Sonntag, 16. Februar 2014

Geschäftsreise nach Oberhausen - mal wieder vegan im Pott

 

Wie ich auf meiner Facebook-Seite bereits erzählt habe, war ich in dieser Woche auf Geschäftsreise in Oberhausen. Nicht mal 24 Stunden war ich dort, doch trotzdem gibt es einiges zu erzählen, denn ich wurde postiv überrascht.

Von Mannheim ging es erstmal nach Köln, wo wir umsteigen musste. Vom Hauptbahnhof konnte man wunderbar den Kölner Dom bestaunen.


Kamps-Filiale am Kölner Hauptbahnhof mit Blick auf den Dom

Außerdem gibt es dort einige Kamps-Filialen. Erst diese Woche habe ich mitbekommen, dass es von der Firma Kamps eine Liste mit deren veganen Produkten gibt. Also ich finde das klasse! ich gehe fast nie zum Bäcker und wenn, dann kenne ich in meinem Heimatort noch einen "richtigen" Bäcker (keinen Backshop), wo nicht mit Backmischungen gebacken wird und man an der Theke auch Auskunft über die Zutaten machen kann. Dort weiß ich, dass alle Brot- und Brötchensorten ohne Milch o.ä. auskommen.

Nun aber zurück zu Kamps: die haben wirklich recht viele Produkte auf ihrer veganen Liste stehen und nachdem ich schon nix zu Mittag gegessen hatte, hat mich die Gier gepackt: eine Laugenbezel mit Kürbiskernen und eine Apfeltasche mussten es sein. Das war mein 1. Kaffeestückchen, seit ich vegan lebe! Das 1. süße Teilchen in 2,5 Jahren, einfach so vom Bäcker am Bahnhof. Krasser Scheiß! Geschmeckt hat es auch, allerdings habe ich vor lauter Gier ganz vergessen, dass ich eigentlich Äpfel gar nicht gut vertrage und davon meistens tierische Bauchschmerzen bekomme. Und genauso war es, der Zuckerrausch wurde kurze Zeit später mit üblen Krämpfen bestraft. Aber bitte, wie doof muss man sein, ausgerechnet etwas zu kaufen, dass das einzige Lebensmittel enthält, was man nicht verträgt? Aber egal, es war geil und ich bereue nichts!

Die vegane Kamps-Liste findet Ihr übrigens hier:
www.kamps.de/baeckerei/produkte/vegan


Böser, böser Verführer: die Apfeltasche

Ja, auch die Schweinsohren sind vegan ;)
 

Am Kölner Hauptbahnhof ist außerdem eine Chiquita Fruitbar zu finden. Dort kann man u.a. frisch zubereitete Pure Fruit Juices und Power Smoothies mit Vitaminzusätzen kaufen. Außerdem gibt es vorgeschnittenes Obst und Obstsalate.




Umsteigen am Kölner Hauptbahnhof
In Oberhausen angekommen sind wir in ein Taxi gestiegen, um uns ans Hotel fahren zu lassen. Der Taxifahrer war extrem sympathisch und lustig. Als es darum ging, wo wir abends was essen könnten, habe ich gesagt,am liebsten würde ich ja nach Duisburg oder Essen fahren, um dort in ein restaurant/Imbiss zu gehen. Daraufhin der Taxifahrer: "Warum wollen Sie denn außerhalb was essen gehen, in Oberhausen gibbet doch auch genug!" Ich so: "Naja, ich bin eben speziell. Ich bin anders als die anderen." Daraufhin er: "Wat? Veganer oder wat?" Wir haben alle herzlich gelacht. war wirklich klasse. Klaro war er kein vegan-Fachmann und konnte mir nicht weiterhelfen, wo man in Oberhausen vegan essen kan, aber ih bin ja zum Glück selbstd die Fachfrau ;) Trotzdem war es ein wirklich lustiges Erlebnis.

Abgestiegen sind meine Kolleginnen und ich im TRYP Hotel in Oberhausen, direkt am CentrO gelegen.



Im Flur gab es neben dem Fahrstuhl kostenlos Äpfel für die Gäste
Das CentrO ist das größte Einkaufszentrum in Europa, außerdem ist vornedran eine Promenade mit mehreren Restaurants
Unsere Wahl fiel auf das Mezzomar, ein italienisches Restaurant
Es war schon alles hübsch für Valentinstag dekoriert
 

Ich habe mich für Antipasto al Forno entschieden (natürlich ohne den Käse), die gesamte Speisekarte findet Ihr hier
 

Ich habe dazu noch leckeres Ciabatta bekommen. Und auf meine Frage, ob da denn auch keine Milch o.ä. drin sei, kam direkt die Reaktion "Vegan?" Der Kellner wusste es ganz genau, dass da nix Tierisches drin ist, weil am gleichen Tag schonmal ein Veganer da war und nachgefragt hat. Super, oder? Langsam wird das was, vegan spricht sich rum. Ich frage eigenrlich nei nach vegan, weil viele Restaurants damit einfach noch überfordert sind, ich frage eben genauer nach, was wo drin ist bzw. präzisiere das mit Milchprodukten, Ei usw. Aber dieses Mal bin ich positiv überrascht worden.
Das Essen war echt lecker, meine Kolleginnen waren auch happy mit ihren Wagenrad-großen Pizzen. Allerdings mussten wir wirklich ewig auf unser Essen warten und das war gar nicht schön. Das Ambiente und das Essen allerdings waren top!

