Dienstag, 24. März 2015

Vegan im Krankenhaus und Frühjahrsputz


Hallo meine Süßen,

Irgendwie wird es hier auf dem Blog immer ruhiger im Moment. Aber ich habe wirklich starke gesundheitliche Probleme, die mich sowohl in meiner Bewegung einschränken als auch in meiner Kreativität. Mehr mag ich eigentlich auch gar nicht verraten. Aber bitte macht Euch keine Sorgen, ich bin schon auf dem Weg der Besserung, aber es dauert halt eben.

Im Januar war ich eine Woche lang im Krankenhaus und stand dort mal echt vor einer Herausforderung, was das Essen betrifft. Aber wie ich Euch immer wieder und immer wieder sage: wenn Ihr lieb und freundlich seid und außerdem ein bisschen selbst vorsorgt, dann ist es machbar. Ist auch wieder sowas ähnliches wie ein Urlaub gewesen. Man hat sich dort total toll um mich gekümmert, sowohl was die normale Pflege betrifft als auch wenn es um die Beschaffung von veganem Futter geht. Sooooo lieb waren die meisten dort außerdem. Ich will mich demnächst nochmal persönlich dort bedanken und auch nen kleinen Fresskorb mit veganen Leckereien mitbringen. 

Vegan im Krankenhaus

Hier mal ein kleiner Querschnitt, was ich so im Krankenhaus gegessen habe. Dazu muss man sagen, dass im Klinikum Ludwigshafen schon vor 11 Jahren, als ich schonmal dort zu Behandlung war, vegetarisches Essen überhaupt kein Problem dargestellt hat. Und das hat sich auch überhaupt nicht geändert. Zusätzlich steht nun auf dem Speiseplan genau, was für Allergene sich im Essen befinden, darum wusste ich immer, wenn das vegetarische Essen Milchprodukte oder Ei enthielt und musste nicht nachfragen. Und bezüglich Brot und Brötchen gab es einen Aushang zu den Inhaltsstoffen. Super, oder?

Ich finde, der vegetarische Speiseplan ist echt super...
... nur leider nicht viel Veganes dabei :(
Die Legende der Inhaltsstoffe
Allergene und Zusatzstoffe Frühstück



Frühstück am Tag 1 - das mit dem Anmelden des vegetarischen bzw. veganen Essens hat so kurzfristig nicht geklappt...
Natürlich habe ich Butter, Käse und Wurst NICHT gegessen - meine Eltern hatten mir Wilmersburger und nen Aufstrich mitgebracht, ebenso ein paar Tomaten und außerdem noch einen Soja Cappuccino von Alnatura (gibt's bei dm)
Bäh! Mittagessen war ebenfalls ein Fail...
Also gab es wieder Wilmersburger mit einem Brötchen, das ich noch vom Frühstück übrig hatte mit Kartoffelsalat (ebenfalls ein Mitbringsel meiner Eltern so wie das Malzbier). Der Wackelpudding war vegan und die Kiwi ebenso, die mir ein Pfleger besorgt hat als Entschuldigung wegen des Essens ;)
Am nächsten Morgen wieder kein veganes Frühstück...
Aber mein Lieblingspfleger hat mir mehr Marmelade besorgt und ich hatte noch ne Banane und meine Mutter hat mir mit meinem tollen neuen Entsafter, den ich zu Weihnachten von meinen Eltern geschenkt bekommen habe, einen Saft gezaubert und mitgebracht
Vegetarische Kohlrouladen (leider mit Ei als Zutat, aber an diesem Tag hatte ich keine andere Möglichkeit mich zu verpflegen ud bin schwach geworden...)
Abends gab es dann endlich mal was Veganes für mich
Samstags gab es regulär eine Gemüsesuppe, die vegan war
Außerdem hatte ich netten Besuch, u.a. von meinem Kollegen Peter, der mir die neue Slowly Veggie und ne Portion Pommes mitbrachte, nachdem ich mehrere Tage solche Gelüste nach Pommes hatte...
Endlich veganes Frühstück, sogar mit Margarine statt Butter. Der Schokopudding wurde mir von meinen Eltern mitgebracht
Hmmm, lt. Speiseplan sollte dieses Gericht mit Käse überbacken sein. Ich sah keinen Käse, also probierte ich zaghaft und der Käse war zwischen dem Gemüse versteckt. Bäääääh, im Gegensatz zu den Kohlrouladen habe ich hier wirklich aufgehört zu essen und mich nur über den Salat hergemacht und den restlichen Alpro Schokopudding...
Das Abendessen war wieder ein Fail und ich habe nur Brot und Blumenkohl geknabbert...
Außerdem haben meine Zimmergenossin Lisa und ich ne riiiiieeesige Gemüsepizza ohne Käse bestellt. Also im Gegensatz zu Frankenthal war es in Ludiwgshafen ne echte Challenge, eine Pizzeria zu finden, die keine tierischen Zutaten in den Teig mischt und auch noch liefert... Aber ich hab nicht aufgegeben. War megalecker!!!
Das nächste Mittagessen leider wieder ein Fail... zum Glück hatte ich noch Pizza :P
Abends dann wieder ein Erfolgserlebnis. Yeah!!! Großer Salat und extra viel Obst!
An meinem letzten Tag hat dann auch das Frühstück geklappt, ohne dass jemand vom netten Personal nochmal extra für mich los musste um was zu organisieren. Statt Butter gab es Margarine, ne Extraportion Marmelade und mehr Obst als beim regulären Frühstück ;)
Das letzte Mittagessen hat dann auch wunderbar funktioniert. Viel Gemüse, satt machende Kartoffeln und wieder extra viel Obst

