Mittwoch, 3. Oktober 2012

Luck o' the Irish - Kurztripp nach Dublin


Vor ein paar Jahren haben ein paar Bekannte und ich unserer gemeinsamen Freundin Claudia zum Geburtstag einen Ausflug nach Dublin geschenkt. Ryan Air Flug und Übernachtung im Bed & Breakfast inklusive. Anhand der Fotos werdet Ihr sehen, dass das wirklich schon etwas länger her ist. Ich hatte mir meine damals noch langen Haare sogar extra rot getönt (das war bisher immer sowas wie 'ne Tradition, wenn ich in Großbritannien bin - siehe London Calling). Und wer meinen Blog regelmäßig liest, wird auch gleich Claudia erkennen: das ist die Freundin, die letzten Monat geheiratet hat  :D


Zu dieser Zeit hatte ich noch übelste Flugangst :/ (hab aber versucht, mir nix anmerken zu lassen)

Der Ausflug ging nur knapp 23 Stunden, wir hatten eine Übernachtung und dann einen Tag Aufenthalt, an dem wir abends um ca. 19.30 Uhr wieder geflogen sind. Praktisch war, dass man für Dublin kein Geld wechseln muss, denn in Irland gilt der Euro. Übernachtet haben wir in einem Bed and Breakfast, genannt Avalon House, Es war sehr günstig, empfehlen würde ich es aber nicht. Meine Freundinnen fanden es sehr laut dort (zum Glück habe ich einen sehr gesegneten Schlaf und nichts davon mitbekommen), die anderen fanden auch die Betten total unbequem (aber ich mit meinen Rückenproblemen habe wie ein Baby in dem Etagenbett geschlafen). Mich persönlich haben eher die Unisex-Gemeinschaftsduschen und -toiletten gestört.




Etagenbetten wie im Landschulheim ;)



Und beim Frühstück haben die Getränke nochmal extra gekostet, was ich auch ziemlich dreist fand, da zumindest ein Glas Saft oder eine Tasse Kaffee meiner Meinung nach Standard sein sollten Naja, es war ja nur für eine Nacht und wir hatten eh nicht viel zeit für ein ausgedehntes Frühstück.

Wir hatten nämlich eine Tour vorab gebucht und wollten schnellstmöglich zum Treffpunkt kommen, dorthin sind wir zu Fuß gelaufen und haben dabei einiges von der Dubliner Innenstadt gesehen. Unsere Tour war eine Bustour entlang der Küste, wo wir ein Castle besucht haben und einen kurzen Stopp an einem wunderschönen Strand hatten. Also sollte man mal in Dublin sein - egal wie kurz - dann sollte man so eine Tour auf jeden Fall machen. In Dublin Bus zu fahren ist sowieso ein Erlebnis, zumindest ist es eine große Herausforderung, die Dubliner Busfahrer überhaupt zu verstehen ;)

North Coast & Malahide Castle
www.dublinsightseeing.ie/northcoast



Jetzt muss ich noch dazu sagen, dass wir bereits Oktober hatten und das Wetter wirklich ein Traum war. Blauer Himmel, grünes Gras, es sieht doch wirklich eher nach Mai aus, oder? Mal wieder versuche ich mit einem Klischee aufzuräumen: typisch britisches Wetter gibt es bei mir nicht, ich habe in Großbritannien eigentlich immer schönes Wetter ;)








An dieser Stelle möchte ich gerne auf meine perfekt aufeinander abgestimmten Asseccoires und nochmal auf die roten Haare hinweisen ;)

Malahide Castle wurde ursprünglich im 14. Jahrhundert erbaut und befunder sich nördlich von Dublin, umgeben ist das Schloss von einem 100 ha großen Garten. Außerdem sollen gleich 5 Schlossgespenster dort ihr Unwesen treiben.

Das Interieur aus uralten Möben und einer großen Sammlung von irischen Gemälden rundet das Gesamtbild ab. Wer sich genauer für das Schloss interessiert, kann sich hier schlau machen: www.malahidecastle.com

Nach der Schlossbesichtigung sind wir wieder in den Bus gehüpft und weiter ging's entlang der wunderschönen Küste.










Und weil es so ein wunderschöner Tag war, hat der Busfahrer sogar mal kurz angehalten und hat uns am Strand spaziere und ein paar Fotos machen lassen. Dafür hätten wir ihn knutschen können!!!








Claudia beim Muscheln sammeln
Sie genießt sichtlich ihr Geburtstagsgeschenk
 


Danach sind wir noch ein Stückchen weiter gefahren, aber das Schloss und der Strand waren natürlich die absoluten Highlights. Nach der Tour waren wir noch die Innenstadt erkundschaften.
 
