Sonntag, 14. Oktober 2012

Geliebte Pfalz - Ich glaub ich steh im Wald


Bestimmt kennt Ihr die Geschichten über Asterix und Obelix, das seltsame kleine gallische Dorf mit dem geheimen Zaubertrank. So komme ich mir manchmal in der Pfalz vor, die Pfälzer sind einfach speziell und unser Zaubertrank heißt Wein ;)


Annilin un Palz, Gott erhalt's!
Die Annilin ist die BASF SE, also die Badische Annilin und Sodafabrik. Die BASF, bzw. die Annilin ist der größte Arbeitgeber der Region, daher wünscht man sich, dass es sie lange geben möge ;) 

Ich habe bei meinem Bericht über meine Heimatstadt Frankenthal ja schon mal ein wenig über die Pfalz erzählt, heute geht's um die Vurst. Ich wollte eigentlich im Rahmen eines Vegan Wednesdays mal ein paar Pfälzer Rezepte verraten, aber nachdem wir letztens im Pfälzer Wald Esskastanien gesammelt haben und anschließend noch einen Bauernmarkt in Bad Dürkheim besucht haben, habe ich mal wieder festgestellt, wie vielseitig und besonders unsere schöne Region doch ist und daher möchte ich ihr einen eigenen Blogpost widmen.

Weck, Worscht un Woi
Die Pfälzer lieben herzhafte Gerichte und ihren Wein. Außerdem verehren wir unsere Grumbeer, was Kartoffel bedeutet und sich von dem Wort Grund-Beere (also ähnlich wie Erdapfel) ableitet. Man isst sie z.B. als Gequellde (im Ganzen und mit Schale gekocht), dazu gibt es Lewwerworscht (Leberwurst) oder weiße Kees (Kräuterquark). Eine weitere Variante ist Grumbeersupp (Kartoffelsuppe), diese isst man bei uns auch gerne mit Beilagen wie Dampfnudeln, Abbelpannekuche (Apfelpfannkuchen) oder Quetschekuche (Zwetschgenkuchen). Ich weiß, das klingt etwas schräg, aber es schmeckt wirklich lecker. Versprochen!   

Wein trinkt man bei uns aus dem Schoppeglas - nur eben, dass in der Pfalz ein Schoppen nicht 0,25 Liter fasst, sondern ganze 0,5 Liter!!! Deshalb auch das geflügelte Wort "Was annerschtwu e Blummevas, des is bei uns e Schoppeglas", was soviel bedeutet wie "Was anderstwo eine Blumenwase, das ist bei uns ein Schoppenglas" (weil das Glas eben so groß ist). Es gibt auch sogenannte Dubbegläser, dabei handelt es sich um ein Glas, das außen mit runden Vertiefungen versehen ist (Dubbe), was dem Glas eine besondere Griffigkeit verleiht - besonders hilfreich, wenn man schon ein paar Schorle intus hat.

Pfälzer Dubbeglas
 
Apropos Wein: Ja so en gude Palzwoi, der laaft ähm in de Hals noi :D Wie schon erwähnt, trinken wir Pfälzer gerne Wein und am besten natürlich nur den aus unserer eigenen Region. So typisch pfälzisch ist z.B. ein Dornfelder Rotwein, eine saure Riesling-Schorle (Riesling mit Mineralwasser gemischt) oder eine saure Weißherbst-Schorle (Rosé mit Mineralwasser gemischt). Andere Mischungen wie eine süße Weißweinschorle oder ein Persching (das bedeutet Pfirsich und ist eine Mischung aus Rosé und Orangenlimonade, bzw Fanta) sind verpönt, schmecken mir persönlich aber besser ;) Angeblich trinken das "sieße Bappzeig" nur "Zugezogene", also keine Einheimischen. Gar nicht gut: seschwarmi Brieh (pisswarme Brühe) sagt man, wenn der Schorle oder das Bier warm geworden ist und somit eigentlich nicht mehr genießbar. Ein waschechter Pfälzer wird das Zeug dann aber nicht wegkippen, sondern sich opfern und es mit einem großen Schluck leer trinken und somit vernichten.

Im Herbst gibt es neie Woi (neuer Wein, auch Federweißer genannt). Dazu isst man Keschde (Esskastanien, natürlich selbst gesammelt im Pfälzer Wald) oder auch Zwiwwelkuche (Zwiebelkuchen), eine Köstlichkeit aus Hefeteig belegt mit Zwiebeln, Speck und einer Masse aus Schmand und Ei. Ich hab das ganze mal veganisiert und will Euch gerne mein Rezept dazu verraten. 

Regelmäßig finden auch Weinfeste statt, Volksfeste entlang der Deutschen Weinstraße, bei denen es vor allem um's Essen und um's Trinken geht. Außerdem gibt es in vielen Dörfern Kerwe (Kirchweih), also Dorffeste, denen meistens ein Umzug voraus geht, auf dem Festplatz steht e Kinnerreitschul (Kinderkarussel) und ein großes Zelt, wo man Speisen und Getränke zu sich nehmen kann. Die "Bibel" des Pfälzers ist der Weifeschdkalenner (Weinfestkalender).










Die Gegend um die Deutsche Weinstraße und den Pfälzer Wald ist wirklich sehr schön mit den vielen Weinbergen und Burgen. Berühmt ist z.B. bei Neustadt das Hambacher Schloss, das als Wiege unserer Demokratie gilt. 1832 fand dort das Hambacher fest statt, das als Symbol der deutschen Demokratiebewegung gilt. 

Die Pfalz hat sogar ihr eigenes Fabeltier: die Elwedritsche. Diesen "Tieren" ist sogar ein Museum gewidmet, das Elwedritsche-Museum in Speyer. Hier habe ich eine süße Geschichte zur angeblichen Entstehung dieser Tiere entdeckt:
www.friedhelmkreutzer.de/elwedrit.htm 

In Neustadt steht sogar ein Elwedritschenbrunnen und es finden regelmäßig Elwedritsche-Jagden im Pfälzer Wald statt. Dazu gehört, dass man im Vorfeld erstmal jede Menge Wein trinkt (was denn auch sonst?). 

Also wie Ihr seht, sind wir Pfälzer wirklich alles andere als normal, aber eigentlich ganz lustige Gesellen und vor allem mit einem gesundern Appetit (und Durst) gesegnet. Und wir haben - wie mein Papa zu sagen pflegt - "'s Gewitter im Ronze",also wir haben es faustdick hinter den Ohren. Man muss uns einfach lieben, auch wenn man unseren Dialekt absolut nicht versteht. Für die Interessierten hier aber mal ein paar Links zum Thema Pfälzer Dialekt:

Pfälzer Wörterbuch

Soviel mal zur Einführung, damit Ihr ein wenig unsere Mentalität versteht. Da sich gerade die Blätter so schön bunt färben und der erste neie Woi gerade überall verkauft wird, waren wir letztes Wochenende mit Freunden im Pfälzer Wald Esskastanien sammeln. Dabei haben wir ein bisschen was gesammelt, ein bisschen Pilzwissen dazugelernt und tolle Fotos gemacht. Außerdem gab's hinterher leckeres Essen :P Ich hoffe, Euch gefallen meine Fotos, von denen es mal wieder reichlich gibt. Und im Anschluss gibt es dann meine Rezepte ;)

Ich glaub, ich steh im Wald



Überall liegen sie auf dem Weg rum, die köstlichen Keschde
Aber um gute zu finde, mussten wir schon ein wenig abseits des Weges suchen ;)
  



Von einem älteren Paar haben wir dann gelernt, dass dies ein essbarer Pilz mit dem Namen Parasol ist. Er soll hervorragend nussig schmecken und am besten brät man ihn nur mit etwas Olivenöl an, würzt ihn mit etwas Salz und Pfeffer (evtl. auch 1 Peperoni), auch zu Tagliatelle passt er geschmacklich gut.
Na, wer hätte das gedacht? Wieder was gelernt ;)



Naja, viel haben wir nicht gefunden, aber es hat gereicht ;)
Auf der Heimfahrt haben wir dan entdeckt, dass in Bad Dürkheim gerade Bauernmarkt war.
Quitten, Birnen und Äpfel
Mini-Kürbisse

Die Marmelade war oberlecker!!!
Abends gab es nach dem anstrenenden Tag an der frischen Luft noch Zwiebelbrot (vom Bauernmarkt), Väse und Vurst, dazu ein paar Träubchen und Oliven.
Wilmersburger Scheiben und diverse Sorten No-Muh-Chäs
Zwiebelbrot, Red Hot Chili Peppers und Chorizos von Wheaty
Und die leckeren Keschde frisch aus dem Ofen


Pfälzer Wein
Bezüglichen veganem Wein aus der Pfalz habe ich letztens einen schönen Tipp bekommen:

Und nun waren wir endlich mal in Ungstein und haben uns durch das Angebot durchprobiert.


Wir haben uns für den Dornfelder feinherb, den St. Laurent, Chardonnay & Weißburgunder und den trockenen Riesling entschieden, zusätzlich noch eine Flasche Apfelsaft und 1 Flasche Traubensaft. Bei allen Sorten ist mir aufgefallen, dass sie extrem fruchtig und intensiv nach Trauben schmecken. Wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal dort Wein holen.


Außerdem habe ich meinen ersten neuen Wein für dieses Jahr gekauft.


Und geschenkt bekam ich einen Button mit der Aufschrift "100% Pälzerin" ;)
Den Wein vom Weingut-Isegrim-Hof kann man auch online bestellen:
www.isegrim-hof.de/online-weinshop

Ganz in der Nähe von Ungstein befindet sich übrigens das Därgemer Fass (Dürkheimer Fass), mit einem Durchmesser von 13,5 Metern und einem Volumen von ca. 1.700.000 Lieter das größte Weinfass der Welt. Darin befindet sich ein Restaurant. Das größte Weinfass, in dem tatsächlich jemals Wein aufbewahrt wurde, kann in Heidelberg besichtigt werden. Außerdem findet in Bad Dürkheim jährlich der Worschtmarkt (Dürkheimer Wurstmarkt) statt, er ist das größte Weinfest der Welt.


Musik-Tipp:
So, nun wird's heikel. Ich gebe Euch mal ein paar Pfälzer Musik-Tipps an die Hand. Ihr könnt gerne dazu ein bisschen bei youtube stöbern und Euch über uns amüsieren.

- Grabowski, z.B. das Lied "Schorle"
- Die anonyme Giddarischde
- Das Lied "Auf Ihr Brieder in die Palz"

Mein persönlicher Geschmack ist es ehrlich gesagt nicht, aber auf Weinfesten kommt solche Musik immer echt gut an, ist aber wahrscheinlich nur im Suff zu ertragen ;) 

Wem das alles bisher gefallen hat und wer sich denkt, bei uns könnte man schön Urlaub machen, dem empfehle ich den folgenden Link mit Lektüre und Reiseführer über die Pfalz:
 www.pfalz-buchhandlung.de

Pfälzer Delikatessen


Pfälzer Saumagen
Über die Grenzen hinaus bekannt wurde der Pfälzer Saumagen durch den aus Oggersheim stammenden Altkanzler Helmut Kohl. Im Saumagen ist alles drin, was die Sau so isst, also z.B. Kartoffeln, Karotten, evtl. sogar Maronen. Außerdem eigentlich etwas Schweinefleisch und das Ganze wird dann in einen Schweinemagen gefüllt, gekocht und anschließend brät man die Scheiben an und serviert das Gericht mit Kartoffelpüree und Sauerkraut.

Also bis auf das Fleisch und die Hülle außenrum doch ziemlich vegan, oder? Deshalb habe ich mal ein Experiment gewagt und ein paar Kartoffeln und Karotten in Gemüsebrühe abgekocht, dann gewürfelt, ebenfalls ein paar vorgegarte Maronen. Dazu habe ich dann noch eine kleine Zwiebel gehackt und ein Päckchen Tofu Rosso zerdrückt. Zusammen mit etwas gewürfeltem Toastbroat, Speisestärke, Salz, Pfeffer, Muskat und Majoran habe ich die Masse dann verrührt und mit den Händen Bratlinge geformt. Da das Gemüse schon gar war, musste ich die Bratlinge nur noch ganz kurz in Olivenöl anbraten. Und egal, ob das nun authentisch war oder nicht (wahrscheinlich eher nicht ;)) - gut geschmeckt hat's auf alle Fälle!



Gequellde

Ein paar Kartoffeln in der Schale kochen, dazu Veggie Leberwurst servieren oder "weiße Kees":


Weißer Kees:

Sojajoghurt
1 kleine gehackte Zwiebel
Salz, Pfeffer, Kräuter

Die Zwiebel klein hacken und mit dem Sojajoghurt verrühren, anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.



Ein einfaches Gericht, in das ich mich hineinlegen könnte! Es muss nicht immer ein aufwendiges, schickes Essen sein ;)
Grumbeersupp


Zutaten:
5 mittelgroße Kartoffeln
1 große Zwiebel
2 Karotten
1 Liter Gemüsebrühe
etwas Margarine
Salz Pfeffer, Majoran, Petersilie

Das Gemüse zusammen mit den Kartoffeln schälen und würfeln, dann in etwas Margarine anschwitzen. Anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen und weich kochen. Wenn man will, kann man noch etwas Soja- oder Hafersahne hinzugeben und nach dem Würzen wird das Ganze dann püriert. Wie gesagt isst man dazu Dampfnudeln, Apfelpfannkuchen oder Zwetschgenkuchen.

Zwiwwelkuche unn Keschde



Im letzten Jahr habe ich mal versucht, das Zwiebelkuchen-Rezept meiner Mutter zu veganisieren - mit vollem Erfolg!


Zutaten für 1 Blech:
Für den Teig:
375g Mehl
1 Prise Salz
1/4 Liter Sojamilch
1 Beutel Trockenhefe
60g Alsan 

Die Zutaten zu einem mittelfesten Hefeteig kneten und zugedeckt ca. eine halbe Stunde gehen lassen. Dann auf einem gefetteten Backblech ausrollen und den Rand hochdrücken.

Für den Belag: 
1,5 kg Zwiebeln 
175g Räuchertofu
Salz (z.B. Rauchsalz), Pfeffer

1 Becher Sojajoghurt, ungesüßt (500g)
1 Becher Soja Cuisine (250 ml)
50g Alsan
1 EL Johannisbrotkernmehl
1/2 EL Kala Namak
1 TL Kurkuma
(etwas Kümmel nach Geschmack)

Zwiebeln schälen, in dünne Ringe schneiden und dann in heißem Öl zusammen mit gewürfeltem Räuchertofu andünsten, salzen und pfeffern. Ich verwende gerne Rauchsalz wegen des Speckaromas. Wenn die Zwiebeln glasig sind, vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.

Die Zutaten für den Belag verquirlen und wenn man möchte etwas Kümmel mit unterrühren. Dann die Zwiebeln auf dem Teig verteilen, als Abschluss die Sojajoghurt-Masse obendrauf verteilen und dann den Teig nochmal kurz gehen lassen. Ca. 30 Minuten bei 200 - 210° C backen und am besten gleich warm servieren.

Ich kann davon wirklich nicht genug bekommen und wenn wir Zwiebelkuchen zuhause haben, dann kann es schon mal vorkommen, dass ich ihn morgens, mittags und abends esse ;) Sollte dennoch was übrig bleiben, kann man den Zwiebelkuchen auch gut einfrieren (been there, done that).

Für die Esskastanien:
Die Keschde muss man vorne kreuzförmig aufritzen und dann bei 200 Grad ca. 25-30 Minuten im Backofen rösten. Ich liebe schon alleine den Duft!!!
 
Quetschekuche (Zwetschgenkuchen)

Ich muss ja nicht immer das Rad neu erfinden und habe mal im Netz nach veganen Zwetschgenkuchen-Rezepten gesucht und bin fündig geworden:

www.kochbar.de/rezept/445972/Veganer-Zwetschgenkuchen-vom-Blech

Die Streusel braucht man nicht unbedingt, der Kuchen schmeckt auch so :P

Dampnudle mit Weisoß (Dampfnudeln mit Weinsoße)



Zutaten: 
500g Mehl
2 Packungen Trockenhefe

2 El Sojamehl
40g Zucker
½ l lauwarme Sojamilch
50g Margarine
Salz


Zuerst die trockenen Zutaten verrühren, dann die Margarine und die Sojamilch hinzugeben. Den Teig kneten, bis eine große Kugel entsteht. Den Teig lässt man ca. 20 Minuten gehen. Dann formt man ca. 8 Dampfnudeln und diese lässt man weitere 30 Minuten gehen. 

Nun braucht man eine große Pfanne (unbedingt mit Deckel!). In diese gibt man 1/2 Tasse Wasser, ca. 1 EL Margarine und etwas Salz. Wenn die Flüssigkeit aufgekocht ist, dann die Dampfnudeln hineinsetzen und bei niedriger Hitze ca. 15-20 Minuten drin lassen. Durch den Dampf garen die Dampfnudeln und deshalb darf der Deckel auf keinen Fall geöffnet werden, bevor das Wasser komplett verdunstet ist und die Teigklöße auf der Unterseite eine schöne, dunkle Salzkruste bekommen haben.




Für die Weinsauce:
250 ml veganen Weißwein mit 125 ml Wasser und ca. 40 g Agavensirup erhitzen. 2 EL Vanillepudding-Pulver in die Soße einrühren und unter ständigem Rühren aufkochen.

Dornfelder-Muffins


Zutaten für etwas mehr als 1 Blech:
250g Margarine
250g Rohrohrzucker
2 El Herbaria Sissis Sünd (Apfekstrudelgewürz)
2 EL Apfelmus
1 EL Sojamehl
250g Mehl (Dinkelvollkornmehl und Weizenmehl gemischt)
1 Päckchen Backpulver
250ml Dornfelder Rotwein
2 EL Kakaopulver
150g Zartbitter-Schokotropfen

Erst Margarine, Zucker und Apfelmus schaumig rühren. Dann mit den trockenen Zutaten verrühren, zum Schluss die Schokotropfen hinzufügen. In Muffinförmchen füllen und bei 180° Grad ca. 25-30 Minuten backen.

Für die Glasur 125g Puderzucker und 2-3 EL verrühren. Dann den pinkfarbenen Zuckerguss auf den Muffins verteilen.


Birnen-Brombeer-Muffins


Zutaten für etwas mehr als 1 Blech:
(irgendwie kriege ich das mit den Mengen nicht so wirklich hin)

300g Dinkelvollkornmehl
20g Speisestärke
1 Päckchen Backpulver
90g Rohrohrzucker
125g Margarine
300 ml Sojamilch
2 kleine Birnen
100g Brombeeren
Zimt, gemahlene Nelken

Die Zutaten verrühren, Birnen in kleine Stücke schneiden und mit den Brombeeren zum Schluss unterheben.

Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten bei 180° Grad backen.



Für das Frosting 150g Margarine mit 100g Puderzucker und Brombeer-Apfel-Marmelade (von Zwergenwiese) verrühren.


Hier noch ein schönes Rezept für vegane Leberknödel von meiner Freundin Miriam:

www.mimis-fairycakes.blogspot.de/2015/09/vegan-mofo-2015-xvii-traditional-local.html



Viel Spaß beim Nachkochen und Nachbacken und eventuell zieht es Euch ja mal in die Pfalz, dann sieht man sich vielleicht? Ich würde mich freuen.


Nachtrag 18.02.2016:

Es ist schon länger her, aber es blieb bisher hier noch unerwähnt, dass es in Neustadt ein Bioland Wirtshaus gibt und dort stehen auch jede Menge vegetarische Gerichte und für Veganer gibt es sogar eine eigene Karte. Und darüber hinaus gibt es noch spezielle Wochenmenüs, auch hier wird immer an die Vegetarier und Veganer gedacht. Im Sommer kann man auch schön draußen sitzen.
Bioland Wirtshaus Konfetti
Friedrichstraße 36


Elsässer Flammkuchen vegane Art mit Sojacreme, Zwiebeln und Räuchertofu

Eins meiner neuen Lieblingsrestaurants ist das Weinrefugium in Bad Dürkheim. Auf der Karte stehen auch vegane Gerichte (immer saisonal) und es gibt ein sogenanntes Überraschungsmenü, dieses kann auf Wunsch mit Voranmeldung vegan bestellt werden.

Weinrefugium
Schlachthausstr. 1a
67098 Bad Dürkheim


Im Mai durfte ich das Überraschungsmenü genießen mit Maibowle und Gerichten mit Spargeln und Erdbeeren
Lecker Maibowle und Brot mit Olivenöl, grobem Meersaml und Bärlauch-Pesto
Gruß aus der Küche: Meerettich-Carpaccio mit Erdbeeren und Bärlauch-Pesto
Salat mit Spargeln, Erdbeeren, Mango, Wildblumen und Chiliöl
Gemüsespieß auf Safranrisotto mit Auberginencreme
Erdbeersorbet mit Erdbeersalat
Im Sommer: Avocado Mousse an Salat mit Trüffel-Vinaigrette
Pfälzer Lasagne - von heimischem Gemüse
Dreierlei Sorbet: Traube, Waldfrucht & Muskateller
Winter: Veganer Strudel mit winterlichem Gemies auf süß-sauren Belugalinsen mit weißem Tomatenschaum
Kürbis-Linsen-Curry mit Kokosmilch und grienes Gemies
Waldbeer-Sorbet mit Zimtbeeren

Ein Traum, dieses Restaurant! Und das Personal ist so superfreundlich und top geschult, aber nicht aufgesetzt oder so. Man fühlt sich einfach wohl dort.

Die Pfalz kann also mehr als Saumagen und Leberknödel ;)


Kommentare:

  1. Auf der Limburg hat meine Schwester auch geheiratet. Es war eine tolle Location!

    Sehr schöne Zusammenfassung übrigens :)

    LG Federchen

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe die Palz & Ihre Bewohner =) speziell im Herbst und Deinen Blog, den finde ich auch inspirierend, informativ und sehr interessant..

    lieber Gruss aus Karlsruhe

    Michaela

    AntwortenLöschen