Donnerstag, 15. März 2012

Leben wie Gott in Frankreich: Vegan in Paris


Februar 2012 wollten wir zum Valentinstag nach Paris und wenn ich mir so etwas vornehme, dann wird es auch umgesetzt. Da Frankreich aber das Land ist, wo Wein und Käse fließen, bedarf es auch hier als Gemüsefreund wieder einer fleißigen Vorbereitung.

Ich habe bei meinen Reisevorbereitungen gelernt, dass es in Frankreich zwei Arten von Restaurants gibt: Veggie Restaurants und die anderen sind genau das Gegenteil davon. Während man in Deutschland und bestimmt auch in anderen Ländern einfach ein nicht veganes Gericht mit einem kleinen Sonderwunsch veganisieren lassen kann (z.B. ohne die Putenstreifen), gilt dies in Frankreich keinesfalls. Im französischen Sprachgebrauch gelten manche Fleischsorten einfach nicht als Fleisch (z.B. Geflügel). Das muss man wissen, sonst versucht man genau das und schaut dann blöd aus der Wäsche. Außerdem könnte es als Missachtung der französischen Esskultur verstanden werden, etwas ausdrücklich ohne Käse zu bestellen. Extrawünsche wie z.B. nur ein trockenes Baguette anstelle eines mit Butter bestrichenen, mit Schinken und Käse belegten Baguettes werden nicht akzeptiert. Es ist einfach unmöglich. In Paris gibt es viele schnuckelige kleine Cafés. Was man aber auch wissen muss ist, dass KEIN Straßencafè Sojamilch anbietet. Das bedeutet also, Kaffee schwarz trinken oder das Café links liegen lassen und einfach weiterlaufen, bis man auf eins der auch in Frankreich weit verbreiteten Starbucks trifft. Klingt komisch, ist aber so.
MIt diesem Wissen im Gepäck habe ich mich also darauf eingestellt, nur rein vegetarische oder vegane Restaurants aufzusuchen und jede Menge Adressen rausgesucht. Einige davon habe ich selbst ausprobieren können, von anderen habe ich nur die Adresse herausgefunden.

Als Proviant habe ich Eiffelturm-Kekse gebacken:


Das Rezept habe ich bei Laubfresser geklaut und nur um etwas Safran ergänzt. Ich mische beim Mehl immer 50% Vollkornmehl mit 50% Weißmehl.

www.laubfresser.de/2009/10/vegane-butterkekse.html

Als ich mit meinen Vorbereitungen angefangen habe, wollte ich mich nicht abschrecken lassen durch Reiseberichte von anderen und trotzdem im luxuriösesten und bekanntestem Restaurant von Paris reservieren: dem Jules Verne, das sich in der 2. Etage des Eiffelturms in 125 m Höhe befindet. Wer "James Bond - Im angesicht des Todes" gesehen hat, dem dürfte dieses Restaurant bekannt sein. Außerdem hat Tom Cruise Katie Holmes hier seinen Heiratsantrag gemacht. Was soll ich sagen? Es war ja Valentinstag und irgendwie musste man den Besuch im "Burj Al Arab" ja noch toppen, also habe ich einen Tisch reserviert und eine e-Mail geschrieben. Sie haben Salat mit Froschschenkeln auf der Karte un dich dachte, die können dpch bestimmt auch einen Salat OHNE die Schenkelchen machen und vielleicht Pasta mit Gemüse und etwas Obst zum Nachtisch. Pustekuchen! Da hatte ich die Rechnung ohne die Pariser gemacht. Es kam eine knappe Antwort per e-Mail:. "We do not cater." Also habe ich einmal heftig geschluckt und meine Reservierung wieder storniert.Kaum zu glauben, das Essen hätte dort das Doppelte gekostet wie im Burj Al Arab in Dubai, dem luxuriösestem Hotel der Welt - aber sie waren nicht in der Lage, ein veganes Menu zusammenzustellen. Shame on you!

Wer sich trotzdem dafür interessiert:
Le Jules Verne Restaurant
Tour Eiffel 
75007 Paris

Noch eine weitere Info zum Thema Eiffelturm: der Fahrstuhl ist nicht vegan. Hä? Ja, so habe ich auch zuerst reagiert. Ich weiß ja nicht, wie moderne Aufzüge funktionieren, aber die Aufzüge des Eiffelturms funktionieren heute noch so, wie der liebe Gustav Eiffel sie einst entworfen hat. Zweimal die Woche müssen die riesigen Metallbolzen mit aufgewärmtem Rindertalg eingefettet werden. Und einige Verbindungen werden durch Lederriemen abgesichert. 

Quelle: http://www.stern.de/wissen/technik/eiffelturm-fahrstuhl-oldtimer-ohne-aussicht-auf-ruhestand-641118.html

 
Ich weiß nicht, ob es jemanden davon abhält, mit dem Aufzug zu fahren (man kann ja auch zu Fuß bis zur 2. Etage hoch) oder vieleicht sogar total abschreckt, den Eiffeltum mit Eintrittsgeld zu unterstützen, aber es macht einem zumindest mal wieder bewusst, dass es in unserer Welt ganz selbstverständlich ist, Tierprodukte zu nutzen und dass es so schnell nicht möglich sein wird, 100% vegan durch's Leben zu gehen. Denn oft wissen wir solche Details nicht. Also ich für meinen Teil wäre trotzdem hochgefahren, wenn ich ehrlich bin. Aber die Temperaturen haben uns davon abgehalten. Und von vorne ist er auch viel schöner anzusehen.  Wenn man oben steht kann man ja "nur" runterschauen ;)


Nun aber gleich nach dem Tiefschlag mit dem Jules Verne und der Ekelinfo über den Fahrstuhl des Eiffelturms die allertollste Nachricht von allen: in Paris gibt es ein veganes Bed & Breakfast! Das bedeutet: zum Frühstück vegane Pfannkuchen, Crepes mit Schokoladensoße, Müsli mit Sojajoghurt, Baguette mit leckerer Sojabutter... hier kann man aus dem Vollen schöpfen und gut gestärkt den Tag beginnen. Die Inhaberin ist auch die Präsidentin des Paris Vegan Day, der seit 2009 stattfindet. Alle Gewinne steckt sie in dessen Organisation, man unterstützt also auch eine wirklich gute Sache. Deborah Brown Pivain ist eine wirklich tolle Frau und es ist auch sehr interessant, sich mit ihr über ihren veganen Werdegang zu unterhalten. Sie setzt sich sehr dafür ein, dass in Frankreich der Veganismus bekannter wird und ein Bewusstein dafür geschaffen wird. Darüber hinaus ist sie einfach superlieb und stand uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Ganz zu schweigen von ihrem wahnsinnig leckerem Essen!!! Ihre beiden erwachsenen Kinder Alex und Caroline helfen ihr bei der Organisation, demnächst werden sie gemeinsam noch ein veganes Restaurant in Paris eröffnen. Laut Facebook ist der 1. Mai 2012 das Eröffnungsdatum.


The Gentle Gourmet B&B 
21 Rue Duret
75016 Paris 


Deborah Brown Pivain


  
French "Toast" mit karamellisierten Äpfeln und Obstsalat

Crêpes au Chocolat mit Ananassaft und frischem Obst
Potatoe Pancake
Fluffige Pancakes mit Ahornsirup und Rhabarber-Kompott
Vegan Gourmet Dinner: Rote-Beete-Apfel-Türmchen auf Salatbett und Vinaigrette-Dressing
Vegan Gourmet Dinner: Gemüse-Tofu-Päckchen auf Rahm-Champignons und Karöttchen
Vegan Gourmet Dinner: Kokoseis mit Bratapfel-Topping und Orangen-Dattel-Jus
Vegan Valentine's Dinner: Kürbisrisotto mit Schalotten, Lauch und grünen Bohnen
Vegan Valentine's Dinner: Mousse au Chocolat et Noix de Coco
Salat aus weißen Bohnen, Kapern und Oliven mit Olivenbrot und Kräuter"butter"
Pasta mit Gemüse und cremige Tomaten-Knoblauch-Sauce
Birnentarte
Birnentarte mit Karamellsauce

Wer braucht bitte ein luxuröses Restaurant im Eiffelturm, wenn man ein privates Dinner bei Deborah haben kann? Es wurde immer nur für uns gekocht, speziell nach unseren Wünschen und immer eine wahre Geschmacksexplosion. Von den Potatoe Pancakes, der Birnentarte oder dem Kokoseis werde ich noch in Jaaaaahren träumen.

Picknick für Disneyland: belegtes Baguette, ein Apfel und ein Soja-Schoko-Pudding, dazu gab es noch eine Tüte Kartoffelchips und Saft
Deborah hat 2011 sogar eine vegane Silvester-Party organisiert - auf einem Boot! Man muss sie einfach lieben. http://tif.objectis.net/Aktionen/vegane-silvesterparty-in-paris

Ich will ja immer auf zu neuen Ufern, aber für den Paris Vegan Day und Deborah's neues restaurant würde ich wirklich gerne nochmal nach Paris kommen. Und vor allem zu einer wärmeren Jahreszeit (wir hatten im Februar Minusgrade). Das Gentle Gourmet bietet u.a. auch Versailles Garden Führungen an, da Deborah früher dort in der Nähe gewohnt hat und oft dort war. Sie kennt den Versaille Schlosspark wie ihre Westentasche.

Soya
20, rue de la Pierre Levée
75010 Paris

Meiner Meinung nach das beste vegane Restaurant in Paris. Es wurde uns von Deborah's Sohn Alex empfohlen und hat uns auch wirklich am besten gefallen. Es ist ein vegetarisches Restaurant und hat auch einige rein vegane Gerichte auf der Karte. Die Karte war leider nur auf französich, aber ein bisschen französich verstehe ich zum Glück und der junge Typ, der uns bedient hat, hat sehr gut englisch gesprochen und hat sich sehr viel Zeit genommen, mir zu erklären, was in welchem Gericht drin ist und was vegan ist und hat sogar bei einem Dessert in der Küche nachgefragt, ob es rein vegan ist und voilà, das war es. Also alles in allem wirklich sehr empfehlenswert.




Mezze mit gegrilltem Gemüse, Hummus und zweierlei "Caviar" aus Rote Beete und Kürbis

Couscous mit Gemüse, Cashews und Rosinen, dazu wirklich lecker gewürzter, panierter Tofu

Verrine au tofu soyeux: thé vert matcha, rose, vanille au chocolat
Dessert du jour: Kaffee-Haselnuss-Kuchen

Sol Semilla (vormals Voy Alimento)
23 Rue des Vinaigriers
75010 Paris 
www.sol-semilla.fr

Rein veganes Restaurant. Die "Karte" steht auf einer Tafel geschrieben, die an der Wand hängt. Achtung! Hier wird nur französisch gesprochen - englisch: Fehlanzeige. Wir haben jeweils das Tagesgericht (Plat du jour) bestellt, das gaben neine Französichkenntnisse gerade noch her und ich wusste ja, dass es vegan ist. Von daher pas de problem. Es war superlecker!!!



Plat du jour

Veganer Milchshake und Purple Power

Le Grenier de Notre-Dame
18 rue de la bûcherie
75005 Paris
www.legrenierdenotredame.fr 


Vegetarisches, makrobiotisches Restaurant mit einigen veganes Gerichten und hausgemachter Limonade in der Nähe von der Cathédrale Notre-Dame de Paris. Das Restaurant hat mir eine Facebook-Freundin aus der Schweiz empfohlen. Es hat uns auch gut geschmeckt, mir persönlich war es aber ein bisschen zu Tofu-lastig. Die Orangenlimonade war der Hit!

Herzhafte Linsensuppe und hausgemachte Orangenlimonade

L'Asiette bèrbère: Seitanstreifen, marinierter Tofu, Tofufrikadellen, verschiedene Gemüse, Rohkostduo aus Weißkraut und Rotkraut und brauner Reis

La Passage Obligé
29 rue du Bourg Tibourg
75004 Paris
www.lepassageoblige.com

Dieser Laden hat viele Symphatiepunkte verspielt, da es bis vor Kurzem noch ein rein veganes Restaurant war und nun nicht mehr. Mittlerweile werden auch Gerichte wie foie gras angeboten. Ich finde es okay, dass es jetzt ein Omni-Restaurant ist mit veganen, vegetarischen und Fleisch-Gerichten. So können Veggies auch mit ihren Omni-Freunden essen gehen und es ist für jeden etwas dabei. Aber foie gras? Und das für ein ehemals veganes Restaurant? Also geschmeckt hat es uns, da gibt es nichts zu meckern. Aber es gibt für die Stopfleber definitiv Abzüge in der B-Note!



Bruchetta d'asperges vertes aux herbes et tomates cerises
Vegan Burger Pas-Sage (Seitan, Tapenade, Rösti), pommes grenaille

Vegan Folie’s
53 Rue Mouffetard
75005 Paris

100% vegan, 100% Bio, süße und salzige Cupcakes, Brownies und Cheesecake
Speisen vor allem zum Mitnehmen, drin sind aber auch ein paar Sitzplätze



Love Chocolate Cheesecake



Valentinstag: Love "Cheese"cake mit Schokolade und Cupcake du jour mit Kirschen und Glitzertopping mit Rosengeschmack und John Lemon Cupcake mit Zitrone und Ingwer


Le Potager du Marais
22 Rue Rambuteau
75003 Paris
www.lepotagerdumarais.com

Vegetarisches Restaurant mit kleiner Auswahl veganer Gerichte
So, und nun auch mal was Negatives. Lt. Homepage hat dieses vegetarische Restaurant von mittags bis abends ununterbrochen auf. Nach einem anstrengenden Vormittag und mehreren Museen hatten wir ein riesiges Loch im Bauch. Bis wir allerdings am Restaurant ankamen, war es 15.45 Uhr. Und die haben uns tatsächlich weggeschickt, weil sie um 16.00 Uhr schließen! Ich empfand das als bodenlose Ungerechtigkeit, uns hätte ja auch ein schneller Salat gereicht. Hauptsache irgendetwas Veganes zu essen. Ich kann also das Essen nicht beurteilen, wohl aber die Gastfreundschaft. Und die ist bei mir durchgefallen.

Vor dem Hungertod gerettet hat uns dann schließlich dieser Supermarkt:

daily monop'
Eine tolle Auswahl hatten die - ich hatte Falafel-Wrap mit Hummus, Wakame Algensalat, Bulgursalat, Tabouleh (Petersiliensalat), Cracker, Obstsalat, Kokosnussstückchen, Kombucha und Smoothie


Weitere Restaurantadressen:

Saveurs Végét'Halles
41 Rue des Bourdonnais
75001 Paris
www.saveursvegethalles.fr

Fast komplett veganes Restaurant mit nur einer Ausnahme: die Lasagne ist "nur" vegetarisch. Leider haben wir es zeitlich nicht mehr geschafft, dieses Restaurant auszuprobieren. Das gleiche gilt für das Pousse-Pousse.


