Montag, 3. September 2012

atmosfair - klimabewusst fliegen

Es muss nicht immer eine Fernreise sein. Auch Europa hat schöne Ecken und sogar in Deutschland kann man ganz toll Urlaub machen. Wer meinen Blog liest, der weiß, dass ich auch gerne im eigenen Land unterwegs bin, wie z.B. in Berlin, Hamburg, an der Ostsee oder jenseits des Weißwurst-Äquators in München. 

Aber 1-mal im Jahr will ich ein Stückchen weiter weg (vor allem jetzt, wo ich keine Angst mehr vor dem Fliegen habe). Es ist mir bewusst, dass das nicht gut für die Umwelt ist. Aber würde es denn etwas ändern, wenn ich nicht mitfliegen würde? Ich glaube nicht.

Ich wurde dieses Jahr jedoch auf etwas aufmerksam gemacht, das atmosfair heißt. Da ich insgesamt ja eigentlich schon meinen CO2-Fußabdruck so klein wie möglich halten will (es glückt mir nur leider nicht immer so), habe ich mir das Ganze mal angeschaut und nachdem wir von New York zurück waren, habe ich meinen Flug über atmosfair kompensiert.


Zuerst wird mit dem Emmissionsrechner der CO2-Ausstoß für den angegeben Flug berechnet und dann bekommt man mitgeteilt, welchen Betrag man spenden "müsste" um diese Menge durch ein Klimaschutzprojekt wieder einzusparen.
"Die Emissionen einer Person auf einem einfachen Flug von "Frankfurt/Main Int'l" nach "New York - Newark, NJ" entsprechen der Klimawirkung von etwa 2070 kg CO2, insgesamt auf Hin- und Rückflug etwa 4140 kg CO2.Diese Menge CO2 kann atmosfair für Sie in einem Klimaschutzprojekt für 96,00 Euro einsparen."

Also erstmal bin ich erschrocken, wieviel CO2 wirklich durch so einen Langstrecken-Flug erzeugt wird und wieviel eigentlich nur klimaverträglich pro Jahr wäre. Ganz so bewusst war mir das ehrlich gesagt vorher nicht. Und dann habe ich das direkt gebucht und überwiesen. Es fühlt such ein bisschen schmutzig an, so als würde man sich ein reines Gewissen damit erkaufen. Aber dann fühlt es sich gut an. Und ich habe für mich beschlossen, das jetzt für jeden Flug so zu machen.

Kennt Ihr atmosfair schon und habt vielleicht sogar schonmal damit einen Flug kompensiert?

Wer sich übrigens für verträgliches Reisen interessiert, der wird hier fündig:

www.vertraeglich-reisen.de (ich habe schon den Katalog zuhause ;))

Kommentare:

  1. Find ich super, dass du darüber schreibst! Viele Menschen stehen dem Thema "Kompensation" nämlich noch sehr misstrauisch gegenüber. Das ist teilweise auch begründet, wenn es sich um nicht transparente oder nicht zertifizierte Kompensationsanbieter handelt. Es fehlt außerdem insgesamt an Information der Verbraucher. Fehlende Information führt zu Skepsis und letztendlich dem Vermeiden der Inanspruchnahme von Kompensationsanbietern.

    Ich habe gerade meine Bachelorarbeit über das Thema "klimaneutrales Reisen" verfasst und finde es toll, dass du darüber aufklärst! Super!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Falls Du noch mehr zu dem Thema beitragen kannst, würde ich mich sehr über etwas Input von Dir freuen. Vielleicht in Form eines Gastbeitrags? Schreib mir doch mal unter veltenbummler@gmx.de

      Löschen
  2. "Es ist mir bewusst, dass das [Fliegen] nicht gut für die Umwelt ist. Aber würde es denn etwas ändern, wenn ich nicht mitfliegen würde? Ich glaube nicht."

    Eine sehr gewagte Aussage für einen veganen Blog ;-)
    Siehe: es ist mir bewusst, dass das [Fleischessen] nicht gut für die Umwelt ist. Aber würde es denn etwas ändern, wenn ich nicht mitessen würde? Ich glaube nicht.

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, wenn ich auf den 1 Flug im Jahr verzichten würde, sich tatsächlich nichts ändern würde. Das kann man doch nicht ernsthaft mit dem Essen von Fleisch vergleichen, oder? Da habe ich das Töten eines Tieres in Auftrag gegeben und esse es dann auch noch. Und das nicht nur einmal im Jahr, sondern evtl. täglich. Wir essen z.B. auch Lebensmittel, bei denen wir genau wissen, dass sie nicht in unseren Breitengraden wachsen wie Bananen, Kiwis, Mangos... die müssen ja irgendwie zu uns transportiert worden sein.

      Ich denke, man kann auf viele Arten CO2 einsparen, nicht nur beim Urlaub. Und auch Menschen, die Fleisch essen, fliegen in die Ferne. Nur bei Veganern geht das ja mal gar nicht (damit spiele ich nicht auf Dein Kommentar an, sondern das habe ich schon genau so oder so ähnlich des Öfteren gehört).

      Ich bin nicht perfekt, ich bin nur ich. Ich fahre ja auch - Achtung, jetzt kommt's - AUTO! Einige Schlaumeier unter meinen Bekannten meinen ja auch, dass ich das eigentlich als Veganerin nicht dürfte, da ich ja vielleicht ein Tier überfahren könnte. Wir haben zuhause Ökostrom - aber ein Freund hat mir letztens erzählt, dass durch Windräder sehr viele Vögel im Jahr sterben. Wo fange ich an und wo höre ich auf?

      Ich denke, die "eierlegende Wollmilchsau" gibt es nicht, auch nicht in veganer Form ;)

      Löschen
    2. Hui, da hast du mich gaaaanz falsch verstanden! War in keinster Weise als Vorwurf gemeint - ich hab mich lediglich auf die Logik bezogen, dass der Flieger ja trotzdem fliegt, auch wenn du nicht drinsitzt. Stichwort "Angebot und Nachfrage", was ja auch beim Fleischessen Thema ist.
      Ansonsten: ich bin auch vegan und ich fliege auch im April nach New York - klar, ich fliege nicht jeden Monat irgendwo hin, aber sonst bin ich die letzte, die sagt, Veganer dürfen nicht fliegen/Autofahren/Südfrüchte kaufen/was auch immer.
      Ich schätze dich und deinen Blog sehr und habs keinesfalls persönlich gemeint :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Du fliegst nach New York? Oh Mann, ich würde auch so gerne wieder hin. Ist seeehr teuer, also pack viele Dollars ein! ;)

      Ich schick Dir liebe Grüße!

      Löschen
    4. Ich weiß, war vor 2 Jahren schon dort (damals noch vegetarisch) und freue mich schon sehr sehr sehr auf alles - nicht zuletzt auf das vegane Angebot (dein Reisebericht hat diese Vorfreude ins unermessliche gesteigert!) :-)

      Löschen
  3. "Aber würde es denn etwas ändern, wenn ich nicht mitfliegen würde? Ich glaube nicht."

    verstehe ich nicht. du bist doch auch veganerin und sagst nicht einfach "wenn ich die tiere nicht esse, isst sie ein anderer und das steak ist eh schon tot". man verändert immer was, wenn man bei etwas nicht mitmacht. angebot und nachfrage.

    AntwortenLöschen
  4. Siehe oben: wenn ich auf den einen Flug im Jahr verzichten würde, würde sich wahrscheinlich wirklich nichts verändern. Und ich habe an mich selbst nicht den Anspruch, perfekt zu sein. Nur die bestmögliche Version von mir selbst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mit der argumentation kann man auch 1x im jahr fleisch essen

      Löschen
    2. Also ich glaube ich habe da oben ^^ schon meine Meinung dazu gesagt. Für mich ist Tiere töten und mit dem Flugzeug fliegen ein GROßER Unterschied!

      Löschen
  5. ich finde es vollkommen in ordnung. nur weil wir veganer sind, heißt dass ja nicht, dass man auch sonst sämtliches versucht und tut, was der umwelt und den mitmenschen irgendwie schadet. ich denke, wir tun sowieso schon sehr viel und da du ja nich jede woche irgendwo hin fliegt, sei dir das gegönnt ;) ich fliege nächstes jahr auch das erste mal weit weg und werde dann in asien auch 3 flüge machen, natürlich ist das nicht mega umweltbewusst, aber ich möchte es und spare seit ewigkeiten darauf hin. es ist mein persönlicher wunsch und traum und den werde ich mir erfüllen, finde es auch total vertretbar, denn ich bin in meinem leben 3 mal in einem flugzeug gewesen bisher.
    lange rede kurzer sinn, ich finde gut, dass du auf deinem blog überhaupt über so ein thema schreibst ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-*

      Ich bin ja auch wirklich dafür, kritisch zu hinterfragen. Aber nicht immer, nicht alles und andauernd. Im Moment will ich z.B. mehr darauf achten, wo meine Klamotten herkommen und dass ich keine Kinderarbeit unterstütze. Oder das Thema Palmöl ist noch so ein Ding, bei dem ich intensiver nachforschen will, um das bestmöglich zu vermeiden. Und ich will versuchen, PLastikverpackungen, soweit es möglich ist, zu umgehen. Wie gesagt, es gibt so viele "Baustellen", wo man ansetzen kann.

      Ein ehemaliger Kollege hat mal zu mir gesagt, dass "irdischer Besitz" (so nenne ich es jetzt mal) vergänglich ist und den kann man nicht mit ins Grab nehmen. Aber Erinnerungen an schöne Erlebnisse, die sind unbezahlbar.

      Löschen