Samstag, 4. Mai 2013

Vegan in England - Gastbeitrag von Sabine

Zur Einstimmung auf meinen England-Urlaub im Mai gibt es heute einen kleinen, aber feinen Gastbeitrag von Sabine von "No fuzz vegan". Hier möchte sie uns zeigen, wie toll man in England vegan schlemmen kann.

Hallo, ich bin Sabine und schon seit Jugendtagen anglophil. Auch wenn ich in meinem Leben schon einige Länder bereist habe, so zog es mich doch immer wieder nach „Good old England“. So auch im Sommer 2012 als sich mit der Elternzeit meines Mannes die Möglichkeit zu einer langen Reise mit unseren zwei Kindern bot. Wir tourten vier Wochen quer durch das Land: von den grünen Midlands in den rauen Norden, vom windig-sonnigen Süden bis in die Metropole London.


Im Vorfeld hatte ich schon vieles von den nahezu paradiesischen Zuständen für Veganer in UK in Internetforen gelesen. Meine letzte Reise auf die Insel fand lange vor meinem vegan Werden statt, so dass ich darauf vertrauen musste. Gewappnet mit der App von Happy Cow setzten wir von Holland über. 

Da wir viel über Land unterwegs waren, konnten wir nicht immer reine Veggie-Restaurants besuchen. Daher hatte ich mich bereits im Vorfeld in Foren schlau gemacht, wie ich trotzdem satt durch den August kommen würde. :-)

Landesküche
Die englische Landesküche ist nicht unbedingt vegan-freundlich. Fisch und Fleisch stehen weit vorne und auch Gemüse wird gerne mal in Schmalz frittiert. Aus kulinarischer Sicht "zum Glück" war das Vereinigte Königreich jedoch früher eine Kolonialmacht und so finden sich viele Landesküchen aus Fernost selbst in den kleinsten Orten im Supermarkt und in Restaurants. Currygerichte haben längst Fish & Chips als beliebtestes Takeaway food abgelöst.

Supermärkte
In allen großen Supermärkten findet man eine riesige Auswahl veganer Lebensmittel. Die Deklaration ist dabei wesentlich besser als in Deutschland. Fast alle Produkte sind mit den Hauptallergenen gekennzeichnet. Die großen Supermarktketten (z.B. Tesco und Sainsbury's) deklarieren ihre Eigenmarken u.a. als "vegan" und achten dabei sogar auf Zutaten wie Essig. Im Vergleich zu Deutschland wirklich eine Freude beim Suchen nach neuen Produkten

Neben den Lebensmitteln, die man aus Deutschland kennt, kann man sich insbesondere in der Frischtheken-Abteilung freuen. Hier findet man Hummus (Kichererbsenpüree) in den verschiedensten Variationen, leckeres Pitabrot, und, und, und. Die orient-stämmigen Briten haben zum Glück ihre Lieblingslebensmittel mitgebracht und diese sind häufig ohne tierische Produkte.

Restaurants 

Auch wer außer Haus essen mag, hat es hier wesentlich leichter als z.B. hier in der Oberpfalz. In indischen und arabischen Restaurants bekommt man problemlos leckere Gemüsegerichte (man sollte aber nach dem Bratfett fragen). Die meisten Pubs und Fishies frittieren ihre "Chips" glücklicherweise auch nicht mehr in Rinderfett.

Italienische und chinesische Restaurants, die in Deutschland häufig Anlaufstellen für Veganer sind, gibt es in England allerdings eher selten und fallen dann i.d.R. leider eher fleischlastig aus.


Indisches Menü: Zwiebelsalat, Pickles, Pflaumenchutney, Mangochutney, Reis mit schwarzen Bohnen, Gemüsecurry
Essen im ländlichen Pub: Greek salade (ohne Feta) mit Oliven, Couscous und Pita, dazu Chips und Fried sweet potatoes

Fast Food-Ketten 
Im Fast Food-Sektor gibt es die gleichen Anbieter wie in Deutschland. Ich esse unterwegs gerne mal einen Burger (ich weiß, dass da einige Veganer_innen Probleme mit haben). Deshalb hatte ich bereits im Vorfeld an die zwei großen Burgerketten eine Produktanfrage geschickt. Muss ich in Deutschland sehr phantasievoll sein um dort selbst einen veganen Burger zu kreieren, sieht das in England anders aus.

Bei Burger King gibt es ein veganes Kindermenü (!) und der "Veggie Bean Burger" ist mit Ketchup ganz schnell veganisierbar. Die Pommes und Onion Rings sind an sich vegan, werden jedoch im selben Fett wie z.B. der Fischburger frittiert.

