Donnerstag, 1. August 2013

Interview mit Conni Biesalski von Planet Backpack

Leute, ich bin kürzlich auf Connis supertollen Reiseblog Planet Backpack gestoßen. Seit sie 15 ist, ist sie ständig unterwegs und auf ihrem Blog gibt sie praktischste Tipps, damit jeder sich seinen Traum vom Reisen erfüllen kann. Reisen muss nicht teuer sein. Im Gegenteil, jeder kann sich eine Weltreise leisten. Man muss nur wissen wie!


Hallo Conni, ich bin sehr froh, Dich im www entdeckt zu haben und danke Dir, dass Du Dir Zeit für ein Interview nimmst. Bitte stell Dich und Deine(n) Blog(s) mal kurz vor.

Ich bin Conni, von Hauptberuf digitale Nomadin. Seit ich 15 bin lebe, arbeite und reise ich rund um die Welt. 40 Länder. 6 Kontinente. Und ich bin noch lange nicht fertig. Hier kannst du meine Bucket List lesen. Nebenher bin ich PADI Tauchlehrerin, sowie ortsunabhängige Social Media & Blogging Beraterin.

Planet Backpack ist ein Reiseblog und unabhängiger Guide für Backpacker, Abenteurer, Langzeitreisende und digitale Nomaden. Meine Leidenschaft ist es, anderen Travelern zu helfen, ihren Traum des Reisens und Abenteuerns zu planen und vor allen Dingen zu leben. Sei es deine große Weltreise, ein verlängerter Backpacking-Trip, ein Working Holiday oder um die Welt für immer – Travel Backpack als Community ist dein Ort für all deine Fragen und Sorgen.

Der Blog ist eine Sammlung an Ratgebern, online Ressourcen und Reiseführern, die dich inspirieren und mit anderen Travelern verbinden sollen. Das ultimatives Ziel von Planet Backpack ist es, eine Gemeinschaft von Reisenden zu kultivieren, die bewusst, nachhaltig und unabhängig die Welt erkunden will, egal ob für einen Monat, für ein Jahr oder für immer.




Du reist seit Deinem 15. Lebensjahr, wann und wie hast Du gemerkt, dass Reisen Dein Leben ist und die Welt Dein Zuhause? Und wie hast Du den Absprung geschafft?

So richtig gemerkt, dass mein Leben etwas anders verläuft, für mich das ständige umherziehen und umziehen aber total normal ist, habe ich glaube so mit 20 oder so.

Als ich dann das erste Mal so richtig in Südostasien backpacken war, 2004, war ich direkt angefixt und wusste, dass ich von dem Leben unterwegs, mit dem Rucksack auf dem Rücken mehr wollte, viel mehr. So hab ich immer all mein Geld in Reisen investiert, meine Masterarbeit über Backpacking geschrieben, währenddessen auf mehrmonatige Forschungsreise nach Lateinamerika gegangen und dabei entschieden, dass ich das ganze open-ended machen will.

Nach meinem Uniabschluss bin ich dann mit einem One-Way Ticket los. Ich bin zwar schon mein halbes Leben lang sehr nomadisch gewesen und hab im Ausland gelebt, aber seit 2009 bin ich so richtig frei. Erst als Backpackerin, dann als Tauchlehrerin und nun als digitale Nomadin.


Wo warst Du bisher überall? Und wo hat es Dir besonders gut gefallen?

Ich habe etwa 40+ Länder auf 6 Kontinenten bereist. Die meisten davon in Europa, Asien und Nord-/Mittelamerika, aber auch Australien, ein paar Länder in Afrika etc pp

Derzeit ist Mexiko mein absolutes Lieblingsland, aber auf Dauer würde ich mich nicht direkt festlegen wollen. Trotzdem bin ich ein Fan von Indonesien, wo ich auch mal eine Weile gelebt habe als Tauchlehrerin.
  


Was machst Du, um Dir Deine Reisen zu finanzieren?

Ich arbeite komplett ortsunabhängig und verdiene mein Geld mit meinem Reiseblog Planet Backpack, als Social Media Beraterin, Übersetzerin, mit unserem Blog Camp, welches Teil unserer neugegründeten Agentur Transit Media ist, mit welcher wir eine Schnittstelle zwischen Reisebloggern und Unternehmen der Tourismusindustrie schaffen.


 

Was für Must-Haves packst Du immer ein, wenn Du unterwegs bist?

Natürlich ist immer mein digitales Büro dabei (Macbook Air 11", iPhone, Notizbuch). Ansonsten auf jeden Fall noch:
  • Ohrenstöpsel
  • Schlafmaske
  • Taschenmesser
  • Reisehandtuch
  • Stirnlampe
  • Sarong
  • Kompressionstüten für Klamotten
  • DryBagSchlafsack Inlay

Die ganze List meiner Top-Ausrüstungsgegenstände kannst du hier lesen: http://www.planetbackpack.de/backpacking-packliste/



Du bist ja Vegetarierin, ist das auf Reisen ein großes Problem?

Ich finde nicht wirklich. Grundsätzlich weiss ich aber nicht wie es anders ist, da ich schon mein Leben lang Vegetarierin bin.

Klar, manchmal ist man schon etwas eingeschränkt oder stößt ein wenig an seine Grenzen, aber alles nicht so wild. China ist vielleicht eine Herausforderung hier und da, aber Indien ist ein absoluter Traum zum Beispiel! Ansonsten habe ich bisher immer was zum Essen gefunden und bin noch nicht verhungert auf Reisen ;)




Was sind Deine nächsten Reiseziele? Ist schon etwas Konkretes geplant?

Im September geht es erstmal zurück nach Mexiko für einige Monate schätze ich, eventuell auch weiter nach Südamerika. Der Winter wird auf jeden Fall nicht, oder wenn nur sehr kurz, in Europa bzw Deutschland verbracht ;)

  
Hast Du ein paar Tipps für Leute, die gerne reisen würden, denen aber immer wieder etwas dazwischen kommt (sei es  beruflich, finanziell, gesundheitlich, familiär…)?

Ausreden gibt es immer. Oftmals mehr als gute Gründe. Lass dich nicht von deiner ersehnten Reise abhalten indem du dir jeden Tag einredest, dass sie eines Tages einfach so passiert. “Eines Tages” wird dich irgendwann alt werden lassen, bis du irgendwann da sitzt und zu dir selbst sagt: “Ich plante einst eine große Reise, aber ich habe sie leider nie verwirklicht...” Bereue nicht dein Leben und die Träume, die du nicht in die Tat umgesetzt hast - dafür ist das Leben zu schade.

So viele Menschen machen ihre Reiseträume wahr - warum solltest du nicht auch einer von ihnen sein? Am Ende des Tages ist eine Prioritätensache: Mache Reisen deine Priorität und es wird sich alles dafür fügen.

Ins Detail gehe ich dazu in meinem gratis E-Book http://eepurl.com/uLSbv



Nochmal vielen Dank, Conni! Mich packt gerade schon wieder das Reisefieber, wenn ich das alles so lese und mir die Bilder anschaue. Die Beiträge von Planet Backpack, die mir persönlich am besten gefallen, sind übrigens:


1 Kommentar:

  1. Super spannend und interessant! Danke dafür! Herzliche Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen