Freitag, 21. September 2012

Leben in London - Gastbeitrag von Michaela


Heute freue ich mich ganz besonders, Michaelas Gastbeitrag über London mit Euch teilen zu dürfen. Vielen lieben Dank, Michaela und sollte ich mal wieder in der Nähe sein, würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns nochmal treffen könnten!


Hallo liebe Veltenbummler Leser/innen!




Ich bin Michaela und blogge auf www.aberbittemitsojamilch.com über mein veganes Leben in London.

Bereits als Kind wollte ich nach London ziehen und habe dann im Januar 2012 meinen Traum in die Tat umgesetzt.

Ich könnte nicht glücklicher sein hier und da ich schon früher jährlich hierher gereist bin, kenne ich mich auch ziemlich gut hier aus. Als Linda mich gefragt hat, ob ich nicht gerne einen Gastbeitrag schreiben würde, war ich gleich hellauf begeistert!! London ist nicht nur eine mega tolle Stadt für omnivore Touristen, sondern hat besonders für Vegetarier und Veganer so einiges zu bieten. Einige meiner liebsten Sightseeing-Stationen, sowie vegane Essensmöglichkeiten möchte ich hier mit euch teilen.

Große Attraktionen wie Madame Tussauds oder der Buckingham Palace sind zwar großartig, aber sehr überlaufen und auch nicht günstig. Wenn man wirklich etwas von London erleben will, lohnt es sich, sich ein bisschen abseits von den Hauptstraßen zu begeben und typisch „englische Luft“ zu schnuppern. Gehen wir davon aus, dass jemand 3 Tage in London ist, hier folgende Tips: Übrigens, für Unterkünfte weltweit kann ich die Seite www.latenightbooking.com sehr empfehlen. Es gibt wirklich gute Deals und man findet immer ein Zimmer. Für London habe ich außerdem über www.bedandbreakfast.de nur Positives zu berichten.  Die Unterkünfte sind persönlich ausgesucht, zwar ein bisschen teurer als andere B&B´s, aber dafür hat man eine Garantie, dass es gut ist und ich habe schon mehrfach gebucht und war höchst zufrieden! Wenn ihr es euch leisten könnt, dann kehrt im „Churchill“ (Hyatt Regency – The Churchill) ein. Super tolles Hotel in bester Lage mit den nettesten Angestellten.
www.london.churchill.hyatt.com/hyatt/hotels-london-churchill

Ich laufe total gerne und fahre nur mit Bus und Bahn, wenn es wirklich notwendig ist, und gerade bei den folgenden Tipps ist es schön, wenn man sich die Attraktionen erläuft.
Welche Attraktionen man zuerst besucht, richtet sich häufig danach, wo man wohnt. Ich grase gern ein Viertel nach dem anderen ab. 

Meine erste Station mit Besuchern morgens ist der Borough Market. Hier kann man nicht nur super lecker Olivenöle und andere vegane Köstlichkeiten verkosten, sondern auch Essen für unterwegs kaufen. Ich hole mir meistens einen Falafel-Sandwich, an dem Stand ist alles vegan. Gleich nebenan ist der Stand von „The Honest Carrot“, an welchem man sowohl vegane als auch vegetarische Gemüseburger, sowie Salate findet. Sehr coole Sache. 






Dann geht es weiter zum Tate Modern- einen meiner liebsten Museen in London.   



Von dort aus über die Millenium Bridge (die ist besonders etwas für Harry Potter Fans) zur anderen Seite der Themse, und dann zur Tower Bridge. Ein Zwischenstop bei der St. Paul´s Cathedral ist wünschenswert. Kostenlos kann man im vorderen Bereich sein, der super imposant ist, und man kann sich in dem Bereich aufhalten, in dem man beten und Kerzen anzünden kann.


Den Tower zu besichtigen lohnt sich sehr, wenn man geschichtlich interessiert ist. Ich war 2x dort und liebe es. Wenn man beim Tower ist, befindet man sich ganz nahe am St. Katherine´s Dock. Hier gibt es Yachten zu bestaunen und man kann nicht glauben, dass man sich in der Mitte von London befindet, so idyllisch ist alles! Es findet hier auch manchmal ein Markt statt, bei dem ebenfalls einige vegane Leckereien zu kaufen gibt.



Von dort aus mit der Bahn oder mit dem Bus zur Liverpool Street Station zum Ausgehen. In der Nähe ist das Viertel „Brick Lane“, in welchem es von guten Restaurants, die allesamt vegane Speisen anbieten, nur so wimmelt. Mein liebstes indisches Restaurant, Scarlet Dot, befindet sich auch um die Ecke, im Spitalfields Market. An Pubs empfehle ich das Drunken Monkey. Club-mäßig ist das Plastic People in der Nähe, wenn man Elektro mag.

An Tag 2 gehe ich zunächst zum Buckingham Palace. 



Von dort aus durch den Green Park zum südlichen Teil des Hyde-Parks, und, wenn man mag, zu Harrods und/oder Harvey Nichols. Wer das nicht sehen möchte, geht durch den Hyde Park Richtung Norden und gelangt auf die berühmte Oxford Street. Ich starte direkt an der Ecke im Souvenir-Laden und arbeite mich dann runter Richtung Oxford Circus. Meine Lieblingesgeschäfte: Primark, Next, New Look, Topshop, Dorothy Perkins. Snacks für unterwegs gibt es z.B. bei Boots/Superdrug in Form von Smoothies oder veganen Sandwiches, oder bei Holland&Barrett. Wer Lust auf etwas Richtiges zu essen hat, dem empfehle ich das Massis, nahe Selfridges, dem (meiner Meinung nach) besten libanesischen Restaurant in London. 


