Dienstag, 27. März 2012

Aloha Hawaii - Vegan auf Oahu

E komo mai malahinis! Willkommen Hawaii-Neulinge!

 

♫♪ Es gibt kein Bier auf Hawaii ♫♪

Wir waren in den Osterferien 2010 für eine Woche auf Hawaii und um gleich mal mit Vorurteil Nr. 1 aufzuräumen: es gibt sehr wohl Bier auf Hawaii, und zwar sehr leckeres. Es wird auf Big Island bei der Kona Brewing Company gebraut. Besonders gut hat uns das Longboard geschmeckt. Außerdem ist es vegan!!! Kann's noch besser laufen?

Liquid Aloha



Aber fangen wir mal von vorne an:


Nach einer gefühlten Ewigkeit und einmal umsteigen in San Francisco kamen wir und unsere schönen grünen Koffer am Honolulu Airport an. 12 Stunden Zeitunterschied, mein ganzer Körper schrie "aua" und "Jetlag". Also erstmal ins Hotel, dann ins Bett und dann die Insel erkunden.

Somit kommen wir zu Vorurteil Nr. 2: Hulamädchen mit Kokosschalen-Bikinis wohin das Auge sieht... wer so etwas auf Hawaii erwartet, der wird sich sehr wundern. Denn die hawaiianischen Inseln sind zwar die am weitesten vom Festland entfernteste Inselgruppe auf der Welt, sie gehören aber zu den USA und das merkt man auch. Alle Annehmlichkeiten der USA hat man auch dort: unzählige Boutiquen, freundliches Servicepersonal in den Restaurants, überall kann man mit Kreditkarte bezahlen... ABER es ist noch viel toller, es ist nämlich einer schönsten Orte der Welt. 

Oahu ist die drittgrößte Insel mit der Hauptstadt Honolulu (Oahu heißt übersetzt "Versammlungsplatz"). Den Strand von Waikiki vor der Haustür, das tobende Leben um einen rum, Hochhäuser und Boutiquen wie in einer amerikanischen Großstadt üblich. Von allem etwas und die meisten Sehenswürdigkeiten nicht weit entfernt. Und wenn man ein Stückchen fährt, erlebt man schöne Landschaften wie nirgendwo sonst. Ständig scheint irgendwo ein Regenbogen, der das Ganze noch malerischer macht und ich merke gerade beim Schreiben wieder, wie mich das Fernweh packt. In naher Zukunft ist ein Inselhopping geplant mit Maui, Big Island, Kawaii und nochmal Oahu. Aber erstmal muss sich die Reisekasse wieder etwas füllen und es gibt ja noch so viele andere schöne Orte auf der Welt.

  Am Strand von Waikiki mit "Shaka" Handgeste



Das Shaka-Zeichen ist eine auf Hawaii typsche Handhaltung, bei der die geschlossene Faust mit abgespreiztem Daumen und kleinem Finger gehoben wird. Es bedeutet soviel wie „Cool!“, „Locker!“, „In Ordnung!“. Unter Surfern wird das Zeichen auch als Hang Loose bezeichnet und zur Begrüßung genutzt. Nun noch etwas Vokabelkunde, denn man kann einen Hawaii-Urlaub überhaupt nur richtig genießen, wenn man sich vollkommen darauf einlässt.

Ein paar wichtige hawaiianische Vokabeln:
Aloha: Begrüßungsformel, wird als hallo und tschüss verwendendet - kann auch Liebe bedeuten
E komo mai: Willkommen
Mahalo: Danke
Ohana: Familie
Haole: so werden weiße Leute vom Festland bezeichnet, auch Touristen (kein nettes Wort für Nicht-Hawaiianer)
Hula: hawaiianische Kommunikationsform in Form von Tanz
Lu`au: Festessen
Wahine: Frau
Kane: Mann
Honu: Schildkröte
Nai'a: Delphin
Lei: Blumenkette, kann auch aus Blättern, Nüssen oder Muscheln bestehen
Anuenue: Regenbogen (sieht man sehr oft auf Hawaii)
Slippers (oder slippahs): Flip-Flops/Badelatschen
Humuhumunukunukuapua'a: Diamant-Picassodrückerfisch (Nationalfisch von Hawaii)


