Samstag, 21. September 2013

2 Jahre vegan + Verlosung

 
Die Zeit vergeht wie im Flug. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber gerade aktuell habe ich das Gefühl, die Zeit rennt nur so davon. Vor allem die letzten beiden Jahre, wahrscheinlich kommt es mir nur so vor, weil in dieser Zeit so irrsinnig viel passiert ist. Ich esse mittlerweile seit 15 Jahren kein Fleisch mehr, seit dem 15.08.2011 lebe ich vegan. Das bedeutet: 2 Jahre vegan!!! Und ich lebe noch ;) Seit 1,5 Jahren habe ich diesen Blog und fast genauso lange darf ich für Deutschland is(s)t vegan schreiben. Wir haben sogar im August 2013 ein Buch zusammen herausgebracht. Wer hätte das alles noch vor 2 Jahren gedacht???

Ich dachte ursprünglich, ich könnte keine Schokolade und keinen Kuchen mehr essen und habe mir veganes Essen sehr freudlos vorgestellt. Oh Mann, wie ich mich da getäuscht habe! Ich esse nun mit noch viel mehr Vergnügen und bin sehr happy über die ganzen neuen Geschmäcker und Gemüsesorten, Getreidesorten und Co. Ich weiß nun, was Matcha ist, esse Dinge wie gepoppten Amaranth und trinke grüne Smoothies. Seltsames Völkchen, diese Veganer ;)


Grüner Smoothie (mein Kollege Alexis nennt das Getränk immer "Schmutzi" statt Smoothie, weil er so schmutzig aussieht ;) )

Matchakuchen im Tushita Teehaus in München (zu Matcha sagt Alexis übrigens "Matschi" oder "Matschepampe")
Als Vegetarierin kannte ich zwar schon Tofu, mochte ihn aber nicht besonders und habe nun meine Liebe zu diesem Produkt entdeckt. Man kann super Sachen damit zaubern. Neu hinzu kamen außerdem Tempeh und Seitan, sogar veganer Käse! 


Karibischer Tofu in Kokospanade mit Kürbis-Reis und Papaya-Soße

Wilmersburger, Vegourmet und Veganic sei Dank kann ich ab und zu auch noch in ein Käse(bzw. Väse)brot beißen. Denn sogar Helge Schneider wusste schon, dass Käsebrot ein gutes Brot ist. ^^ Das Bild ist übrigens bei einer Firmenfeier entstanden, da habe ich neben die Käseplatte einen Teller mit Wilmersburger Scheiben geschmuggelt und einige haben es sogar gegessen, ohne es zu bemerken ;)

Kuchen ohne Ei und Milch ist absolut kein Problem und Backen ist nun zu einer meiner neuen Lieblingsbeschäftigungen geworden. Vorher habe ich zwar schon gerne gekocht, gebacken jedoch außer mal ein paar Plätzchen zur Weihnachtszeit eher nicht. 

Miss Cupcake in London
Vegan Bakesale 2013 in Mannheim
Breaking Bad Cupcakes

Tiramisú Cupcakes
Allerdings ist dies auch der Grund, warum ich in 2 Jahren kein Gramm abgenommen habe. Bevor ich vegan gelebt habe, habe ich jedoch sogar stetig zugenommen, ab und zu mal eine Diät gemacht und dann danach (Hallo, Jojo-Effekt) alles wieder inklusive ein paar Extra-Kilos zurückbekommen. Nun habe ich also voller Genuss mein Gewicht ganze 2 Jahre lang gehalten. Für mich ist das ein echter Erfolg und ich meine das ganz ernst. Ich habe keine Lust mehr auf Diäten und regelmäßig ärgere ich mich darüber, wenn Veganismus mal wieder als Non-plus-ultra-Diät verkauft werden soll. Pfffft! 

Fat, but happy
Was können Veganer denn eigentlich noch essen? Na, alles, was "normale" Menschen auch so essen, nur eben ohne tierische Zutaten, z.B. Piiiiiiiizza

Trotzdem habe ich auch körperlich einige Veränderungen am mir bemerkt. Zwar habe ich vergeblich darauf gewartet, dass ich wundervolle, strahlende Haut bekomme, wie es von vielen anderen VeganerInen berichtet wird, aber ich kann bestätigen, dass ich (noch) seltener krank bin und vor Energie nur so strotze. Wenn ich dauerhaft mehr Rohkost zu mir nehmen würde und den Zucker stark reduzieren würde, dann wäre ich vollauf mit mir zufrieden. Wenn man mich vor Kurzem noch gefragt hätte, hätte ich gesagt, ansonsten hat sich bei mir gesundheitlich nichts verändert. Denn die Veränderung ging schleichend einher und dann sind mir vor ein paar Wochen folgende Sachen aufgefallen, bzw. wieder eingefallen:
  • Ich hatte früher im Sommer immer Wadenkrämpfe, sogar so schlimm, dass ich nachts vor Schmerzen aufgewacht bin. Diese sind nun weg.  
  • Ich hatte oft weiße Flecken an den Fingernägeln. Ich habe mal gehört, das könnte Calcium-Mangel sein. Desweiteren sind meine Nägel schnell eingerissen oder abgebrochen. Heute sind meine Nägel kräftig, elastisch und ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte Mal diese weißen Flecken hatte.  
  • Ich habe sehr feines Haar. Durch das viele Haare färben sind meine Spitzen ständig gesplisst gewesen und die Haare auch oft abgebrochen. Nun wird nicht mehr gefärbt und nicht blondiert und dadurch ist mein Haar gesünder. Aber nicht nur das, das Haar hat ein wenig (für meine Verhältnisse) an Volumen gewonnen.  
  • So gegen 14.00 Uhr hatte ich immer ein geistiges Tief und auch von Kollegen höre ich das andauernd, dass sie so kurz nach der Mittagspause total müde sind. Ich glaube, das nennt man Suppenkoma ;) Seit ich vegan lebe, habe ich das nicht mehr.
  • Ich war als Kind schon immer sehr empfindlich. Erstens war ich megakitzelig und zweitens sehr schmerzempfindlich. Hat man mich zu leicht angefasst, hat es gekitzelt und ein bisschen zu doll, dann hat es mir weh getan. Und ich rede wirklich nicht von ein bisschen kitzelig oder empfindlich, es war total extrem. Wenn ich krank war und mich ein Arzt irgendwo abgetastet hat und gefragt hat, ob das weh tut, war meine Standard-Antwort immer: „Ja, es tut weh, aber das ist eigentlich normal bei mir.“ Diese Überempfindlichkeit ist KOMPLETT verschwunden.
  • Ich hatte auch in den letzten Jahren immer sehr starke Gelenk- und Muskelschmerzen. Ich habe das auf meinen Rücken zurückgeführt, da ich eine sehr starke Skoliose habe und dadurch auch oft unter schmerzhaften Verspannungen leide (gelitten habe). Obwohl ich keinen Sport mache und nicht abgenommen habe, sind meine Rückenschmerzen fast verschwunden (außer, wenn ich mich überanstrenge oder das Wetter so ekelhaft nasskalt ist o.ä.) Meine Muskel- und Gelenkschmerzen sind KOMPLETT WEG! Ich bin seit Monaten schmerzmittelfrei, dabei konnte ich jahrelang ohne Schmerzmittel für den Notfall nicht aus dem Haus gehen.

Ich weiß nicht, ob all diese Veränderungen mit meiner Ernährung zu tun haben, aber einige mit Sicherheit. Ich habe auch schon darüber gelesen, dass Rheuma und der Konsum von Milchprodukten mittlerweile in Verbindung gebracht werden (die einen sagen so, die anderen so) und ich behaupte nun einfach mal, bei mir war das bestimmt sowas in der Art. Normal war das jedenfalls nicht. Auch, wenn das nur Kleinigkeiten sind, so hat sich dadurch wirklich stark meine Lebensqualität verbessert und ich fühle mich durch meine Ernährung keinesfalls eingeschränkt.


Im Englischen Garten in München

Sollte jemand aus gesundheitlichen Gründen vegan werden wollen und nach 2 Monaten verzweifeln, weil sich nichts tut: einfach durchhalten!!! Ich bin kein Mediziner und halte nur wenig davon, Veganismus als Wunderdiät an die Frau/den Mann bringen zu wollen, sondern ich halte es auch für gefährlich und schädlich für den Veganismus, ihn als Wundermittel gegen allerlei Zivilisationskrankheiten hinstellen zu wollen. ABER: mir geht es heute um einiges besser. Das ist eine Tatsache und vielleicht kann ich damit ja die/den ein oder anderen animieren, weiter durchzuhalten?

Ich hatte noch nicht mal das Gefühl, dass es mir irgendwie schlecht geht, denn an die Skoliose und die Schmerzen war ich schon total gewöhnt. Das mit den Wadenkrämpfen kannte ich auch von Leuten aus meinem Bekanntenkreis und dachte, das ist dann halt normal. Ich habe ab und zu dann diese Magnesium-Brausetabletten in Wasser aufgelöst und dann ging es meistens etwas besser. Heute weiß ich, dass grünes Blattgemüse, Vollkornprodukte, Haferflocken, Hülsenfrüchte, Walnüsse und Sonnenblumenkerne reich an Magnesium sind. Auch Bananen und andere Obstsorten enthalten Magnesium. Als Puddingvegetarier habe ich nicht besonders viel Obst und Gemüse zu mir genommen. Und da ich jetzt Obst und Gemüse in Hülle und Fülle esse (und trinke, denn in meinen grünen Smoothies ist grünes Blattgemüse und viel Obst drin), brauche ich keine Brausetabletten mehr, die Krämpfe sind einfach weg. 


Grünes Blattgemüse enthält viel Magnesium

Rucolasalat mit gegrillter Melone und dazu gegrillte Rote Beete mi Balsamico, Orangen und Olivenöl á la Tim Mälzer
Veganer Eiersalat von Björn Moschinski - auch Kichererbsen und Schnittlauch enthalten Magnesium

Außerdem habe ich nun nach 2 Jahren mal mein Blut kontrollieren lassen, denn ich wollte schwarz auf weiß vom Arzt bestätigt haben, wie gesund meine neue Ernährungsweise ist. Trotz Übergewicht sind meine Cholesterin- und Zuckerwerte vorbildlich (sie waren vorher auch schon gut, aber nun sind sie noch besser)! Auch meine Eisenwerte können sich sehen lassen – gerade Frauen haben da ja manchmal Probleme damit und das Vorurteil mit dem Eisenmangel bei einer fleischlosen Ernährung kenne ich nun auch schon seit 15 Jahren. Mein Eisenspiegel hat jedenfalls noch nie Grund zur Sorge gegeben, aber nachdem ich nun auch Eier und Milchprodukte weglasse, ist es trotzdem gut, wenn man bestätigt bekommt, dass da immernoch alles im grünen Bereich ist. 

Linsenlasagne mit Vollkorn-Nudel-Platten von Rapunzel und als Topping: Wilmersburger Pizzaschmelz und Tofutti Creamy Smooth Mozzarella Style

Genialer veganer Cheeseburger mit Linsen-Patty und Wilmersburger beim Familienbetrieb Mannheim (sowohl Linsen als auch Haferflocken enthalten eine ziemliche Menge Eisen, vor allem wenn man es mit tierischen Lebensmitteln vergleicht)

Einzig mein B12-Spiegel war nicht so optimal. Mein Arzt hat gleich Holo-TC messen lassen und der Wert war im unteren Grenzbereich. Also kein Mangel, aber eben im Graubereich und absolut verbesserungswürdig. Mir ist zum Glück eingefallen, dass ich 2007 mal einen Bluttest habe machen lassen. Diesen habe ich nochmal herausgekramt und siehe da: ich hatte 2007 schon einen grenzwertig niedrigen B12-Spiegel im Blut. Damals war ich noch bei einem anderen Arzt und dieser hat mir damals gesagt, es bestünde kein Grund zur Sorge. Kleine Anmerkung am Rande: zu dieser Zeit habe ich noch regelmäßig (wenn auch sehr selten) Fisch gegessen! Der Arzt damals hat mir nichts verschrieben und auch keine weiteren Tests zur genauen Abklärung veranlasst. Ohne Worte, oder? Also kommt mein niedriger Wert noch aus einer Zeit, in der ich in rauhen Mengen Käse und andere Milchprodukte und sogar ab und zu Fisch und Meeresfrüchte zu mir genommen habe.

Als ich vegan geworden bin, habe ich nach kurzer Zeit angefangen Veg1-Lutschtabletten zu nehmen. Allerdings nur ab und zu und richtig informiert über B12 hatte ich mich auch nicht. Als Sante in Zusammenarbeit mit dem VEBU die B12-Zahnpasta herausgebracht hat, habe ich mir die gekauft und ab da nur noch damit supplementiert. Höchstens ab und zu habe ich noch Lutschtabletten gelutscht, dann aber nicht mehr die Veg1, sondern JARROW® Methyl B-12 1000 µg. Da ich vorher schon einen sehr niedrigen Level hatte, hat das bisschen Zahnpasta und Lutschtabletten wohl nur gereicht, um den Status Quo zu halten und nicht um meinen B12-Speicher wirklich aufzufüllen. Ich kann wirklich jedem nur raten, gleich zu Anfang den Holo-TC Wert messen zu lassen (am besten gleich zusammen mit Homocystein und MMA). Dann kennt man die Ausgangssituation und kann auch besser vergleichen und gleich richtig supplementieren.

Nun sind wieder ein paar Wochen vergangen und ich habe mein Blut erneut kontrollieren lassen. Jetzt ist alles supi, der Holo-TC-Wert hat sich normalisiert, auch Homocystein und MMA sind optimal. Ich werde also weiterhin jeden Tag eine Lutschtablette nehmen und in ca. 1 Jahr wieder einen Bluttest machen lassen.


Übrigens essen wir nicht nur Burger, Pizza, Döner und Co - es kommt wirklich viel Gesundes bei uns auf den Tisch, sonst wären wahrscheinlich meine Blutwerte bei Weitem nicht so gut ;) Es ist eben eine Mischung aus gesund, vitalstoffreich und dann eben doch wieder kaloriengeladen und mächtig. Außerdem habe ich mal gehört, dass man, wenn man sein Gewicht halten will, eben auch mal essen muss, wenn man keinen Hunger hat :D Oh je, ich hoffe Ihr versteht meinen Humor.

Sommerrollen mit Gemüse- und Tofufüllung und Limetten-Chili-Sojasauce

Vollkornpfannkuchen mit Pilz-Haselnuss-Füllung und Feldsalat

Grüner Smoothie mit Honigmelone
Doch nicht nur ich habe mich verändert, auch mein Umfeld. Veganismus ist ständig in den Medien, Lebensmitteskandale häufen sich (mal wieder) und auch Menschen, die sich absolut nicht vorstellen können, ohne Fleisch zu leben, kommen ins Grübeln – zumindest über die Art und Weise, wie die sogenannten Nutztiere gehalten werden und selbst eingefleischte Fleischliebhaber kritisieren die Massentierhaltung und alles, was damit zu tun hat. Das bedeutet nicht, dass jetzt die ganze Welt vegan wird, aber mein Eindruck ist, dass viele sich nun genauer informieren, bewusster konsumieren und generell etwas weniger Fleisch essen. Begriffe wie Teilzeit-Vegetarier und Flexitarier kommen auf einmal auf, wodurch mein Eindruck bestätigt wird. Jede Mahlzeit zählt! Eine meiner Kolleginnen (Julia, ihr kennt sie von ihrem Curacao-Gastbeitrag) ist mittlerweile seit 2,5 Jahren Vegetarierin (mit stark eingeschränktem Milchkonsum, allerdings liebt sie Käse), 3 Kollegen haben ein veganes Familienmitglied (bei zweien ist es jeweils der Bruder, bei einem der Sohn) und mindestens 2 Kollegen haben eine vegetarische Freundin, bzw. Frau. Und die Freundin eines Kollegen ist fast Vegetarierin geworden, sie hat es aber nicht ganz durchgehalten, sie ist noch ab und zu Fisch oder Wurst. Aber vor allem der Pferdefleisch-Skandal hat sie sehr zum Nachdenken gebracht. Früher kannte ich gar keine Veganer und wie gesagt nur wenige Vegetarier. Und jetzt sind die auf einmal überall. Im Flugzeug war ich früher die einzige, die eine vegetarische Mahlzeit serviert bekommen hat, bei unserem letzten Flug habe ich mal gezählt und es waren mindestens 10 Leute ;)

Mein Mann und ich im veganen Restaurant Wondergood in Frankfurt

In Paris
Und wie Ihr wisst, ist mein Mann ja kein Veganer, aber auch an dieser "Front" gibt es ein paar Neuigkeiten:

Mein Mann hat noch nie besonders viel Fleisch gegessen, vor allem keine Innereien. Und er hat so Sachen wie Brathähnchen oder Sparerips gehasst, wo man an Knochen rumnagen muss. Aber Wurstaufschnitt fürs Brot oder Bratwürstchen hat er geliebt. Sowas gibt es jetzt zuhaue nicht mehr. Er kauft keinen Käse und keine Wurst mehr, zuhause wird nur noch vegan gegessen. Da er Schicht arbeitet, geht er tagsüber einkaufen und das bedeutet, er könnte quasi alles kaufen und essen, was er so möchte. Und trotzdem kauft er keinen Käse und keine Wurst mehr. Dafür gibt es nun Vurst und Väse.

Kasimir findet sowohl Vurst als auch Väse mehr als verführerisch ;)

Leckeres veganes Sushi

Unterwegs hat er noch eine ganze Weile jedes Mal Fleisch bestellt, aber das ist fast auf Null zurückgegangen. Wenn wir Sushi essen gehen, isst er manchmal noch Fisch. Aber auch da passiert es in letzter Zeit immer häufiger, dass er auch die vegetarische Platte bestellt. Ich glaube, grundsätzlich will er auch kein Fleisch mehr essen. So ähnlich hat er das zumindest mal zu mir gesagt. Er meinte, er kann die ganzen Informationen, die er zwangsläufig so mitbekommt, ja auch nicht einfach ignorieren. Es geht nicht spurlos an ihm vorbei, wenn er Bücher wie „Tiere essen“ liest (jaaa, das hat er wirklich von sich aus gelesen!) oder mit mir zusammen „Earthlings“ anschaut. Und er hat schon festgestellt, dass er nicht wirklich Fleisch vermisst. Und er trägt Vegan-Shirts - ohne Worte ;) 

Veganer Döner bei VSD 2012 in Dortmund

In Mannheim und Frankfurt haben einige vegetarische/vegane Locations eröffnet und auch immer mehr „normale“ Läden bieten nun vegane Gerichte an. Und das ist wirklich eine Sensation, denn ich erinnere mich an sehr, sehr viele Familienfeiern in diversen Restaurants, wo man als Vegetarier schon ein absoluter Alien war und mich das Servicepersonal sehr seltsam angeschaut hat, wenn ich nach einer Kombination aus verschiedenen Beilagen oder Vorspeisen gefragt habe, weil einfach kein vegetarisches Hauptgericht auf der Speisekarte zu finden war. Auch zu dieser Zeit war ein Salat oft die einzige fleischlose Alternative. Und an dieser Front hat sich mordsmäßig was getan!!! Alleine in Mannheim kann ich vegane Törtchen und Kuchen bekommen (beim Biobäcker und im Café Vogelfrei), veganen Döner bei Food Inn, Hot Dogs mit Seitan-Würstchen im O‘ Dog Café, veganen Mittagstisch in der Sonnenblume, vegetarisches Buffet mit großer veganer Auswahl (auch Kuchen und Eis) im Heller’s, vegane Burger und weitere Spezialangebote im Familienbetrieb, ein veganer Tofu-Burger im Café Vienna, jede Menge tolle vegane Gerichte á la carte und wechselnde Tagesgerichte in der Kombüse. In der Cafeteria KUBUS in der Mannheimer Uni-Mensa wird eine vegane Currywurst angeboten. Außerdem findet ständig in unserer Umgebung irgendwo ein veganer Brunch oder Stammtisch statt, es hat sich wirklich einiges getan.

Früher bin ich nie in rein vegetarische Restaurants gegangen – es gab lediglich das Heller’s in Mannheim und das sagte mir nicht so besonders zu. Heute gibt es sogar rein vegane Restaurants und wenn ich irgendwo eins entdecke, in der Umgebung oder auf Reisen, gehe ich dort sehr gerne hin, weil ich nicht erst groß rumfragen muss wegen irgendwelcher Inhaltsstoffe. Zuhause mag ich lieber „normale“ Restaurants, damit wir auch mit unseren nicht-veganen Freunden essen gehen können.

Was, ich bin noch mit Nicht-Veganern befreundet? Jawoll! Einen einzigen Freund haben wir verloren, der vor allem in meiner veganen Anfangszeit (ui, was war ich da euphorisch!) extrem von dem Thema genervt war. Allerdings war da für mich alles neu und es ist doch auch logisch, dass man da mit Freunden drüber sprechen will, oder? Wahrscheinlich wäre das also auch aus anderen Gründen mit der Zeit nicht mehr gut gegangen. Auch bei anderen habe ich gemerkt, dass sie nicht so viel mit dem Thema anfangen können und ich fühle mich deshalb nicht mehr ganz so wohl dort. Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Schließlich kann ich ja auch deren seltsamen politischen Einstellungen akzeptieren, auch wenn ich ganz anders ticke. Aber Freunde müssen ja auch nicht komplett gleich sein. So sehe ich das zumindest.

Hinzu gekommen, sind viele neue Freundschaften, z.B. hat sich die Freundschaft zu Sven und Susanne sehr vertieft. Die beiden waren von Anfang an sehr offen, was das Essen anbelangt und mittlerweile gehen sie nicht nur gerne mit uns gemeinsam vegan essen, sondern sie kochen regelmäßig (mehrmals die Woche) auch zuhause selbst vegan. Vor allem so Produkte wie die Soja Big Steaks und das Veggie Beef von Vantastic Foods haben es ihnen angetan. Das macht sie nicht zu Veganern, aber das ist auch absolut nicht schlimm. Wie gesagt, jede Mahlzeit zählt. Und es hat sich auch ansonsten eine super Freundschaft entwickelt mit vielen gemeinsamen Interessen. Auch hier gibt es natürlich Themen, bei denen wir uns nicht einig sind, aber das kommt sogar in den besten Beziehungen vor ;)

Als Vegetarier habe ich auch nie besonders nach Gleichgesinnten gesucht, ich habe eben einfach nur kein Fleisch gegessen. Ich kannte auch noch nichtmal eine Hand voll Vegetarier. Aber heute habe ich durch den veganen Stammtisch in Mannheim, diverse Brunchs usw. jede Menge vegane Bekannte und auch tolle neue Freunde dazu gewonnen. Zusammen ist man einfach weniger allein. Und an dieser Stelle möchte ich noch ein dickes Bussi nach München zu „meiner“ Claudi schicken, die mich nicht nur anfangs sehr stark vegantechnisch unterstützt hat, sondern mittlerweile zu einer richtig guten Freundin geworden ist, zu der ich fast täglich Kontakt habe. Claudi bietet mittlerweile auch Coaching an für alle, die mehr als nur ein paar einfache Fragen zur veganen Lebensweise haben und gerne intensiver beraten werden würden.


Außerdem lasse ich ganz viele Herzchen zu meiner Freundin Anna rüberfliegen, die mich einfach immer zum Lachen bringt und unser Nachbar Jochen, der die besten veganen Berliner backt, hat sich auch eine Umarmung verdient (mindestens eine!).

Auch im Supermarkt gibt es vegane Produkte zu kaufen, bei Tegut und Globus gibt es sogar den veganen Käse von Wilmersburger, um nur mal ein Highlight zu nennen. Darüber hinaus gibt es noch viel mehr tolle Dinge, einige sind „accidently vegan“. Schaut Euch doch mal meine Liste mit veganen Supermarktprodukten bei Deutschland is(s)t vegan an!



 

Die Akzeptanz in meinem Umfeld wächst, ich muss mir nicht mehr ganz so doofe Sprüche anhören, da das Thema nach 2 Jahren nicht mehr ganz so interessant ist und außerdem alle gemerkt haben, dass ich ansonsten immernoch die Gleiche bin und vom Geschmack diverser veganer Speisen konnte man sich auch überzeugen.

Für alle Neuveganer oder solche, die es werden wollen oder einfach nur Menschen, die sich ein bisschen mit dem Thema auseinandersetzen wollen, Familienmitglieder von Veganern oder gerne auch „vegane alte Hasen“ ist das Buch „Ab heute vegan“ gedacht, das wir Deutschland is(s)t vegan-Blogger gemeinsam unter der Regie von Patrick Bolk geschrieben haben. Das Büchlein stellt einen Leitfaden durch den veganen Alltag dar. Wir hoffen, damit vielen Leuten zu helfen, ihnen die Angst vor dieser Lebenswese nehmen zu können, auch die Angst vor dem „Versagen“, wenn man mal zwischendurch schwach wird und Gelüste auf Käse o.ä. hat. Eine Leseprobe gibt es hier.
Aktuell ist die 1. Auflage so gut wie ausverkauft und ab Ende September gibt es die 2. Auflage im Handel.



Wir alle haben gemeinsam am Buch gearbeitet, aber es ist ja wohl klar, für welches Kapitel ich besonders viel beigesteuert habe ;)



Aktuell hat mein Blog fast 1.600 Likes bei Facebook und jeden Tag ca. zwischen 400 und 500 Klicks. Das ist wirklich krass!!! Dafür möchte ich mich bedanken und zwar mal wieder mit einem Gewinnspiel.


Zu gewinnen gibt es:

3 Exemplare unseres Deutschland is(s)t vegan-Buchs "Ab heute vegan" und dazu noch jeweils eine Kleinigkeit, die mit Urlaub und Verreisen zu tun hat.

1. Preis: "Ab heute vegan" und eine digitale Kofferwaage

2. Preis: "Ab heute vegan" und ein Nähset für unterwegs

3. Preis: "Ab heute vegan und Haftmarker für Reiseführer

Teilnahmebedingungen: 

Bitte hinterlasst ein Kommentar unter diesem Beitrag bis zum 30.09.2013 um 24.00 Uhr, es würde mich z.B. interessieren wie lange Ihr schon vegan lebt oder ob Ihr vielleicht gerade erst mit dem Gedanken spielt, Eure Ernährung umzustellen. Wie ergeht es Euch damit?

Mitmachen dürfen dieses Mal nur Leser, die in Deutschland leben. Denn anscheinend habe ich auch Leser aus Österreich, der Schweiz und anderen Ländern und beim letzten Mal bin ich ernsthaft erschrocken, was es kostet, etwas innerhalb von Europa zu verschicken :( Ich hoffe, Ihr versteht das. Und nun: viel Glück!

 

Aktualisierung 02.10.2013

Uiuiui, bei mir war die letzten beiden Tage die Hölle los. Aber heute Abend kam ich dann endlich dazu, die Gewinner der aktuellen Verlosung zu ziehen. Gewonnen haben:

3. Preis: Julia
2. Preis: Mojo 
1. Preis: Bonkoline

Die Gewinner wurden soeben per e-Mail benachrichtigt. Danke an alle fürs Mitmachen!

Kommentare:

  1. Liebe Linda,

    Alles Liebe zum 2-jährigen Veganjubiläum. :) Ich selbst hatte vor kurzem mein Einjähriges und bin immernoch absolut glücklich mit dieser Entscheidung.

    Ebenso wie dein Mann ist mein Freund auch kein Veganer oder Vegetarier, aber die Würstchen von Wheaty oder vegane Bolognese schmecken ihm besser als das Original. Damit ist doch auch etwas gewonnen.

    Danke, dass du uns an deinen Reiseerlebnissen teilhaben lässt! :)

    Viele liebe Grüße aus Berlin.
    Hoschbag@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. ich bin seit 4 wochen neuvegan und würde gern dieses coole buch gewinn :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich lebe seit ca. 1 Jahr vegan und kann die im Artikel gemachen Erfahrungen (bei den Fingernägln musste ich schmunzeln, ist bei mir genauso) nur bestätigen. Auf dem Land ist es zwar oft etwas schwieriger vegane Produkte beim normalen Einkauf mitzunehmen (wir haben nur einen Supermarkt, die ein paar Heierler Produkte im Sortiment haben und natürlch Alpro und Berief) aber mit ein wenig Erfahrung geht auch das. Alles was ich sonst brauche wird halt bestellt. Auch ich habe Tofu sehr schätzen gelernt, zunächst mochte ich diesen garnicht :)

    Ja, das Thema vegan verbreitet sich immer mehr und das ist auch gut so, denn viele Menschen leben einfach aus Unwissenheit so wie sie leben (Kühe geben einfach so Milch, ohne Kälbchen etc). Da kann man ohne missionarisch zu sein einfach durch das offenen Vorleben einer Alternative evtl. bei manchen einen Anstoß geben.

    Das lustigste ist, dass meine Mutter und ich beinahe gleichzeitig, aber unabhängig voneinander unsere Ernährung umgestellt haben und uns nun gegenseitig sehr unterstützen. Wenn das mal kein Zeichen war ;)

    Viele Grüße
    Anna Radizi

    AntwortenLöschen
  4. Hi Linda,

    da mache ich doch gerne mit. Vielleicht habe ich Glück und gewinne das Buch, das mich sehr interessiert ;-) Habe vor kurzem auf meinem Blog drei Exemplare meines eigenen Buchs verlost. Die Teilnehmer mussten ebenfalls eine Frage in den Kommentar beantworten.

    Nun aber zu Deiner Frage: Ich ernähre mich vegetarisch. Auslöser war, dass ich vor ein paar Jahren für den Tod eines Hundes mitverantwortlich war. Ethische Gründe bewegen mich also auf Fleisch zu verzichten.

    Mittlerweile fühlt es sich für mich auch nicht richtig an bzw. fühlt es sich unnatürlich an Milchprodukte und Eier zu essen. Deswegen versuche ich das auch zu reduzieren. Zuhause koche ich fast nur noch vegan. Ich merke, dass mir das richtig gut tut. Unterwegs ist es nicht so einfach, da man auf dem Land und auf den Berghütten (bin viel wandern) meist noch nichts von veganer Ernährung gehört hat. Dann greife ich schon mal zur Käseplatte.

    Viele Grüße aus Franken,

    Christof

    AntwortenLöschen
  5. Ich ernähre mich seit ca. Februar immer mehr vegan/vollwertig und mittlerweile fast ausschließlich. "Fast", da ich wahrscheinlich noch immer Produkte konsumiere, bei denen ich gar nicht weiß, dass sie nicht vegan sind. Das Buch würde mir daher sicher sehr gefallen! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Linda,

    erst mal herzlichen Glückwunsch zum Zweiährigen! :-)

    Ich lebe jetzt seit 6 Jahren vegan und habe davor schon seit 5 Jahren vegetarisch gelebt und mir geht es seit dem ersten Tag super dabei!

    Ich habe ganz ehrlich nicht ein einziges Mal irgendetwas "vermisst". :)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  7. Warum ich dieses Buch gewinnen möchte? :-)
    Du weisst selbst, dass ich mich mehr und mehr mit der (besseren) Ernährung (und das ist es in meinem Augen) auseinandersetze. Und ich denke, dass mir diese Lektüre die Sichtweise noch mehr öffnen würde. Wir sind ja schon dabei, auf die Qualität der Nahrungsmittel zu achten. Leider fehlt mir (und da bin ich ehrlich) noch der letzte Anstoss NOCH mehr darauf zu achten und vll würde mir das Buch einfach ein guter Wegweiser sein.

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin richtiggehend gerührt darüber dass Du mich erwähnst <3 Danke :-*

    Also warum wird man(n) vegan? Unser ehemaliger Rheinland-Pfälzischer Ministerpräsident Kurt Beck hat mich darauf gebracht nachzusehen warum denn die Getreidepreise in der Dritten Welt so hoch sind und warum Europäische Investoren unbedingt in Afrika Getreide einkaufen. Der Grund ist die Massentierhaltung. Was? Mein Essen ist den Menschen das essen weg? Normalerweise essen doch Vegetarier und Veganer meinem Essen das essen weg?! Nachdem ich also gesehen habe was dort draußen los und was die Massentierhaltung den Tieren antut ist war der Gedanke Vegan (nein nicht vegetarisch, ich war nie wirklich Vegetarier) zu leben. Ein Plan der mich nicht loslassen wollte. Natürlich hatte ich auch angst mich schlecht und mangelhaft zu ernähren aber beim Vegan Brunch in Bad Dürkheim konnte ich mich vom Gegenteil überzeugen: Die sehen ja (alle) normal aus!!?? Keine ausgebleichten, abgemagerten und extrem unfreundliche Veganer !!! Dank so tollen Leuten (ich zähle jetzt nicht alle auf das dauert zu lange) bin ich jetzt eben auch schon über ein Jahr ein Veganischer und freue mich immer wenn ich die besten der veganer mit meinen Berlinern beglücken darf :-)
    Mir geht es körperlich gut, ich bin seltener müde und das kochen macht wieder spaß !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Jochen-Schatzi, willst Du denn wirklich noch ein Buch gewinnen? Du hast doch schon eins, sogar von mir und Claudi signiert ;) Aber wenn Du noch eins magst, wanderst Du natürlich genau wie alle anderen in den Lostopf.

      Löschen
    2. Ich brauch doch noch ein Buch für die Stadtbücherei !!! Nichtveganer vegan machen !!!!

      Löschen
  9. Hallo Linda!
    Erst einmal ein Dankeschön, dass du so fleißig bloggst/postest! Das ist wirklich super :)
    Es ist interessant, witzig und schön anzusehen (oooh das Essen, yammii).. und ne süße Katze hast du <3
    Jetzt zu mir.. Ich heiße Irina, bin 24, studiere Nachhaltiges Design in Köln und liiiiebe Essen und Reisen! (daher auch eine top-Kombi deines Blogs für mich :) ) Ich hätte nicht gedacht, dass es überhaupt möglich ist vegan zu reisen.
    Ich bin erst seit paar Wochen auf die vegane Ernährung umgestiegen, nachdem ich nach und nach erfahren habe, dass es besser für die Gesundheit ist. Und für die Umwelt. Auf Grund meines Studium weiß ich sehr viel darüber und irgendwann kann/sollte! man die Folgen nicht mehr ignorieren :/
    Auch wenn ich noch ein Kücken bin in dem Bereich, finde ich es wirklich super interessant, es macht Spaß so viel auszuprobieren und ich fühle mich (so weit) topp!
    Zeitgleich mit dem Versuch, neben dem Studium vegan Kochen zu lernen (ich und Kochen - Hallelujah..), ist es mir allerdings auch wichtig, meinem Umfeld zeigen zu können, dass es durchaus gesund ist auf tierische Produkte zu verzichten! So viele leckere Sachen die man essen kann! Ich möchte allen zeigen, dass sie sich den Spruch: "Was isst du denn dann überhaupt noch?!" in Zukunft sparen können.
    Gestern war ich mit einer Freundin, die Vegetarierin ist, in einem veganen Café in Köln und habe dort ein himmlisches Stück Tiramisu-Torte gegessen. Ich konnte gar nicht fassen, dass es vegan sein soll :)
    Um zu einem Ende zu kommen von meinem Roman... Ich hoffe, dass ich noch viel über das vegane Leben lernen werde, auch wenn es manchmal echt anstrengend ist (ich kenne bis jetzt nur 1-2 Veganerinnen :/ und der Rest ist ziemlich Anti..) und vielleicht sogar Unterstützung von einem alten Hasen wie dir bekomme. Ich würde mich sehr freuen!
    Ansonsten, weiter so! Dein Blog ist super ;)
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo :)

    Ich bin noch nicht lange veganer(2 Monate), allerdings bereits seit 19 Jahren vegetarier. Ich finde deinen Blog einfach klasse :)

    Da ich tatsächlich noch ein bisschen Unterstützung in der veganen Lebensweise bräuchte, würde ich mich total über ein Exemplar freuen.

    Viele liebe Grüße aus dem hohen Norden.

    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Linda!
    Ich bin noch nicht lange vegan,ca.4 Wochen. Es bekommt mir sehr gut. Ich mußte aus gesundheitlichen Gründen meine Ernährung umstellen und war schon so begeistert von Atilla Hildmann. Ich dachte mir, das schaffst du auch. Und was soll ich sagen, es macht mir viel Spaß mich so zu ernähren und man fühlt sich ganz toll dabei. Ich möchte das gern beibehalten.
    LG

    AntwortenLöschen
  12. Huhu liebe Linda!

    Erst mal: So ein toller Artikel! War sehr interessant zu lesen.
    Ich lebe jetzt seit über 2 Jahren vegan und es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Auch wenn man damit öfters aneckt oder sich selbst auch mal unangenehmen Situationen aussetzen muss, habe ich den Entschluss noch nie bereut. Ich freue mich über jeden, der sich ernsthaft dafür interessiert und über jedes neue vegane Produkt im Supermarkt. In diesen zwei Jahren hat sich sooo viel getan, was das angeht.

    Das Buch würde ich, wenn ich gewinne, gerne einem befreundeten Paar schenken, die vor kurzem ihre Ernährung auf vegan umgestellt haben und denen das sicher eine große Freude bereiten würden.

    Liebe Grüße und mach weiter so!

    Johanna (fraeuleindexheimer@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Linda,

    herzlichen Glückwunsch zu deinem Jubiläum!
    Ich lebe seit 1,5 Jahren vegetarisch, verzichte zusätzlich auch noch auf Milch.
    Seitdem fühle ich mich richtig wohl und ich habe so viele leckere neue Sachen kennen gelernt.

    Viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  14. Oh liebe andere Linda, das ist mal wieder ein tooooller Beitrag!
    Ich gratuliere zu 2 Jahren Vegan und wünsche ganz viel Glück, Spaß und ne Menge gutes Essen auf deinem weiteren Weg! :D

    Ich bin auch bald 2 Jahre vegan, wobei ich mir gar nicht gemerkt habe, wann das genau war... :O

    Und toll, dass dein Mann jetzt auch "mitmacht". Ich kenne das ja von uns zuhause auch. Zuerst gucken sie skeptisch, dann denken sie nach und im Endeffekt merken sie, dass es vielleicht gar nicht so schlecht ist, die lieben Männerleins. ;D

    Und nein, vegan ist keine Diät...pffffft!

    Alles liebe,
    Linda

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Linda,

    Das mit den Fingernägeln ist mir vorher gar nicht aufgefallen aber jetzt wo du es sagst! Verrückt. Ich weiß nicht wann genau sich das geändert hat, schließlich ist das Neuvegansein bei mir jetzt schon 7-8 Jahre her. Damals hatte ich auch nicht wirklich viel auswahl was "hilfe" angeht. Ich hab die ersten jahre b12 und vitamin D total verschlafen, das hat sich jetzt zum glück geändert. Ich bin froh, dass ich grad im englisch sprachigen bereich jetzt gute vegane ernährungswissenschaftler ohne hokus pokus kenne, die weiterhelfen :)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Linda,

    ich habe mein 2 jähriges Jubiläum erst im Januar ;-)
    Aber stimmt schon, die Zeit vergeht wahnsinnig schnell.
    Gerade eben nachgerechnet: Ich esse auch schon 3,5 Jahre kein Fleisch mehr...

    Auch ich würde mich sehr über ein Exemplar eures Buchs freuen :-)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  17. Hej Linda!

    Herzlichen Glückwunsch zum 2-jährigen vegan sein :)

    Ich selbst ernähre mich seit Mai 2012 vegan, war davor seit 2004 Vegetarierin. Hab den Veganismus lange für mich selbst als "zu extrem" abgestempelt - viel zu lange.

    Nun ernähre ich mich also seit 16 Monaten vegan und ich muss sagen, dass es die BESTE Entscheidung meines Lebens war. Ich hab seitdem zwar kein Kilo verloren (aber das Verlieren von Kilos war ehrlich gesagt auch nicht mein Grund des vegan-werdens, trotzdem wäre es ein netter "Nebeneffekt" gewesen :) ), aber auch nicht zugenommen, obwohl ich die ganze Zeit am Essen bin^^

    Vegan kochen und backen ist so kreativ und ich freu mich jedes Mal aufs neue, wenn ich was tolles kreiert, oder erfolgreich ein "Omni"-Rezept veganisiert habe.

    Bleib so, wie du bist!

    Es grüßt ♥lichst
    die Syrah =)

    AntwortenLöschen
  18. huhu.
    ich lebe selber seit einigen jahren vegetarisch und liebäugle mit veganer ernährung. in bayern ist sowas leider nicht so verbreitet und ich habe oft genug probleme alleine vegetarisch zu essen. von der sozialen akzeptanz brauchen wir gar nicht erst anzufangen. aber in meinem alltag esse ich auch oft vegan, ist ja vom vegetarischen auch gar nicht so weit. gestern erst habe ich sushi (zum ersten mal) selber gemacht - asiatisch geht einfach super vegan :)

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Linda,

    ich wollte deinen Beitrag auch nochmal kommentieren. Ich finde es toll, mit welchem Engagement du dabei bist und freue mich, dass es dir so gut mit dem Vegansein geht. In deinen Blog schaue ich häufig rein.

    Allerdings bin ich immer wieder verwundert, dass Veganer ausschließlich nur positive Beiträge über das Vegansein schreiben ohne ein einziges kritisches Wort zu verlieren. Ich lebe seit gut 1,5 Jahren fast vegan (seit 9 Jahren vegetarisch) und für mich ist das längst nicht alles so eindeutig nur positiv. Ich lebe so, weil ich überzeugt bin, dass es der Umwelt und den Tieren hilft - aber für mich persönlich bedeutet vegane Ernährung auch Verzicht.

    Viele Ersatzprodukte finde ich gelinde gesagt scheußlich. Ich greife manchmal auch drauf zurück, wenn es schnell gehen muss, aber veganer Käse und diverse Fleischimitate (z.B. Wheaty "Salami") können meiner Meinung nach einfach nicht mit dem Original mithalten. Müssen sie auch nicht, denn Veganer sind ja in der Regel aus Überzeugung vegan und nicht aus "Lust am Essen", aber ich finde es doch sehr verwunderlich, wenn immer behauptet wird, dass die veganen Produkte ja NOCH viel leckerer seien als die tierischen (damit meine ich jetzt gar nicht dich persönlich, sondern generell die vegane Szene :)).

    Gesundheitlich kann ich keinen postiven Unterschied zum Vegetariersein feststellen (war aber auch kein Puddingvegetarier :)), im Gegenteil habe ich mit Untergewicht zu kämpfen und regelmäßig Heißhungerattacken auf "Fettiges". Ich war immer schon extrem schlank und der (Fast-)Veganismus macht es mir echt schwer. Ich habe das Gefühl, ich muss essen und essen und essen...

    Es stimmt, dass man beim Vegansein viele spannende Lebensmittel kennenlernt. Vieles schmeckt auch mir sehr gut... nur mein Problem ist: ich vertrage exotische Lebensmittel nicht. Kokosmilch, Tofu, Sojaprodukte, Linsen, Kichererbsen, sämtliche asiatischen Gewürze - mein Verdauungtrakt kann das meistens nicht verwerten. Bei tierischen Produkten habe ich dieses Problem nicht gehabt...

    Ich will damit nicht den Veganismus kritisieren... nur ich wollte einfach mal anmerken, dass es auch eine negative Seite gibt. Die geht immer so unter in den ganzen Lobeshymnen über Veganismus...

    Liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,

      Danke für Dein Kommentar. Ich kann aber natürlih in meinem Blog nur meine persönlichen Erfahrungen weitergeben und mir persönlich fällt es 1. überhaupt nicht schwer auf einige Dinge zu "verzichten" 2. Ich habe vorher schon 15 Jahre lang keine Wurst und kein Fleisch mehr gegessen, von daher musste ich ja nur noch Eier, Honig und Milchprodukte weglassen 3. hatte ich schon immer einen gesunden Appetit und vertrage zum Glück auch alles gut ;) 4. bin ich von Grund auf eher ein positiv denkender Mensch 5. Wenn ich vor einem halben Jahr den Beitrag geschrieben hätte, hätte ich meine gesundheitlichen Verbesserungen nicht erwähnt, da es mir gar nicht so bewusst war. Aber dass ich mittlerweile so gut wie schmerzfrei bin, ist für mich eine riesige Verbesserung der Lebensqualität!

      Mir schmeckt die Wheaty Salami übrigens auch ncht, obwohl ich ansonsten fast alles von Wheaty total liebe. Aber mal ehrlich: hat uns denn früher alles an Wurst und Fleisch geschmeckt? Ich glaube nicht. Dann lässt man das eben einfach weg und isst dafür was anderes. Asiatisches Essen Sojaprodukte sind ja auch nicht notwendig, dafür isst Du dann eben Seitan (oder auch gar keinen Fleischersatz), trinkst Mandelmilch oder Reismilch usw. Ich finde es aber supertoll, dass Du es trotz Deiner Probleme versuchst! Ich hoffe, Du findest für Dich einen guten Weg.

      Löschen
  20. Liebe liebe Linda,

    das hast du echt super beschrieben. Vielen Dank für die tolle Rückschau. Ich hab selbst in einem Monat einjähriges, hab seit World Vegan Day radikal auf vegan gewechselt. zum Bloggen komm ich momentan nicht, dazu ist in meinem Leben viel zu viel los und die Schichtarbeit hilft nicht besonders dabei, aber das vegan leben hat mehr und mehr den Alltag meines Lebens erfüllt, mittlerweile wundert sich niemand mehr, wenn ich im Restaurant die lustigsten Kombinationen bestelle und in der Arbeit bei Süssigkeiten dankend ablehne, aber immer wieder bei Oreos schwach werde.

    Gesundheitlich muss ich sagen, hat sich bei mir auch einiges verbessert - ich hab damals wegen starker Magenschmerzen und angeblich (laut Ärzte) Gallensteinen beschlossen, erstmal alle Lebensmittel zu streichen die mir nicht gut tun könnten, also hatte ich einen radikalen Wechsel auf vegan und wollte eigentlich Gluten bzw Weißmehl und Zucker ebenso mit verbannen - seltsamerweise ist das ungleich schwerer als vegan zu leben. Denn damit kämpfe ich bis heute immer wieder und habe mal richtige clean eating Phasen und dann wieder totale Ramschzeiten in denen ich alles futter solang es vegan ist. Und ja ich habe im letzten Jahr auch nicht abgenommen, obwohl das eigentlich mein Wunsch war, aber ich habe auch mein Gewicht gehalten. Das ist immerhin besser als stetig zunehmen.

    Mein größtes Erfolgserlebnis allerdings ist zwar kein Thema für die Kaffeetafel, aber so ein Wunder für mich, dass ich es keinem vorenthalten möchte.
    Seit ich Teenager war hatte ich monatlich die schlimmsten Krämpfe die man sich vorstellen kann. Ich kann mich an keinen Zyklus erinnern, den ich mit weniger als 5 Schmerztabletten bestritten habe - seit über 10 Jahren! Und nach dem ersten Monat vegan - nichts! Keine Krämpfe, keine Schmerzen, gerade mal ein leichtes Ziehen und nur ein leiser Hauch der sonst übermenschlichen Rückenschmerzen.

    Ganz ehrlich - allein dafür würde ich mein Leben lang nie wieder anders leben wollen!!!

    Jetzt bin ich aber trotzdem ganz gespannt auf euer tolles Buch und hoffe, es findet ein Exemplar davon den Weg zu mir. So kann ich in meinem Umkreis einfach mal ein Buch ausleihen, ohne sie gleich mit Informationen die sie gar nicht wissen wollten vollzuquatschen ;)

    Alles Liebe auch an Kasimir, der mich immer wieder an meinen Leon erinnert, muss auf IG mal ein paar mehr Fotos von ihm posten!

    Liebe Grüße

    Sabrina

    AntwortenLöschen
  21. Ich lebe seit etwa 3 Jahren vegetarisch und seit 1-2 Jahren überwiegend vegan - aber nach wie vor habe ich noch nicht 100% umgestellt, außer Haus esse ich auch ab und zu Omaskäsekuchen

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Linda,

    bei mir hat sich das vegane Dasein am 17.09. gejäht - und der Tag verstrich komplett unbemerkt, weil ich es mir nicht mehr vorstellen kann, anders zu leben. Es ist inzwischen einfach Alltag. Zudem habe ich seit ein paar Monaten das Glück, in einem rein veganen Restaurant/Imbiss zu arbeiten und so kommt es mir vor, als wäre es schon überall "normal" - vermutlich etwas voreilig und utopisch. Aber du hast recht: Es tut sich etwas!
    Ich möchte das Buch daher auch gar nicht für mich gewinnen, sondern für meine Mutter, die immer total lieb für mich vegan kocht und backt, wenn ich daheim bin.
    Übrigens hoffe ich bald auf viele Reisetipps für Südostasien und Australien - im nächsten Frühjahr geht es nämlich für mich das erste Mal auf große Reise und es werden gleich 2 neue Kontinente erobert! :)

    Alles Liebe,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Linda!

    Wir sind ungefähr gleichzeitig vegan geworden! :) Bei mir gibt es kein festes Datum, da sich der "Veganismus" so langsam bei mir eingeschlichen hat und ich dann schließlich vor ca. 2 Jahren auch beim auswärts essen aufgehört habe Ausnahmen zu machen. Seitdem lebe ich komplett vegan und bin sehr glücklich mit dieser Entscheidung!
    Ich bin "erst" 18 und wurde deswegen vor allem am Anfang von meiner Familie nicht ganz ernst genommen, aber ich habe das Gefühl langsam akzeptieren sie es.

    Ich war, wie Du, am Anfang sehr euphorisch. Mittlerweile überzeuge ich passiv durch vegane Leckereien, die ich bei jeder Gelegenheit an meine Freunde verteile. :)

    Alles Liebe!!

    Sophia

    AntwortenLöschen
  24. Ich bin seit einiger Zeit am überlegen auf Vegan umzustellen. Leider kann ich mich noch nicht so recht entschließen, da ich nicht weiß wie die KInder das aufnehmen und ich möchte nicht so gern 2 x kochen müssen.

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Linda, Glückwunsch zum 2. Geburtstag!!
    Ich hüpfe gern in deinen Lostopf: Angefangen mich vegan zu ernähren habe ich vor 3 Jahren. Allerdings hatte ich zwischendurch eine absolut unvegane Phase in den ersten drei Monaten meiner dritten Schwangerschaft. Überzeugt bin ich nach wie vor vom veganen Leben und bin inzwischen auch wieder zu konsequent tierleidfreien Ernährung übergegangen. Das Buch würde ich gern gewinnen, um es einer lieben Freundin zu schenken.
    Herzliche Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  26. Hallo,

    vielen Dank für diesen tollen Blog-Eintrag - und auch über die vielen anderen. Ich bin über den Eintrag zum Raclette-Käse hierher gekommen.

    Ich bin seit einem Jahr Vegetarierin und seit April mehr oder weniger vegan.

    Vegetarierin wurde ich, seit ich bei einer Geschäftsreise mich dauernd vom Hühnchen übergeben musste. Da hab ich dann erstmal eine Weile Abstand vom Fleisch genommen.
    Habe länger mit dem Gedanken gespielt, Halb-Veganerin zu werden, wollte so etwas wie 5-2 machen, also 5 Tage vegan und 2 Tage vegetarisch. Irgendwann habe ich mich dann mehr über die ganzen Zusammenhänge informiert, und ab da wollte ich keine Tierprodukte mehr essen. Mit Tierschutz habe ich nichts am Hut - mir geht es eher um dem klimatischen und gesellschaftlichen Aspekt.
    Die Umstellung klappt an sich ganz gut, habe mir seit diesem Jahr Ostern nichts mehr Nicht-Veganes gekauft. Das Einzige wo mit ich noch zu kämpfen habe ist, wenn einer der Kollegen Kuchen mitbringt, der natürlich nicht vegan ist. Mir fällt es schwer Käsekuchen, Streuselkuchen oder Schokokuchen links liegen lassen, die Quote liegt so bei 70% trotzdem reinhauen. Das liegt mir dann wie Steine im Magen :-/

    Würde mich sehr freuen das Buch zu gewinnen :-)

    Viele Grüße,
    Catty

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Linda,

    ich bin erst kürzlich unter die Blogleser gegangen, habe aber glücklicherweise recht schnell Deinen Blog gefunden und lese ihn mit wachsender Begeisterung. :)

    Ich bin seit 15 Jahren Vegetarierin und seit ca. 2 Jahren esse ich mehr und mehr auch vegan. Zwischendurch gibt es immermal wieder komplette vegane Phasen, aber die dauerhafte Umstellung fehlt noch. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn ich das Glück hätte eines der Bücher zu gewinnen. Und da es bald auf Reisen geht wäre eines der "Reisezugaben" einfach perfekt. :)

    Ganz liebe Grüße
    Katy

    AntwortenLöschen
  28. Ich möchte nicht teilnehmen, denn ich hab es schon. :) Trotzdem möchte ich mal Danke sagen für deinen Blog, und dieses Post hier ist sehr schön, weil es die Lust am veganen Leben so toll rüberbringt. Weiter so!

    Liebstens
    Frau K.

