Samstag, 17. März 2012

Vegan in Dubai - ein Traum wie aus 1001 Nacht


Nachdem wir von Berlin zurück waren, ging es Ende November 2011 schon wieder weiter - und zwar nach Dubai! Wir haben einen Kollegen mit seiner süßen Familie dort besucht und gleiche eine ganze Woche Urlaub daraus gemacht. Der Urlaub war schon lange geplant, schon lange bevor ich überhaupt daran gedacht hatte, dass ich vielleicht Veganerin werden könnte. Je näher der Urlaub rückte, desto mehr fragte ich mich, auf was ich mich da eingelassen hatte. Ich blickte ja gerade mal so durch, was ich im heimischen Supermarkt guten Gewissens kaufen konnte und war gerade erst dabei, mich durch diverse vegane Online-Shops zu klicken. Und jetzt verreisen? In ein Land, in dem ich die Sprache nicht spreche? Also fing ich an, das Internet zu durchsuchen. Und siehe da, ich habe zwar nicht viele vegetarische oder vegane Restaurants gefunden, aber dafür habe ich herausgefunden, dass Dubai als Urlaubsland für Veganer geradezu perfekt ist. Denn viele arabische Gerichte sind von sich aus schon vegan und das macht es sehr einfach.

Kleine Vokabelkunde:
Mit Mezze (arabisch ‏مازة‎) werden die Vorspeisen bezeichnet, die für die arabische Küche charakteristisch sind.

Falafel (arabisch ‏فلافل‎, Falāfel) sind frittierte Bällchen aus pürierten Bohnen oder Kichererbsen, Kräutern und Gewürzen, die vor allem als Imbiss beliebt sind.

Hummus [ˈħumːus] (arabisch ‏حمص‎, türkisch Hummus; andere Schreibweisen: Humus, Hommos, Hommus, Hummous, Houmus, Hoummous, Humos) ist eine orientalische Spezialität, die aus pürierten Kichererbsen, Sesam-Mus (Tahina), Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Gewürzen wie Knoblauch, Petersilie, (Chili) und Kreuzkümmel hergestellt wird.

Baba Ghanoush (arabisch ‏بابا غنوج ‎, DMG bābā ġannūǧ) ist ein Püree der arabischen Küche aus Auberginen und Sesampaste (Tahina), das als Dip oder Beilage z. B. zu Schawarma und Falafel serviert wird.
Zur Zubereitung werden gegrillte und gehäutete Auberginen püriert, mit Sesampaste vermengt und mit Knoblauch, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Zitronensaft gewürzt. Vor dem Servieren wird noch ein Schuss Olivenöl hinzugegeben, häufig auch Petersilie oder Korianderkraut.

Taboulé (arabisch ‏تبولة‎) ist ein Salat aus der libanesischen Küche. Er wird als Vorspeise oder Zwischenmahlzeit serviert, bisweilen kommt er als Beilage auf den Tisch.
Taboulé besteht aus Petersilie und Bulgur (oder Couscous) sowie Tomaten, Zwiebeln oder Schalotten, Olivenöl, etwas Wasser und Zitronensaft. Gewürzt wird Taboulé mit Pfefferminze sowie Salz und Pfeffer.

Fatousch (arabisch ‏فتوش‎) ist neben Taboulé ein zweites libanesisches Salatgericht, jedoch mit frittiertem dünnem Fladenbrot. Das zuvor runde dünne Fladenbrot wird in Öl gebraten und in kleine Stücke gebrochen, so dass es die Rolle von Croûtons übernimmt, welche den Salat „knackig und knusprig“ machen. In einem Fatousch-Salat sind immer Tomaten, Gurken und Petersilie zu finden. In Variationen gibt es auch Fatousch mit Paprika, (roten) Zwiebeln oder anderem Gemüse.

Quelle: Wikipedia

Wer sich dafür interessiert, viele gute Rezepte finden sich in diesem Buch: Vegetarisch kochen - libanesisch von Abda Maloof-Tamer

Hinflug:
Wir sind mit Emirates geflogen und ich hatte ein Strict Vegetarian (Vegan) Meal. Sehr zu empfehlen. Ich bekam sogar als erstes mein Essen und mein Mann und alle anderen außenrum mussten viel länger warten - muhahaha!


Salat mit gegrilltem Gemüse, Brötchen mit Margarine und Cracker, Reis mit Kichererbsen und Obstsalat - man beachte das Wasser aus dem neckischen Plastikbecher ;)
♫♪ Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein ♫♪

Unser Hotel:
Holiday Inn Express Dubai Internet City
Knowledge Village
P.O. Box 282647
Dubai

Es hatte "nur" 3 Sterne, aber Dubai ist ja nicht das Ende der Welt und das Hotel hatte mitteleuropäischen Standard. Wir waren sehr zufrieden. Es war sauber und ruhig, in der Nähe war ein kleiner Supermarkt und ein paar Restaurants. Außerdem bekam man im Nu ein Taxi gerufen, wenn man wo hinwollte und die Entfernungen sind in Dubai zum Glück nicht so groß. Taxis sind sehr günstig, deshalb hatten wir keinen Mietwagen gebucht.


Das Viertel, in dem das Hotel liegt, heißt Internet City oder Media City. Unser erstes Abendessen fand direkt um's Eck statt im italiensiches Restaurant Oregano.

Garden Salad

Bruschetta Contadino mit Capern (ohne Pesto wegen dem Parmesan, aber trotzdem lecker)

Nur ein paar Meter vom Hotel entfernt gibt es einen kleinen Supermarkt, wo wir uns mit ein bisschen Proviant für unsere Ausflüge eingedeckt haben. Besonders beeindruckt hat mich die sehr große Auswahl an Sojamilch!!!



Unsere Beute: Äpfel und Bananen, Sojacappuccino, Erdnussbutter, Cracker, Vollkornkekse, vegetarische Wraps (den Käse hab ich rausgefummelt) und Hummus, Ritter Sport Marzipan und ein Babygläschen
 Frühstück im Hotel:

Fladenbrot mit Rosmarinkartoffeln, Tomaten, Gurken, Obst und Saft
Die darauffolgenden Tage habe ich das Frühstück mit meinen gekauften Sachen etwas aufgepeppt


Mall of the Emirates

In der Nähe der Sheikh Zayed Road, im Stadtteil Al-Barsha befindet sich die drittgrößte Mall der Welt mit einer Fläche von 223.000 qm mit über 400 Geschäften.



Im Inneren befindet sich das Ski Dubai (Größe 22.500 qm), eine Indoor-Skihalle, die für 1.500 Personen gleichzeitig ausgelegt ist. Wieviel Strom und Wasser dieses Teil mitten in der Wüste verbraucht, kann man sich wahrscheinlich kaum vorstellen.


Es gibt hier auch mehr als 85 Food Outlets:

Ein Cappuccino mit Sojamilch im "Barista Espresso" (Ground Level, Unit C 78)

Mittagessen im "Al Hallab Restaurant and Sweets L.L.C."
Mall of the Emirates, First Level, Unit D20

Es reicht eigentlich, sich auf der Vorspeisenkarte aufzuhalten. Riesige Auswahl!!!
 

Fladenbrot, Mohamara, Hommos, Oliven, Falafel, Spicy Potato, Fatoush
Carrefour in der Mall of the Emirates
Riesengroßer Supermarkt mit sehr großer Auswahl. Dubai ist wriklich die Stadt der Superlative!


Pfanzliche Brotaufstriche, Babygläschen, Agavensirup, Sojamilch mit Dattelsaft, Sojamilch Banane & Apfel, Pistazien und Macadamianüsse
Die Sojamilch mit Dattelsaft habe ich mir feierlich zuhause in Deutschland reinzegogen und mich direkt geärgert, dass ich nur einen Beutel gekauft hatte!!! So lecker das Zeug und schön süß von den Datteln :P

One & Only Royal Mirage
Beach Bar & Grill Restaurant
P.O. Box 37252
Dubai
www.royalmirage.oneandonlyresorts.com

Das romantischste Abendessen des ganzen Urlaubs direkt am Strand mit Blick auf das Atlantis The Palm und man kann auch das Burj Al Arab von hier aus sehen. Ich hatte uns vorher per e-Mail angemeldet mit einer Kopie des Vegan Passport. Es wurde extra für mich ein veganes Menü zusammengestellt und ich ließ mich überraschen. Einfach sagenhaft! Erst fuhren wir mit dem Taxi den langen Weg über das Gelände bis zum Hotel, das mit Recht den Namen "The Palace" trägt. Dann schlenderten wir in Ruhe über das Hotelgelände und sogen die ganzen Einflüsse in uns auf. Ich denke, das ist wirklich die schönste Location in Dubai!

Und wieder mal fruchtige alkoholfreie Cocktails

Glücklich über die Vorspeise - wohlgemerkt wurde das ganze vegane Menü (nach vorheriger Ankündigung per e-Mail) extra für mich zubereitet, keines der Gerichte stand dort auf der Karte!!!
Kürbissuppe und Bruschetta mitTomaten und grünem Spargel an Salatgarnitur
 

Bandnudeln mit Tomaten, Erbsen und Rucola, Gefüllte Paprika mit Auberginen und Artischocken in Tomatensoße

Zitronensorbet und frische Früchte


Desert Safari
Wenn man in Dubai ist, darf so ein Erlebnis natürlich nicht fehlen. Leider habe ich erst wieder zuhause gelesen, dass man so eine Jeep Safari in der Wüste eigentlich vermeiden sollte, da die Wüsenvegetation erheblich gestört und zerstört wird. Naja, niemand von uns ist perfekt. Aber mir ist dort schon aufgefallen, dass sehr viel Müll herumliegt und auch der Reiseveranstalter nicht viel Wert darauf liegt, den angefallenen Müll (wie z.B. Trinkbecher, die die Touristen in den Sand werfen) zu entsorgen. Sehr schade, denn die Landschaft ist echt traumhaft! Zu dem Ausflug gehört ein abendliches Grillbuffet, Kamelreiten, Sandboarden, Henna-Bemalung und eine Bauchtanz-Show.

Vorher

Währenddessen
Hinterher beim BBQ im "Beduinencamp"

Das Essen war sehr gut und die Jeep Safari hat viel Spaß gemacht. Das sogenannte Beduinencamp war aber ganz und gar nicht unser Fall. Die Kamele, die wir unterwegs gesehen haben, wurden meiner Meinung nach in einem viel zu kleinen Gehege gehalten. An einem anderen Tag haben wir sogar wilde Kamele in der an die Autobahn angrenzenden Wüste gesehen, das macht mich glauben, dass die ganzen Reiseveranstalter die Wildtiere in der Wüste eingefangen und sich zu eigen gemacht haben. Keine schöne Vorstellung. Das Beduinencamp war natürlich auch nur für die Touris zusammengezimmert worden und ein paar Kamele waren am Boden mit einem Seil festgebunden. Die Touristen durften sich auf die Kamele drauf setzen und wurden dann stupide einmal im Kreis lang geführt. Ich weiß nicht, was daran toll sein soll (für die Touris ODER die Kamele)... Wir haben da jedenfalls nicht mitgemacht. Bezahlt hatten wir allerdings dafür, da es in unserem Ausflugspreis mit drin war. Hinterher ist man schlauer. Ein kleines Highlight war dann wieder die Bauchtanz-Show, aber das mit den Kamelen hat einen nicht so schönen Beigeschmack hinterlassen.




Dubai Mall 
Die größte Mall der Welt mit 1 Mio. qm, 1200 Geschäften und 120 Gastronomiebterieben. Außerdem befinden sich hier das größte Aquarium der Welt, der größte Gold Souk der Welt und eine Kunsteisbahn.

Für Veganer dürften vor allem, aber nicht nur diese beiden Geschäfte interessant sein:

Stella McCartney Boutique in der Dubai Mall

Lush Filiale in der Dubai Mall
Burj Khalifa
Wo sonst soll das höchste Gebäude der Welt stehen als in Dubai? Der Burj Khalifa Turm ist 828 Meter hoch. Verlässt man die Dubai Mall in Richtung Souk Al Bahar, steht man direkt vor der Dubai Fountain und gleich hintendran sieht man das spitze Rekordgebäude. 




Dubai Fountain
Die weltweit größte Wasserfontäne übertrifft sogar die berühmten Bellagio Fountains in Las Vegas. Auf einer Länge von 275 Metern werden 1.000 Wasserfontänen mit mehr als 6.600 Lichtquellen und 50 Farbprojektoren in eine Höhe von 150 Meter geschossen. Dazu gibt es klassische, orientalische und moderne Musik. Es scheint fast so, als würden die Fontänen einen Bauchtanz vorführen.




Dubai Fountain, abends in den Nationalfarben der VAE angestrahlt

Zahr El-Laymoun
Souk Al Bahar
Downtown Burj Khalifa

Libanesisches Restaurant vor der Dubai Mall, von dem aus man wunderbar die Dubai Fountain und das Burj Khalifa im Blick hat.
Sehr gemütliches Restaurant mit tollem Ausblick
Jallab ist ein Sirup aus Johannisbrot, Datteln, Traubenmelasse und Rosenwasser. Es wird mit Nüssen und Rosinen serviert


Artischocke mit Vinaigrette

Fladenbrot
Dazu gab es dann noch gefüllte Weinblätter, Hummus, Salat und etwas Gemüse

So sah das Ganze dann auf dem Teller aus

Die Bratkartoffeln hätte ich beinahe noch vergessen

Burj Al Hamam
Dubai Mall

Libanesisches Restaurant mit Außenterrasse mit Blick auf den Souk Al Bahar, das Burj Khalifa und die Dubai Fountain.






Urbano
Ground Level, Souk Al Bahar in Downtown, Dubai

Italienisches Restaurant direkt vor der Dubai Fountain mit Blick auf das Burj Khalifa und die Dubai Mall




Rosemary Roasted Potatoes, Chargrilled Vegetables, Mixed Green Salad und rechts oben im Eck sieht man meinen "Prohibition Punch"

Madeleine Café & Boulangerie
Ground Level, Fashion Avenue
The Dubai Mall

Auch das Madeleine hat eine schöne Außenterrasse mit Ausblick auf das Burj Khalifa und die Dubai Fountain. Außerdem gab es dort tollen Latte Macchiato mit Sojamilch.



Auf der Karte war leider nicht zu ersehen, dass auch Sojamilch angeboten wird
Soja Latte Macchiato


Dubai Marina / JBR
Südwestlicher Stadtteil von Dubai mit schöner Uferpromenade und einem großen Yachthafen. Hier befindet sich die Jumeirah Beach Residence (auch bekannt als JBR), ein riesiger Wohnhauskomplex (Wen wundert's? Natürlich der größte der Welt!). Der Komplex besteht aus ca 40 Hochhäusern und beherbergt nach Fertogstellung zwischen 75.000 bis zu 150.000 Menschen.

Hier sind viele Geschäfte, Restaurants und Cafés. Es ist sehr schön um abends essen zu gehen und zu flanieren.


Sarai
JBR The Walk
Gilt als das authentischste syrische Restaurant in Dubai. Schöne Einrichtung und auch das Essen war nicht von schlechten Eltern.
Das Restaurant wurde mit dem Restaurant Award 2010 ausgezeichnet als Best MENA (MENA Region = Middle East and North Africa)


Hot Spot Cafe
JBR The Walk
Outdoor Saftbar


Ich habe mir einen Smoothie selbst kreirt aus Ananas, Mango, Banane und Datteln

Sukh Sagar
JBR The Walk
(Indisch-vegetarisches Restaurant)
Hier habe ich einen vegetarischen Burger bestellt ohne Käse und Mayo. Womit ich nicht gerechnet habe war, dass sie Butter auf das Brötchen schmieren... Mein Mann hat sich "geopfert" und ich habe einen neuen Burger nachbestellt ohne Butter. Witzig, dass das einzige Restaurant, in dem das Veganisieren eines Gerichtes fehlschlug ein vegetarisches war. Aber zum Schluss wurde dann alles gut. Und geschmeckt hat es auch.

Cool Down mit Rote-Beete, Fenchel und Limette



Passion Friuit and Orange Crush
Chef's Special Vegetable Burger

Burj al Arab
Außerdem habe ich im berühmten Burj Al Arab einen Tisch in einem der 8 Restaurants reserviert für einen romantischen Abend zu zweit. Das Burj Al Arab ist eines der teuersten und luxuriösesten Hotels, außerdem mit einer Höhe von 321 Metern das zweithöchste reine Hotelgebäude der Welt. 


Wir haben uns für das Al Iwan entscheiden, da es ein arabisches Restaurant ist und wir immer eher die einheimische Küche im Urlaub bevorzugen (sonst könnte man ja auch zuhause bleiben). Ich habe noch die Leute verstanden, die nach Mallorca fliegen und dort dann Wiener Schnitzel bestellen. 

Reservieren und die Karte einsehen kann man hier:

Im Vorfeld habe ich dem Restaurant eine e-Mail geschrieben und erklärt, dass ich Veganerin bin und eine Kopie der englischen und arabischen Version des Vegan Passport  meiner Nachricht beigefügt. Hat alles wunderbar geklappt. Unsere Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Die meisten Leute würden ja wahrscheinlich nicht auf so eine Idee kommen, aber ich hab's einfach gemacht. Erstens kommt man in das Hotel nicht rein ohne einen Termin im Spa oder eine Reservierung in einem der Restaurants, außerdem ist im Gegensatz zu den Zimmern das Essen dort recht erschwinglich. Der Preis für das Essen pro Person (ohne Getränke: 395,- AED (ca. 81,- EUR). Das ist zwar viel Geld, aber nicht so viel, wie wohl die meisten gedacht haben.

Das Gebäude ist wirklich sehr beeindruckend, wenn man davor steht
Hotelstrand und Blick auf das Hotel Atlantis The Palm
Hotelstrand
Blick rüber zum Jumeirah Beach Hotel
Bild von der Lobby aus, den Blick nach oben gerichtet
Al Iwan Restaurant
 
 
 


"Golden Arab", alkoholfreier No-cktail mit Maracujasaft, Limette und Minze
Da wir in einem islamischen Land Urlaub gemacht haben, haben wir in dieser Woche keinen Alkohol getrunken (obwohl in den Hotelanlagen Alkohol durchaus erlaubt ist und ausgeschenkt wird)

Vorspeisen-Buffet

Meersfrüchte-Buffet und Eisskulptur in Form des Burj Al Arab
Begrüßungssnack: diverse Brotsorten und Dipps (nicht alle waren vegan , aber man hat mir genau erklärt was wo drin ist)

Salat vom Buffet und etwas eingelegter Ingwer für mein Sushi
Extra für mich: Gemüse-Sushi
Gemüse-Tempura (auch extra für mich - mein Schatz!!!)
Gemüse, gefüllte Weinblätter, Hummus, Oliven und Reis, dazu noch etwas Kartoffelpü (das vom Buffet hatte anscheinend Butter oder Milch drin oder beides, denn ich habe wieder etwas extra bekommen)

Der Obstsalat ist vom Buffet, die Süßigkeiten sind wieder eigens für mich gefertigt worden
Zum Abschluss dann noch ein arabischer Kaffee
Wir wurden den ganzen Abend ganz toll umsorgt und es war zwar nicht das beste Essen, das wir je hatten, aber es war definitiv ein Erlebnis und den Preis allemal wert.

Rückflug:
Ein kleiner Laden namens "Good to Go"hatte Obstsalat, Brotcracker, einen Müsliriegel, einen Fruchtriegel und eine Banane für mich. Das restliche Angebot am Flughafen Dubai bestand entweder aus Fast Food (McDonald's & Co) oder Austern und Kaviar.




Weitere hilfreiche Links:

Kommentare:

  1. Reisen in arabische Ländern sind einfach sooo toll für Veganer!!
    Und gerade Dubai mag ich sehr :)
    (jetzt freue ich mich schon auf den Besuch in einem libanesischen Restaurant am Mittwoch ;))

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön, mein 1. Blog-Kommentar ;)

    Warst Du denn schonmal in Dubai? Hast Du vielleicht zusätzliche Tipps, die ich mit einbauen kann?

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und viel Spaß und guten Hunger am Mittwoch!

    AntwortenLöschen
  3. Da krieg ich direkt Lust, auch mal nach Dubai zu reisen :) Klingt alles echt klasse.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Linda, vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. da kann ich als "frische" Veganerin gleich beruhigter Reisen. Leider bin ich in der was die englischen Lebensmittelbezeichnungen betrifft noch nicht so bewandt. Hast du hier eine Vokalelliste oder ähnliches? Ich werde gleich mal nach dem Veganen Password suchen, den du beschrieben hast. Vielen Dank nochmal; VG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für englische Lebensmittelbezeichnungen meinst Du denn? So generell oder für Dubai? In Dubai haben die Gerichte arabische Namen.

      Löschen
  5. Hallo,
    ich fahre im April nach Dubai und bin gerade am Planen ;) Gerne würden wir auch im The Beach Bar&Grill essen gehen. Könntest du mir bitte verraten wie viel du für das Menü bezahlt hast bzw. wie viel Geld man ungefähr für ein Abendessen für 2 einplanen sollte(incl. alkoholfreier Getränke.) Vielen lieben Dank für deine Hilfe :) lg Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück habe ich die Quittung gerade noch gefunden. Mein veganes Menü ohne Getränke hat insgesamt 212 Dirham gekostet (das sind nach heutigem Stand 44,40 EUR). Eine Flasche San Pellegrino hat weitere 33 Dirham gekostet (ca. 7 EUR) und ein alkoholfreier Cocktail 30 Dirham (ca. 6,30 EUR). Das ist Stand Dezember 2011, die Preise haben sich also mit Sicherheit geändert. Aber es lohnt sich auf alle Fälle, dort am Strand zu sitzen und zu essen ist wirklich ein Erlebnis. Und der Service ist spizenklasse.

      Für eine Reservierung und Anfrage wegen eines speziellen Menüs auf diese Seite gehen und dann auf den Button "CHECK AVAILABILITY & RATES" klicken:
      http://royalmirage.oneandonlyresorts.com/cuisine/thepalace/beachbargrill.aspx

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für deine Auskunft :) Unglaublich nett =) Ich freu mich schon sehr.

      Löschen
  6. Wie war die Auswahl an veganen und Bio Lebensmitteln bei Carrefour? Gab es dort auch Sojahack etc? Auf alle Fälle, finde ich es toll, welche Auswahl es dort scheinbar gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist jetzt leider schon zu lange her, als dass ich mich genau daran erinnern könnte. Wegen Bio weiß ich nicht. Ich kaufe zuhause fast nur bio, im Urlaub achte ich da nicht so drauf und bin froh über alles Vegane, was ich finde. Sojahack ist mir auch nicht aufgefallen, aber ich hatte leider wirklich nur nach Sachen geschaut, die man auch sofort verzehren kann. Eine Kochmöglichkeit hatten wir dort nicht, ich hoffe, meine Auskunft ist trotzdem etwas hilfreich? Ich bin mir sicher, da war in diesem großen Regal noch viel mehr veganes Zeug und guck mal, der Agavensirup ist bio, also war da bestimmt noch mehr Bio-Zeug.

      Löschen
  7. also ich war gerade für 1 1/2 monate im mittleren osten (auch dubai, abu dhabi usw) und muss sagen, dass vegan leben dort kein problem ist (bis auf saudi-arabien :P ) allerdings gibt es einige sojamilch-sorten die milchpulver beinhalten!! (also augen auf beim einkaufen!)

    in einigen läden bekommt man allerdings auch super vegane fleischersatzprodukte aus südafrika (vor allem in den supermärkten am "the walk" in jumeirah) - sehr zu empfehlen, da bei uns in deutschland in der qualität nicht erhältlich!

    ansonsten sehr schöner beitrag :)

    allen die ins soukh sagar gehen (sehr gutes indisches restauran) - kann ich nur das "crispy vegetable szechuan" empfehlen!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vincent,

      vielen Dank für Deine Ergänzung.

      Liebe Grüße,

      Linda

      Löschen
  8. sieht super aus :)
    naechstes mal solltest ihr auf jeden Fall eines von den veganen Restaurants besuchen, machen immer mehr auf und sind super lecker!
    https://apartment2504.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  9. Carrefour hat eine super Auswahl an ''organic''Lebensmittels, jedoch ist Lulu etwas besser, auch Geant.
    Die haben die Eigenmarke wo manche Produkte Bio sind und dann eine eigene Section. In der TIefkuehlabteilung gibt es Linda McCarney mit sausages, soy meat usw

    AntwortenLöschen