Freitag, 6. Dezember 2013

Fröhliche vegane Weihnachtszeit

Heute ist Nikolaus und somit sind es nur noch 2,5 Wochen bis Heilig Abend. So richtige Weihnachtsstimmung will mal wieder bei mir gar nicht aufkommen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass bei uns in Frankenthal noch gar nicht so wirklich kalt ist. Aber was ich besonders gerne zur Weihnachtszeit mag, ist das Essen und das Drumherum. Ich erzähle Euch mal, wie die Zeit vor Weihnachten bei uns so abläuft und im Speziellem in 2013.

Dieses Jahr hat sich auf einem kleinen Weihnachtsbasar ergeben, dass ein paar Frankenthaler einen veganen Stand organisiert haben. An diesem haben wir in unserer kleinen Heimatstadt allerlei tolle vegane Sachen angeboten von Keksen über Kuchen, Kinderpunsch, Kürbissuppe, Falafel im Brot, herzhafte Aufstriche, Quittenmarmelade, Kirschkernkissen, Bade-Cupcakes und Badepralinen.


Ich habe Zimtsterne, Vanillekipferl, Kokosmakronen, Schwarz-Weiß-Gebäck und Bratapfel-Muffins beigesteuert. Hier für Euch die Rezepte:

Vegane Zimtsterne

Zutaten:
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 100g Puderzucker
  • 80g Marzipan
  • 5 EL Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1,5 EL Zimt
  • etwas gemahlene Vanille
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Anschließend den Teig ca. 4-5 mm dick ausrollen, Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech platzieren.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 10 Minuten backen (gut aufpassen, sie dürfen noch nicht dunkel sein, sonst sind sie zu hart!). 

Für die Glasur einen Zuckerguss anrühren und diesen auf die ausgekühlten Zimtsterne streichen.

Zimtsterne vor dem Backen
Der Kater Kasimir wollte unbedingt was von dem leckeren Teig abhaben



Vegane Kokosmakronen

Zutaten:
  • 200g Kokosraspeln
  • 3 No egg, mit etwas Wasser angerührt
  • 200g Puderzucker
  • 70 ml Hafermilch (z.B. von Kölln) und ein EL Öl
  • Dunkle Schokoladenkuvertüre
Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel verrühren, dann mit der Masse Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.

Im vorgeheiztem Backofen bei 160°C etwa 15-20 Minuten backen. Wenn die Makronen ausgekühlt sind, in geschmolzene Schokolade tauchen und evtl. noch ein wenig damit verzieren.




Vanillekipferl

Das Rezept ist aus Roland Rauters "Von Christsollen bis Zimtstern - Vegane Weihnachtsbäckerei" und kann deswegen leider nicht von mir verraten werden. Wenn Ihr noch vegane Backrezepte für die Weihnachtsrezept sucht, dann lege ich Euch dieses kleine Büchlein unbedingt ans Herz!




Veganes Schwarz-Weiß-Gebäck

Das Rezept habe ich von Tines vegane Backstube übernommen. Ihr findet es hier:
www.tinesveganebackstube.de/schwarz-weiss-gebaeck

Für die Spiralen:
Die beiden Teige gleich groß ausrollen, aufeinander legen und zu einer Rolle formen.
Die Rolle über Nacht in den Kühlschrank legen.

Für die Schachbretter:
Wahlweise weißen oder braunen flach ausrollen. Zu einem Rechteck zuschneiden. Anschließend jeweils 5 weiße und 5 braune Teigröllchen von ähnlicher Dicke rollen. Sie sollten etwas länger sein als das Rechteck. Anschließend abwechselnd auf dem Teigrechteck aufeinander stapeln, den Teig darumwickeln und in eine eckige Form bringen. Die Rolle über Nacht in den Kühlschrank legen.

Zum Schluss die Rollen jeweils in dünne Scheiben schneiden, eventuell nochmal mit der Hand andrücken und für 10 - 15 Minuten bei 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze) backen.




Bratapfel-Muffins

Zutaten:
  • 500 g Äpfel
  • 130 g Marzipan
  • 80g Rosinen 
  • 60 g gehobelte Mandeln
  • 2 PK Vanillezucker
  • 200 g Zucker
  • 450 g Mehl
  • 400 g Sojajoghurt (z.B. von alpro)
  • 10 EL neutrales Öl, z.B. Rapsöl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 0.5 TL Zimt
Die Äpfel kleinschneiden und alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren (bei mir macht das zum Glück alles der Thermomix). Dann in Muffinförmchen füllen und mit ein paar Mandelplättchen bestreuen. Anschließend bei 180°C ca. 20 Minuten backen.

Die abgekühlten Muffins mit gesiebtem Puderzucker und etwas Zimt bestäuben.


