Sonntag, 22. Juni 2014

GEO SPECIAL: Kroatien


Diejenigen, die hier immer fleißig mitlesen, wissen, dass wir im Sommer nach Kroatien reisen werden, genauer gesagt nach Pula. Ich war schon superoft in Kroatien, aber dieses Jahr freue ich mich ganz besonders darauf.

Warum das so ist? Ich war als Kind fast jedes Jahr mit meinen Eltern dort, verspüre also eine gewisse Verbundenheit mit Land und Leuten. Außerdem war ich das letzte Mal mit meinem Mann dort vor 6 Jahren, als wir gerade ganz frisch verheiratet waren. Es ist schön, sich wieder daran zu erinnern, wie toll es damals war und vor allem wie glücklich wir da waren (und zum Glück noch sind) und somit sind die Gedanken an den nächsten Kroatien-Aufenthalt mit viel positiven Gefühlen verknüpft. 



Das Land ist wunderschön, vor allem die alten Stadtzentren und Gemäuer. Es gibt zwar nur wenige Sandstrände, aber durch die steinigen Kiesstrände und Felsen ist das Wasser wunderschön klar und türkisblau. 



Ich war allerdings noch nie in Istrien, sondern meistens in der Region Kvaerner Bucht oder Dalmatien – darum bin ich neugierig, wie es wohl werden wird. Pula sah im Internet sehr schön aus, vor allem das Amphitheater. Darauf bin ich sehr gespannt!

Wir fahren mit lieben Freunden in Urlaub und sind Selbstversorger inmitten von Gemüsegärten in einem schönen Haus. Wir freuen uns schon auf abendliche Grillsessions mit Soja Steaks und leckerem Gemüse.

Ich habe schon recherchiert, wo man in der Nähe vegan essen gehen kann und weil ich eh nicht besonders lange in die Sonne kann (den ganzen Tag am Strand liegen gibt es daher bei uns nicht), sind schon einige Ausflüge geplant, u.a. fahren wir mal mit der Fähre nach Venedig, wir schauen uns aber auch die Pitvicer Seen an (die ich auch noch nie gesehen habe!) und auf der Heimfahrt machen wir einen Stopp in Maribor in Slowenien, wo meine Omi herkommt.

Also ich finde, ich habe wirklich einige Gründe, auf diesen Sommerurlaub ganz besonders hinzufiebern. Ich denke, es wird eine tolle Mischung aus Bekanntem und ganz Neuem.

Und nun hat mich die GEO kürzlich angeschrieben, ob ich Interesse daran hätte, eine Rezi über die aktuelle GEO SPECIAL zu schreiben. Und darin geht es tadaaaa: um Kroatien! Erstmal ist es eine riesige Ehre für mein Reiseblog, dass die GEO auf mich aufmerksam geworden ist. Schließlich bediene ich ja eher eine kleine Sparte, wenn auch eine ständig wachsende ;) Und dann ist es toll für mich, mir mit dem Heft schonmal Urlaubsstimmung nach hause zu holen.

Und was für ein Zufall, dass das aktuelle Special sich um ein Land dreht, das ich in meinem jungen Alter (hüstel) schon sehr oft bereits habe und auch wirklich einige Gegenden dort ziemlich gut kenne, vor allem die Kvaerner Bucht und einige der Inseln. Zu kaufen gibt es das Heft aktuell im Handel oder hier im Online-Shop.



Und hier seht Ihr die Themen, die im Heft begandelt werden:

Inhaltsverzeichnis

  • IM LAND DER LEBENDIGEN STEINE - Seit der Zeit der römischen Kaiser hinterlassen Europas Kulturen eindrucksvolle Spuren in Kroatien
  • DIE ALTE DAME UND DAS MEER - Die beste Art der Annäherung: Eine Fahrt an Bord der »Liburnija«
  • ZAGREBS NEUE GESICHTER - Die Hauptstadt ist, trotz alter k. u. k. Pracht, Zentrum des Aufbruchs. Sieben Bewohner sagen, warum
  • ES WAR EINMAL IN NOVALJA - Eine Rückkehr an den Ort der unbeschwerten Sommer: Pag
  • TUPFER IM BLAU - Romantisch, lieblich, einsam - acht außergewöhnliche Inseln
  • DIE AUFSTEIGER-NATION - Nach ihrer Unabhängigkeit begannen die Kroaten, im Sport ständig zu gewinnen. Wieso?
  • DER SPÖTTER UND DER BERG - Schriftsteller-Star Edo Popovi ist bekannt für klare Worte. Beim Wandern gibt er Kostproben
  • DUBROVNIK - Warum die schöne Stadt am Meer mit Vorsicht zu genießen ist
  • SZENENAPPLAUS - Von »Winnetou« bis »Game of Thrones«: Filmemacher lieben Kroatiens Landschaften
  • DIE STADT AUF DER SCHNEIDE - Die Autorin Ivana Bodroi über Vukovar, wo Serben und Kroaten bis heute streiten
  • UNTER AUSREISSERN - In einem Restaurant an der Kvarner- Bucht nimmt man Frische wörtlich. Der Gast wird zum Scampi-Knacker
  • DAS GROSSE PUPPENTHEATER - Lastovos prächtiger Karneval

Meine Meinung zu dem Magazin: 

In dem Heft sind wirklich alle Regionen berücksichtigt. Besonders schön finde ich das Kapitel über einige der kroatischen Inseln. Sogar Rab ist dabei, die kleine Insel ist eher unbekannt. Doch ich war als Kind sehr oft mit meinen Eltern dort und zum ersten Mal sogar, als ich noch im Bauch von meiner Mama war. Darum kenne ich die Insel sehr gut und ein Blick auf die vier Kirchtürme hat gereicht, dass ich sofort wusste, welcher Ort das ist. 

Die kleine Linda am San Marino Strand auf der Insel Rab, 1985
Ein Foto der wundervollen "Skyline" von Rab, geschossen von meinem Papa

In Kroatien wurden auch schon einige Filme gedreht, u.a. diverse Karl-Mey-Verfilmungen. Eine besonders schöne Kulisse sind die Plitvicer Seen, wo man den Schatz im Silbersee auf Film gebannt hat (Memo an mich selbst: unbedingt vor dem Urlaub anschauen!). Sieht das nicht traumhaft aus? Ich bin bald für 2 Tage dort und kann es kaum abwarten!!!


Aktuell werden Teile der Serie Game of Thrones in Dubrovnik geshootet. Die schaue ich zwar nicht, aber dafür viele Kollegen und Freunde – und mein Mann ;) In Dubrovnik war ich mal vor dem blöden Krieg in den 90ern mit meinen Eltern und dann in 2008 zusammen mit meinem Mann. Zu Recht gehört die Perle der Adria zum UNESCO-Weltkulturerbe und dass die Stadt einen materiellen Schaden von 245 Millionen Euro zu verzeichnen hatte (lt. Wikipedia waren 11.425 Gebäude zerstört, mal abgesehen von den Menschen, die ihr Leben lassen mussten), sieht man ihr heute nicht mehr an. Es ist wirklich Wahnsinn, wie toll die Stadt wieder neu aufgebaut worden ist.


Dubrovnik 2008
 




Das Heft ist wirklich toll, um sich schonmal für einen Kroatien-Urlaub „aufzuwärmen“ und es beinhaltet viele tolle Fotos und wirklich viele Informationen über das Land. Es macht richtig Lust auf Kroatien und ich kann es kaum erwarten, endlich loszufahren.

Kleiner Wermutstropfen:

Ganz übel fand ich allerdings den Artikel "Unter Ausreißern" über Fischfang. Klaro gehören Reisen und Essen immer zusammen und ich bin es gewohnt, in Reisemagazinen auch Bilder von Fleisch zu sehen. Aber dieses Mal wurde ich ja eindeutig nach meiner Meinung gefragt und die lautet nunmal, dass ich es sehr abstoßend finde, in einem ansonsten sehr schönen Magazin ein Bild von einem Haufen toter Fische zu sehen. Der Fairness halber muss man aber natürlich festhalten, dass ich solche Szenen in einem Mittelmeer-Urlaub oft sehen werde und nichts dagegen tun kann (außer eben, dass ich keine Fische esse). Auch in Kroatien wird viel Fisch gegessen und in Restaurants serviert. 