Ich musste meine Kolleginnen gar nicht lange überreden, dass wir da hingehen, weil die Speisekarte wirklich riesig ist und die Auswahl megagroß. Ich denke mal, Pasta, Pizza und Bruschetta sind auch vegan möglich. Ich hatte nach dem Apfeltaschen-Intermezzo nur nicht mehr so richtigen Hunger. Cocktails stehen auch auf der Karte des Mezzomar, also man kann wirklich einen schönen Abend dort verbringen.

Oberhausen-Infos im Hotelzimmer

Zum Frühstück hatte ich mir extra einen Aufstrich von zuhause mitgenommen, also gab es Körnerbrot mt Champignon-Aufstrich, Gurken, Tomatensalat und Mixed Pickles. Auf dem Foto leider nicht zu sehen: ich hatte auch Erdnussbutter dabei, eine Scheibe Brot habe ich mit Erdnussbutter und Hotel-Pflaumenmus bestrichen
Mittags ging es schon wieder zurück, am Oberhausener Bahnhof gingen wir zu Subways. Vegan bei Subways ist das Vollkornbrot und der Veggie Delite (also lediglich Salat und Gemüse), außerdem die Barbeque-Soße, bzw. Öl & Essig. Ich habe mich für Öl & Essig entschieden und obendrauf habe ich mir etwas Zwergenwiese Smörrebröd gemacht, was ich noch dabei hatte. Wäre aber auch ohne gegangen.
Danach habe ich noch ein Reisemagazin beim Zeitschriften-Dealer gekauft, außerdem einen Slowenien-Reiseführer (im Sommer machen wir ja zusammen mit Freunden Kroatien und Slowenien unsicher) und bei HORSTHEMKE gab es noch einen Tee.

Auf dem Heimweg sind wir dieses Mal am Frankfurter Flughafen umgestiegen. Da bekommt man Fernweh!
 

Auf dem Weg zum Fernbahnhof im Frankfurter Flughafen kommt man bei einem Scoom vorbei.



Nun noch ein paar Tipps zu Oberhausen und Umgebung:
In Oberhausen kann man mittwochs bis freitags vegan essen gehen im Schmackofatz (Am Förderturm 27, im Druckluft Oberhausen). Ich war letztes Jahr mal dort, da hieß es aber noch Kombüse 22. War echt lecker damals. Soweit ich weiß, haben die neuen Betrieber nichts mit den vorherigen Verantwortlichen zu tun, das muss ja aber nicht heißen, dass es nicht mehr schmeckt. Ich war jedoch an einem Dienstag in Oberhausen und musste mir daher anders helfen. War aber auch gar nicht schlimm, denn auch so gab es für mich genügend zu essen.

Letztes Jahr war ich 2 Wochen lang geschäftlich in Duisburg und habe sehr viel an veganen Essensmöglichkeiten dort und in der Umgebung abgegrast:
www.veltenbummler.blogspot.de/2013/02/duisburg-der-pott-kocht-vegan 

Und in Essen gibt es auch einges:
www.veltenbummler.blogspot.de/2012/11/lecker-essen-und-genieen-in-essen

Vegan im Ruhrpott:
www.vegan-im-ruhrpott.blogspot.de


Ich mag das Ruhrgebiet wirklich gerne und die Menschen dort sind einfach offen und freundlich. Auch ziemlich direkt, aber auch das gefällt mir!

Und last but not least, ich habe mir mal wieder ein neues Buch zugelegt:

Für die lange Zugfahrt habe ich mir extra ein paar Tage vorher als Lektüre "Artgerecht ist nur die Freiheit" von Hilal Sezgin gekauft.

Und weil es gerade so schön aktuell ist: ein super Artikel von Hilal zum Fall "Marius". In Kopenhagen wurde eine männliche Giraffe getötet und an die Löwen verfüttert. Klar, eine Giraffe ist auch nicht mehr wert als eine Antilope, ein Schwein, eine Kuh usw., nur weil sie süß ist. ABER das Beispiel zeigt trotztdem, warum Zoos kein geeignetes Zuhause für Tiere darstellen und warum Zoos REIN GAR NICHTS mit Artenschutz zu tun haben:
www.zeit.de/gesellschaft/2014-02/zoo-ethik

CAPTIVITY KILLS! ARTGERECHT IST NUR DIE FREIHEIT!


Kommentare:

  1. Im Tryp in Oberhausen war ich letztes Jahr zum Shopping-Wochenende. Dort habe ich zum Frühstück auf Nachfrage Sojamilch bekommen :). War alles kein Problem.

    AntwortenLöschen
  2. Hey, danke fürs Verlinken :-)
    In Oberhausen war ich noch nicht im Mezzomar, nur in Duisburg. Da hab ich mir nur an die Past Aglio e Olio getraut, war ok, aber ist nicht so meins. Und ich finde es toll, dass bei Kamps die Laugenstangen auch vegan sind, die hab ich echt vermisst.
    lg Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, Simone! Und ichbin schon sehr gespannt auf das neue vegane Café in Duisburg. Einmal im Jahr bin ich mindestens in der Gegend, dann schaue ich da mal rein ;)

      Löschen
  3. Die Hummus-Verpackung ist ja abgefahren! Frage mich, was das für ne Konsistenz hat... :)
    Bei Subway war ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr! Aber danke für den Tipp, dass das Vollkornbrot vegan ist! In Singapur gab es bei Subway Avocado-spread - den konnte man statt des Käse nehmen (oder natürlich einfach zusätzlich). Schade, dass es das (noch?) nicht in Deutschland gibt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da, wo Hummus drauf steht, ist auch Hummus drin, die abgefahrene "Verpackung" ist allerdings ein Wrap, der in Frischhaltefolie eingewickelt ist ;)

      Löschen