Das ist bei McDonalds nicht so, denn das vegetarische Sortiment ist von der Vegetarian Society zertifiziert und nutzt daher für die Veggie-Sparte eine eigene Friteuse. Auch der "Vegetable deluxe" lässte sich durch Ketchup schnell veganisieren.




Der Norden

El Piano
15-17 Grape Lane
York

www.el-piano.com

El Piano ist ein veganes, gluten-freies Restaurant mitten in der wunderschönen Altstadt von York. Allein wegen des Essens dort würde ich bei einer erneuten Reise hier die Zelte aufschlagen. Innen ist es zwar ziemlich eng und düster, aber es gibt einen wunderschönen Innenhof. Das Essen ist exzellent und ich war wohl nie so glücklich nach einem Restaurant-Besuch wie dort.

Die Karte ist sehr umfangreich, die Preise moderat und im Menü sogar sehr günstig. Es gibt leckeren Tee. Aber seht selbst:


Vorspeise: Tomatensuppe
Spinatsalat, Veg Pie, Tortilla
Falafel
Linsen-Dal
Refried beans (Ägyptisches Foul)
Käsekuchen

Nichols Vegetarian Delicatessen
86a Harrogate Road
Chapel Allerton, Leeds
www.nicholsvegdeli.co.uk  

Nicols Deli ist ein kleines Café, das leider nur tagsüber geöffnet hat. Dafür gibt es eine wunderbare Karte, köstliche Kuchen und das alles auch noch zum Mitnehmen. Das Angebot ist vegetarisch und vegan. Wir sind mehrmals dort hingegangen, aber weil es mir so gut schmeckte, landeten immer die selbem Sachen auf dem Teller. ;-)

Panini mit Räuchertofu, veganem Mozzarella und Tomaten, dazu Coleslaw
Schokoladen-Tiffin mit Datteln und Rosinen, dazu Schokoeis
Take away Salat: Gemischter Salat, Couscous, Falafel, Bohnen, Coleslaw
Take away: Sandwich mit Räuchertofu, vegane, Käse, Coleslaw und Salat

Die Midlands

World Peace Cafe

The Old Rectory
Kelmarsh
www.meditation-nagarjuna.org/world-peace-cafe 
 



Weltweit gibt es Ableger des World Peace Cafes. Diese liegt weit ab vom Trubel und "hängt" am Buddhistischen Zentrum, das uns von der Leiterin gezeigt wurde, während unser Essen zubereitet wurde.

Es gibt eher Snacks als vollständige Mahlzeiten. Aber alles schmeckt sehr gut und mit mehreren "Gängen" aus Suppe, Sandwich und Crisps wird man auch satt. Die Speisen sind vegetarisch, werden aber gerne vegan zubereitet. 



Ciabatta mit Hummus & gegrilltem, mediterranem Gemüse, dazu Oliven und Salat
Möhren-Tomaten-Suppe
Summersault
27 High Street
Rugby
www.summersault.ltd.uk



Auf unseren Besuch im Summersault hatte ich mich schon sehr gefreut. Schließlich waren mir schon beim Lesen der Rezepte auf der Homepage das Wasser um Munde zusammengelaufen. Und meinen 30. Geburtstag wollte ich, wenn schon nicht mit einer großen Party, so doch wenigstens mit einem leckeren, veganen Schokoladenkuchen begehen.

Das Ambiente des Summersault ist SEHR speziell, denn man sitzt in einem Verkaufsraum, in dem sich Schönes, Kitschiges, Hässlisches und wahre Schätze befinden.

Überrascht war ich vom Salatbuffet, das alles andere als langweilig und mindestens zu 50% vegan war. Auch ein "warmes" veganes Gericht gibt es jeden Tag, ebenso frisch gemachte Smoothies. 


Beerensmoothie, Quinoa-Salat mit getrockneten Tomaten, Reis-Wildreis-Salat mit Sultaninen, Bohnensalat & Pie mit Zucchini-Zwiebel-Füllung, schwarzen Bohnen und Kartoffelhaube

Für die Salate würde ich 5 Sterne vergeben, für den Smoothie auch. Der Pie war leider nicht einmal lauwarm und meinen heiß ersehnten Schokokuchen bekam ich leider auch nicht Er steht nicht jeden Tag auf der Speisekarte. Leider gab es ansonsten nur "gesunden" Kuchen, der leider etwas trocken ausfiel und für den sich mein lieber Mann opferte. Ich bekam ihn nur schwer herunter :-(

Date slice & Apricot slice

London

Tibits
12-14 Heddon Street
London
www.tibits.co.uk



Das Tibits liegt in einer Seitenstraße, die von der Regent Street abzweigt. Also ideal um sich vom Shoppen und Sightseeing zu erholen. Es gibt ein riesiges Buffet, dass zum größten Teil vegan ist. Jede einzelne Speise ist markiert (vegan, vegetarisch, enthält Gluten). Ich muss zugeben, dass ich mich total überessen habe. So lecker war es. Und gemütlich. 


Im Erdgeschoss ist die Atmosphäre loungig, aber im Untergeschoss, das eine schöne Spielecke beheimatet, ist es vergleichsweise ruhig. Nachdem wir an diesem Tag wegen unserer Kinder eines Restaurants verwiesen wurden ("We're closed!", aber das waren sie offensichtlich nicht) war das eine zusätzliche Wohltat. 


Das Buffet ist wahnsinnig umfangreich. Mich hat das vegane Angebot geflashed, so dass ich ganz vergessen habe mein Essen zu fotografieren. Das Foto unten ist alles was ich zu bieten habe. Es gab aber außerdem noch: 

  • Tacconi Ticinese (Weizenkein-Pasta mit Frühlingszwiebeln und Tomaten-Sauce)
  • Mushroom-Antipasti
  • Dried Bean Salad
  • Bell Pepper Salad
  • Mediterranean Vegetable Salad
  • Strawberry Cream mit Sojasahne
  • Sticky Toffee Pudding 
  • Summer Pudding with Wild Berries and Blackcurrant 

Falafel, Seitan Szechuan Style, und, und, und ...

Mildred's
45 Lexington Street
Soho, London
www.mildreds.co.uk


Das Mildred's, an dem man vorbei laufen könnte, wenn man nicht aufpasst, ist tagsüber ein süßes kleines vegetarisches Restaurant. Abends gehört es zu den In-Lokalitäten für die es keine Reservierungsmöglichkeiten gibt. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Da mit Kindern reisend, waren wir aber nachmittags essen und da waren die Tische im Erdgeschoss nicht einmal alle besetzt. Der Inhaber war sehr nett und nahm sich viel Zeit für die Gäste. Mit uns sprach er mindestens genauso lang wie mit Russel Brand, der am Nebentisch saß. Das Essen war sehr lecker und reichlich. Beim besten Willen ging kein Nachtisch mehr rein.

Burger of the day: Polenta, Oliven, rote Paprika
Malaysian style Laksa
Im Obergeschoss konnte mein Mann die freizügige Deko begutachten während er dort unseren Kleinen wickeln durfte. Die Fotos würden aber wohl teilweise das deutsche Jugendschutzrecht berühren, deshalb müsst ihr es euch selbst ansehen. ;-) 


Ms Cupcake
408 Coldharbour Lane
Brixton, London
www.mscupcake.co.uk

Nach meinem misslungenen Geburtstagskuchen musste ich einfach zu Ms Cupcake. Zu meinem Glück fand eine Vegan Fair in der Innenstadt statt, so dass ich zweimal in den Genuss kommen konnte. Aber Brixton ist die kleine Reise definitiv wert. Ein Meer von veganen, teilweise auch glutenfreien Cupcakes, fluffigen Muffins, Schokolade und Koch-/Backbücher warten auf den Kunden. Die Cupcakes haben sogar meine "Alles-Vegane-schmeckt-schäußlich-und-pfad"-Verwandschaft überzeugt. ;-)


Hier nur eine kleine Auswahl:







Und hier noch ein paar Impressionen der 4-wöchigen Reise durch dieses tolle Land:

 Bournemouth
Stonehenge

Monkey World Ape Rescue Center, Poole (Dorset)
Goodrich Castle
Kenilworth Castle and Elizabethan Garden
Kirby Hall
Stokesay Castle

Triangular Lodge
Wrest Park
Wrest Park
 Brodsworth Hall and Gardens
Scarborough Castle
York - Clifford's Tower
York - York Minster

Buckingham Palace
House of Parliament und Big Ben
St. Paul's Cathedral
Tower Bridge
Tower

Westminster Abbey

Vielen lieben Dank, Sabine für diesen tollen Bericht. Jetzt habe ich gleich noch viel mehr Lust auf England bekommen. Ich freue mich schon sehr auf meinen Aufenthalt dort.

Weitere Eindrücke und Informationen bekommt man unter www.visitengland.com

Kommentare:

  1. Wow was für ein toller Bericht!!Vielen Dank dafür!!!

    AntwortenLöschen
  2. Habe mich gerade hungrig gelesen... ^^ Toll geschrieben, vielen Dank! Ich muss unbedingt nach England!
    Lg, Jana

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, wir wollen nächstes Jahr eine Rundreise nach Schottland machen. Toller Bericht, danke!

    AntwortenLöschen