Montag, 26. Mai 2014

Vegane "V"eltenbummler-Rezepte aus Österreich

Ich war Euch ja seit meinem Wien-Reisebericht noch ein paar österreichische Rezepte schuldig. Ich habe ein wenig in meiner Küche rumexperimentiert und die beiden tollsten Sachen, die wir in Wien und Umgebung gefuttert haben, nachgebaut. Das ist einmal der Zwiebelrostbraten mit Bratkartoffeln (inspired bei Geier's Gambrinus) und einmal Szegediner Sojagulasch.

Beide Gerichte sind total einfach zu kochen und benötigen auch nicht lange. Und beides ist soooo lecker!

Veganer Zwiebelrostbraten



Zutaten für 4 Personen:
  • 4 Soja Big Steaks
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • ca. 6-8 El Sojasauce
  • Seitenbacher braune Sauce
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Senf
  • 2 EL Crema die Balsamico
  • 1 kg Kartoffeln 
  • 3 große Gemüsezwiebeln

Zubereitung:

Zuerst die Gemüsebrühe anrühren und die Sojasauce dazugeben. Dann die Soja Big Steaks in einer Auflaufform mit der Flüssigkeit begießen und für ca. 30 Minuten lang einweichen.

Parallel dazu die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Danach in Öl anbraten, bis sie leicht angebräunt sind. Nun begießt man sie mit etwas Wasser, sodass sie leicht bedeckt sind. Bei geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten lang kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.


Während die Kartoffeln kochen, die Big Steaks ausdrücken und in reichlich Öl anbraten. Dann zur Seite stellen. Wenn man will, kann man im gleichen Fett auch ein paar Zwiebeln und Pilze o.ä. anbraten für die Röstaromen. 


Im Fett wird nun das Einweichwasser (ca. 500 ml müssten noch übrig sein) mit 4 EL braune Sauce, 1 EL Tomatenmark, 1 EL Senf und 2 EL Crema die Balsamico verrührt und zum Kochen gebracht. Die Sauce sollte ca. 10 Minuten lang köcheln und andicken.  

Diesen Soßenbinder habe ich ganz "normal" bei Real gekauft
Die Zwiebeln schält man, schneidet sie in dünne Scheiben und wälzt sie kurz in Mehl. Anschließend werden sie in heißem Fett knusprig frittiert und beim Servieren oben auf den Zwiebelrostbraten gesetzt.

Wirklich total lecker! Auch, wenn ich mittlerweile den Geschmack von Fleisch eigentlich gar nicht mehr vermisse (ich hätte nie gedacht, dass mir das je passiert), so weiß ich die Soja Big Steaks sehr zu schätzen. Bei diesem Gericht harmonieren die Konsistenz des Steaks, die würzige braune Soße, die knusprigen Zwiebeln und die Kartoffeln perfekt miteinander.

Ich sehe das mittlerweile gar nicht mehr als Fleischersatz, sondern jedes Gericht als Gesamtkunstwerk :D

Szegediner Sojagulasch


Zutaten:
  • 150g Soja Würfel
  • Gemüsebrühe
  • 2 Zwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika 
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Dose Sauerkraut (285g Abtropfgewicht)
  • Gemüsebrühe
  • 3 El Tomatenmark
  • 1 TL Kümmel
  •  Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß
  • 1 Lorbeerblatt
  • Vegane Semmelknödel (z.B. von Bruno Fischer, die gibt es bei Basic oder von Eden, die gibt es bei www.alles-vegetarisch.de)

Das Sojavleisch weicht man in etwas Gemüsebrühe und Sojasauce ein. In der Zeit kann man die Zwiebel schälen und würfeln und ebenso die Paprika kleinschneiden.

Nach ca. 15 Minuten die Sojawürfel gut ausdrücken und zuerst Zwiebeln und Paprika leicht anbraten, dann die Gulaschwürfel hinzugeben. Wenn alles schön angebräunt ist, das Sauerkraut hinzugeben, ein wenig Gemüsebrühe, ebenso das Tomatenmark und die  Gewürze.

Man lässt das Gulasch nun ca. 20 Minuten vor sich hinköcheln, parallel kann man die Semmelknödel zubereiten.

Die süß-saure Kombination aus Sauerkraut, Paprika und den Gewürzen ist einfach spitze! Ich kannte das gar nicht aus meinen Omni-Zeiten, meine Oma hat immer nur "normales" Gulasch gemacht. Ihr zu Ehren habe ich einen von ihren Tellern mit Goldrand für das Foto verwendet. Sie war eine exzellente Köchin, vor allem beherrschte sie die typisch deutsche Hausmannskost wie Gulasch, Rouladen aber auch Kartoffelpuffer.

Sie würde sich bestimmt über dieses Gericht freuen, mein Opa würde nur den Kopf schütteln und schelmisch grinsen ;) 


So, das war es dann für heute von mir. Klaro hat Österreich kulinarisch noch viel mehr zu bieten als Fleisch wie z.B. süße Mehlspeisen o.ä. Wer sich für mehr vegane Rezepte aus Österreich interessiert, dem lege ich die folgenden Kochbücher ans Herz:




Kommentare:

  1. Wow was für tolle Rezepte!! Vielen Dank für die perfekte Beschreibung!

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott. Sowas sollte man nicht vorm Frühstück angucken. Das sieht alles so lecker aus, insbesondere der Zwiebelrostbraten. Das muss ich auch mal machen. Und tausend Dank für den Tipp mit den Semmelknödeln. Vegane suche ich schon ewig!

    AntwortenLöschen