Alles in allem ist es wirklich meinen Eltern und dem lieben Personal zu verdanken, dass ich nicht verhungert bin :) Einmal habe ich was Nicht-Veganes gegessen, nämlich die Kohlroulade und auf die Pommes von McDoof in ich auch nicht gerade stolz... Aber schließlich war ich im Gegensatz dazu, wenn ich im Urlaub bin, nicht mobil und musste ja was essen, um bei Kräften zu bleiben. Im Großen und Ganzen hat es aber mit dem veganen Essen funktioniert. Es ist mir aber bewusst, dass das bestimmt nicht in jedem Krankenhaus so funktioniert. Alleine der vegetarische Speiseplan ist in Ludwigshafen wirklich paradiesisch, das ist mit Sicherheit kein bundesweiter Standard!


Frühjahrsputz

Da ich im Moment die meiste Zeit zuhause bin, habe ich angefangen, etwas Frühjahrsputz zu machen, immer in Maßen und so, wie es mein Gesundheitszustand erlaubt.

Ich habe z.B. meine Küche etwas umarrangiert und nun reihen sich dort mein Thermomix, der Vitamix, mein Wasserkocher und der neue Entsafter, der ein Weihnachtsgeschenk von meinen Eltern war, aneinander. Ich habe nun alle wichtigsten Geräte ständig parat für Smoothies, Säfte, Tee und leckere Muffins o.ä. zu zaubern. Nur bin ich wie gesagt gerade nicht sehr kreativ und darum koche ich fast nicht und wenn, dann ist immer irgendein fertiges Produkt enthalten. 



Ich habe aber festgestellt, dass sich in meinem Vorratsschrank massig Schätze verstecken aus Einkäufen im Asialaden, dem italienischen Supermarkt, Urlaubsmitbringsel aus dem Ausland (z.B. Österreich) und eben auch ganz normale Vorräte. Vieles läuft demnächst ab bzw. einiges ist bereits Ende 2014 abgelaufen. Das werde ich nun so nach und nach aufbrauchen. Das klingt erstmal langweilig und dabei kommen jetzt nicht so tolle Sachen raus wie sonst, wenn ich hier was blogge, aber ein paar überraschend leckere Gerichte konnte ich dennoch damit zaubern.




Wen es interessiert, der kann gerne bei Instagram vorbeischauen und dort verfolgen, was ich momentan so esse (kochen würde ich das nicht nennen, da oft irgendwelche Fertigpackungen beteiligt sind). Trotz Krankheit es immer irgendwie exotisch, also typisch für mich.

Ich habe beipsielsweise 4 Gläser (!) Valsoia Schokoaufstrich in meinem Schrank! Irgendwann hab ich mir das leckere Zeug mal bei www-alles-vegetarisch.de bestellt und nun gibt es das regulär in unserem Globs zu kaufen, es gibt also keinen Grund mehr, die süßen Gläschen zu horten. Aufbrauchen ist angesagt. Na, dann opfere ich mich halt ;)
Tofurkey Beer Brats (bei Globus gekauft) mit Semmelknödeln und Rotkraut aus meinem Vorratsschrank
Karotten-Koriander-Falafel-Mischung mit Chili-Marmelade: die Falafel hat mir Michaela von Aber bitte mit Sojamilch letztes Jahr aus England mitgebracht und die Chili-Marmelade hat mir meine Kollegin Petra zu Weihnachten geschenkt. Superlecker!
Vollkorn-Bratlinge mit TK-Gemüse und grünem Smoothie

Palak Dal mit roten Linsen, Spinat und Kokosmilch - das werde ich mit Sicherheit noch öfter kochen! Dazu gab es Jasminreis aus dem Asialaden.

Like Meat Natur-Filet-Streifen mit Satay-Soße und Glasnudeln - alle Zutaten komplett aus meinem Vorratsschrank bzw. Tiefkühltruhe
Es ist wirklich Wahnsinn, was ich so alles im Schrank finde: diese Päckchen habe ich in Paderborn im Bioladen Wedde gekauft, als ich im November auf der Heimreise von Berlin war
Sonntags Lunch: Vantastic Foods Soja Big Steaks mit Rösti, Salat und Panna Cotta mit Erdbeeren - ich habe noch eine riesige Packung Soja Big Steaks im Schrank und die Rösti habe ich 2014 in Österreich gekauft, als ich in Wien und Gänserndorf war (die Rösti sind sogar eigentlich im Dezember schon abgelaufen...)
Sowohl Panna Cotta als auch die Götterspeise schmecken oberlecker, ichbin schon sehr auf die Schoko-Mousse gespannt!
Quesadillas gefüllt mit gebratener roter Paprika, Wilmersburger Scheiben und Salsa - dazu karibischer Rice 'n Peas und Avocado (Rezept hier, Reis, schwarze Bohnen und Kokosmilch hatte ich im Schrank, Wilmersburger im Kühlschrank, aber die Tortillas, die Salsa, die Paprika und die Avocado habe ich frisch gekauft)
Auch Anko (süße Paste aus roten Bohnen aus dem Asialaden) habe ich in meinem Schrank gefunden und auf Instagram nach Ideen gefragt. Schließlich habe ich mich für ein Brownie Rezet entschieden, dass ich bei Jamie Oliver entdeckt habe: www.jamieoliver.com/magazine/blogs.php?title=vegan-brownie-recipe-as-seen-on-the-grah
Ich hab es noch etwas abgewandelt und Muffins daraus gemacht. Weil ich keine Mandeln da hatte, habe ich Kokosraspel verwendet. Soooo lecker, ehrlich! Und wieder etwas aufgebraucht ohne neue Zutaten dazukaufen zu müssen.
Was natürlich auch toll ist,ist von einer Freundin bekocht zu werden. Miriam von Mimi's Fairycakes hat mich zu sich nach hause eingeladen und für mich Gemüse Curry mit Tempeh gekocht. Und als Nachtisch gab es leckeres Eis aus gefrorenen Bananen, Kakao und Kokosblütenzucker. Jummie!!!


Nicecream mit Kakao und Kokosblütenzucker
Zum Kaffe gab es Matcha Cookies mit weißer Schokolade, die ich nach einem Rezept von Avilia's Way gebacken habe. Matcha und weiße Schokolade hatte ich nämlich noch in meinem Vorratsschrank ;) No-Egg hatte ich auch noch im Schrank, habe aber trotzdem als Ei-Ersatz lieber ne Bananane genommen. Sehr lecker!

Und ab und zu hat meine Mama mich bekocht, die bekommt das mit dem vegan kochen echt mittlerweile super hin!
 
Kartoffelsuppe mit Tofurkey Kielbasza
Like Meat Steaks mit neuen Kartöffelchen
Kartoffelgulasch (für meine Eltern mit Würstchen, für mich ohne)
Kohlrabischnitzel mit fruchtiger Bananen-Curry-Soße und Kartoffeln
Linsen-Bolognese


Außerdem gehe ich gerade mal wieder öfter in Mannheim essen, da haben sich ein paar tolle neue Sachen ergeben. Das bedeutet, dass mein Vegan in Mannheim-Post demnächst überarbeitet und ergänzt wird. Das ist eh schon lange überfällig!