Es wurde dann aber noch ekliger, als der Autor detailliert beschreibt wie man die Scampis greifen muss ohne von ihnen verletzt zu werden und wie er sie dann tötet um sie anschließend roh zu essen und wie sehr er den süßlichen Geschmack in seinem Mund genießt. So sehr, dass er einen Scampi nach dem anderen tötet und ihn sich in den Mund schiebt. Nach anfänglicher Skepsis dimmt das Gefühl, getötet zu haben, langsam ab (seine Wortwahl!). Der Alkohol, der dazu getrunken wurde, hat wahrscheinlich auch seinen Teil dazu beigetragen.

Ich gebe dem Autor dahingehend Recht, dass das eigentliche Verbrechen an unserem Umgang mit Tieren Massentierhaltung usw. sind. Das rechtfertigt aber in meinen Augen nicht, kleinen Scampis bei vollem Bewusstsein den Kopf abzureißen, während sie noch verzweifelt versuchen sich zu wehren. Vor allem kann man deutlich spüren, dass der Autor sich in der Situation eigentlich gar nicht so wohl gefühlt hat und er sich gegen Ende sehr stark versucht zu rechtfertigen, aber (und wie oft haben wir das schon gehört?) es schmeckte halt so gut.

Ich komme mir gerade vor wie ne absolute Hardcore-Veganerin, obwohl ich ja wirklich viele Freunde habe, die Fleisch essen und das bei uns auch nie ein Thema ist. Ich toleriere deren Lebensstil und ich versuche niemanden zu bekehren. Ich kann sogar ertragen, wenn jemand in meinem Beisein Fleisch, Wurst oder Käse isst. Alles kein Thema. Sonst hätte ich bei der Arbeit im Großraum-Büro ein echtes Problem. ABER wenn mir jemand so detailliert berichtet wie er ein Tier tötet und isst, dann finde ich das abstoßend und kann es absolut nicht nachvollziehen. Sorry, liebe GEO-Redaktion, aber Ihr wusstet schon, dass ich Veganerin bin und mich dieses Kapitel evtl. stören könnte ;)



Witzigerweise war nun in der aktuellen Vegetarisch Fit ein Bericht über Veggie-Urlaub in Kroatien und vor allem Rab wurde erwähnt.


Außerdem gibt es bei VeganBlatt gerade einen Gastbeitrag über Dubrovnik:
www.veganblatt.com/vegan-dubrovnik-kroatien

Wer sich also für Kroatien interessiert, dem kann ich die neue GEO SPECIAL nur empfehlen, das Kapitel mit den Scampis sollte man dann aber lieber überblättern. Der Beitrag der Vegetarisch Fit ist eher für Vegetarier als für Veganer interessant in meinen Augen.

Wo fahrt Ihr denn so hin dieses Jahr und habt Ihr dort schon Veggie-Erfahrungen gemacht?

1 Kommentar:

  1. Liebe Linda,

    es freut mich sehr zu hören, dass dein Blog auch unter Nicht-Veganern immer populärer wird, so muss das sein :)
    So wie es dir mit Kroatien geht, so geht es mir mit Kärnten, wo ich früher als Kind JEDEN Sommer verbrachte, jetzt allesdings schon ganz lange nicht, so dass ich so langsam eine Art "Heimweh" verspüre. Da würde ich also unglaublich gerne mal wieder hin. Zudem stehen auch noch einige europäische Hauptstädte auf der imaginären "da will ich bald hin-Liste". Da diesen Sommer aber bei uns beiden die Abschlussarbeiten anstehen, wird das alles eher eng. Vielleicht fahren wir aber doch noch spontan irgendwohin, falls was ansteht, hole ich mir bei dir Inspiration :)

    Alles Liebe und ganz viel (Vor-)Freude auf/in Kroatien
    Natalie

    AntwortenLöschen