Der Aloha Spirit
Die Silbe "ha" wird nicht stumm gesprochen, sondern wichtig ausgeatmet. "ha" bedeutet auch Atem, bzw. Atem des Lens. Aloha bedeutet wortwörtlich Präsenz des Atems, bzw. des Atemzugs des Lebens. Aloha ist in uns und um uns herum und ist eine Art und Weise zu leben und sich gegenseitig mit Liebe und Respekt zu behandeln. 
Obwohl man in den USA und in einer Großstadt ist, kann man es hier ruhig gelassen angehen. Niemand stresst rum, alle sind freundlich, es ist wie eine andere Welt. Man muss auch von zuhause aus gar nicht soviel managen, denn in jedem Hotel gibt es ein kleines Reisebüro, wo man Ausflüge buchen kann. Preislich geben die sich nichts, man kann das also echt bequem im Hotel buchen. Wir hatten vorher lediglich einen Mietwagen organisiert, eine Schnorcheltour mit Delphinbeobachtung und einen Besuch der Kualoa Ranch.

Sehenswürdigkeiten:

Waikiki Beach
Das Wort Waikiki bedeutet "Spritzendes Wasser" und ist der Name des südlichen Stadtviertels von Honolulu. Dort befindet sich auch der weltbekannte Waikiki Beach. Das Wasser ist voll mit Surfern, das Wellenreiten nimmt hier einen sehr hohen Stellenwert ein.

Vor der Duke Statue zu Ehren von Duke Kahanamoku, dem Begründer des Surfsports
Der Strand von Waikiki mit "Pink Princess", dem Roayl Hawaiian Hotel (www.royal-hawaiian.com)
Sunset at Waikiki Beach

Diamond Head
Beim Diamond Head handelt es sich um eine 232 Meter hohe Tuffsteinformation am Rande des Waikiki Beach, sein Name stammt von Seeleuten aus dem19. Jhd., weil er durch die Quarzeinsprengsel wie ein Diamnt in der Sonne funkelte. 
www.gohawaii.com

Dolphin & Snorkel Adventure Tour:


Supermodernes Boot mit allem Schnick und Schnack
Wir haben tatsächlich wilde Delphine gesehen!

Hier haben wir den Ausflug gebucht: www.bigkahunahawaii.com

Es wird viel wert darauf gelegt, dass man die Meeresschildkröten und Delphine nicht belästigt, das ist mit hohen Geldstrafen verboten.
Delphine sind durch das Meeressäugetier Schutzgesetz (Marine Mammal Protection Act) geschützt und es ist somit illegal, zu dicht an Delphine heranzuschwimmen. Ein Abstand von mindestens 45 Metern muss eingehalten werden. Aber es ist natürlich okay, wenn sich die Delphine nähern und man sie auf sich zukommen lässt. Wir haben diese wundervollen Tiere nur vom Boot aus gesehen, aber das alleine war schon toll. Big Kahuna hat die neueste Technik und gibt eine Garante darauf, dass man auch wirklich Delphine unterwegs sieht. Außerdem sind wir noch etwas geschnorchelt und haben bunte Fische und ein paar Meeresschildkröten gesehen. Auf Hawaii ist ziemlich heftger Wellengang und ich habe ständig Salzwasser in meinen Schnorchel bekommen, außerdem ist es sehr anstrengend, da einen die Wellen andauernd irgendwohin tragen, wo man gar nicht hin will. Aber es ist ein sagenhaftes Erlebnis!

Ich habe bei der Buchung ein vegetarisches Essen bestellt, was ich auch bekommen habe. Es war sogar vegan - aber geschmeckt hat es nicht :( Ich bekam leider einfach nur einen grünen Salat mit nichtssagendem Dressing und obendrauf war ein Block Tofu geklatscht. Ohne irgendwas. Ich habe wirklich versucht, es zu essen, aber schließlich habe ich aufgegeben und bin hungrig geblieben. Für die Zukunft würde ich mir etwas Obst besorgen, um den Tag zu überstehen. Im Wasser rumplanschen macht nämlich großen Hunger!



Kualoa Ranch
Traumhafte Kulisse viele berühmter Filme und Serien wie Godzilla, Jurassic Park, 50 erste Dates, Pearl Harbour, Lost, Hawaii Five-0 und und und.

Wunderschöne grün bewachsene Hügel: Ka'a'awa Valley
Hier wurde ein Teil von Jurassic Park gedreht
und eine Szene aus "Pearl Harbour"

Hurley's Golfplatz aus "Lost"

Godzilla's Fußabdruck
50 erste Dates mit Adam Sandler und Drew Barrymore
Unser Jeep vor der Kualoa Ranch. Wirklich stilecht, um sich auf Hawaii fortzubewegen.



Macadamia-Nuss, frisch vom Baum gefallen

Insel Mokolii - als Chinaman's Hatbekannt


Dole Pineapple Plantation
Hier haben wir nur einen kurzen Stopp gemacht, um uns etwas umzusehen. Hier gibt es u.a. den weltgrößten Irrgarten und man kann mit einer kleinen Lok über das Gelände fahren und bekommt viele Infos über die Geschichte der Firma Dole.






Eines der riesigen Ananasfelder, die man Richtung North Shore im Vorbeifahren sieht



Hanauma Bay
Diese Bucht ist ein erloschener Vulkankrater, in dem 1961 Ausschnitte des Elvis Presley Films "Blue Hawaii" gedreht wurden. Sie bietet zahlreichen Fischen ein Zuhause und eignet sich daher sehr gut zum Schnorcheln. Wegen der vielen Korallen gibt es aber vorher eine Unterweisung, wie man sich zu verhalten hat und dass man auf keinen Fall auf die Korallen treten darf. Das wird sogar schriftlich festgehalten und man muss dafür unterschreiben. Eintritt kostet das Ganze auch noch. ich weiß nicht, ob man dadurch die Korallen wirklich schützen kann, aber zumindest ist die Bucht nicht freu zugänglich und man muss dafür unterschreiben, dass man die Korallen nicht verletzt. Das ist zumindest schonmal etwas.
www.hanauma-bay-hawaii.com
 





Byodo-In Temple
Auf Oahu gibt es ein Tal der Tempel am Fuße der Koolau Berge, dort befindet sich auch der Byodo-In Tempel. Er wurde in den 1960er Jahren nach dem Vorbild eines in Japan stehenden Tempels erbaut, und zwar ganz aus Beton und ohne die Verwendung eines einzigen Nagels.


Ein großer Garten mit steinernen Wegen und ein künstlich angelegter kleiner See, in dem viele Koi Fische und schwarze Schwäne schwimmen, umringt den Tempel. Auf dem Grund befinden sich auch ein Meditationstempel und eine 3-Tonnen schwere Friedensglocke, die oft von Besuchern geläutet wird, bevor sie in den Tempel gehen. Man sagt, dass die Glocke all denen die sie betätigen Glück und Zufriedenheit bringt.

In der Fernsehserie Lost bekommt man den Tempel auch ein paar Mal zu sehen, hier macht Jin seiner geliebten Sun seinen Heiratsantrag und hier heiraten sie auch.




Waimea Valley 
Toller Naturpark mit vielen bunten gut duftenden Blumen und einem kleinen Wasserfall.
www.waimeavalley.net
 








Nuuanu Pali Lookout 
Der atemberaubendste Aussichtspunkt auf der Insel, 304 m über der Küste von Oahu hat man eine fantastische Panoramaaussicht auf die Klippen von Koolau und die Windward Coast. Dort oben bläst ein sehr starker Wind und wir mussten aufpassen, nicht weggepustet zu werden!

Der Pali Lookout ist eine wichtige historische Stätte. Am Pali Lookout (Pali bedeutet Klippe auf Hawaiisch) fand die Schlacht von Nuuanu statt, in der King Kamehameha I im Jahr 1795 das Gefecht gewann, das Oahu unter seiner Herrschaft vereinigte. Dieser heftige Kampf forderte das Leben von Hunderten von Soldaten, von denen viele über die Klippen von Pali fielen.







Pearl Harbour/ USS Arizona Memorial 
Am 08.12.1941 erklärten die USA und Großbritannien Japan den Krieg, nachdem die Kaiserlich Japanische Marineluftstreitkräfte am 07.12. die auf Hawaii vor Anker liegende Pazifikflotte bombadiert hatte. Es war ein Überraschungsangriff ohne vorherige Kriegserklärung, der die USA dazu bewegte, in den 2. Weltkrieg einzutreten. Heute gedenken Japaner und Amerikaner gemeinsam diesem grausamen historischem Ereignis.

Das USS Arizona Memorial, markiert die Ruhestätte von 1102 der 1177 Seeleute, die beim Untergang der USS Arizona ums Leben kamen. Das 1962 eingeweihte Mahnmal, das jährlich von über einer Million Menschen besichtigt wird, überspannt den Rumpf des gesunkenen Kriegsschiffes ohne diesen zu berühren. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1980 wird das USS-Arizona-Memorial-Besucherzentrum vom National Park Service gemeinsam mit dem Mahnmal betrieben. Es bietet dem Besucher historische Informationen über den Angriff, Fahrten mit Pendelbooten zum Mahnmal und weitere Besucherdienste. Das Wrack der Arizona wurde am 5. Mai 1989 zur National Historic Landmark ernannt.
Quelle: www..wikipedia.org

Der Besuch von Pearl Harbour hat uns sehr bewegt und das Wissen, dass die Männer sich noch immer in dem Schiff befinden, macht einen sehr betroffen. Ich finde, die USS Arizona machen einen die Unsinnigkeit von Krieg sehr deutlich.

Im Hintergrund sieht man das 56 Meter lange USS Arizona Denkmal











Die „Tränen der Arizona“ – aus dem Wrack austretendes Öl
„Zum Gedenken an die furchtlosen Männer, die hier begraben sind, und ihre Schiffskameraden, die am 7. Dezember 1941, auf der USS Arizona im Einsatz ihr Leben verloren“ – Inschrift in der Marmorwand mit den Namen der Verstorbenen.


Polyneasian Cultural Center
Im Polynesian Cultural Center lernt man mehr über die polynesischen Völker und ihre Traditionen. Außerdem findet hier eines der authentischsten Luaus auf Oahu statt. Es wird gegessenund dazu werden Huladarbietungen aufgeführt. Ein Muss für jeden Hawaiibesucher! 
www.polynesianculturalcenter.com
www.viatorcom.de





In Hawaii wird zu einem festlichen Luau ein Imu gebaut, das ist ein Erdofen. Dazu wird eine Vertiefung in der Erde mit heißen Steinen ausgelegt. Sie wickeln das Schwein in Ti-Blätter und anschließend wird es mit Erde bedeckt. So gart das Kalua Schwein ca. 9 Stunden. Anschließend ist das Fleisch so zart, dass man es mit der Gabel auseinander zupfen kann. Ein anderes traditionelles Gericht ist Huli Huli Chicken und Lomi Lomi Salmon (Salat aus rohem Thunfisch). Dazu gibt es verschiedene Beilagen. Die lilafarbene Taroknolle, Poi, Reis und grüner Salat, mehr gibt es dort für Veganer leider nicht. Weiter unten findet ihr meine Rezepte, u.a. für veganes Kalua Pua'a, Tarobrötchen und Poi.

Zubereitung des Kalua Pua'a Schweinebraten im imu (Erdofen)
Kalua Pua'a oder Kalua Pork, Lomi Lomi Salmon, Huli Huli Chicken, Taro Root und Taro Roll
Leckerer Ananas-Smoothie

Aloha Tower
Im Hafen von Honolulu steht der 1926 errichtete Turm. Er ist das Wahrzeichen Honolulus, in den 20er und 30er Jahren wurden Passagiere von ankommenden Schiffen hier mit Lei-Kränzen, Musik und Hulatanz begrüßt. Heute befindet sich angrenzend das Aloha Tower Market Place Einkaufszentrum und diverse Stände, Restaurants und Cafés. Man kann mit dem Fahrstuhl zu einer Besucherplattform hinauffahren, von der aus man einen tollen Ausblick über den Hafen hat. 
www.alohatower.com







 
Waikiki Trolleys
Diese Busse sind den San Francisco Cable Cars nachempfunden. Sie fahren viele Ziele in Honolulu an, u.a. auch die großen Einkaufszentren. Sie sind sehr günstig und es ist wirklich ein Erebnis, damit zu fahren. 
www.waikikitrolley.com
 






Essen auf Oahu:

ABC Stores
Man kann keine paar hundert Meter laufen, ohne an einem ABC Store vorbei zu kommen. Es gibt allein 37 Läden in einem Radius von 1 Meile um Waikiki, insgesamt 39 auf Oahu.
Hier gibt es praktisch alles zu kaufen:Sandwiches, Getränke, Süßigkeiten, Hawaii Hemden, T-Shirts, Sonnencreme, Souvenirs, Sonnenbrillen... Auch viele vegane Produkte wie Obstsalat, Macadamianüsse, exotische Marmeladen und vieles mehr. Tolle vegane Mitbringsel sind auch verschiedene Hawaii-Salze, Macadamia-Öl, Mai Tai Fertig-Mix aus der Flasche und Kona Kaffee.
www.abcstores.com






Hawaiian Tropic Sun Protection
Auch Hawaiian Tropic Sonnencreme kann man im ABC Store kaufen. Ich habe einen Hinweis gefunden, dass all deren Prdoukte vegan sind außer "Banana Boat" und dass sie keine Tierversuche machen oder in Auftrag geben. Ich weiß aber nicht, wie zuverlässig das ist. Tatsache ist, dass es supertolle Duftnoten von denen gibt. Ich kann nur hoffen, dass sie wirklich vegan sind.
www.veganpixie.com/tag/hawaiian-tropic
www.hawaiiantropic.com

Kona-Kaffee
Dieser Kaffee wächst auf Big Island (Hawai'i), der größten hawaiianischen Insel, im Kona-Distrikt. Er gehört zu den teuersten auf der Welt und wird aus der Arabica-Kaffeebohne gewonnen. 
www.konacoffee.com

Restaurants:
Die folgenden Restaurants befinden sich in und um Honolulu, denn wenn jemand auf Oahu Urlaub macht, empfehle ich ihm Honolulu. 

Rein vegan:
Loving Hut - Honolulu Pensacola St
1102 Pensacola St, Honolulu, Hawaii (96814) (at Young St)

Loving Hut - Honolulu South King St
1614 S King St, Honolulu, Hawaii (96826)
Honolulu, HI 96826
Peace Cafe
2239 S King St, Honolulu, Hawaii (96826)

Simple Joy
1145 S King St, Honolulu, Hawaii


Vegetarisch/Vegan-friendly: 

Grylt 
Beim GRYLT funktioniert das so:
1. Protein auswählen (-Fleisch, Fisch oder Tofu)
2. Starch auswählen (Reis oder gestampfter Brokkoli
3. Gemüse auswählen (gegrilltes Gemüse)
4. Gemüse auswählen (Sauce) 

3 Adressen auf Oahu:

1) Ala Moana Center
1450 Ala Moana Boulevard
Honolulu, HI 96814
 
www.alamoanacenter.com 

Das Ala Moana Center ist das größte Freiluft-Einkaufszentrum der Welt. Das Center hat 290 Geschäfte sowie einen der größten Food-Courts der Erde. Jedes Jahr wird das Ala Moana Center von 42 Millionen Menschen besucht (aus www.wikipedia.org).Man kann ganz einfach für 2,- USD mit einem Trolley Bus zum Shopping Center fahren.

2) Waikiki Shopping Plaza (Food Court)
Kalakaua Ave (Richtung Hard Rock Cafe) 
Honolulu, HI 96815 

Diese Straße ist die Hauptstraße von Honololu, ein Restarant und Geschäft neben dem anderen und nur ein paar Meter vom berühmten Waikiki Beach entfernt.
3) Manoa Market Place
2764 Woodlawn Drive
Honolulu, HI 96822
www.tasteofaloha.com 


Cheeseburger in Paradise 
2500 Kalakaua Ave 
Honolulu, HI 96815 
www.cheeseburgerland.com 

Kalakaua Avenue, direkt am Waikiki Bech mit tollem Blick auf den Sonnenuntergang. Der Veggie Patty ist von der Marke BOCA Foods und angeblich vegan (habe ich im Internet gelesen). Ich hatte damals den Veggie Burger und habe nicht nachgefragt, weil ich nich nicht vegan war. Einfach nachfragen würde ich sagen, alle Restaurantangestellten in den USA sind superfreundlich und hilfsbereit. Und Veganismus ist dort ja auch viel mehr verbreitet wie bei uns.



Leckerer Veggie Burger (den Käse müsst Ihr Euch wegdenken)
Mmmmmmmh Mai Tai
Veggie Star Natural Foods
417 Nahua Street
Honolulu, HI 96815

Einige vegetarische und vegane Optionen, gutes Essen zum kleinen Preis z.B. Ein Sandwich mit Avocado für 7-8 USD. 

Ruffage Natural Foods
2443 Kuhio Ave
Honolulu, HI 96815 

Kleines Restaurant und Lebensmittelladen in Waikiki mit einigen veganen Gerichten. 

Mocha Java Cafe
1050 Ala Moana Boulevard
Honolulu, HI 96814

Vegetarisches und veganes Gourmet Essen, auch frische Obstsmoothies.
www.wardcenters.com 

Down to Earth
2525 South King Street
Honolulu, HI 96826 

www.downtoearth.org 

Shave Ice
Überall in Hawaii findet man kleine Buden, in denen Shave Ice verkauft wird. Auf dem Festland gibt es wohl so etwas wie Snow Cones, aber das ist nicht vergleichbar. Man "rasiert" einen Eisblock und anschließend wird leckerer Sirup darüber geschüttet, manchmal auch mehrere Sorten in verschiedenen Farben, das heißt dann Rainbow Shave Ice. Dadurch, dass das Eis so fein ist, nimmt es den Sirup gut auf und läuft nicht an den Eisstückchen vorbei, wie es bei anderen Wassereissorten der Fall ist. Das muss man mal probiert haben!




Meine Hawaii-Rezepte:


Mai Tai
Was man auch unbedingt auf Hawaii getrunken haben muss, ist ein Mai Tai. Der leckerste Cocktail aller Zeiten und ich habe nie wieder einen so leckeren Drink genossen wie die Mai Tais auf Hawaii.

Mai Tai


Hier das Rezept für den Royal Hawaiian Mai Tai zum Mixen daheim:
www.rezepte-cocktails.de/cocktail/mai-tai.html

Kalua Pua'a mit scharfem Ananans-Reis und Maccaroni-Kartoffel-SalatIch habe mich mal an der veganen Variante des hawaiiansischen Schweinebratens versucht:

-
Kahlua "Pork" mit scharfem Ananans-Reis und Maccaroni-Kartoffel-Salat
Rezept:
1 Beutel Apfesaft oder veganer Cidre
Rauchsalz
Man schneidet den Schinken in kleine Stücke, die Konsistenz ist dann auch sehr "zerzupft". Der Schinken wird mit Rauchsalz gewürzt und mit Olivenöl etwas angebraten. Anschließend mit Cidre oder Apfelsaft ablöschen und noch etwas köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Die vegane Version hat gleich mehrere Vorteile: kein aufwendiges Verscharren eines Leichnams in der Erde, kein Tierleid und es ist in 10 Minuten zubereitet!

In Hawaii gibt es als Beilage leider nur langweiligen weißen oder braunen Reis, deshalb habe ich mich für eine karibische Beilage entschieden und Naturreis in Anananassaft und Kokosmilch gekocht, etwas Knoblauch dazu und nach der Garzeit habe ich nur noch mit etwas Salz, Pfeffer und Chili gewürzt.

Der Maccaroni-Kartoffelsalat besteht nur aus Kartoffeln, Maccaroni, TK-Erbsen und einer klein gehackten Zwiebel. Das Ganze habe ich mit Gemüsebrühe, veganer Salatmayonnaise und Sojajoghurt verrührt. Der Salat schmeckt natürlich viel besser, wenn er längere Zeit im Kühlschrank gezogen hat. Daher würde ich empfehlen, ihn am Vortag oder ein paar Stunden vorher vorzubereiten und dann kalt zu stellen.

Ananas-Eis
Da ich noch Ananasreste hatte und auch noch etwas von der Kokosmilch übrig war, habe ich diese Zutaten eingefroren und auch noch Bananen klein geschnitten und eingefroren. Später habe ich das alles dann in meinem Thermomix pürriert, bis es schön cremig war und mit etwas Agavensirup gesüßt. Ich bin mir sicher, wenn man das fertige Eis danach nochmal einfriert, kan man bestimmt schöne Kugeln daraus formen. Diese Geduld hatte ich aber nicht :P
Ananas-Eis

Haupia (Kokosnuss-Pudding)
Typisches Dessert, der Pudding wird in Würfel geschnitten und mit Früchten serviert.