So, nun wisst Ihr zumindest einigermaßen, was gerade bei mir los ist. Und Ihr seht auch, dass ich essensmäßig versorgt bin. Nur wie gesagt kreativ kochen oder schreiben ist gerade nicht so drin.

Aber obwohl ich im Moment nicht verreise oder blogge, wächst die Zahl meiner Follower ständig. Bei Facebook wurden längst die 3000 Likes geknackt und bei Instagram habe ich auch 700 liebe Menschen, die sich für meine Posts interessieren. Vielen lieben Dank für die Liebe und ich schicke sie Euch tausendfach zurück! Mein Blog wurde auch gerade 3 Jahre alt übrigens, da wird es also in Kürze wieder ein Gewinnspiel geben!!! Es lohnt sich also auf alle Fälle, mir die Treue zu halten ;)

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag und gute Besserung, du Arme!
    Hm, der Krankenhausaufenthalt sieht nicht nach kulinarischem Vergnügen aus, aber wann ist es das schon. Ich war zum Glück nur zur Geburt meiner Tochter im Krankenhaus ( zu der Zeit noch vegetarisch) und selbst da hat man mir dann Fisch serviert.

    AntwortenLöschen
  2. Moin,
    erst einmal gute Besserung! Ähnlich wie Eva war auch ich bisher nur zur Geburt meines Sohnes im vergangenen Dezember im Krankenhaus. Zum Glück konnte ich mich ja darauf einstellen und hatte mir deshalb bereits veganen Aufschnitt und Aufstriche in meine Kliniktasche gepackt. Außerdem gab es vegane Margarine und verschiedene Marmelade-Sorten. Veganes Mittagessen aber gab es gar nicht. Der Situation geschuldet aber hatte ich damals nicht die Nerven, mich um vegane Alternativen zu den vegetarischen Menues zu kümmern und habe dann die gegessen. Bis auf die Eier der Eier in Senfsauce, die habe ich beim besten Willen nicht runter bekommen.
    Insgesamt war ich 10 Tage im Krankenhaus und nach ein paar Tagen hatte ich einen richtigen Heißhunger auf frisches Gemüse. Das war am Ende so schlimm, dass mein Mann mir zu Nikolaus keine Schokolade, sondern ein paar Möhren mitgebracht hat.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, du schlägst dich super! Und ich würde jederzeit wieder für dich kochen (wenn ich gerade was sehen kann ;) )! <3

    AntwortenLöschen
  4. Gute Besserung!!! Das Krankenhausessen sieht ja insgesamt wirklich nicht lecker und vielseitig aus - aber du bist offensichtlich Optimist und findest trotzdem überall noch etwas Gutes ;-).

    AntwortenLöschen
  5. Von mir auch gute Besserung!
    Da ist ja echt oft was vegetatisches auf deinem Teller gelanget. Ich war letzes jahr auch ne Woche im Krankenhaus und da hat es auf anhieb gut geklappt. Nur bei den Mediakmenten hats gedauert, bis die welche ohne Gelatine Kapseln besorgt haben. Da hab ich die Kapsel dann öffnen müssen und das bittere Zeug so runterschlucken müssen. Aber bei Medikamenten ists ja eh heikel was da so drin ist. Kann man sich ja nicht immer aussuchen.
    Und wuoooaaa ich will dein Schokomesser haben!!! Wo gibt es das?
    liebe Grüße, Eileen

    AntwortenLöschen
  6. Erstmal Gute Besserung auch von mir!
    Das letzte mal, als ich im Krankenhaus war, kam die Überraschung, dass es sogar einen vegetarischen Speiseplan gab. Zwar nicht vegan, aber immerhin. Jedenfalls wollte ich dich mal dafür loben, wie toll du das mit deinem vegangen Lebensstil regelst und dass es nicht immer (wie im Krankenhaus) sofort klappt. Aber alles ist möglich :)

    LG

    AntwortenLöschen