Temple Bar
www.thetemplebarpub.com

Natürlich waren wir auch in der berühmten Temple Bar und haben dort das obligatprische Guiness getrunken (wie ich jetzt erfahren habe, ist Guiness aber nicht vegan!).













Claudia hat's nicht so wirklich geschmeckt ;)

Danach sind wir weiter rumgelaufen (wir hatten nicht so wriklich einen Plan, sondern wollten uns einfach in der City umschauen und die Stadt aufd uns wirken lassen. Unterwegs sind wir an einer Fish & Chips Bude vorbei gekommen und da ich Hunger hatte und die britischen Pommes mit Essig liebe, sind wir reingegangen. Angeblich ist Leo Burdock die älteste Pommesbude Irlands und drinnen hing sogar eine Hall of Fame, weil schon viele Promis dort waren wie z.B. Tom Cruise, Daniel Day Lewis, Ray Charles, Ben Kingsley, Naomi Campbell, Rod Stewart, Mick Jagger, William Shatner und Patrick Stewart (Cpt. Picard, Raumschiff Enterprise) und viele, viele mehr.






Ein paar Meter weiter befindet sich eines der Wahrzeichen von Dublin: die Ha' Penny Bridge.

Half Penny Bridge / Ha' Penny Bridge



Diese mitten in der City gelegene Fußgängerbrücke fürhrt über die Liffey und verbindet das Viertel Temple Bar (Südseite) und die Einkaufsstraßen rund um die Henry Street auf der Nordseite.

Sie wurde um 1816 gebaut und hatte ursprünglich den Namen Wellington Bridge. Durch die damalige Mautgebühr von einem halben Penny (heute ist das Überqueren kostenfrei) kam sie zu ihrem Namen.



Dublin Doors

Überall in Dublin kann man sie bewundern: bunte Türen im georgianischen Stil. Wieso die Türen in allen möglichen Farben angestrichen sind, weiß man nicht so genau, Geschichten gibt es viele. Eine besagt, dass ein Betrunkener mal sein Haus nicht gefunden haben soll, weil alle Häuser gleich aussahen (im 18. Jhd. gab es sehr strenge stilistische Bauvorschriften und dadurch sahen teilweise die Häuser in mehreren Straßen fast gleich aus, bzw. tun das heute noch). Deshalb hat man sich dann dazu entschieden, die Türen in allen möglichen unterschiedlichen Farben anzumalen. Ob Ihr das nun glauben wollt, überlasse ich Euch ;)







Weitere Dublin Impressionen:








The Spire
 


Ich ärgere mich heute noch, dass ich diesen Bilderrahmennicht gekauft habe :(
 



Süßer irischer Troll - kiss me I'm Irish ;)
Dublin vegan:
www.veganireland.vegaplanet.org
www.happycow.net/europe/ireland/dublin
www.vegans.frommars.org/ireland
www.urbanspoon.com/tn/33/2/3207/Columbus/Vegan-Friendly/Dublin-restaurants
www.veganbackpacker.com/blog/supermarket-health-food-store-vegan-vegetarian-dublin-ireland/

Dublin Touristik-Links: 
www.irelandtours.de/sehenswuerdigkeiten
www.dublin-inside.de/sehenswuerdigkeiten/sehenswuerdigkeiten
www.dublin.de/sehenswuerdigkeiten
www.stpatrickscathedral.ie
www.irlandinfo.net/Dublin
www.lilies-diary.com/dublin-sehenswurdigkeiten
ww.tripadvisor.de/Attractions-g186605-Activities-Dublin_County_Dublin


Unser Ausflug war wirklich mehr als kurz und wir haben uns auch nur von Sandwiches und Pommes ernährt, daher bleibt dieser kleine Reisebericht sehr überschaubar. Aber auch in dieser kurzen Zeit habe ich mal wieder feststellen können, dass ich Großbritannien liebe und die Landschaft einfach wunderschön ist und die Menschen superfreundlich. Ich würde sehr gerne nochmal nach Dublin zusammen mit meinem Mann fliegen irgendwann. Vielleicht mal im März zum St. Patrick's Day?

Kommentare:

  1. ach, dublin ist sooooo tolll! da muss ich auch unbedingt mal wieder hin.

    du weißt aber, dass guinness nicht vegan ist, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, wusste ich ehrlich gesagt nicht. Aber da es mir sowieso absolut nicht schmeckt, trinke ich das Zeug sowieso nicht. Aber für meine Leser könnte diese Info natürlich wichtig sein ;) Danke!

      Löschen
  2. oh wow, ich war vor 2 jahren da (noch unvegan) und Dublin ist wirklich jede Sekunde wert! :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön und so viel in so kurzer Zeit. Da werd ich mal direkt mit den Recherchen für unseren Kurztrip anfangen, danke für den Bericht! :D

    LG

    AntwortenLöschen