Sonntag, 7. Oktober 2012

Veganes Herbst-Menü (und ein toller Abend mit unserer Familie)


Zum ersten Mal, seit ich vegan lebe, hatten wir offiziellen Besuch von meinen Eltern und Schwiegereltern, denn wir hatten zum Essen eingeladen. Ich war ein bisschen aufgeregt, was alle zu dem rein veganen Essen sagen würden. Nicht, weil ich an meinen Kochkünsten zweifle, sondern weil ich mir nicht sicher war, ob man nicht doch etwas vermissen würde, so ganz ohne Fleisch.


Und das hier stand auf dem Plan:




Gleich zu Beginn haben sowohl meine Eltern, als auch meine Schwiegereltern erzählt, dass sie mittags bereits fleischlos gegessen haben - sie haben meine Bedenken also nicht geteilt, dass ihnen bei einem rein veganen Essen etwas fehlen würde ;)


Und hier nun die Fotos und Rezepte:

Wie schon bei Facebook angekündigt, war das komplette Menü sojafrei (weil mein Papa allergisch ist) und da meine Schwiegermutter Diabetikerin ist, habe ich auch alles inkl. Nachtisch ohne Zucker zubereitet.

Maronensuppe



Kürbis-Bruschetta


Die Idee hierzu habe ich von Alice geklaut, allerdings habe ich das Rezept leicht abgewandelt. Ich habe nämlich ansonsten ganz normales Tomaten-Bruschetta zubereitet und lediglich ein paar Kürbiswürfel vorher mit Olivenöl, Salz und Knoblauch gewürzt und im Ofen gebacken und dann unter die Tomaten gerührt. An Gewürzen habe ich ganz normal Salz, Pfeffer, Basilikum verwendet und etwas Apfel-Balsamico-Essig von Byodo. Knoblauch und Olivenöl war bereits genügend am Kürbis dran ;)

Pilzrisotto


Ich kann Euch da keine genauen Mengenangaben sagen, da ich ohne Rezept gekocht habe. Für 6 Personen habe ich einfach 600g Risottoreis genommen, in etwas Öl angeschwitzt und dann abwechselnd Gemüsebrühe und veganen Weißwein drunter gerührt, bis der Reis gar war. Gewürzt habe ich mit Herbaria Trüffelglück, Salz und Peffer.

Dann habe ich Champignons und Kräuterseitlinge in Scheiben geschnitten und mit Schalotten angebraten (ich hatte noch etwas Trüffelöl zuhause, ansonsten habe ich Olivenöl verwendet). Anschließend habe ich die Pilze unter das Risotto gehoben und nochmal nachgewürzt.

Zum Verfeinern habe ich Hafersahne benutzt, außerdem Pinien-Parmesan (eine selbstgemachte Mischung aus Hefeflocken und gemahlenen Pinienkernen) und frische Petersilie.

Ich habe gemerkt, dass es ein bisschen schwierig und ungewohnt für mich war, eine so große Menge zuzuebereiten und deshalb hat reichlich Salz und Pfeffer gefehlt. Jeder Gast durfte am Tisch nachwürzen und diese Chance hat auch jeder genutzt ;)

Trauben-Crumble


Dafür habe ich zuerst grüne und blaue Trauben halbiert und in etwas Traubensaft köcheln lassen. Die Trauben sind zwar schon sehr süß, aber zur Wicherheit habe ich doch noch etwas Agavensirup hinzugefügt. Für die Streusel habe ich 85g Vollkornmehl, 60g Haferflocken mit 150g Margarine, etwas Zimt und 100g Agavensirup verrührt. Erst gibt man die Trauben in eine Auflaufform, dann flockt man die Streuselmasse obendrauf. Anschließend bleibt das Ganze für ca. 20 Minuten bei 180 Grad im Backofen (der zum Glück noch heiß war vom Kürbis, so konnte ich auch noch Energie sparen). Zum Schluss (das sieht man leider auf dem Bild nicht) kam noch etwas Hershey's Schokoladensirup drüber - ist aber Geschmackssache.

Unseren Eltern hat es zum Glück geschmeckt und alle sind satt geworden. Und es war auch ansonsten ein toller Abend, denn wir hatten tolle Gäste ;) Und immer wieder freue ich mich, dass sich auch meine Eltern und Schwiegereltern so toll untereinander vertragen, denn das ist nicht selbstverständlich. Aber bei uns passt es eben "wie Arsch auf Eimer". :D

Ich hoffe, Euch gefällt mein Menü und dass es Euch inspiriert, selbst Gäste einzuladen und für sie zu kochen. Gerade jetzt im Herbst und Winter gibt es so viele tolle Lebensmittel, die gerade Saison haben. 

Heute gehen wir mit Freunden Maronen sammeln, darauf freue ich mich auch sehr. Ich wünsche Euch noch einen tollen Sonntag!

Kommentare:

  1. Das hört sich nach einem gelungenen Abend an. Das Menü klingt sehr lecker, da hast Du Dir aber ordentlich viel Mühe gemacht. Und dann noch mit extra Schwierigkeitsgrad (zucker- und sojafrei). Toll, dass Eure Familie so unvoreingenommen ist und sich auf ein rein veganes Essen einlässt. Viele Grüße und einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für meine Familie gebe ich mir gerne Mühe ;)

      Löschen
  2. Habe deinen Blog gestern entdeckt, den ganzen (wirklich den ganzen Bürotag) den Zeigefinger wundgescrollt. Toller Blog!!!

    Lieben Gruß
    Annika

    AntwortenLöschen