Dienstag, 27. August 2013

Veganes Essen in der Werkskantine und kurze Geschäftsreise in die Niederlande

Dieser Post wird ein bisschen "Vegan Wednesday", aber nicht nur. Letzten Mittwoch gab es allerlei Tolles bei mir auf der Arbeit, sodass ich unbedingt darüber berichten muss. Und dann war ich auf Geschäftsreise bis Donnerstag. Geht alles, auch als Veganerin ;)

Aber fangen wir jetzt mal mittwochs an:

Einmal im Monat kriegen wir in unserer Abteilung eine Kiste Bio-Obst geschenkt. Super Sache, oder? Dieses Mal habe ich mir einen Apfel, eine Birne und ein bisschen Wassermelone unter den Nagel gerissen.
Außerdem gab es in unserer Kantine Gemüse-Knusperschnitzel mit Kartoffelsalat. Auch schriftliche Nachfrage hat mir der Koch versichert, dass im Schnitzel kein Käse, keine anderen Milchprodukte und kein Ei enthalten sind. Und der Kartoffelsalat war nur mit Essig und Öl angemacht, also ohne Mayo (und ohne Speck)

Unsere Kantine ist wirklich extrem fleischlastig. Aber die letzte Zeit gibt es auf einmal ziemlich viele vegetarische Auswahlgerichte. Und ab und zu frage ich dann mal nach den genauen Inhaltsstoffen und das Knusperschnitzel war mein 2. veganer Treffer, beim letzten Mal waren es Spaghetti mit Soja-Bolognese (habe dann halt einfach den Parmesan weggelassen). Ich arbeite dort jetzt schon über 10 Jahre und habe als Vegetarierin immer nur Beilagen gegessen. Seit ich vegan lebe, gehe ich nur ab und zu mal zum Pommes essen hin, ansonsten habe ich immer was zu essen dabei. Grüner Smoothie, Sandwich, Salat oder Reste vom Abendessen.

Es geht also auch ohne Kantine, aber sollte in Zukunft öfter veganes Essen angeboten werden, gehe ich auch wieder öfter hin. Zur Unterstützung und für meine Kollegen. Es war nämlich zu schön, die erstaunten Gesichter zu sehen, als ich mir die Spaghetti letztens genommen habe. "Kannst Du das denn essen?" Hihihi, ich habe nur gentwortet "Ne, ich habe keinen Bock mehr auf den ganzen Stress, ist mir zu blöd geworden. Ich esse jetzt wieder alles, habe ich beschlossen." ;) Kurzes verdattertes Gesicht, anschließend schallendes Gelächter. Oh, wie ich meine Kollegen liebe! Aber anscheinend denken wirklich viele, dass man als Veganer nichts mehr essen kann. Ja ne, is klar!

Also wenn Ihr meint, "in unserer Kantine wäre vegan nieeeeemals möglich", dann habt einfach etwas Geduld. Und ein wenig Eigeninitiative kann auch nicht schaden. Wenn niemand nachfragt, wird sichnämlich auchnichts ändern.

So, nachmittags ging es dann weiter in die Niederlande, genauer gesagt nach Sittard. Wir hatten donnerstags einen Termin bei einem Kunden und vor zwei Jahren war ich mit dem gleichen Kollegen schonmal dort. Wir kannten uns also schon aus und wussten auch schon im Voraus, wo wir abends essen gehen wollen. Ich habe deshalb ein paar Tage vorher per e-Mail einen Tisch reserviert und nachgefragt, ob man mir etwas Veganes zubereiten könnte. Man hat mir geantwortet, das wäre kein Problem. Die Alternative wäre höchstens das ca. 20 Minuten entfernte Maastricht gewesen, dort gibt es ein Loving Hut. Aber mit dem Firmenwagen in der Gegend rumfahren, geht natürlich nicht. Wir waren ja nicht zum Vergnügen da, außerdem war ich ja die einzige Veganerin. Aber Sittard ist so ein hübscher kleiner Ort und das Restaurant ist uns beim letzten Mal schon ein bisschen ans Herz gewachsen. Aber seht selbst.

Typischer Anblick: die vielen bunten Fahrräder


Und hier haben wir gegessen: Eetcafé PretZels


Auf der Karte wird ein saisonales vegetarisches Überraschungsgericht angeboten

Auf einer ganzen DIN A4-Seite wird erklärt, was Vegetarier, Flexitarier, Veganer usw. sind. Es wird aufgezählt, welche Prominenten beispielsweise vegetarisch und vegan leben und sogar Albert Einstein wird zitiert. Und aufgelockert wird das alles durch ein paar Comics.
„Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung“ 
Albert Einstein



Gruß aus der Küche: kleiner Obstspieß mit schwarzem Pfeffer

Beilagensalat

Gefüllte Auberginen mit Couscous, Paprika und Selleriegemüse (oder Kohlrabi oder sowas in der Art)- außerdem ein Schnitz Honigmelone

Und ich konnte nicht widerstehen und wollte noch eine Portion Pommes Frites dazu

Dazu noch ein leckeres belgisches Kirschbier :P
Übernachtet haben wir im Hotel De Prins, auch das kannten wir schon vom letzten Mal. Die Zimmer waren verhältnismäßig günstig (nur 49,- € für ein Einzelzimmer pro Nacht) und wir wussten, dass es zum Frühstück einen tollen, frischen Obstsalat gibt.



Chocoreale habe ich mir selbst mitgebracht, Erdnussbutter und Marmelade gab es standardmäßig

Nach dem Frühstück ging es dann zum Kunden und nach dem Kundentermin haben wir wiedr den Heimweg angetreten.

Gar nicht so toll fand ich den Tiertransporter, der mit Schweinen unterwegs war



Schweine sind meine absoluten Lieblingstiere!!! Die süßen kleinen Schnuffels haben mir so leid getan, allerdings hatten sie um einiges mehr Platz als ich das schon bei anderen Transprten gesehen habe. Aber viel besser macht es das auch nicht.

Auf dem Heimweg haben wir kurz Pause gemacht, um uns die Beine zu vertreten, aufs Klo zu gehen und ein Eis zu essen. Für mich gab es Capri von Langnese. Der Ausblick an der Raststätte Moseltal ist einfach der Wahnsinn!

Also mit entsprechender Vorbereitung lässt sich auch eine kleine Geschäftsreise gut meistern. Habt Ihr eigentlich schon Claudi's aktuellen Post gelesen? "Es ist echt bescheuert Veganer*in zu sein!" - einfach herrlich! Damit ist alles gesagt :)

Solltet Ihr auch mal irgendwohin reisen "müssen" (geschäftlich oder anderswie) und wisst absolut nicht, wie Ihr das essenstechnisch überleben sollt, dann schreibt mir einfach. Ich finde bestimmt ne Möglichkeit, wie Ihr nicht verhungern müsst. Einfach eine kurze Mail an veltenbummler@gmx.de und da werden Sie geholfen.

Kommentare:

  1. Super Sache! Kantinen scheinen wohl generell sehr fleischlastig zu sein. Von schwerem Essen rede ich hier noch garnicht. Irgendwie hat mich das immer schon gewundert, als Geschäftsführer würde ich doch produktive Angestellte wollen und keine die mir nach dem Mittagessen für 1 Std. wegschlafen, weil ihnen das Essen so schwer im Magen liegt!
    Auf jeden Fall schön zu sehen, das sich etwas beim Kantinenessen tut! :)

    Alles Liebe,
    LaGusterina

    AntwortenLöschen
  2. Macht aber lagnese nicht Tierversuche?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um ehrlich zu sein, höre ich das gerade zum ersten Mal. Irgendwelche Quellen?

      Löschen
  3. http://animalsliberty.de/produkt.php?dbFilter=&dbCategory=0&productID=132

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dafür! Das wusste ich wirklich nicht, ich habe in irgendeinem Vegan-Forum mal gelesen, dass jemand ne PA bei Langnese gemacht hat und dass u.a. Capri vegan ist. Gemäß Zutaten ist das wohl auch so, dass die evtl. TV machen könnten, da wäre ich nie drauf gekommen. Sauerei!

      Löschen
  4. Jaa, der Zutatenliste nach ist es wirklich vegan, aber eben diese TV .. wusstest du, dass sehr viele firmen Tierversuche durchführen? Wie beispielsweise twix, mars usw ? Einfach schrecklich, denn warum muss Schokolade an Tieren getestet werden ?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste das mit den Tierversuchen, vor allem bei Mars und Nestea und auch Kraft Foods - ooooh, die leckeren Oreo-Kekse :/ Aber bei Langnese wusste ich es nicht. So was Unnötiges und Blödes!

      Löschen