen.

1 Kommentar:

  1. Mhh wirklich sehr lecker. Besonders das die Linsenlaibchen lachen mich gerade an=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen