Dienstag, 7. August 2012

Veganer Snickers-Geburtstagskuchen für mein Herzblatt


Wie schon bei Facebook mitgeteilt, hatte mein Herblatt am Montag Geburtstag und ich habe für ihn einen veganen Snickers-Kuchen gebacken, sprich einen Schokoladenkuchen mit Erdnüssen und Karamell. Da viele mich nach dem Rezept gefragt haben, habe ich versucht zu rekonstruieren, was ich im Eifer des Gefechts zusammengerührt habe. Und so sah der fertige Kuchen aus:


Zutaten:
für die Erdnuss"füllung"
- 200 g Erdnüsse (ungesalzen)
- Agavensirup und Rohrzucker (ich nehme immer weißen Rohrzucker, weil mein Schwiegerpapa, der Brasilianer ist, mir mal gesagt hat, dass Brasilianer immer diesen verwenden - auch beispielsweise für den Caipirinha - in Deutschland ist der braune Rohrzucker weiter verbreitet)

für den Schokokuchenteig
- 200 g Vollkorn-Weizenmehl
- 100 g Dinkel-Vollkornmehl
- 1 TL Backpulver
- 2 TL Natron
- 120 g weißer Rohrzucker
- 2TL Egg-Replacer
- 2 EL HIPP-Brei "Äpfel mit Bananen"
- 2 EL Erdnussbutter
- 80 g Pflanzenöl (Angabe in Gramm, weil mein Thermomix eine eingebaute Waage hat, man kann natürlich auchdie gleiche Menge Margarine verwenden)
- ca. 250 ml Sojamilch Vanille (es geht auch andere Pflanzenmilch, aber diese war bei mir bereits angebrochen)
- Rapunzel Bourbon Vanille gemahlen
- Rapunzel Zartbitter Schokotropfen (1 Packung á 100 g für den Teig, 1 weitere Packung als Kuvertüre)

Zubereitung:
Ich habe die Erdnüsse grob gehackt (im Thermomix) und anschließend mit Zucker und Agavensirup in der Pfanne angebräunt und karamellisieren lassen. Welche Menge Zucker bzw. Agavensirup man nimmt, ist jedem selbst überlassen. Die einen mögen es etwas süßer, die anderen etwas weniger. Mein Mann gehört zu denen, die es SEHR SÜß mögen ;)

währenddessen
und hinterher: fertig gebräuntes Erdnuss-Karamell
Für den Teig habe ich zuerst 2 TL Egg-Replacer mit 4 TL Wasser, 2 EL Hipp Brei, dem kompletten Zucker, Öl und Erdnussbutter verrührt. Danach habe ich das Mehl, das Backpulver, Natron, die gemahlene Vanille und den Kakao untergerührt. Nach und nach habe ich dann die Sojamilch dazu gegeben. 250 ml Mengenangabe ist nur geschätzt. Einfach solange Flüssigkeit hinzugeben, bis der Teig die richtige Konsistenz für einen Rührkuchenteig hat. Für den Kakao gilt das Gleiche, je nachdem, wie dunkel und schokoladig man eben den Kuchen gerne hätte, einfach nach und nach Kakao unterrühren. Zum Schluss kommen die Schokotropfen hinzu.

Ich habe dann zuerst ca. 2/3 des Schokoladenkuchenteigs in die eingefettete Form gegossen und dann die karamellisierten Erdnüsse gleichmäßig darauf verteilt. Danach habe ich den Rest des Teiges darüber geschüttet.


Backzeit: ca. 30 Minuten bei 180 Grad Celsius

Danach lässt man den Kuchen abkühlen und zum Schluss schmilzt man die 2. Packung Schokotropfen und bestreicht den abgekühlten Kuchen damit.Ich hatte noch etwas Haselnusskrokant, das habe ich drüber gestreut. Man braucht das aber natürlich nicht.


Und so sah das gute Stück von innen aus
Noch eine Anmerkung: ich backe immer mit Vollkornmehl. Und ich kann versprechen, der Kuchen schmeckt genauso lecker und süß und gar nicht wie man sich Vollkorn-Öko-Körnerfresser-Kuchen so vorstellt. Außerdem benutze ich immer Biozutaten und bei Schokolade und Rohrzucker achte ich natürlich auf Fair Trade. Zu meiner Schande muss ich aber gestehen, dass ich Ültje Erdnüsse gekauft habe und mir erst zuhause eingefallen ist, dass ich da auch besser geschaut hätte, ob es fair gehandelte gibt. Beim nächsten Mal, ich verspreche es! Das mit dem Bio und Vollkorn muss man natürlich nicht so genau nehmen, mir persönlich ist es aber wichtig. Das mit dem Fair Trade sollte aber ein absolutes Muss sein!

Des Weiteren waren wir im Wein- & Sektgut Hemer in Worms-Abenheim, denn seit der Umstellung auf Bio werden deren Weine nicht mehr mit tierlichen Stoffen gefiltert. Wir haben ein bisschen Wein und auch Sekt mitgenommen zum Probieren. Der halbtrockene Sekt "Cuvée – S -" wurde gleich getestet und für gut befunden. Demnächst werde ich das Weingut und die von uns gekauften Weine bei Deutschland is(s)t vegan vorstellen.

Viel Spaß beim Nachbacken und denkt dran: Du bist nicht Du, wenn Du hungrig bist ;)

Kommentare:

  1. Ooooooooh mein gott ich schmelze dahin!!! Und werde nur schon vom hinschauen fett *chch* Der sieht superlecker aus! Das schick ich gleich meinem Schatz und wünsch es mir auch auf Geburtstag :-)

    AntwortenLöschen
  2. sieht toll aus, schade dass ich eine (erd)nuss allergie habe :( aber ich backe auch IMMER mit vollkornmehl und finde es sogar viel viel toller! auch schokokuchen, streusel, brote, fladen...etc. es ist einfach besser :D

    AntwortenLöschen
  3. uuuuuuuuuuuuuh, ich muss sagen, dass ich Snickers früher SEHR mochte (das war eigentlich die eine Süßigkeit mit Schoki, der ich etwas abgewinnen konnte...) und der Kuchen... mhhhhhh!

    AntwortenLöschen
  4. ich kauf auch fair trade, aber richtig fair kann man die produkte ja trotzdem nicht nennen. sehr schade, dass dabei immernoch soviel "geldmacherei" im spiel ist...

    AntwortenLöschen
  5. Heute gemacht, muss noch abkühlen...
    Aber sieht echt so so lecker aus!!!

    AntwortenLöschen