Freitag, 28. Dezember 2012

Vegan Wednesday zwischen den Jahren


Vegan Wednesday? Aber es ist doch gar nicht Mittwoch? Nö, aber dieses Mal wurde dazu aufgerufen, unser Festessen von zwischen den Jahren zu posten und diese Idee finde ich super. Ich bin schon sehr gespannt, was alle anderen so an den Feiertagen gegessen haben.

Bei uns gab es:

Am 24. zum Frühstück haben wir das Caipirinha-Gelee und die Weihnachtskirsch-Marmelade getestet, die ich von 2 unterschriedlichen Kolleginnen geschenkt bekommen habe - beide sehr lecker!

An Heilig Abend musste mein Mann zur Nachtschicht. Also falls mich bisher jemand beneidet hat wegen der vielen Reisen: der Preis dafür, sich so etwas leisten zu können ist u.a. ein Mann der auch an Wochenenden und Feiertagen arbeitet (wie dieses Jahr auch an Silvester und Neujahr).

Also bin ich alleine zu meinen Eltern gegangen und es gab als Vorspeise einen fantastischen Feldsalat mit Traubenkernöl-Dressung und frischen Champignons. Als Hauptspeise wurde ganz untypisch für Weihnachten Gyros mit Pommes serviert - aber jeder von uns mag sowohl Gyros als auch Pommes, von daher hat es dann wieder gepasst. Und als Nachtisch hatte sich meine Mutter für Mandelpudding mit karamellisierten Birnen entschieden.

Tischdeko und Salätchen

Die anderen bekamen Fleisch, für mich gab es sensationellen Seitan

Mandelpudding mit karamellisierten Birnen
Das Rezept für den Mandelpudding ist ebenso einfach wie genial: meine Mutter hat einfach Dr. Oetker Pudding Mandel-Geschmack gekocht, aber statt mit Kuhmilch eben mit dem leckeren Alpro-Mandeldrink. Die Birnen sind aus der Dose (eine der wenigen Obstsorten, die ich aus der Dose sehr gerne mag, weil schön süß) und wurden mit Zucker karamellisiert und kurz mit Rum flambiert. Mmmmmmmmh! Ich muss feststellen, meine Mutter hätte den veganen Kochkurs nicht unbedingt gebraucht - aber sie sagt selbst, dadurch sei sie jetzt bei dem veganen Essen mutiger. Jedenfalls ist Mama die beste Köchin, das war schon immer so!

Als Tischdeko und zum Naschen hinterher lagen Mini-Weihnachtsmänner von After Eight auf den Tellern
Das war ein schöner, ruhiger Weihnachtsabend mit anschließendem "Mensch ärgere Dich nicht", wo meine 89-jährige Omi uns alle gnadenlos abgezockt hat. Von wegen Fest der Liebe, pah! Da wurden keine Gefangenen gemacht, es hieß jeder gegen jeden ;)

Und apropos Omi: sie ist ebenfalls immer eine Göttin an den Kochtöpfen gewesen. Ihre Zwetschgenknödel waren immer LEGENDÄR! Mittlerweile kann sie natürlich leider nicht mehr stundenlang in der Küche stehen und Unmengen von Kartoffeln schälen, kochen und zu Knödeln verarbeiten. 

Ich hatte mir von meinen Eltern zu Weihnachten das österreichische vegane Kochbuch "So schmeckt's wie früher" gewünscht und auch bekommen. Da ist ein Rezept für Marillenknödel drin - das bedeutet, das muss mit meiner Omi zusammen unbedingt mal getestet werden. Sie kann sich nämlich im Moment noch nicht vorstellen, wie das ohne Eier gehen soll. Das werden wir ja dann sehen.



Am 1. Weihnachtsfeiertag waren wir dann bei meinen Schwiegereltern eingeladen, wo es das brasiliansiche Nationalgericht Feijoada gab und als Nachtisch hatte ich einen Kokos-Milchreis mit Mangokompott mitgebracht. Beide Rezepte habe ich hier schonmal diese Woche gepostet.

