Dienstag, 3. Dezember 2013

Vegan in Wien - Gastbeitrag von Lisa von VeganBlatt


Ich habe es ja bisher leider noch nicht nach Wien geschafft, ich hoffe 2014 klappt das endlich. Lisa von VeganBlatt hat einen kleinen Gastbeitrag für mein Blog geschrieben und ich hoffe, Ihr freut Euch genauso sehr darüber wie ich.

Auch Wien ist inzwischen aus dem veganen Dornröschenschlaf erwacht und hat in kürzester Zeit so einiges aufgeholt. Nun gibt es neben einigen veganen Restaurants auch den veganen Supermarkt Maran Vegan, eine Eisdiele und ein Café mit rein pflanzlichem Angebot. Leider gibt es nur wenige Unterkünfte, die auch vegane Verpflegung anbieten (Liste weiter unten). Wer jedoch ohnehin lieber auswärts frühstückt, dem steht in Wien die Welt offen. Bei der ausführliche Auflistung aller veganen Frühstücks- und Brunchmöglichkeiten findet Ihr sicher auch etwas für Euren Geschmack und in Eurer Nähe. Nach einer Stärkung kann es dann los gehen. 


Maran Vegan, HappyCakes, Veganista

Wien hat eine Menge an interessanten Sehenswürdigkeiten und Museen im Angebot. Um die Stadt zu erkunden, kann man sich, insofern das Wetter es zulässt, gratis ein Citybike ausleihen oder man nimmt die Öffis, mit denen man auch ganz gut und schnell unterwegs ist.

Für den Anfang empfehlen wir eine Ringstraßen-Tour. Gesäumt mit eindrucksvollen historischen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten führt die Ringstraße rund um den 1. Bezirk. Am Weg liegen die Wiener Börse, die Hauptuniversität und (etwas zurückversetzt) die Votivkirche, das Rathaus gegenüber das Burgtheater, das Parlament und der Museumsplatz, wo man sich zwischen dem Kunsthistorischen und dem Naturhistorischen Museum entscheiden kann. Gegenüber befindet sich die pompöse Hofburg mit der Schatzkammer und dem Völkerkunde-Museum. 


Parlament, Museumsplatz, Kunsthistorisches Museum

Hinter dem Museumsplatz liegt übrigens auch das moderne Museumsquartier (MQ), das mit seinen Innenhöfen zum Verweilen einlädt. Wie der Name sagt, hat man hier die Qual der Wahl zwischen dem wechselnden Ausstellungen in der Kunsthalle, dem Museum moderner Kunst (MUMOK), dem Leopoldmuseum und für kleine Entdecker gibt es hier das Zoom Kindermuseum. Die im MQ beheimateten Lokale bieten alle einen bunten Mix an Fusionsküche. Das MQ Daily gibt sich hier am vegan-freundlichsten. Wer lieber mehr Auswahl hat und einen kleinen Abstecher machen möchte, der kann zum Beispiel im Bistrot des veganen Supermarkts Maran Vegan oder im Landia speisen. Letzteres bietet sogar eine vegane Version des Wiener Klassikers: Schnitzel.
In MQ-Nähe befindet sich auch die vegane Eisdiele Veganista!


Museumsquartier
Der nächste Hot Spot am Ring ist die nicht zu übersehende Oper und der Karlsplatz mit architektonischen Highlights. Die alte U-Bahnstation und die Secession sind besonders prächtige Jungendstil Bauwerke. Von hier aus kann man weiter Richtung Naschmarkt bummeln, wo sich orientalische Gerüche und Farben zu einem eindrucksvollen Sinneserlebnis mischen. Hier gibt es so ziemlich alles an Obst und Gemüse aus aller Herren Länder, jedoch auch zu stolzen Preisen. Wer so wie ich authentische Märkte liebt, dem sei der Brunnenmarkt (Brunnengasse, 16. Bezirk) oder der Karmelitermarkt (Karmeliterplatz, 2. Bezirk) ans Herz gelegt. Letzterer besticht durch das großartige vegane Restaurant Harvest, wo man zu jeder Tageszeit vorzüglich speisen kann.


Essen im Harvest

Der Stephansdom, eines der Wahrzeichen Wiens, im Herzen des 1. Bezirks gelegen, bietet nicht nur von außen einen interessanten Anblick, sondern auch von innen, unten in der Gruft und von oben am Turm, wo man eine tolle Aussicht über Wien hat. Drumherum bietet der 1. Bezirk mit seinen engen Gassen und viel Altstadt-Flair außerdem eine Menge veganer Lokale, wo man eine Sightseeing Pause einlegen kann.

 
Wer noch nicht genug hat, kann noch eine Runde Riesenrad fahren oder durch die schönen Gartenanlage des Schloss Belvedere spazieren oder sich im Schloss Schönbrunn auf Kaiserin Sissis Fährte machen.

Während man im Sommer auf der Donauinsel picknicken und baden oder am Donaukanal (zwischen der U-Bahnstation Schottenring und Schwedenplatz) bei einem Cocktail verweilen kann, hat auch der Winter seine Reize. Da glänzen die Wiener Weihnachtsmärkte und es gibt gebratene Maroni und Punsch oder Glühwein. Viel Kitsch und Troubel hat der Christkindlsmarkt vor dem Rathaus zu bieten. Besinnlicher und ruhiger ist z.B. der Markt am Spittelberg. Den Bio-Punsch-Stand “Reinberger Naturküche” mit veganem Essen und Mehlspeisen (öster. Für Backwaren) findet man am Weihnachtsmarkt vor der Karlskirche. Und wer auf den Markt verzichten kann, der findet Punschstände und Musik von DJs wiederum im Museumsquartier.

Desserts im Bistro des veganen Supermarkts Maran Vegan und Cupcakes im HappyCakes

Einen wunderschönen veganen Aufenthalt und viel Spass in Wien wünscht Euch
Lisa von VeganBlatt.com!


Weitere nützliche Links 
Online Reiseführer: www.wien.info/de 
Eventkalender der Stadtzeitung Falter: www.falter.at/was-laeuft/events

Vegan affine Hotels 
Hotel Gallitzinberg www.umwelthotel.at 
Arcotel Hotels mit zwei Standorten in Wien www.arcotelhotels.com/de/hotels_wien

Weitere tolle vegane Berichte über Wien:
 

1 Kommentar:

  1. Hi ich finde es hilfreich und cool dass du hier so viele "Tipps " gibst. Ich würde mich freuen, wenn du mal auf meinem Blog, auf dem ich auch einen USA vegan Guide gemacht habe, vorbeischaue würdest :)
    LG
    http://the-vegan-lady-life.blogspot.de/

    AntwortenLöschen