Sonntag, 15. Juli 2012

Interview mit Kristin von "Will Travel For Vegan Food" - Gastbeitrag von Jennifer



Vor Kurzem durfte ich über Deutschland is(s)t vegan Jennifer kennenlernen, eine Deutsche, die seit März 2010 in Miami lebt. Seit Anfang 2012 ist sie Veganerin und hat vor Kurzem auch ihren eigenen Blog gestartet: It's a Vegan World.

Kennt Ihr schon Kristin von Will Travel For Vegan Food? Sie teilt mir mir meine beiden großen Leidenschaften Reisen und veganes Essen. Jennifer hat sie in Miami getroffen und interviewt. Sie war so lieb, das Interview für meine Leser auf deutsch zu übersetzen und es mir für meinen Blog als Gastbeitrag zur Verfügung zu stellen.

Ist das nicht toll? Durch den Veganismus habe ich schon einige sehr interessante und tolle Menschen kennengelernt, es ist wirklich mehr eine Bereicherung als eine Einschränkung! Vielen lieben Dank für Deinen Beitrag, Jennifer! Und hier ist er:


Will Travel For Vegan Food – auf der Suche nach Essen quer durch die USA

Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich das Vergnügen eine wirklich fantastische Frau kennen zu lernen. Ihr Name ist Kristin Lajeunesse und sie befindet sich momentan mit ihrem Projekt “Will Travel For Vegan Food” auf einem Roadtrip quer durch die USA.

Ich glaube, dass viele von uns Träume haben, die sie sich nicht trauen zu verwirklichen, weil sie entweder denken “Ach, ist doch eh Blödsinn, dass schaff’ ich doch sowieso nicht!” oder die Verwirklichung des Traumes einen einfach zu sehr aus der eigenen Komfortzone herauslocken würde. Nicht so Kristin. Sie hatte das Gefühl es ist Zeit was zu ändern….und hat es gemacht! Sie hat einen Job, den sie sehr mochte, hingeschmissen, alles verkauft, was sie besessen hat, und sich auf die bisher größte Reise ihres Lebens begeben.

Als sie hier in Miami war, hatte ich die Gelegenheit sehr lecker mir ihr essen zu gehen und gleichzeitig ein kleines Interview mit ihr zu führen.

Und hier ist es:

1. Du bist nun schon seit ungefähr sechs Monaten “on the road”. Wie fühlt sich das an?
Es ist unglaublich! Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass alles leicht war und man kann sich sehr schnell überwältigt fühlen, bei allem was ich mir so vorgenommen habe, aber ich mach’s! Ich lebe ein paar meiner Leidenschaften – gutes veganes Essen genießen und Reisen! Außerdem kann ich diese Reise mit anderen teilen, was mich immer wieder inspiriert. Jeder Tag bringt neue Erfahrungen mit sich, manche sehr herausfordernd, andere weniger. Aber darauf war ich vorbereitet. Eine Herausforderung. Ein Lebenswandel. Ein Abenteuer. Ich habe bekommen, wonach ich gesucht habe und ich liebe es!


2. Vermisst Du irgendwas? Ein gemütliches Bett, duschen zu können wann Du willst, etc.?
Erstaunlicher Weise nicht wirklich. Ich hatte das Glück, dass ich doch relativ häufig in einem gemütlichen Bett schlafen konnte und/oder mal duschen konnte seit ich unterwegs bin. Ich musste bis jetzt nie länger als vier Tage ohne Duschen auskommen. Und wenigstens einmal in der Woche kann ich auf einer gemütlichen Couch, einem Bett oder Boden schlafen. :)


3. Warum hast Du dich auf die Reise gemacht und dieses Projekt gestartet? Waren es eher persönliche Gründe oder möchtest Du Aufklärungsarbeit leisten?
Ich mache das aus vielen Gründen. Am wichtigsten ist es mir den Veganismus zu verbreiten und die vegane Community zusammen zu bringen. Andere Gründe sind hingegen persönlicher. Es war einer meiner Träume zu reisen und veganes Essen zu genießen (zwei meiner Leidenschaften). Einen Weg zu finden diese beiden Leidenschaften miteinander zu verbinden, war daher sehr wichtig für mich. Und schließlich ist diese Reise auch ein Weg für mich, mich selbst zu finden, herauszufinden wer ich bin und was ich will. All diese Sachen waren Motivation um dieses Projekt zu starten. Oh, und natürlich anderen dabei zu helfen, ebenfalls ihre Träume und Leidenschaften ausleben zu können, anderen zu zeigen, dass man beruflich erfolgreich sein kann, indem man Sachen macht, die einem Spaß machen.


4. Ist Dir irgendwas Lustiges, Unheimliches oder Merkwürdiges passiert seit Du unterwegs bist?
Hmm, naja, da gibt’s die Ameisengeschichte. :) Ganz am Ende dieses Blogposts:


5. Wie reagieren die Leute, wenn Du ihnen von deinem Trip erzählst?
Die meisten sind zunächst überrascht und dann begeistert. Sie können nicht glauben, dass ich “das richtige Leben” hinter mir gelassen habe, um sowas wie das hier zu machen und fangen dann an davon zu schwärmen, dass sie auch gerne in der Lage wären, ihre Träume zu verwirklichen. Dabei wissen die wenigsten, dass sie genau das können!! ;)


6. Wie kann man Dich und dein Projekt unterstützen?
Ihr könnt mir ein Essen ausgeben (wenn wir uns persönlich treffen) oder via PayPal eine kleine Spende machen. Einfach auf meine Website gehen www.wtfveganfood.com und ganz unten rechts auf der Seite befindet sich ein Donate-Button, über den man zu PayPal weitergeleitet wird.

 
Oder aber mir einfach eine Email schicken und sagen: “Hey, ich find’ klasse, was Du da machst!” wäre auch cool! :)

Ihr könnt Kristin’s Blog www.wtfveganfood.com verfolgen (natürlich in englischer Sprache) oder aber sie auf ihrer Reise quasi live bei www.facebook.com/wtfveganfood begleiten.

Außerdem hat Kristin einen eigenen youtube-Kanal.





Vielen lieben Dank nochmal Jennie und ich hoffe, das war nicht Dein letzter Gastbeitrag für "V"eltenbummler!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen