Sonntag, 24. Februar 2013

Vegane Baileys-Torte


Meine Freundin Claudia hatte diese Woche Geburtstag. Letztes Jahr habe ich anlässlich ihres Geburtstages meine erste und bisher einzige vegane Torte gebacken. Da sie Pina Colada liebt, wurde es eine Pina Colada-Torte. Dafür gibt es aber kein Rezept, denn es war alles ziemlich experimentell und ich war froh, dass es überhaupt geklappt hat.


Nun habe ich das Backen ja ziemlich geübt in den letzten 365 Tagen und dieses Jahr hatte ich die Idee, was mit Baileys zu machen, denn den trinken wir beide gern, bzw. ich trank ihn gerne - jetzt nicht mehr, weil da Sahne drin ist. Aber man kann das auch ganz einfach selbst zaubern und dann eben auch vegan ;)

Zutaten für veganen "Baileys":
- 1 Beutel Soja Cuisine

- 125g Soja-Schokopudding (z.B. von Alpro)
- 50 ml Rum

- 50 ml Kahlua Kaffeelikör
- 100 ml Soja-Schoko-Drink (auch von Alpro)


Die Zutaten dann in einem Shaker schütteln und eiskalt genießen - oder eben weiter verarbeiten zur Baileys-Torte ;)

Als Basis für die Torte habe ich Schokoladenkuchen aus dem Buch "Vegan Wondercakes" verwendet. Falls Ihr das Buch nicht habt, könnt Ihr auch jedes andere vegane Schokokuchenrezept verwenden. Hauptsache, es ist schön schokoladig (mit Kakao und Schokolade).


Der Kuchen sollte dann erstmal auskühlen und dann aus der Form gestürzt werden. Mein Mann hat wie immer die ehrenvolle Aufgaben bekommen, die Sachen zu machen, die ich nicht hinbekomme mit meinen beiden linken Händen wie z.B. den Kuchen quer zu halbieren. Das geht am besten, wenn der Kuchen komplett abgekühlt ist.

Für die Creme:
- 380g Alsan
- 400g Puderzucker
- 250g Alpro Schokopudding (2 Becher)
- 200 ml Baileys

Alsan, Puderzucker, Pudding und 100 ml Baileys zu einer Creme schlagen/rühren, dann nach und nach den restlich Baileys dazu geben und weiter rühren. 


Die Creme ist nun fertig und kommt erstmal für eine Stunde in den Kühlschrank. Dann nehmen wir die obere Hälfte des Kuchens, drehen sie um und das ist nun für uns der untere Teilfür die Torte. Dann eine große Menge der Creme großzügig darauf verteilen. Anschließend die andere Hälfte des Tortenbodes darauf legen und den Rest der Creme obendrauf und außenrum verstreichen. Ab in den Kühlschrank damit! Ich habe abends angefangen und das Teil dann über Nacht erstmal abkühlen und ziehen lassen. Dann kommt die Deko.

Für den Überzug habe ich braunes Fondant genommen mit Schokoladengeschmack (gekauft bei ebay). Das wird ganz dünn ausgerollt und dann über die Torte gelegt. Einfach glattstreichen und unten am Rand dann gerade abschneiden.

Claudia war mit mir in Dublin und Bielefeld. Nun fliegt sie demnächst nach New York in die Flitterwochen. Dort wollte sie schon immer mal hin. Ich freue mich riesig für sie und deshalb habe ich für ihre Geburtstagstorte New York-Deko gewählt. Den Freiheitsstatue-Cookie-Cutter habe ich auch von ebay. Das Herz und die Buchstaben habe ich per Hand ausgeschnitten.





Außerdem liebt Claudia im Kino die perverse Kombination von Popcorn und Käsesoße (die, die es immer zu den Nachos dazu gibt). Allerdings scheint sie Milchprodukte nicht immer so gut zu vertragen. Aber es schmeckt ihr halt sooo gut ;) Gestern war ich in Frankfurt im Veganz und habe dort u.a. Popcorn und vegane Käsesauce für sie gekauft. Hoffentlich freut sie sich und denkt nicht, ich will sie missionieren. Aber sie kennt mich ganz gut und ich denke, sie freut sich.


Drückt mir die Daumen!


Kommentare:

  1. ohhhhh das rezept hätte ich nicht haben dürfen! baileys...yumyumyum... zwei fragen hab ich da direkt zum rezept: du schreibst "beutel" sojacuisine - du meinst schon dieses kleine tetrapack, oder? und bei sojapudding meinst du die richtigen puddings und nicht das pulver, oder?
    ohhh ich weiß schon was ich mir demnächst dann machen werde... brauche nur noch den pudding... und den rum. verdammt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei der Soja Cuisine meine ich den kleinen Tetrapack mit 250 ml und bei Pudding die Alprobecher mit 125g. Hihi, freue mich schon, was Du zum Baileys sagst. Ich habe noch ein bisschen übrig, werde mir das mal zum Wochenausklang heute Abend noch gönnen ;)

      Löschen
  2. Hallo, bin über dein Interview bei 'Totally Veg' hierhin gekommen. Der Überzug deiner Torte sieht toll aus!! Wie fest wird dieser? Ich bin nämlich auf der Suche nach einer Alternative zu Kuvertüre o.ä. weil die für meinen Geschmack einfach zu fest werden! Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Fondant ist ziemlich weich, fast so wie Marzipan und lässt sich gut ausrollen. Der Nachteil ist allerdings, dass das Zeug wirklich süß wie Hölle ist ;) Man muss schon sehr auf Zucker stehen, um das zu mögen.

      Löschen
  3. Tolle Torte ! Schaut erstens sehr schön aus und zweitens seeehr lecker !
    LG Martina

    AntwortenLöschen