Von dort aus fahre ich nach Camden Town. Hier ist ein riesiger Markt und es befindet sich nicht nur das Loving Hut in der Nähe, sondern auch das tolle Café inSpiral Lounge, in welchem es unter anderem veganes Cider und Eis gibt!  




Weiter geht es nach Westminster zum London Eye und Big Ben. Gerade abends wunderschön aufgrund der Beleuchtung.


 

Dinner im 222 Veggie Vegan Restaurant ist seeeeeehr gut, wenn man noch etwas Raum im Magen frei hat ;) Es ist mein liebstes veganes Restaurant, da ich das Essen dort m gesündesten finde. Es werden hauptsächlich Bio-Zutaten verwendet, alles wird mit wenig Fett und Salz zubereitet  und schmeckt einfach toll.

 


Ach guckt mal: Linda und ich



Am letzten Tag lohnt sich ein Besuch im Stadtteil Notting Hill, welcher mit prächtigen Fassaden, dem Portobello Market (welcher sich auf Antiquitäten spezialisiert) lockt und außerdem nicht weit von tollen Supermärkten wie Whole Foods in Kensington weit ist. Über dem Whole Foods befindet sich übrigens das SAF Restaurant, welches man unbedingt besuchen sollte!! Einige Dinge, wie den veganen Käse, kann man im Supermarkt kaufen.




Von dort aus zum Trafalgar Square in die National Gallery, dem anderen Lieblings-Museum von mir. Die National Gallery ist einfach wunderschön. Ich bin ein großer Fan von Art Galleries und es gibt sooooo tolle Stücke dort. Man kann kostenlose Kopfhörer bekommen, über die man zu den meisten der Gemälden Informationen bekommt.

Wer noch Hunger hat, sollte im „Mildred´s“ einkehren. SO gutes Essen. Nur tut euch selbst einen Gefallen, esst nicht den Detox Salad- der ist so lahm und wird von den Kellnern regelrecht verabscheut. Wenn ihr Pilze mögt, esst das Pilz-Gericht! Das ist neben den Artischocken (Vorspeise) das beliebteste Gericht auf der Karte.

 


 


Falls noch jemand Zeit übrig hat: 

- Scarlet Dot: mein liebstes indisches Restaurant, zu finden beim Spitalfields Market. Es ist kein veganes oder vegetarisches Restaurant, aber man kann ALLES vegan bekommen und alles ist unfassbar lecker.


- Battersea Park: wunderwunderschön und das sage ich nicht, weil ich dort mal gewohnt habe. Es gibt so viel zu sehen und ein Besuch lohnt sich. 




Nicht weit davon entfernt ist übrigens:
Ms Cupcake: mir persönlich sind die Sachen alle zu süß (auch wenn der Ferrero Rocher Cupcake göttlich schmeckt!), aber für Leckermäulchen genau das Richtige!



London ist meine absolut liebste Stadt der Welt (sie mag ich lieber als NY!) und ich wünsche euch, dass ihr sie genauso mögt, wie ich. Egal wo man unterwegs ist, es gibt IMMER etwas Veganes zu essen (in jedem Supermarkt gibt es Smoothies, Obst, vegane Sandwiches, Salate…) und die Leute hier sind unglaublich freundlich. Es lohnt sich, sich etwas von den Haupstraßen zu entfernen- hinter jeder Ecke verbirgt sich etwas Tolles und oft glaubt man nicht, dass man das alles innerhalb nur einer Stadt sehen kann. 

Adressen:
Mildred´s 
www.mildreds.co.uk 
45 Lexington Street, London, W1F 9AN 

SAF Kensington und Whole Foods 
www.safrestaurant.co.uk
63 Kensington Highstreet, London, W8 5SE 

222 Veggie Vegan Restaurant 
www.222veggievegan.com 
222 North End Road, London, W14 9NU

Loving Hut
3 Plender Street Camden, London, NW1 0JT 

inSpiral Lounge
250 Camden High Street, London, NW1 8QS 

Massis
Ich liebe das kleine Lokal auf der James´ Street. (28 James Street, London, W1U 1EW) 

Scarlet Dot


Kommentare:

  1. Toll, toll, toll!!
    Bin grade selbst nach England (Nottingham) gezogen und werde London sicherlich den ein oder anderen Besuch abstatten. Da sind die ganzen Tipps & Adressen hier super hilfreich!! Daaanke dafür =) Und auch für die vielen Fotos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sehr gerne :) Du kannst ja Bescheid geben, wenn du hier bist!

      Löschen
    2. Das werd ich machen :)
      Aber erstmal muss ich mich hier noch einleben und an den Wochenenden Nottingham erkunden, bevor ich andere Städte kennenlerne. Einen Besuch im Dezember im vorweihnachtlichen London kann ich mir gut vorstellen :)

      Löschen
  2. sehr interessanter Bericht und gute Tipps, im Inspiral waren wir schon, sehr lecker, gemütlich und absolut empfehlenswert.

    Was mich aber immer wieder stört bei Veganerinnen ist folgendes: Die Tiere sind ihnen extrem wichtig, sie wollen nicht, dass Tiere ihretwegen leiden, und konsumieren deswegen keinerlei Tierprodukte, nicht mal in Spuren (bsp. mit Gelatine geklärter Wein oder Saft). Aber wie es den Menschen geht, die beispielsweise ihre Kleider produzieren, darum scheren sie sich nicht wirklich, und gehen dann zu H&M und Primark. Das versteh ich irgendwie nicht. Natürlich ist niemand perfekt, und vegan leben heisst nicht automatisch auch nachhaltig und ethisch korrekt leben. Trotzdem geht für mich da die Rechnung nicht auf.

    AntwortenLöschen