    AntwortenLöschen
  29. Hey,
    wooow was für ein langer, interessanter Blogeintrag :)
    Viele Sachen gehen mir auch so, gerade mit dem Abnehmen hätte ich mir auch mehr verschwundene Kilos gewünscht, und ich bin erstaunt darüber wie viele der früheren "Wehwehchen" einfach weg sind (Kopfschmerzen, Müdigkeit). Seit zwei Jahren ernähre ich mich vegetarisch und zu ca. 95% vegan - bei Familienbesuchen ist das immer schwierig, da ist oft keiner bereit für mich extra zu kochen und so esse ich gelegentlich Käse mit.
    Über das Buch würde ich mich unheimlich freuen; vor allem muss ich noch etwas an meiner Argumentation arbeiten und würde gern tolle Rezepte ausprobieren :)
    Viele Grüße und alles Gute,
    Steffi
    steffi@rainbow-vegan.com

    AntwortenLöschen
  30. Vielen Dank erstmal für diesen ausführlichen Artikel! =)
    Ich "teste" gerade erst seit 2 Wochen, ob vegan leben etwas für mich ist, und bin bisher nur begeistert. Als Neueinsteiger würde ich mich umso mehr über dieses Buch freuen!

    AntwortenLöschen
  31. Hallo,

    ich lebe schon seit meinem 14 Lebensjahr vegetarisch und seit ein paar Jahren interessiere ich mich für den Veganismus. Zu Anfang war das ziemlich schwierig, weil meine Ernährung ziemlich joghurtlastig ist und die Joghurtalternativen für deftiges Essen meistens gar nicht geeignet sind. Daran bin ich meistens auch gescheitert. Aber seit diesem Jahr habe ich nun die perfekte Alternative gefunden, welches auch für deftiges Essen geeignet ist. Mit diesem Lichtblick versuch ich mich nun so gut es geht vegan zu ernähren. Mal gibt es Wochen, an denen klappt es super, aber dann gibt es Phasen, in denen ich an Kleinigkeiten scheitere. Aber ich bleib dran und bin mir sicher, dass ich es eines Tages schaffe, komplett vegan zu leben :) Man darf nur nicht aufgeben, aber sich auch nicht zu sehr fertig machen.

    Viele liebe Grüße
    D. (machine_lady@web.de)

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Linda,
    danke für den ausführlichen Bericht! Ich lebe seit 15 Jahren im Odenwald, bin eher selten in Mannheim und daher erstaunt, was sich dort in Sachen vegane Restaurants getan hat. Das Angebot bei Hellers fand ich nie so umwerfend. Jetzt gibt es so viel Neues auszuprobieren. Freue mich schon auf den Herbst.
    Ich lebe schon lange vegetarisch, dazwischen mit immer länger werdenden veganen Phasen. Dieses Hin und Her zwischen vegetarisch und vegan hat allerdings auch was mit meinem Job zu tun.
    Jeden Sommer gönne ich mir jedoch eine vegane Sommerzeit. In diesem Frühsommer sind meine Gelenk- und Muskelschmerzen, die ich (und mein Arzt) beständig auf die Wechseljahre geschoben haben, durch die strikte vegane Ernährung auf wundersame Weise verschwunden. Ich bin auch nicht der Typ, der glaubt, dass vegan automatisch alles heilt, aber diese Erkenntnis gibt mir zu denken. Zumal meine Gelenkschmerzen wohl eher nicht hormonbedingt, sondern durch Rheuma verursacht wurden.
    Jetzt bleibe ich auch im kommenden Urlaub (und danach...) vegan. Weil wir zum Wochenende nach Holland aufbrechen, habe ich mit Interesse deinen Artikel über Amsterdam gelesen und mir die Tipps zu veganen Restaurants notiert. Ich freue mich schon darauf, das eine oder andere auszuprobieren. Da wir mit dem Wohnwagen unterwegs sind, kann ich mich (und meinen Mann) problemlos selbst bekochen. Das sollte auch in den Niederlanden funktionieren.
    Wilmersburger Käse nehme ich von zuhause mit. Den gibt es seit kurzem bei uns im Edeka. Worüber ich noch immer staune: veganer Käse mitten im Odenwald.
    Danke für deine informativen und gut geschriebenen Berichte.
    Viel Spaß beim reisen und vegan speisen.
    Liebe Grüße aus dem Odenwald. Heike

    AntwortenLöschen
  33. Auch ohne am Gewinnspiel teilzunehmen hier mein Kommentar:

    Erstmal: Gratuliere zum Jubiläum. Meines steht in Kürze auch bevor. Und mir ging es genau wie dir. Ich dachte, das war's. Nie mehr Kuchen. Nie mehr Schoggi. Nie mehr Süsses. Haha, ich werde automatisch abnehmen. Denkste... das Gegenteil war der Fall, vor allem zu Beginn, als ich sämtliche vegane Leckereien natürlich kaufen (und essen) musste nur weil sie halt vegan waren *lach*

    Ich les ja in letzter Zeit mangels Zeit nicht mehr immer mit, aber ich finde deinen Blog unglaublich wertvoll <3 Weiter so!

    AntwortenLöschen
  34. Hallo!

    Ich bin durch Instagram auf deinen Blog gestoßen und muss sagen, dass ich echt begeistert bin. Ich lebe seit etwa 2 Jahren vegetarisch und möchte aber gerne auf eine vegane Ernährung umsteigen. Daher wäre das Buch perfekt für mich ;) Ich hab es auf meiner Amazon Wunschliste und werde es mir auch kaufen wenn ich nicht gewinnen würde.

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  35. Hey Linda,

    weil ich ja schon mal was bei dir gewonnen habe (danke, nochmal!), lasse ich mal den anderen den Vortritt (auch wenn das Buch bestimmt supertoll ist).

    Trotzdem lasse ich es mir natürlich nicht nehmen, dir zu deinem "2-Jährigen" (inzwischen ist es ja sogar noch etwas länger her) zu gratulieren! Auch die vielen, vielen Artikel mit guten Infos und Bildern von Leckereien auf deinem Blog zu sehen, hat mich in meiner veganen Anfangszeit vor etwas mehr als einem Jahr ermutigt. Zwar traf ich die Entscheidung damals aus ethischen Gründen, aber wenn man von allen Seiten gefragt wird, was man denn jetzt noch essen kann, ist es gut, Antworten parat zu haben. Achja, ich esse natürlich auch für mein Leben gern. :)

    Auch wenn sich gesundheitlich bei mir nichts verbessert hat, bereue ich meine Entscheidung in keinem Moment. Ich freue mich, dass sich überall so viel tut und dass Menschen anfangen, sich mit dem Thema zu befassen.

    Auf viele weitere vegane Jahre, Restauranteröffnungen uvm.!
    Alles Liebe
    Natalie

    AntwortenLöschen
  36. Ich lebe nun knapp 2 1/2 Jahre vegan und reise auch für mein Leben gern. Gerade bin ich auf den Philippinen und am Wochenende geht es weiter nach Malaysia.
    Auf deinen Blog bin ich gestoßen, als ich nach veganen Reiseführern gesucht habe. Es wäre cool, wenn es so etwas ganz professionell geben könnte, Lonely Vegan Planet oder so. :D
    Ich habe hier übrigens das in Belgien hergestellte "Crumpy" kennengelernt (sowas wie Nutella) - könnte ich mich reinlegen. :3

    AntwortenLöschen
  37. Wieder mal ein toller Post, liebe Linda!
    Bei mir im Haushalt hat sich gerade fast das selbe getan: nachdem er mein veganes Essen schon immer anstandslos mitgegessen hat, er alles probiert und ihm auch immer fast alles schmeckt, hat er beschlossen von nun an vegetarisch zu leben! Zu Hause hat er zwar noch Käse, aber ich bin über diesen Fortschritt schon überglücklich! Und wenn dann, so wie heute morgen, Sätze kommen wie "die Vurst, die du mir auf mein Brot gemacht hast, war ziemlich lecker!" bin ich doch guter Dinge, dass das nicht der letzte Schritt war!

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Linda,
    unsere älteste Tochter lebt aus ethischer Überzeugung seit einem jahr vegan - und ich wollte mich immer nicht drauf einlassen, da es mir zu kompliziert erschien; besonders die Kocherei - wir haben noch weitere KInder, die nicht eben vegan toll fanden...
    Ausprobieren wollte ich es aber schon und so habe ich die Fastenzeit genutzt, um das zu tun - und habe mich gesundheitlich nie besser gefühlt, bin fasziniert von den neuen Gerichten, den neuen Geschmäckern und das da noch so viel anderes dranhängt.
    Wenn ich das Buch gewinnen würde, würde ich mich besonders auf die Kapitel wie Vegan unterwegs oder Vegan reisen stürzen, denn mein absoluter Traum ist es, mit meinem Mann eine Woche Urlaub in einem veganen Hotel zu machen; oder auch zu wissen, wenn man unterwegs ist, wo man hin kann...
    Außerdem - und das vor allem, würde ich es unserer Tochter geben, ohne sie würde ich mich heute nicht so (gut) ernähren wie ich das tue und ich bewundere ihr Durchhaltevermögen, obwohl sie sich gerade in der Schule imemr wieder skeptische oder blöde Kommentare anhören muss.

    Ich bin also seit Februar dabei, mein Mann seit dem Sommer, die Älteste seit einem Jahr und die anderen Kinder essen ganz viel veganes mit, manches mögen sie aber auch nicht.
    Ich möchte nie wieder anders essen und freue mich, dass es immer "gesellschaftsfähiger" wird - und das es so irre lecker ist!!

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  39. Also bei mir sinds inzwischen gut 2,5 Jahre rein vegan. Ich war Jahre davor schon mal fast vegan, hab dann doch wieder mehr Milchprodukte gegessen, es irgendwann wieder reduziert und dann Gott sei Dank vor 2,5 Jahren einen Schlußpunkt gesetzt und beschlossen, ab jetzt wirklich vegan und dabei bleibts. ;)

    AntwortenLöschen
  40. Ich lebe seit etwa 10 Jahren vegetarisch, beschäftige mich aber auch stark mit dem Veganismus. Zu Hause gibt es zum Beispiel sowieso nur Sojamilch ;) Aber ganz vegan lebe ich noch nicht.
    Ich finde es super, dass es solche Blogs wie deinen gibt! Mach weiter so :)
    Liebe Grüße,
    bonkoline (bonkoline@yahoo.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Glückwunsch! Du bist einer der glücklichen Gewinner, ich habe soeben eine Mail an Dich rausgeschickt.

      Löschen
  41. 100% vegan hin oder her – was mich die Umstellung zur veganen Ernährung damals, vor mittlerweile anderthalb Jahren, gelehrt hat, ist folgendes:

    Es ist angenehm, Essen und Ernährung nicht als notwendiges Übel zu betrachten, um zu überleben, sondern sich bewusst damit auseinanderzusetzen. Ob und wie weit jeder damit einen Teil dazu beiträgt, etwas für sich, für die Umwelt oder die Menschheit zu tun – bleibt jedem selbst überlassen.

    Ich würde mich freuen, zu gewinnen.

    AntwortenLöschen
  42. Ein wirklich toller Blog, den ich eben erst gefunden habe und jetzt viel zu lesen habe :D Ich beginne gerade Schritt für Schritt meiner Ernährung umzustellen und immer regelmäßiger Vegan zu kochen. Ich fände es toll, wenn ich das Buch gewinnen würde, damit es mir den Einstieg in ein veganes Leben erleichtert :)

    Love & Light
    Mojo (mojo(at)mojos-cms.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Glückwunsch! Du bist einer der glücklichen Gewinner, ich habe soeben eine Mail an Dich rausgeschickt.

      Löschen
  43. Ich bin seit 14 Jahren Vegetarierin und achte seit einiger Zeit auch auf meinen Käse, Milch etc. Konsum. Für manches habe ich schon tolle leckere Alternativen gefunden wie z.b. die Sojasahne :) Deshalb interessiere ich mich sehr für dieses Buch.

    Liebe Grüsse und einen schönen Start in die Woche,

    Tatjana

    AntwortenLöschen
  44. Ich lebe seit 4 Jahren vegan und fühle mich super damit. Anfangs fiel es mir schwer auf überbackenen Käse zu verzichten, z.B. auf Pizza, denn leider finde ich noch keine Alternativen überzeugend, auch den Wilmersburger Pizzaschmelz nicht, vor allem weil es ihn noch nicht in Bio-Qualität gibt. Mittlerweile vermisse ich gar nichts, es ist alles eine Frage der Gewöhnung, ich ernähre mich tausend mal bewusster und gesünder als früher, habe mehr Energie und mein Hautbild ist wesentlich besser geworden. Ich könnte mir nicht vorstellen jemals wieder bewusst tierische Produkte zu essen. Über eine neues Buch würde ich mich wahnsinnig freuen, ich liebe es selber für mich und Freunde zu kochen.

    Liebe Grüße

    brian

    AntwortenLöschen
  45. <3-lichen Glückwunsch zum Jubiläum ;)
    Ich ernähre mich seit ungefährt einem Jahr vegan. Am Anfang war das für mein Umfeld eher schwer zu verstehen, obwohl ich davor schon Jahre lang Vegetarier war.
    Mir gehts super damit und ich bin immer mehr dabei, auch andere Bereiche meines Lebens zu veganisieren (Kosmetik etc.).
    Besonders freut mich, dass meine Mama langsam auch anfängt, mehr auf ihre Ernährung zu achten und darauf, was sie zuhause kocht. Ihr würde ich das Buch auch schenken, da ich denke, dass das für sie eine riesen Hilfe wäre, da sie noch komplett am Anfang steht. :)

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Linda,

    danke für den tollen Bericht und die Fotos (lecker, lecker, lecker!). Was isst man denn nur als Veganer, werde auch ich immer wieder gefragt. Und ich freue mich, wenn ich ein paar Koch- und Backtipps weitergeben kann, denn auch ich stehe, seitdem ich Veganer bin, noch lieber in der Küche und zaubere etwas. Verhungert bin ich dabei auch noch nicht ;-)) Vegan bin ich seit etwas über einem Jahr, davor war ich schon gut 17 Jahre lang Vegetarier.

    Das Buch zu gewinnen wäre natürlich der Knaller. Aber auch so war das Lesen dieses Beitrags eine Bereicherung!

    LG
    Elisa

    AntwortenLöschen
  47. Ich möchte auch mitmachen :)
    aber erstmal find ich es toll, wie ausfühlich du deine Geschichte erzählt! ICh find es toll, die Geschichten einzelner Personen zu erfahren! Danke dafür!

    Ich bin seit 2012 vegan - zunächst mit ausnahmen für die Familie um kein schlechter Gast zu sein, seit ich aber auch die gesundheitlichen Aspekte kenne und überzeugt bin, gibt es keine Ausnahmen mehr - find ich auch super! (nur in Japan musste ich ausnahmen machen :( das war doppelt doof, vom Körpergefühl und vom Gewissen her)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  48. Hej ho Linda

    Ich lebe seit einem Monat vegan nachdem ich acht Jahre lang vegetarisch gelebt habe und lese alles was ich zu dem Thema in die Finger bekomme (Bücher und Blogs). Aber leider ist meine heimische Bücherei was Bücher zu dem Thema angeht nicht bestückt, weshalb ich gerade meine nicht-veganen Klamotten fröhlich verkaufe und mir dafür neuen Lesestoff besorge. Sehr praktisch :)

    LG, Lea

    AntwortenLöschen
  49. Hallo! Bin zum ersten Mal auf diese Seite gestoßen und beglückwünsche dich zu deinem neuen, verbesserten Leben!
    Ich selbst bin noch sehr unschlüssig, ob ich es schaffen könnte, vegan zu leben. Auf einen Versuch kommt es aber sicherlich mal an. Das Buch wäre natürlich ein großartiger Einstieg, um die Weiten des veganen Lebens zu erforschen. Vielleicht gibt mir das ja den Schubs in die richtige Richtung?

    Mit bestem Gruß,
    Matze

    AntwortenLöschen
  50. Hey Linda,
    bin heute zum ersten Mal durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und total begeistert!!! Besonders dieser Beitrag hier hat mir Mut gemacht, durchzuhalten.
    Ich versuche seit einiger Zeit, mich vegan zu ernähren. Leider halte ich es noch nicht so ganz durch und jedes Mal ärgere ich mich darüber. Meist suche ich im Internet nach Anregungen und Ideen, wie ich Speisen veganisieren kann. Doch hier verliere ich auch oft den Überblick weswegen ich dann am Ende meist wieder bei der Standardvariante bleibe - immerhin aber vegetarisch :)
    Ich könnte mir vorstellen, dass das Buch "Ab heute vegan" einige Tipps geben könnte. Vor allem auch in Bezug auf den Umgang mit Familie & Freunden, die sich mit der veganen Küche so gar nicht auseinandersetzen wollen.
    Ich wünsche dir eine wundervolle Woche & würde mich natürlich - wie alle anderen - über ein Buch freuen! Ansonsten freue ich mich mit denen, die eines erhalten haben :)
    Alles Liebe weiterhin,
    franzi

    AntwortenLöschen
  51. Hallo Linda,
    ich bin heute zufällig auf deinen Blog gestoßen-echt super!
    Der Bericht mit deinem Mann ist echt klasse, da es bei meinem genau so ist. Bei meiner Tochter (13 Monate) versuche ich nun ihr nur Vegetarische Gerichte anzubieten. Ich bin noch in der Umstellungsphase. Also ich habe krankheitsbedingt schon immer auf Milch/-produkte und Eier verzichtet und bisher eine Vegane Ernährung mit Fleisch und Fisch gehabt. Nun möchte ich aber ganz auf Vegan umsteigen. Es klappt nur noch nicht ganz, da die Bio-Wurstkonserven und die Wurst im Kühli mich noch ab und zu anlocken.
    Das Buch "Ab heute vegan" würde mir bestimmt noch weitere Tipps geben.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich ausgelost werde! :)
    Ich werde weiterhin deinen tollen Blog verfolgen.
    Grüße aus Karlsruhe
    Julia
    jottkahbe(at)web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Glückwunsch! Du bist einer der glücklichen Gewinner, ich habe soeben eine Mail an Dich rausgeschickt.

      Löschen