Donnerstag, 6. März 2014

Buchvorstellung: 7 Tage grün von Franziska Schmid


Heute schreibe ich mal eine Buch-Rezension. Mir wurde nämlich das Buch 7 Tage grün von Franziska Schmid zugeschickt, was ich besonders toll finde, da ich mir das Buch sowieso kaufen wollte. Zum einen liebe ich grüne Smoothies und zum anderen lese ich auch begeistert Franziskas Blog Veggie Love und über den Veganblog von PETA hatte ich auch schon ein paar Mal Kontakt mit ihr. Darüber hinaus hat sie Deutschland is(s)t vegan mitbegründet. Franziska hat das Buch gemeinsam mit Stephanie Katharina Mehring geschrieben, die Produktentwicklerin bei der Firma Grüne Smoothies ist und das Projekt Raw Love Berlin betreibt.

Da ich das Büchlein nun also kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe und es mir außerdem sehr gut gefallen hat, ist es für mich selbstverständlich, öffentlich ein bisschen was darüber zu sagen. In „7 Tage grün“ geht es um eine Woche voller grüner rohköstlicher Gerichte und Drinks, um den Körper zu entgiften und somit wieder zu „resetten“. 



Ich glaube nicht wirklich an Schlacken im Körper und darum interessierte mich das Büchlein nicht im Hinblick auf Detox usw. Aber ich stehe auf grüne Smoothies und esse aktuell mehr unverarbeitete Lebensmittel und auch mehr roh als ich das bisher immer getan habe. Und dafür ist das Buch einfach perfekt. Es bietet viele tolle rohe Rezepte für Smoothies, Suppen und Salate. Alles unter dem Motto „grün“, meiner absoluten Lieblingsfarbe. Grund für den Schwerpunkt auf grünem Blattgemüse: die unschlagbare Menge an Nährstoffen! Viele grünen Blätter haben z.B. mehr Vitamin C als Orangen und jede Menge Eisen und Calcium. Erinnert Ihr Euch an Popeye, den Seemann? Der aß immer Spinat und wurde daraufhin megastark. Heutzutage wissen viele, dass Spinat gar nicht soooo viel Eisen hat wie früher angenommen, weil in irgendweiner Ernährungstabelle mal ein Komma verrutscht ist. ABER es ist immernoch jede Menge ;) Und Vitamin C erleichtert die Eisenaufnahme.

Das Buch hat mir echt gut gefallen, es ist gut aufgebaut und die Rezepte gefallen mir. Allerdings musste ich an einer Stelle wirklich stutzen, als ich las, dass Wasser ein eigenes Bewusstsein zugesprochen wird. Und dass man es mit Edelsteinen energetisieren kann. Echt jetzt? Das ist mir persönlich viel zu esoterisch. Ich stimme zu, dass Wasser Leben ist und von ungeheurer Wichtigkeit für unseren Körper. Und die Qualität des Wassers ist natürlich auch megawichtig. Aber Edelsteine & Co, damit kann ich nichts anfangen. Ist aber nicht schlimm, das war nur ein Satz in dem ganzen Buch, der mir nicht so zugesagt hat. Damit kann man leben denke ich ;)

Nun aber zum wichtigsten: den Rezepten. Es sind ein paar herrliche Smoothie-Zusammenstellungen dabei, z.B. Ananas-Mangold-Traum, Wildkräuter mit getrockneter Mango, Grüne Wassermelone oder der Sternschnuppen-Smoothie. Und auch die Salat- und Suppenrezepte haben mich sehr angesprochen. Einige davon habe ich probiert und für Euch abgelichtet. War wirklich alles sehr lecker! 


Und egal, wie man zu Detox steht oder der Verwendung von Edelsteinen: niemand wird wohl behaupten wollen, dass es schadet, von Zeit zu Zeit wieder mehr auf seinen Körper zu hören, bewusster zu essen und vor allem mehr gesunde, vitalstoffreiche Nahrung zu sich zu nehmen. Vielleicht animieren Euch ja die Bilder? Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, bis es endlich April oder Mai ist und ich weitere Rezepte testen kann wie z.B. Grüner Spargel mit Erdbeeren auf Giersch, Minzige Erdbeere oder Erbeer-Brennessel-Traum.


Ananas-Mangold-Traum

Avocadolsalat mit Mandarinen

Avocado mit Radicchio und Himbeere

Wildtomatensalat mit Petersilie

Kommentare:

  1. Das macht das Buch für mich gleich unintereessanter, esoterischer Heilversprech-Kram.
    Im übrigen ist "Schlacken" keine Glaubensfrage - es ist wissenschaftlicher Unsinn zu behaupten, es gäbe sowas wie Schlacken. Man muss nicht "nicht dran glauben", man weiss einfach, dass dem so ist. :)

    Cheers!
    Rose

    AntwortenLöschen
  2. Die Smoothie-Namen klingen total verlockend und die Salate sehen voll lecker aus! Ich überlege derzeit auch, mir ein Detox-Buch zu kaufen und kann mich zwischen dem 7 Tage Grün, Rohvolution und one week detox einfach nicht entscheiden! Vor allem interessieren mich Rezepte - sind denn viele in dem 7 Tage Grün?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das Buch hat fast 100 Seiten und darunter sind 40 Rezepte. Die waren für mich auch das wichtigste und ich wurde nicht enttäuscht.

      Löschen