Montag, 12. Mai 2014

Grüne Wiese Muffins mit Spinat und weißer Schakalode



Wie Ihr wisst, waren wir gerade in Hamburg. Vielleicht wisst Ihr sogar, dass ich dort Geburtstag gefeiert habe? Ich wurde nämlich bereits zum 2. Mal 18 Jahre alt ;)


In einem Café in der Hansestadt habe ich einen Kuchen entdeckt, der mir direkt ins Auge geprungen ist. Leider war er aber nicht vegan und darum konnte ich ihn nicht probieren. Der Kuchen hieß "Grüne Wiese" und es stand dabei, dass er u.a. weiße Schokolade und Petersilie enthält. Also habe ich mir gedacht, das will ich mal versuchen und habe im Netz nach einem ähnlichen Rezept gesucht. Und ich habe tatsächlich auch was gefunden, nur ist dieser Kuchen mit Spinat statt Petersilie.

Bei uns im Büro ist es üblich, einen Geburtstagskuchen mitzubringen oder auch mal was auszugeben, wenn man etwas länger im Urlaub war. Das mache ich natürlich gerne. Die Idee zu dem Grüne Wiese-Kuchen fand ich echt witzig und da meine Kollegen mittlerweile schon so einiges von mir gewohnt sind und sogar die Rote-Bete-Schoko-Muffins gut fanden, musste was Neues her. Und außerdem können Veganer doch eh nur Gras, Steine und Pfützendreck essen. Oder??? Also passt das mit der grünen Wiese.

Hier das Rezept, von mir veganisiert:

Zutaten für 1 Gugelhupf oder ca. 1 1/2 Muffinbleche:
  • 100 g Blattspinat
  • 350 ml neutrales Ö
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 TL Citro Back
  • 100 g weiße Schakolade Buttons (die gibt es zum Glück ja mittlerweile bei Globus zu kaufen)
  • 3 No-egg (3 TL No-egg-Pulver, zusammen mit 6 TL Wasser angerührt)
  • 200 g Zucker
  • etwas gemahlene Vanille
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Für die Deko:
  • 250 g Puderzucker 
  • 4 El Zitronensaft
    Gänseblümchen-Blüten zum Verzieren
     

Zubereitung: 

Zuerst den Spinat waschen und zusammen mit dem Öl zu einem Brei blendern (ich habe das in meinem Vitamix gemacht, aber ein Pürierstab tut es bestimmt auch). Dann den Zitronensaft und das Citro Back hinzufügen.


Parallel dazu die weißen Schakalode Buttons kleinhacken und mit den trockenen Zutaten vermischen. Dann das Spinat-Öl-Zitronengemisch hinzugeben.

Alles gut miteinander zu einem glatten Teig verrühren und entweder in eine gefettete und bemehlte Gugelhupfform oder in mit Papierförmchen ausgelegtes Muffinblech füllen.

Backzeit:
Für Muffins ca. 20-25 Minuten bei 180° Grad, der Gugelhupf benötigt 1 Stunde. Am besten den Stäbchentest durchführen.

Deko:
Puderzucker und Zitronensaft zu einem glatten Guss verrühren und auf den Muffins (oder dem Kuchen) verteilen, Gänseblümchen (ohne Stiel) darauf verteilen.


Ich bin schon sehr gespannt, wie man auf die grünen Spinat-Muffins reagieren wird. Und dann sind da auch noch Gänseblümchen drauf!!! Ich habe heute mal einen getestet und fand ihn echt super. Schön saftig und ein wenig zitronig. Die weiße Schoki schmeckt man eigentlich fast gar nicht raus und man merkt, dass etwas anders ist, aber von Spinataroma keine Spur.

Ich habe von meinem Kolleginnen und Kollegen übrigens auch ein paar tolle Kleinigkeiten bekommen (leider nicht alle auf dem Foto drauf). U.a. gab es Hussel Rumkugeln, Mon Cheri, selbstgekochte Erdbeermarmelade, Tee und ein Benecos Pflege-Set. Und außerdem hat mir die Frau eines Kollegen einen Aprikosenkuchen gebacken!



Aber ich hab die Leute natürlich nicht nur wegen den Geschenken lieb ;) Die sind auch ansonsten ziemlich toll.

Die Gänseblümchen sind übrigens aus dem Garten meiner Eltern, aber leider waren sie nicht mehr so schön wie noch letztens, als ich den Blümchensalat aus Claudis "Rohvegan" gemacht habe. Aber trotzdem sind die Muffins hübsch anzusehen. Hui, was die wohl alle sagen werden? Und was meint Ihr dazu?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen