Sonntag, 15. Juni 2014

Interview mit Dirk von Planetenreiter.de

It's Interview Time again! Heute darf mir Dirk von Planetenreiter.de ein paar Fragen beantworten. Ich habe es schon oft genug betont, aber es freut mich trotzdem immer wieder, wieviele Weltenbummler es gibt, die sich fleischlos ernähren. Yeah!!!


Seit wann betreibst Du Deinen Blog und an wen richtet sich planetenreiter?

Planetenreiter.de ist seit Anfang 2013 online. Mein Reiseblog richtet sich an individuelle Reisende, die eher etwas abenteuerliche Reisen unternehmen möchten, fernab des Massentourismus. Ich gebe Tipps für diese Reisen, ganz klassisches Travellerzeugs: Wie kommt man da am besten hin, was kann man da erleben, wie kommt man wieder weg, wo gibt’s was zu essen und zu sehen usw. 



Was für Reiseziele bereist Du gerne, was ist das Besondere dabei?

Ich liebe das südliche und östliche Afrika, und Südamerika. Ich mache meistens Reisen in die Natur und zu Weltkulturerben. Strände zum Beispiel und Partyleben interessieren mich gar nicht, und das kommt dann im Blog auch nicht vor. Natur, Tiere, Geschichte, alte Städte. Eine Reiseziel wie Cusco in Peru ist ein Traum, oder Urnes in Norwegen, mit seiner Stabkirche, dafür reise ich. 




Du hast mir erzählt, dass Du vegetarisch lebst. Auf Deinem Blog habe ich leider keinerlei Hinweis darauf gefunden. Seit wann ernährst Du Dich bereits fleischlos und findest Du das auf Reisen eher schwierig oder total easy?

Ich bin seit 15 Jahren Vegetarierer, und nur meine Schwäche für Käse und Kuchen trennt mich vom Veganismus. Planetenreiter.de ist halt ein Reiseblog, und kein Foodblog. Allerdings kommt das Thema vegetarisches Essen in fast allen Postings zumindest kurz vor, mit Tipps für Restaurants oder ob es im Zielgebiet schwierig ist oder nicht, dort vegetarisch zu essen. Aber: Ich werde das Thema „Vegetarische Ernährung“ in Zukunft ausbauen, weil ich glaube dass eine nachhaltige und ressourcenschonende sowie gesunde Ernährung immens wichtig ist, und immer wichtiger werden wird. Für den Planeten, und für uns selbst. 


 



Wo bist Du als Vegetarier bisher hingereist und kannst Du evtl. kulinarische Empfehlungen aussprechen?

Ich war in vielen afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern, aber auch in ganz Westeuropa und Nordamerika als Vegetarier unterwegs. In Afrika ist vegetarisches Essen überall, da isst es sich wirklich einfach. Positive Überraschungen und sowieso sehr coole Reiseländer: Polen mit seinen Milchbars und Plinis, sowie Argentinien. Das Land der Steaks ist ganz gross bei Pizzen (Ich liebe Pizza, schon erwähnt?) und Salaten (ich bin der einzige Vegetarier, der sich nichts aus Salat macht), und jedes Restaurant bereitet dir auf Anfrage sofort was passendes Fleischloses zu. Schwierige Länder für Vegetarier: Frankreich, Spanien, Portugal, hier ist die landestypische Küche traditionell sehr fleischlastig, aber indische Restaurants gibt’s zum Glück fast überall! Und Spanien und Portugal liebe ich sehr, muss man auch mal erwähnen. 



Welches Ziel ist bei Dir als nächstes geplant?

Schottland. Männer in Röcken, das Hochland mit Bergen und Seen, die Loch heißen, herzhaftes Essen und nette Menschen, die seltsames Englisch sprechen, das wird eine echte planetenreiter-Reise! Was die vegetarische Küche angeht, wird es eine Herausforderung, glaube ich. Lässt man bei den Fish and Chips eben den Fisch weg. Aber Hauptsache, das Bier ist gut! 


Hinweis von "V"eltenbummler: nicht jedes Bier ist vegetarisch oder vegan - hilfreiche Datenbank: www.barnivore.com/beer

Gibt es eine Sache, die immer mit auf Reisen muss, wenn Du unterwegs bist?

Gute robuste Schuhe sind mir total wichtig – Halbschuhe mit fester Sohle, mit denen man viel laufen kann. Mein Buff Halstuch, das ist so universal einsetzbar, und meine Zeltlampe, die muss mit, auch wenn ich gar nicht zelte. Und die Kamera natürlich, und wenn es nur eine im Handy ist. Und ja, ganz klar: Meine Frau ist auch immer dabei, alleine reisen habe ich früher gemacht. Aber sie hat mir das Alleinreisen verleidet!


Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Gibt es eine spezielle Begebenheit (lustig oder faszinierend oder evtl. sogar eine Reisepanne), von der Du uns berichten magst?

Nach wie vor der Klassiker für lustige Begebenheiten, in Spanien: Vegetarische Sandwiches mit Thunfisch. Gibt’s dort wirklich! 


Reisepannen schulterzuckt man mit den Jahren einfach so weg. Wer in Afrika reist, den kann nicht mehr so viel in Erstaunen versetzen. Ich liebe allerdings diese Momente, wenn man vor Staunen sprachlos und vor Freude überwältigt ist: Beim Anblick des Grand Canyon. Oder wenn man vor Machu Picchu steht. Oder dem Perito Moreno Gletscher. Oder der Serengeti. Deshalb reise ich ja: Um sprachlos zu staunen. Und um später darüber zu berichten. 




Danke, lieber Dirk für Deine Sicht der Dinge zum Thema Veggie-Reisen. Bei Großbritannien kann ich Dir übrigens die Angst nehmen: es ist eine der veggie-freundlichsten Gegenden, die ich kenne! Wir waren 2013 in London, Liverpool und Südengland mit dem Auto unterwegs und es war soooo toll! Ich kenne auch keine anderen Länder mit so vielen vegetarischen und veganen Bed & Brekfasts. Ich wünsche Dir eine tolle Zeit dort und auch auf allen weiteren Reisen viel Vergnügen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen