Freitag, 19. Juli 2013

7 Days of Coconut - eine Woche voller Kokosnuss-Leckereien

Geht es Euch auch so? Der Duft von Kokosnuss weckt immer Urlaubsgefühle und Fernweh in mir.

Claudi hat mich letztens auf die Idee gebracht, mir ein paar Trink-Kokosnüsse online zu bestellen, denn diesen Kokosnussöffner mit meinem Namen drauf MUSSTE ich unbedingt haben ;) Dazu noch ein Döschen mit Kokosblütenzucker, den wollte ich nämlich auch schon immer mal testen, habe ihn aber in meinem Bioladen nicht gefunden. Man bekommt das alles bei Kulau.



Der Kater Kasimir schnuppert etwas skeptisch...

... und dann will er sie mir aus der Hand reißen ;)

Einfach Urlaubsgefühl pur und megagesund: frisches Kokoswasser

Man kann mit Kokosmilch & Co wirklich tolle Sachen zaubern, sowohl herzhaft als auch süß. Einige Rezepte und meine liebsten Produkte zum Kaufen stelle ich Euch heute vor.

Grüner Smoothie


Mann kann wunderbar auch einen exotischen grünen Smoothie mit Kokoswasser statt mit normalem Wasser herstellen. Auf dem Foto seht Ihr einen Smoothie aus Feldsalat, Gurke, Mango, Kokoswasser und Ingwe. Obendrauf habe ich noch ein paar Kokosraspel gestreut.

Kokos Shake
Leider habe ich verpasst, ein Foto davon zu machen, aber eine der Kokosnüsse durfte für einen tollen Shake herhalten: Kokoswasser aus einer Kokosnuss, 1,5 gefrorene Bananen und frische Erdbeeren. Mmmmmmh :P

Das schmeckt natürlich auch ganz toll mit anderem Obst.


Pain Killer
Man kann auch tolle Cocktails mit Kokos mixen, einer meiner Favoriten ist der Painkiller, den ich mit meiner Mama auf Antigua ganz oft getrunken habe:

Zutaten:
  • 1 Prise Muskat
  • 3 cl Cream of Coconut
  • 3 cl Orangensaft
  • 6 cl brauner Rum
  • 12 cl Ananassaft 
  • Eiswürfel

Die Zutaten (außer der Prise Muskat) inklusive Eis im Shaker schütteln und in ein mit drei großen Eiswürfeln gefülltes Longdrinkglas abseihen.Dann unbedingt noch etwas Muskatnuss über den Cocktail reiben.
Der Geschmack dieses leckeren Cocktails bringt sofort Erinnerungen an traumhafte Nächte in der Karibik zurück.



Sommerliches Chia-Kokos-Dessert mit frischen Beeren

Ich habe online ein tolles Dessert entdeckt, was ich gleich mal ausprobiert habe. Statt Kokosmilch und Mandelmilch habe ich Reis-Kokos-Drink von Provamel verwendet und Erdbeeren statt Heidelbeeren. Superlecker und echt erfrischend! Hier ist das Rezept.





Kokos-Schicht-Dessert mit gepopptem Amaranth und Erdbeeren

Auf die Idee kam ich durch meinen Besuch im Café Katzentempel in München und ich wollte es unbedingt mal nachmachen. Echt lecker!



Man braucht nur Sojajoghurt, Kokosraspel, Erdbeeren, Agavendicksaft und gepoppten Amaranth. Alles in einem Glas schichten, nach Belieben mit dem Agavendicksaft süßen und schnellstmöglich essen (sonst wässern die Erdbeeren und dann sieht es unschön aus). 

Thai Curry 




Ich koche mein Thai Curry immer nach diesem Rezept von Thaiminator. Auf der Seite ist sogar ein Link zu einem Rezept zum Selbstherstellen einer Currypaste. Ansonsten nehme ich gerne die veganen Currypasten aus dem Bioladen - die Paste von Mae Ploy aus dem Asialaden enthält leider klein gemahlene Schalentiere.

Das Rezept ist zum Glück nicht statisch, man kann sich aussuchen, welche Zutaten man verwendet. Meine Lieblingszutaten sind:

  • Thai-Auberginen
  • Tomaten
  • Paprika
  • Champignons
  • Süßkartoffeln
  • (manchmal auch Zuckerschoten)
  • Zitronengras 

Ich mag keinen Koriander, also lasse ich den weg. Und statt Zucker verwende ich Agavendicksaft. Zu diesem Gericht passt auch ganz toll Tofu, aber mir reicht das Gemüse eigentlich immer und ich habe nicht das Gefühl, dass etwas fehlt.

Ich kann übrigens nicht bestätigen, dass rotes Curry schärfer ist als grünes. Es ist einfach eine andere Art von Schärfe und man kann ja selbst bestimmen, wieviel Paste man verwendet ;)


Karibischer Tofu mit Kokospanade, Kürbisreis und Papaya-Soße


Zutaten für 2 Personen: 
  • 400g Tofu Natur (z.B. von Taifun)
  • Herbaria „Schätze der Karibik“ Scampi- und Fischgewürz
  • Kokosraspel (sollten auf jeden Fall Bio sein!)
  • Ca. 300 g Hokkaido-Kürbis
  • Reismischung mit Wildreis (z.B. von Rapunzel), ca. 200 g
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 rote Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Dose Kokosmilch
  • 1 Papaya
  • Karibischer Rum

Zubereitung: Tofublock der Länge nach halbieren, so dass zwei schöne dicke Tofu“filets“ entstehen, diese dann mit „Schätze der Karibik“-Gewürz bestäuben. Für die Panade in einem tiefen Teller Mehl, Gewürzmischung und Wasser mischen bis die Flüssigkeit eine leicht cremige Konsistenz hat. In einem zweiten Teller die Kokosraspel verteilen. Nun die Filets einzeln in die Flüssigkeit tauchen, dann in Kokosraspeln wenden. Am besten in einer Grillpfanne in reichlich Olivenöl ca. 3-5 Minuten von jeder Seite anbraten (nicht zu heiß, sonst brennen die Kokosraspel zu schnell an!). 

Den Kürbis würfeln und mit klein gehackter Zwiebel, gepresstem Knoblauch und gehackter Chili andünsten (z.B. in Kokosfett). Dann die Reismischung hinzugeben und alles zusammen in etwas Gemüsebrühe köcheln lassen. Gegen Ende die Kokosmilch hinzugeben, würzen und abschmecken (ich persönlich stehe total auf das Kürbiskönig-Gewürz von Herbaria). Wenn der Reis gar ist, ist die Beilage fertig.


Für die Soße einfach das Fleisch der Papaya pürieren und in eine kleine Pfanne füllen. Auf kleiner Hitze köcheln lassen, etwas Rum (2-3 EL) hinzugeben, mit Salz und ein bisschen Chilisoße würzen, evtl. zum Andicken etwas Speisestärke unterrühren.

Den Reis und den Tofu auf einem Teller anrichten, zum Schluss die Papaya-Soße darüber geben.

Bounty Muffins

Meine Lieblings-Kombination ist Schokolade mit Banane - direkt gefolgt allerdings von Schokolade mit Kokos, wie z.B. bei Bounty.

Da ich sehr gerne Bananen als Ei-Ersatz verwende, sind diese Muffins mit Banane, Schokolade UND Kokos. Killer-Kombi! :P

Zutaten:
  • 200g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 2 Bananen 
  • 250 ml Kokosmilch
  • 150g Agavensirup
  • 100g Zartbitter Schokotropfen
  • 50g Kokosraspel
Alle Zutaten verrühren, Kokosraspel und Schokotropfen erst zum Schluss dazugeben. Die Masse in Förmchen füllen und circa 25 Minuten bei 180 Grad backen.




Raffaello Cupcakes

Wenn man an die Karibik denkt, dann hat man eigentlich immer die Raffaello-Werbung vor Augen: weißer Sandstrand und türkisblaues Meer. Zum Glück gibt es auch Rezepte für vegane Raffaellos (z.B. von Attila Hildmann). Und ich habe mal vegane Rafaello-Cupcakes für die Hochzeit meiner Freundin Claudia kreiert.


Zutaten:
Alle Zutaten verrühren, Kokosraspel und weiße Schokolade erst zum Schluss dazugeben. Durch das ölige Mandelmus und die Kokosmilch braucht man nicht extra Öl oder Margarine für den Teig. Masse in Förmchen füllen und circa 25 Minuten bei 180 Grad backen.

Für das Topping etwas Hulala aufschlagen und mit noch etwas geschmolzener weißer Schokolade und Kokosrapseln verrühren. Nach dem Abkühlen der Muffins einfach die Masse draufstreichen und nochmal Kokosraspel drüber streuen.

Coconut Bacon


Das ist echt witzig und ich wollte es unbedingt mal versuchen. Das Rezept hatte ich von dieser Seite und die Teile schmecken echt lecker. Leider weiß ich aber nicht, wie man am besten die Reste aufbewahrt, weil ich habe sie in eine Tupperschüssel mit Deckel getan und am nächsten Tag war der "Bacon" nicht mehr knusprig, sondern aufgeweicht. Aber frisch waren sie ein echter Knaller.


Die Zutaten
 






Haupia (Kokospudding aus Hawaii)

Zutaten für 4 Portionen:
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 200 ml Pflanzendrink
  • 7 EL Rohrzucker
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 5 EL Speisestärke
  • 2 TL Agar-Agar

Kokosmilch, Pflanzendrink und Zucker in einen Topf schütten und auf mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erwärmen., bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat.

2 EL der Flüssigkeiten abnehmen und mit der Speisestärke in einer kleinen Schüssel verrühren, bis ein gleichmäßiger Stärkebrei entsteht. Den Brei in den Topf zur Flüssigkeit geben und unter Rühren langsam aufkochen. Die Masse wird andicken wie ein Pudding. Dann vom Herd nehmen und in eine eckige Auflaufform schütten. Zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen (mind. 4 Stunden). Zum Schluss schneidet man Würfel aus dem Pudding aus und serviert diese angerichtet auf einem Teller oder in einer Schüssel. Mit einer Orchideenblüte dekorieren.



Hier seht Ihr alle meine liebsten veganen Kokosleckereien von alles-vegetarisch.de:


Ich war außerdem gerade in Frankfurt und habe mir im Veganz auch noch ein paar Kokosnuss-Snacks geleistet:


Im Veganz kann man sogar dieses tolle Rezept-Büchlein kaufen: Köstliche Kokos-Rezepte

Und auch in meinem Badezimmer hat die Kokosnuss Einzug gehalten - es war mir ehrlich gesagt gar nicht bewusst, wieviele Produkte mit Kokosduft ich habe ;)



Was ich unbedingt noch brauche:

Balea Bodycreme Cocos
Balea Colorglanz Shampoo Cocos + Tiaréblüte 
Rasiergel Caribbean Dreams

Was sind Eure liebsten Kokos-Produkte oder Rezepte?

Aber apropos Urlaub: letztes Wochenende war ich 2-mal in Frankfurt, jedes Mal kamen wir am Flughafen vorbei. Auch wenn ich mehrmals im Jahr unterwegs bin, aber nur max. 1-mal davon im Flieger, rufen auch Flugzeuge immer wieder Urlaubsgefühle in mir (das war ja auch mal anders!). Und letztes Wochenende habe ich einige Flugzeuge gesehen, kann ich Euch sagen.

Wo der wohl hinfliegt???
Jedenfalls warten wir ja schon das ganze Jahr ganz aufgeregt, dass endlich die Winterkataloge ins Reisebüro flattern. Leider waren sie diese Jahr sehr spät dran und kamen erst diese Woche. Und nun sind wir schon wieder fast zu spät dran...Wir wollen ja seit über 1 Jahr unbedingt nach Florida und nur die Lufthansa fliegt direkt hin. Leider gibt es nun für unseren favorisierten Reisezeitraum keine Direktflüge mehr. Naja, aber ich mag die Lufthansa ja sowieso nicht. Fest steht, dass ich nicht mehr wie letztes Jahr rumexperimentiere, sondern alles brav im Reisebüro buche ;) Wir hoffen nun, noch einen Flug mit höchstens 1 Stop zu bekommen und vor allem, dass noch Plätze bei der Busrundreise frei sind. Sonst müssten wir den Urlaub auf nächstes Jahr verschieben. Nachdem wir schon Wienabsagen mussten im Juni, würde mich das wirklich sehr, sehr traurig machen.Ich habe dieses Frühjahr (hatten wir eigentlich Frühling???) so richtig gemerkt, dass wir im Winter nicht in die Sonne geflogen sind wie in den Jahren zuvor. Das überstehe ich nicht noch einen Winter lang, ich hoffe, Ihr drückt mir alle die Daumen.


Und bis dahin trinke ich Kokoswasser, koche exotisch, backe fleißig und versuche irgendwie das Fernweh etwas im Zaum zu halten ;)

Kommentare:

  1. Oh, das ist ein wunderbarer Beitrag - vielen Dank, liebe Linda für all' die tollen Ideen und Tipps. Ich liebe Kokos auch über alles und starte praktisch täglich mit Kokosflocken in meinem Frühstücksbrei. Neben Schoko und Banane finde ich, dass auch die Himbeere perfekt mit Kokos harmoniert. :-) Alles Liebe, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Kokosnuss! Über alles! Deswegen war Vietnam der Traum - 30 Cent für eine frische Kokosnuss. Das Lavera-Deo hatte ich auch mal, aber die Wirkung war für mich zu wenig, zumindest im Sommer. Nach Bodylotions muss ich mal Ausschau halten :-)

    AntwortenLöschen
  3. oh gott wie lecker. der karibische tofu! die kokos-leckereien! wieso schreibe ich gerade meine bachelorarbeit und habe für solche späße einfach keine zeit? ich muss sie mir wohl nehmen :) danke für den wieder mal schönen beitrag. das hier wird echt mein lieblingsblog. :)

    AntwortenLöschen
  4. Auf den Philippinen, dicke Kokosnussmilch is ein gesundes Ersatz von Sahne."Kinilaw" in Salcedo, Eastern Samar Island ist ein Gericht wie Suschi mit Kokosmilch und Zwiebelringe.

    AntwortenLöschen