Vegane Feijoada von meinem Schwiegerpapa

Kokos-Milchreis mit Mangokompott von Tim Mälzer (Zutaten wurden durch mich veganisiert)

Für nachmittags hatte meine Schwiegermama noch Apfel-Gewürz-Törtchen mit Schokolade gebacken
Bei meinen Schwiegereltern gab es zum ersten Mal bewusst veganes Essen (unbewusst hat ja jeder schon vegan gegessen wie z.B. Nudeln mit Tomatensoße, Salat, Ritter Sport Marzipan o.ä.). Sie haben mir hinterher gestanden, dass sie sich anfangs schwer getan haben und nicht wussten was sie genau zum Essen zubereiten sollen. Supersüß, denn das hat man beim Essen wirklich nicht gemerkt. Es hat geschmeckt wie bei absoluten Vegan-Profis!

Sowohl meiner Schwiegermutter, als auch meiner Mama habe ich von Roland Rauter die beiden Bücher "Einfach vegan - Genussvoll durch den Tag" und "Einfach vegan - Die süße Küche" geschenkt. Vielleicht nimmt das meinen Schwiegereltern die Unsicherheit ein wenig. Ich habe wirklich wahnsinnig tolle Schwiegereltern, die ich sehr lieb habe - vor allem weil sie meinen Mann so prima hinbekommen haben

Am 2. Weihnachtsfeiertag haben wir einfach nur gechillt und zu Essen gab es ein paar Reste. Ich hatte u.a. noch Süßkartoffeln zuhause und ein paar Fleischersatzprodukte wie die Veggie Rindersteaks von Vantastic Foods. Ich habe die Süßkartoffeln dann zu Pürree verarbeitet und die "Rinder"filets kurz angebraten, anschließend etwas Preiselbeeren aus dem Glas dazu getan und mit Rotwein abgelöscht.


Veggie Rinderfilets mit Preiselbeersoße undSüßkartoffelpürree

Vegane und palmölfreie Kekse von Ayami
Vor Weihnachten hatte ich von einem neuen veganen Online-Shop gehört, bei dem es nicht nur vegane, sondern auch palmölfreie Kekse gibt. Da habe ich natürlich direkt mal bestellt und am Samstag vor Heilig Abend, als wir unterwegs waren, haben nette Nachbarn das Paket für uns abgegeben. Somit kamen wir nun an den Feiertagen noch in den Genuss von Double Chocolate Chip Cookies, Ohnebutter-Ringen, Kokos-Eisbären, Spritzgebäck, Vanille-Zimt-Keksen und Zimsternen. Die Kekse waren alle wirklich megaschmackofatzilecker. Wer selbst auch mal bestellen möchte, der kann hier klicken:

www.ayami.at

Und lasst Euch nicht von dem "at" abschrecken, es ist ein deutscher Shop und Ihr müsst daher keine teuren Kosten für Versand aus dem Ausland bezahlen.

Kommentare:

  1. Wie süß, ich finde es toll, dass deine Schwiegereltern sich so viel Mühe geben :)
    Die Servietten der Tischdeko hat meine Mama mir zu Weihnachten geschenkt (ich heiße nämlich Noël, wenn ich nicht gerade als Frau Schulz unterwegs bin) mit einem Gutschein für einen gemeinsamen Tee.
    Und der Eintopf sieht seeeehr lecker aus..

    Wünsche dir einen guten Rutsch,

    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das muss ich auch sagen, das ist wirklich besonders lieb, dass sich die Schwiegereltern so viel Mühe geben. Meine geben sich auch echt immer Mühe, aber zu Weihnachten habe ich noch nicht bei ihnen gegessen.

    Die Preiselbeersosse sieht himmlisch aus, ich bin ja ein ganz großer Fan von Preiselbeeren :-)

    AntwortenLöschen
  3. wie nett sich deine Familie um dich gekümmert hat!
    Sieht wirklich alles superlecker aus und danke dir auch für den Kekstest!

    Ich wünsche dir einen tollen Start ins neue Jahr und freue mich auf viele weitere Wednesdays!

    AntwortenLöschen