Pousse-Pousse 
7 rue Notre-Dame-de-Lorette
75009 Paris
Rohkost-Restaurant

Aquarius
40 rue de Gergovie
75014 Paris




Für noch mehr Restaurantadressen empfehle ich diesen Reisebericht hier:
www.hungryhungryhippie.com/vegan-in-paris

Weitere Links:
www.happycow.net

Beim Abschied musste ich mich echt zusammenreißen, dass mir nicht die Tränen kamen. Diese kleine vegane Oase inmitten von Froschschenkeln, Stopfleber und Käse hat sich auf ewig einen Platz in meinem Herzen ergattert. Bevor wir die Heimreise angetreten haben, haben wir dann noch groß im Carrefour eingekauft:

Dinkelmilch, Kokosmilch, Maronenmilch, superleckere Margarine, Seidentofu, diverse Sojajoghurts und -puddings, Maronencreme, Maronen im Glas, Paris-Nudeln, Champignon-Sauerkraut, Kochbananen-Chips und diverse Fertiggerichte mit Couscous, Linsen u.ä.

Sojacreme zum Gratinieren von Aufläufen

Ganz tolle "Butter", die gab es jeden Morgen im Gentle Gourmet
Sojajoghurt mit Himbeer und Maracuja
Sojajogurt mit Pflaumen
Seidentofu
Veggie Sushi zum Mitnehmen

Na bitte! Wer sagt's denn? Paris vegan geht ganz einfach, wenn man die richtigen Adressen kennt und nicht aufgibt. Einen tollen Reisebericht über die Côte d'Azur gibt es übrigens hier von der lieben Claudi:

Aber wir haben auch ein bsschen Sightseeing gemacht. Wir waren z.B. im Louvre:

Musée du Louvre
75058 Paris
Métro: Palais-Royal Musée du Louvre (Linie 1 und 7)
www.louvre.fr

Der Louvre ist der ehemalige Königspalast und heute das drittgrößte Museum der Welt. Man kann tatsächlich Tage darin vebringen, wahrscheinlich ohne alles gesehen zu haben. Wir haben uns auf die bekanntesten Kunstwerke beschröbnkt wie z.B. die Mona Lisa und die Venus von Milo. Der Sonnenkönig Louis der XIV. ist damals u.a. wegen des Fäkaliengestankes aus Paris weggezogen nach Versailles. An unserem letzten Tag wollten wir dort auch noch vorbeischauen, aber es hat leider total geschüttet. Deborah hat uns empfohlen, lieber ein anderes Mal bei schönem Wetter hinzufahren. Der Garten von Versailles soll sehr schön sein.


In dem Buch "Sakrileg - Der Da Vinci Code" wird geschrieben, dass an dieser Stelle irgendwas Besonderes vergraben liegt. Keine Ahnung mehr, ich fand das Buch doof ;)
von unten nach oben geknipst

Die berühmte Mona Lisa von Leonardo da Vinci
 

Venus von Milo
Louvre bei Nacht



Außerdem waren wir noch im Museum der modernen Kunst:

Musée National d´ Art Moderne - Centre Georges Pompidou
Centre Pompidou – Place Georges-Pompidou – Paris
Adresse postale : 75191 Paris cedex 04

www.centrepompidou.fr 






Ten Lizes, Andy Warhol, 1963
Les mariés de la Tour Eiffel, Marc Chagall, 1938
La femme couchée sur un divan bleu, Pabo Picasso, 1960

La Muse, Pablo Picasso, 1935

Dann war da noch das Rodin-Museum mit der berühmten Denker-Statue aus Bronze:

Musée Rodin
19, boulevard des Invalides
75007 PARIS




Le Penseur
 


Weitere Museen und Sehenswürdigkeiten in Paris:
www..parisinfo.com/paris-museen-monumente/alle-museen-und-monumente-in-paris



Was ich auch jedem ans Herz legen möchte, der in Paris ist, ist eine Stadtruntfahrt in einer alten Ente:


Man kann eine deutschsprachige Tour buchen. Unser Guide war echt total goldig und hat mit einem ganz krassen französischen Akzent gesprochen. Wer Interesse daran hat, der kann die Tour bei www.viator.com buchen:
www.viator.com/tours/Paris/Private-Citroen-2CV-Tour-Essential-Paris





Wir hatten übrigens einen Paris Pass für 4 Tage, damit konnten wir an 2 Tagen mit dem Hop-on-Hop-off-Bus fahren und mussten nicht extra Schlange stehen für die Museen. Der Eintritt für über 60 Museen und Sehenswürdigkeiten ist im Preis mit inbegriffen und man kann damit Metro und Bus fahren für die Dauer der Gültigkeit.


U.a. konnten wir ohne weiteren Eintrittspreis zu zahlen auf den Triumphbogen rauf. Von dort oben hat man einen tollen Ausblick. Man muss allerdings 284 Stufen erklimmen, aber ein bisschen Bewegung schadet ja nicht ;)

Arc de Triomphe
Avenue des Champs-Élysées
Place Charles-de-Gaulle
75008 Paris
www.arcdetriompheparis.com 
www.arc-de-triomphe.monuments-nationaux.fr 






Ein Besuch des Grabes von Jim Morrison auf dem Père Lachaise-Friedhof war für mich auch auf jeden Fall Pflicht.

Cimetière du Père Lachaise
16 rue de Repos 75020
Anfahrt mit der Metro, Haltestelle Père Lachaise
Virtueller Rundgang: www.pere-lachaise.com




Das Grab von Oscar Wilde
Es liegen noch viele andere berühmte Leute hier begraben wie z.B. Oscar Wilde, Èdith Piaf, der deutsche Maler Max Ernst. Ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall. 

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Basilika Sacré-Cœur auf dem Montmatre.


Basilika Sacré-Cœur 
Montmartre
35 Rue du Chevalier de la Barre
75018 Paris

www.sacre-coeur-montmartre.com



Und Disneyland:

  
Disneyland
www.disneylandparis.de
 



Meine Frankreich-Rezepte:

Französisches Baguette

Anders wie manchmal in Deutschland üblich, gehören in ein fanzösisches Baguette keine tierischen Zutaten, sondern lediglich Mehl, Hefe, Wasser und etwas Salz.

Ein authehtisches Rezept gibt es bei www.französischkochen.de.
 


Tofu á la Provence

Zutaten:
Kürbis
Fenchel
Brokkoli
rote Paprika
Knoblauch
Tofu
Reis
Provence Bällis von SOTO
Kräuter der Provence
Flower Power Gewürz von Sonnentor 
Sojasauce
Olivenöl


Gewürfelten Tofu für ein paar Stunden in einer Marinade aus Sojasauce, Olivenöl, Knoblauch und Kräuter der Provence ziehen lassen. Dann Gemüse klein schneiden und mit den Tofuwürfeln in Olivenöl anbraten. Anschließend auf einem Backblech verteilen und zusammen mit den Provence Bällis noch etwas im Backofen garen. Flower Power Gewüz drüber streuen und zusammen mit Reis servieren.

Tofu á la Provence


Fondant au Chocolat (Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern)
Zutaten Füllung:
Muss mindestens für 4 Stunden in den Tiefkühler. Am Besten am Tag davor machen, oder gleich eine ganz Ladung vorbereiten.

100g Zartbitterschokolade
4 TL Agavendicksaft
1,5 TL Vanilleextrakt
125 ml Hafersahne/Sojasahne ( je nach Geschmack )

Alles in eine Schüssel, überm Wasserbad oder langsam erhitzen, bis sich alle Zutaten aufgelöst und miteinander vermengt haben. Die flüssige Masse in Eiswürfelform geben, abkühlen lassen, einfrieren.

Zutaten Teig:
240 ml Sojamilch ( entspricht ca. 1 Cup )
1 TL Apfelessig
180 ml Zucker
80 ml Sonnenblumenöl
1 TL Vanilleextrakt
240 ml Mehl
80 ml Kakaopulver
3/4 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz

Alles vermischen. Ofen auf 175 °C vorheizen. Die hälfte des Teiges in die Cupcake Formen füllen, je ein Würfel gefrorene Schokomasse darauf legen. Mit der anderen Hälfte des Teiges bedecken. Ca. 20-30 Minuten backen. Stäbchenkontrolle.

Fondant au Chocolat
Crêpes Suzette


Zutaten:

  • 200 Gramm Mehl
  • 3 ml Sojadrink
  • 2 EL Rapsöl mitButtergeschmack
  • 2 El Agavensirup
  • 1 Prise Salz
  • 5 EL Aganesirup
  • 2 EL Rapsöl mit Buttergeschmack
  • 6 El Orangensaft
  • 1-2 El Orangenlikör (z.B. Grand Marnier)

Die Zutaten zu einem dünnen Teig verrühren und in etwas Rapsöl mit Butteraroma anbraten. Bestenfalls hat man einen Crêpes-Maker, aber in der Pfanne funktioniert das auch. Die fertigen Crêpes beiseite stellen.

Das Öl und den Agavensirup in eine kleine Pfanne geben, bis die Masse Bläschen wirft, dann den Orangensaft hineingeben. Ein paar Minuten lang einkochen lassen.

Wenn die Orangensoße etwas eingedickt ist, dann die Crêpes zu Dreiecken falten und in die Soße zum Erwärmen geben. Dann den Orangenlikör in die Pfanne geben und anzünden. Aber Vorsicht: die Flamme kann ziemlich hoch schlagen. Nach dem Flambieren hübsch anrichten und servieren.

Croissants


Auch zuhause kann man sich wie in einem Pariser Café fühlen. Denn im Supermarkt gibt es Aufback-Croissants, die rein pflanzliche Zutaten haben. Unglaublich aber wahr! Das trifft auch die Croissants und Schoko-Croissants von Knack & Back und Croustipate zu, die es in Deutschland in jedem größeren Supermarkt gibt. Falls man diese nicht bekommen kann, kann man sich veganen Blätterteig kaufen (z.B. im Bioladen von Moin-Biologische Backwaren GmbH oder mal bei Rezeptefuchs reinschauen)) und sich die Croissants einfach selbst nach Belieben füllen, z.B. mit Schokolade oder Marzipan.



Au revoir!




Kommentare:

  1. Oi oi oi oi! Ich muss nach Paris! Das sieht so lecker aus! Als wir damals da waren, beide Vegetarier und ich zudem Schimmelkäsehasserin, ging ich echt 'untendurch'. Ich fand Paris ganz schlimm. Aber ich seh schon, ich kannte einfach nicht die richtigen Adressen. Danke vielmals! Hierrauf komm ich definitiv zurück :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich hätte nie gedacht, dass Paris so viele Möglichkeiten bietet! Leider ist die Website des B&B nicht erreichbar...weißt du zufällig noch, wie teuer die Übernachtung dort war?
    ♥-liche Grüße aus Düsseldorf,
    Carina

    AntwortenLöschen
  3. Mich würde auch interessieren, ob es das vegane B&B noch gibt! :)

    AntwortenLöschen
  4. Das B&B gibt es leider definitiv nicht mehr, nur noch das Restaurant :(

    AntwortenLöschen
  5. super vielen dank.
    morgen gehts nach Paris für eine Woche und mit
    deinen tollen Adressen kann ich eine Menge anfangen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Mein Freund & ich fliegen im Sommer nach Paris. Ich freu mich schon riesig darauf und anfangs war ich skeptisch wie es mit vegetarischen/veganen Angeboten ausschaut. Doch nun, nach dem ich mir deine wunderschöne Seite durch gelesen hab kann ich es kaum erwarten. :)
    Danke/Merci, dass du meine Angst genommen hast :) :D
    Liebe grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr über dieses tolle Kommentar, dann weiß ich, dass sich meine Arbeit lohnt!

      Löschen
  7. wir wollen im Dezember nach Paris und dank deines herrlichen Reiseberichts haben wir jetzt genügend Tipps, damit es ein vegan-kulinarisches Fest wird!
    viele Grüße und herzlichen Dank :)

    AntwortenLöschen