Zutaten für 4 Portionen:
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 200 ml Pflanzendrink (z.B. Kokos von Alpro)
  • 7 EL Rohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 7 EL Speisestärke

Kokosmilch, Pflanzendrink und Zucker in einen Topf schütten und auf mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erwärmen., bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat.

3-4 EL der Flüssigkeiten abnehmen und mit der Speisestärke in einer kleinen Schüssel verrühren, bis ein gleichmäßiger Stärkebrei entsteht. Den Brei in den Topf zur Flüssigkeit geben und unter Rühren langsam aufkochen. Die Masse wird andicken wie ein Pudding. Dann vom Herd nehmen und in eine eckige Auflaufform schütten. Zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen (mind. 4 Stunden). Zum Schluss schneidet man Würfel aus dem Pudding aus und serviert diese angerichtet auf einem Teller oder in einer Schüssel. 



Poi

Traditionelle lilafarbene Beilage mit der Konsistenz von Kleister. Ich sage es nicht gerne, aber es schmeckt überhaupt nicht und die Konsistenz ist einfach nur bäh! Aaaaaber es gehört unbedingt zu einem Luau, also einem hawaiianischen Festmahl dazu. Außerdem ist es sehr nahrhaft. Es wird aus Taro (Wasserbrotwurzel) hergestellt. Die Knolle wird gekocht und gestampft und solange mit Wasser verrührt, bis der Brei die gewünschte Konsistenz hat. Man kann das Poi nach Belieben mit Zucker, Salz oder Sojasoße würzen.

Taro Rolls (Tarobrötchen)

Im Gegensatz zu Poi schmecken die lilafarbenen Tarobrötchen richtig lecker. Sie werden bei den meisten Luaus ebenso wie Poi als Beilage gereicht und es gibt sie auch in vielen Lebensmittelgeschäften und Bäckereien. Sie sind ein bisschen ähnlich wie Dampfnudeln, nur ohne die Kruste. Sie enthalten traditionell Ei und Butter (wie Dampfnudeln auch) und sind daher leider nicht vegan. Wer das zuhause ausprobieren möchte: veganen Dampfnudelteig anrühren (etwas weniger Wasser nehme, weil das Poi schon feucht ist), mit etwas Poi und lilaner Lebensmittelfarbe vermischen, Brötchen formen und gehen lassen. Anschließend im Backofen bei 185 Grad ca. 20 Minuten backen.





Mahalo und Aloha

Kommentare:

  1. Hallo liebe Linda, ich bin gerade auf deinen Blog gestossen und freu mich sehr darüber! Einfach toll, dein Blog! Nach Hawaii möchte ich auch unbedingt, steht auf meiner Liste ganz weit oben! :) Danke für die schönen Fotos und den tollen Bericht! Ich werde ab jetzt sicher öfter auf dein Blog schauen und freu mich auf zukünftige Beiträge von dir :) Ganz liebe Grüße aus Wien, Fari

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Linda,

    nach Deinem Lost-Foto heute morgen auf Instagram musste ich ja noch einmal genauer auf Deinem Blog schauen. Wirklich ein toller Artikel mit vielen, vielen interessanten Infos. Ihr seid nur eine Woche dort gewesen – richtig? Die Zeit reichte wahrscheinlich nicht mal annähernd aus... oder? Stelle ich mir schon anstrengend vor mit der Flugzeit und 1x umsteigen. Wie hast Du das so weggesteckt? Also in jedem Fall eine Reise die ganz, ganz oben auf meiner persönlichen Bucket-List steht!!!

    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar war die Anreise heftig und auch die 12 Stunden Zeitverschiebung. Aber ich habe dort kaum Schlaf gebraucht, es war einfach alles viel zu aufregend! Ich konnte damals leider nicht länger, weil ich berufsbegleitend noch Abendschule gemacht habe und auf die Ferien angewiesen war :/ Und Hawaii ist auch nicht gerade günstig... Auf dem Heimweg sind wir damals noch 4 Tage in San Francisco geblieben, dadurch war der Jetlag dann nicht ganz so heftig.

      Wenn ich sowas nochmal mache, dann will ich definitiv mehrere Inseln anschauen, vor allem Big Island und Maui <3

      Löschen