Und hier nun die Bilder von unserem tollen Stand. Und ganz im Ernst: das war der schönste Stand auf dem ganzen Basar!





Das war sooo lecker!
Zebrakuchen und Schoki-Marzipan Cupcakes von Mimi's Fairy Cakes

Zebrakuchen, Cupcakes und Bratapfel-Muffins
Das Rezept für die tollen Törtchen gibt es bei Mimi's Fairy Cakes (einfach etwas Lebkuchengewürz hinzufügen)
Fröhliches Stelldichein mit Kuchen in der Hand: meine Wenigkeit und Miriam von Mimi's Fairy Cakes

Herzhafte Aufstriche und Quittenmarmelade
Selbstgemachte Bade-Cupcakes von Tanja vom Mandalahaus

Traumhaft, oder?
 
 

Bade-Pralinen gab es auch
Meine Kekse, hübsch verpackt
Nochmal meine Kekse von vorn (ich habe die Rezepte an die Tütchen gebunden, falls jemand evtl. die Kekse nachbacken will ;) ) und Infomaterial

Kekse und Kinderpunsch
Selbstgenähte Dinkelkernkissen, Kirschkernkissen und Traubenkernkissen
Und last but not least: mein Weihnachtsengel Anna
Wir haben insgesamt über 350,00 EUR zusammenbekommen. Das Geld spenden wir für den Antitierbenutzungshof. Vielleicht habt Ihr ja auch mal Lust, sowas zu machen? Es ist jede Menge Arbeit, macht aber auch tierischen Spaß und unser Stand kam echt gut an. Wir hoffen, so in unserer Stadt die Menschen ein wenig neugierig auf eine vegane Lebensweise zu machen und zu zeigen, dass man auf nichts verzichten muss.

Dieses WE findet übrigens in Hannover der 4. vegane Weihnachtsmarkt statt. Letztes Jahr war ich dort und hatte darüber berichtet.

Aber auch im regulären Supermarkt kann man vegane Süßigkeiten kaufen, die Heidelberger Veganer haben da mal eine tolle Liste zusammengestellt:

Zur pdf-Version geht es hier

Marzipan-Stollen von Real und Kirschbomben von Denns

Besagter Stollen ^^ und lecker Haferdrink im Büro

Ein Kollege hat vegane Spekulatius mitgebracht

Ich habe außerdem extra zu Nikolausi einen großen Lebkuchen vom Blech für meine Arbeitskollegen gebacken. Die essen nämlich alle genauso gerne wie ich :P

Mandel-Walnuss-Lebkuchen mit Cranberries

Zutaten für 1 Blech:
  • 100g gemahene Mandeln
  • 100g gemahlene Walnüsse
  • 120g Cranberries 
  • 350g Mehl
  • 250g Zucker
  • 4 EL geschmacksneutrales Öl
  • ca. 3 EL Ahornsirup
  • 2 - 3 EL Zimt 
  • 2 Päckchen Dr. Oetker Finesse Weihnachtsaroma 
  • 5 - 6 EL Kakao
  • 200 - 300 ml Dinkel-Mandel-Drink von Natumi (oder eine andere Pflanzenmilch)
  • 2 El Sojamehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 TL Natron
  • 1 Packung dunkle Kuvertüre (200g)
Die Cranberries grob hacken und zusammen mit den anderen Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Ich habe die Flüssigkeitsmenge nur gob angegeben, da ich einfach so viel Dinkel.Mandel-Drink hinzugegeben habe, bis die Masse eine geschmeidige Konistenz hatte. Das Backblech mit etwas Öl einpinseln und den Teig hineingeben. Bei 200° C ca. 20 Minuten lang backen und nach dem Abkühlen mit der geschmolzenen Kuvertüre einpinseln.

Für die Verzierung habe ich einfach weißes Fondant ausgerollt und Sterne ausgestochen.
 
Selbst gebacken finde ich noch cooler als gekauft und so kann ich selbst bestimmen, welche Zutaten hineinkommen

Ansonsten treffen wir uns am 6. Dezember immer bei meinen Eltern und an diesem Tag ist letzter Abgabetermin für den Weihnachtswunschzettel. Dieses Jahr reibt mein Papa sich den Wolf an Kartoffeln, denn es wird vegane Reiberdatschi, bzw. Kartoffekpuffer geben. Das wird für ihn jede Menge Arbeit und meine Mama muss ewig in der Küche stehen um die Teile auszubacken. Aber mein Papa und ich lieben Kartoffelpuffer und die Dinger gehören einfach mit in die Vorweihnachtszeit. Meine Omi wird auch dabei sein, sie wird dieses Jahr 90, ist im Kopf aber noch total fit und sie wird uns nach dem Essen bestimmt beim Mensch ärger Dich nicht fertigmachen. Da ist sie gnadenlos ;)


Und ist sie nicht wunderwunderschön?

An Heilig Abend gehe ich wieder zu meinen Eltern. Mein Mann muss dieses Jahr zum Glück nicht arbeiten und ist mit von der Partie. Wir haben uns entschieden, Raclette zu machen. Dann hat meine Mama nicht so viel Arbeit und außerdem lieben alle Raclette. Mein Lieblings"käse" dafür aktuell: Wilmersburger Scheiben Classic (einfach doppelt nehmen, weil die Scheiben nicht so dick sind wir richtiger Raclettekäse). Man kann den Wilmersburger bei uns im Globus, Edeka und im Reformhaus kaufen. Wer hätte das noch vor einem Jahr gedacht? Diesen Dezember haben wir nun schon 2-mal Raclette gemacht und ich stehe einfach drauf! Dazu gehören natürlich noch Kartoffeln, Soyananda Kräuter, Mais, Pilze, Röstzwiebeln, Birne, Preiselbeeren...



An einem der Weihnachtsfeiertage treffen wir uns dann mit meinen Schwiegereltern. Letztes Jahr gab es ja für mich extra das brasilianische Nationalgericht Feijoada in veganer Variante und ich bin schon sehr gespannt, was wir dieses Jahr machen.

Weihnachtswünsche haben wir nicht viele. Mein Mann schenkt mir zum 3. Mal in Folge eine Gut Aiderbichl-Patenschaft und von meinen Eltern wünsche ich mir ein paar vegane Koch-/Backbücher. Auch auf Deko verzichten wir dieses Jahr zum ersten Mal vollständig. Kein Adventskranz, kein Weihnachtsbaum. Aus keinem bestimmten Grund, einfach nur weil wir das Bedürfnis nicht haben. Einen Baum habe ich schon seit Jahren nicht mehr, das Glitzerzeug da dran ist eh nur teures Katzenspielzeug in unserem Fall ;) Außerdem konsumiere ich unter dem Jahr schon recht viel, da kann man zu Weihnachten ruhig mal langsam machen.

Lediglich einen Adventskalender habe ich mir gegönnt, das 3. Jahr am Stück habe ich nun einen veganen Adventskalender und dieses Jahr ist er auch bio und fair. Gekauft habe ich ihn bei Roots of Compassion.

Bio, fair und vegan: der Adventskalender von Moo Free
Ich wünsche Euch heute einen schönen Nikolausi und eine besinnliche Vorweihnachtszeit, unabhängig davon ob Ihr Christen, Moslems, Juden, Buddhisten, sonstwas oder gar nicht religiös seid ;) 

Für mich persönlich ist Weihnachten sowieso kein religiöses Fest, da ich nicht gläubig bin und auch keiner Kirche angehöre. Für mich ist Weihnachten einfach ein Familienfest. Außerdem sollte diese Zeit eine Zeit der Liebe unter den Menschen sein und darum mag ich die Idee von Weihnachten. Ich schicke Euch da draußen ganz viel Liebe!!!

P.S. Falls Ihr es noch nicht wusstet: Supersüße Weihnachtskarten mit veganen Motiven gibt es übrigens von meiner zauberhaften Namensvetterin Linda von Vegancomics beim Grünsinnverlag/veganverlag.


 

Kommentare:

  1. Der Basar war sooooo schön! :)

    Und dir auch einen schönen Nikolausi (Osterhasi! ) ;) <3

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Beitrag !
    Ich bin auch nicht religiös, und wenn es vor Weihnachten nicht schneit kann es von mir aus auch gleich ausfallen. Weihnachten ohne Schnee gefällt mir gar nicht.

    Euer Stand sah wirklcih sehr schön aus und man sieht, dass ihr euch sehr viel Mühe gegeben habt. Schade, dass ich viiiel zu weit weg wohne :)

    Liebe Grüße

    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich habe gestern die Bratapfel Muffins nachgebacken, weil die sich soo lecker anhörten. Du hattest ja erwähnt, dass Du die im Thermomix machst. Bei mir haben aber die Zutaten gar nich alle da rein gepasst.... Mmh. Das war blöd, alles wieder raus, in eine große Schüssel und mit Handmixer rühren... Oder soll man die Äpfel erst zum Schluss unterheben und nicht von Anfang an?
    Und danm sind sie leider auch kaum aufgegangen und schmecken sehr "klitschig", so feucht halt. Soll das so oder sind Deine fluffig geworden?
    Schaaade, das hat nicht so doll geklappt bei mir.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das tut mir leid :( Also fluffig waren sie bei mir auch nicht, der Muffinteig dient eher zum Zusammenhalten der ganzen Bratapfel-Bestandteile, diese machen ganz klar den Hauptanteil aus. Allerdings waren meine nicht feucht, nur gut saftig. Vielleicht liegt es an der Apfelsorte? Oder an der Backzeit?

      Löschen