Freitag, 20. Juli 2012

Goldstrand Bulgarien - Gastbeitrag von Lena

Die goldige Lena berichtet vom Goldstrand Bulgarien


Lena ist eine der Personen, die ich durch Facebook und den Veganismus kennengelernt habe und dafür bin ich sehr dankbar.

 

Wir haben bereits das ein oder andere vegane Tauschpaket hin- und hergeschickt. U.a. habe ich ihr diese tollen Muffins zu verdanken:


Heute berichtet sie uns über ihren Urlaub am Goldstrand in Bulgarien:

Meine Reise ging los am Flughafen Düsseldorf, wo ich auch gleich einen kleinen Happen zu essen gefunden habe im Café "The Art of Great Coffee": Müsliriegel von Taste of Nature, Bio und mit Vegan-Zeichen (Bild 1). Kosteten 1,99 EUR/Stück.



Angekommen in Varna am Flughafen habe ich mir dort kurz vor dem Ausgang noch einen "Little Snack" gekauft (ganz schön teuer für 3,50 EUR), schmeckte wie eine Mischung aus Knäckebrot und Chips, lecker nach Oregano und Basilikum.


Das Essen im Hotel war nicht so der Hit, es gab jeden Abend nur eingeweichte Nudeln oder Reis mit Tomatensoße und Pommes. Am ganzen Goldstand entlang gibt es allerdings eine "Strandpromenade", an der es eine Vielzahl von veganen Happen zu finden gibt.

Meine erste wunderbare Entdeckung waren die sogenannten "FreshO"-Shops, die bulgarischen LUSHs!!! Und das beste: alles halb so teuer! :)




Jedoch sollte man nachfragen, ob im Produkt bulgarischer Joghurt enthalten ist, das ist der einzige Unterschied zu LUSH und die bulgarische "Spezialität".

Was man außerdem an jeder Ecke der Strandpromenade findet, sind Döner-Stände, die auch Falafel und leckere Salate verkaufen. 


Pommes sollte man sich dort jedoch nicht gönnen, weil sie in der Fleischauffangschale unter dem Dönerspieß liegen... Die Falafelbällchen werden aber in einer separaten Fritöse ausgebacken :)

Des Weiteren gibt es viele kleine Ständchen, an denen frisch gekochte Maiskolben und Zuckerwatte verkauft werden. 


Die Maiskolben werden ohne Butter usw. serviert, da kann man also wirklich nichts falsch machen! Und superlecker sind sie auch noch.

Begeistert bin ich ebenfalls von den frisch gepressten Säften, die angeboten werden. 


Auch gibt es Stände, an denen "Smoothies" verkauft werden, klingt zwar für Veganer verlockend, davon lässt man aber lieber die Finger, denn meiner Meinung nach sind Shakes mit Milcheis, Joghurt, Saftkonzentraten usw. keine richtigen Smoothies.

Ein kulinarisches Highlight sind sicherlich auch die vielen Obst- und Gemüsesorten, die man probieren kann. Mir haben es die Feigen angetan, die dort viel besser schmecken als die unreif geernteten, die man bei uns im Supermarkt findet.


Ebenfalls an einem kleinen Imbiss-Stand habe ich meinen persönlichen Favorit gefunden, die gebackene, gefüllte Riesenkartoffel, die ich deshalb gleich zwei mal gegessen habe. 


Man kann aus einer Vielzahl von Salaten und Gemüse auswählen, die man in die Kartoffel haben möchte und die Zubereitung "life" hinter der Theke beobachten. Wichtig ist nur, dass man vorher sagt, dass man keine Butter in die Kartoffel möchte.

Aber auch in Restaurants (ebenfalls an der Promenade gelegen) wird man fündig. Ich habe z.B. Riesenbohnensalat gegessen. 


Als Dressing hatte ich nur Olivenöl (beim Essig weiß man ja nie), durch die Frühlingszwiebeln und Kräuter hat das eigentlich schon gereicht. Auf den Tischen von jedem Lokal in Bulgarien gibt es aber auch Essig, Öl, Salz und Pfeffer zum Nachwürzen. Und wenn man sich nicht sicher ist mit dem Dressing (ob sie einen überhaupt verstehen?), kann man sich die Salate so auch "trocken" bestellen.

Und als letzten Leckerbissen gab es im "Steakhouse" (man sollte sich durch den Namen nicht abschrecken lassen) selbstgemachte, gefüllte Weinblätter für mich (extra alles nachgefragt wegen der Füllung), megalecker und sogar noch warm. Deshalb habe ich es auch nicht geschafft, ein Bild zu machen, bevor ich die Hälfte aufgegessen hatte ;)


Alles in allem kann bin ich also trotz allen Befürchtungen in Bulgarien keineswegs verhungert, sondern so gut wie überall fündig geworden. =)

Auch in den Supermärkten, die ebenfalls an der Promenade gelegen sind, findet man z.B. vegane Kekse oder Halva (einfach Zutatenliste lesen, schade, dass diese aber manchmal nur in bulgarisch abgedruckt ist :( ). Mein Tipp: ein Supermarkt, den man eigentlich überall findet, heißt ALDO.

Weitere Urlaubs-Impressionen:








Goldstrand-Links:


Kommentare:

  1. Hi Linda,
    super Beitrag von Dir und ganz tolle Bilder!

    Viele Grüße vom Goldstrand :)

    AntwortenLöschen
  2. Super Artikel. Sind gerade am Goldstrand und würden gerne wissen WO diese lecker aussehende Riesenkartoffel zu finden ist. Ist da ein Club oder so in der Nähe?

    Viele Grüße vom regnerischen Goldstrand

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deinen Beitrag. Fliege in 2 wochen auch nach Bulgarien und freue mich sehr über deine Tipps! :)

    AntwortenLöschen