Dienstag, 25. September 2012

7 Days of Pumpkin - eine ganze Woche voller Kürbis

Herbstzeit ist Kürbiszeit und ich liiiiieeeebe Kürbis. Vor allem Hokkaido-Kürbis. Mit dem kann man alles mögliche anstellen, von herzhaft bis süß. Und gesund ist er auch noch, er ist reich an Magnesium, Lakium und den Vitaminen A und C. Darüber hinaus enthält er Folsäure, Betakarotin, Kupfer und Pantothensäure. 

Ein ganzer Kürbis hält etwa 6 - 8 Wochen. Wenn er bereits angeschnitten ist, nur ein paar Tage (am besten in den Kühlschrank legen). Man kann angefangene Kürbisstücke aber z.B. auch in rohen Zustand einfrieren.

Hier nun ein paar Rezepte, die ich in der letzten Woche ausprobiert habe:

Kürbis-Bolognese á la Alice




Die Idee dafür ist nicht auf meinen eigenen Mist gewachsen, sondern ich habe es von Alices Blog "Alice im kulinarischen Wunderland"
www.kulinarischeswunderland.blogspot.de/2012/09/mein-phantastisches-kurbis-menu.html 

Kürbis-Flammkuchen


Das Rezept hatte ich schonmal im Rahmen des letzten Vegan Wednesdays geposted:
www.veltenbummler.blogspot.de/2012/09/vegan-wednesday-19092012-kurbiswaffeln.html

Kürbis-Waffeln 

Rezept siehe hier: www.veltenbummler.blogspot.de/2012/09/vegan-wednesday-19092012-kurbiswaffeln.html

Kürbis-Muffins mit Zimthaube


Zutaten:
- 250g Kürbisfleisch
- 225g Mehl
- 2 TL Backpulver
- 2 TL Natron
- 2 EL Apfelmus
- 150g Margarine
- 125g Zucker
- Gewürze (Ingwer, Muskat, Zimt, gemahlene Vanille)
- 1 Prise Salz
- ca. 100 ml Provamel Reis-Kokos-Drink

Zuerst muss man mal den Kürbis mit etwas Öl oder Margarine bestreichen und dann ab damit in den Ofen (ca. 30 Minuten). Wenn er weich ist, dann kann man ihn pürieren (wie auch bei den Kürbiswaffeln).


Dann das Kürbispüree zusammen mit den anderen Zutaten verrühren und in Förmchen füllen. Ca. 30 Minuten bei 180 Grad backen.


Wenn sie abgekühlt sind, kann man (wenn man möchte) etwas Hulala aufschlagen, mit Agavensirup süßen und mit Zimt verfeinern. Einen Kleks obendrauf, reinbeißen und genießen :P

Kürbis-Gnocchi mit Salbei"butter"


Wie schon auf meiner Facebook-Seite geschrieben, hatte ich freitags keine Lust auf große Koch-Orgie. Deshalb gab es Kürbis-Gnocchi aus dem Denn's und dazu einfach frischen Salbei und etwas Alba Rapsöl mit Buttergeschmack - man kann aber natürlich gewöhnliches Olivenöl oder Margarine verwenden.



Kürbis-Smoothie


Weil ich sonntags in Speyer auf der Rohkost-Messe war, habe ich morgens den Tag mit einem fast rohen Smoothie begonnen.

Zutaten:
- Ca. 200g Hokkaido-Kürbis (schön vorpürrieren)
- 1 Banane
- 1 Hand voll Datteln

- Agavensirup (weil ich es besonders süß mag)
- 1 kleines Stück frischen Ingwer
- etwas gemahlene Vanilleschote
- Piment
- Muskatnuss
- ca. 200 - 250 ml Mandelmilch (kann man natürlich auch roh selbst herstellen, aber ich hatte die von Provamel aus dem Beutel)
Zuerst den Kürbis pürrieren (ja, man kann ihn auch roh verzehren!), dann die Datteln und die Banane hinzufügen und weiter pürrieren. Agavensirup, Gewürze und Mandelmilch hinzufügen. Fertig.


Spiced Pumpkin Latte 


Da ich viel zu viel Smoothie gemacht hatte, habe ich einen Teil davon noch etwas stärker mit Zimt gewürzt und mit etwas Schoko-Sojamilch erwärmt und aufgeschaümt. Dann einen Espresso obendrauf und schon hat man ein feines Heißgetränk - wer braucht schon Starbucks? Man kann natürlich noch eine aufschlagbare Pflanzensahne als Kleks obendrauf geben, dann wird es noch dekadenter und kalorienreicher ;)

Karibische Kürbissuppe

Dieses ist eine meiner Lieblingssuppen. Man kann ja auch eine "normale" deutsche Kürbissuppe machen mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl usw. Aber ich stehe auf diese Variante mit Kokosmilch und Ingwer:

Zutaten:
- 250g Kürbis
- 1 kleine Zwiebel
- 1 große
- 2-3 mittelgroße Karotten
- 300 ml Gemüsebrühe
- 1 Dose Kokosmilch (ich habe nicht die ganze Dose gebraucht)
- Ingwer
- Chilipulver oder scharfe Sauce (es muss nicht unbedingt die jamaikanische Hot Petter Sauce sein, aber ich habe die immer zuhause, seit wir auf Jamaika waren)

Den Kürbis und die Karotten würfeln, Zwiebel klein schneiden und Knoblauch hacken. Das alles zusammen in etwas Fett anschwitzen (ich empfehle Kokosöl oder Rapsöl mit Butteraroma). Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und das Gemüse zusammen mit etwas geraspeltem Ingwer weich kochen lassen. Anschließend nach Belieben mit Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft und Zimt würzen und unter Zugabe der Kokosmilch pürrieren. Für das nötige Feuer entweder Chiligewürz oder scharfe Sauce hinzufügen.

Mein Thermomix hat bis auf das Würfeln des Kürbisses alles für mich gemacht ;)




Rohköstliche Kürbis-Creme-Suppe


Donnerstags waren wir im BistRoh RohKöstlich in Speyer und da gab es u.a. eine rohe Kürbis-Creme-Suppe. Falls Ihr das auch mal versuchen wollt, googlet einfach mal danach und Ihr werdet sicher einige tolle Rezepte finden.

Meinen Bericht über das RohKöstlich könnt Ihr im Laufe der Woche bei Deutschland is(s)t vegan lesen.

Kürbis-Spieße


Eigentlich wollte ich ein paar Kürbis-Spieße machen, aber ich habe meine Schaschlik-Spieße nicht gefunden (wo hab ich die denn nur?). Also habe ich einfach Kürbis und Räuchertofu gewürfelt, eine Zwiebel in Stücke geschnitten, ein paar Kirschtomaten halbiert und dann alles zusammen mit Olivenöl beträufelt, mit Salz, Kräutern der Provence und einer gepressten Knoblauchzehe gewürzt und dann in den Ofen geschoben. Außerdem hatte ich Lust auf Pommes, deshalb habe ich auch noch 3 kleine Kartoffeln geschält und in Streifen geschnitten. und auch in den Ofen. Das Ganze dauert ca. 'ne halbe Stunde.

Und das Witzige dabei: die Kartoffeln, die ich benutzt habe, heißen genauso wie ich ;)



Kürbis-Eis 


Wie wäre es zum Nachtisch mal mit einem leckeren Kürbis-Eis? 

Zutaten: 
- 230g Kürbispüree (Ihr wisst ja jetzt, wie man es selbst macht)
- 1 Banane (braucht man nicht, aber ich mag gefrorene Banane in meinem Eis)
- 1 TL gemahlene Vanille
- 170g Zucker
- 1/2 TL Zimt
- 1/2 TL gemahlener Ingwer
- 1 Prise Muskatnuss
- 500 ml Hulala


Die Hulala aufschlagen, das Kürbispüree, die Banane zerdrücken/pürieren und zusammen mit den Gewürzen dazu geben, alles verquirlen und einfrieren. Schmeckt wirklich sehr gut und es ist absolut mal was anderes.

Weitere Ideen:
z.B.
- Gefüllter Kürbis
- Kürbis-Risotto
- Kürbis-Curry
...

Wie gesagt ist Kürbis sehr vielfältig einsetzbar und die Liste könnte unendlich fortgesetzt werden. Probiert's doch selbst mal aus. Viel Spaß und guten Hunger!

Demnächst will ich übrigens wieder so eine Woche einlegen - jedoch mit Esskastanien. Also freut Euch mit mir auf "7 Days of Chestnuts" ;)

Kommentare:

  1. so vielseitig man kürbis auch verwenden kann; am tollsten ist er immer noch "pur" gebacken im ofen mit etwas öl und salz. da könnt ich mich reinsetzen! (also in den kürbis, nicht in den ofen ^^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahha! Ja, ich verstehe was Du meinst. Ist einfach geiler Scheiß, dieser Kürbis :P

      Löschen
  2. Uuuh, die Linda - Kartoffeln! Fast so toll wie die Linda - Apotheke! Ich freu' mich heute noch wenn jemand auf die grandiose Idee kommt einen hammer Witz zu reißen und sagt "Die heißt/heißen wie du...höhöhö!" oder "Ich wusste gar nicht, dass du 'ne Kartoffel bist... höhöhö!" :D

    Ich mochte die Kürbiswoche seeehr. Ich finde es aber ehrlich bewundernswert, dass du eine ganze Woche lang immer das Gleiche auf unterschiedliche Art und Weise essen kannst. :D Ich denke immer so "Wenn ich heute Aubergine hatte, gibt es morgen Zucchini", hihi.

    Gute Nacht,
    die andere Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das lieget daran, dass Kürbis wirklich total wandelbar ist und außerdem haben wir ja nicht NUR Kürbis gegessen, sondern nur ein gericht am Tag. Und Muffins gehen immer ;)

      Und dass es eine Kartoffel mit meinem Namen gibt, hat mich so gefreut, weil ich total auf Kartoffeln abfahre - egal ob Pommes, Kartpffelpü, Bratkartoffeln, einfache Salzkartoffeln... das habe ich glaube ich von meinem Opa geerbt. Der hat zwar auch gesagt, Fleisch ist das beste Gemüse, aber er meinte mal zu mir, für Kartoffeln würde er alles andere stehen lassen. :P

      Löschen
  3. Wow, ist das toll! Danke für diese vielen Inspirationen!
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Der Hammer!!
    Ich ess seit zwei Wochen ca. jeden Tag Kürbis, auf irgendeine andere Art und Weise, und kann einfach nicht genug davon kriegen.
    Von dieser Seite hab ich mir viele Anregungen für weitere Varianten geholt, hammer!! Hab Muffins gemacht, Kürbis im Ofen, Kürbis-Puffer (sehr zu empfehlen :D), Kürbis in der Pfanne, gekocht, Pürree, alles was es so gibt...
    jedenfalls danke für so manche Inspiration :)

    AntwortenLöschen