Montag, 17. Dezember 2018

Vegane Rezepte aus Bella Italia

Kurz vor Weihnachten hab ich noch was für euch: ein wärmendes Süppchen, leckeres süßes Mandelgebäck und hey, Pasta geht immer und Kohlenhydrate machen glücklich!
 
Ich habe ja schon öfter erwähnt, dass JEDES Land landestypische Gerichte hat, die ohne tierische Zutaten auskommen. Italien ist ein super Beispiel dafür. Ich hatte auf dem Blog schonmal ein paar italienische Rezepte mit euch geteilt, nachdem ich in einem italienischen Supermarkt war und dort die Unmengen an veganen Lebensmitteln gefunden habe. Aber im Prinzip gibt es alle Zutaten für leckere italienische Küche im ganz normalen Supermarkt oder Discounter und heute möchte ich euch weitere von Italien inspirierte Rezepte aus meiner Küche vorstellen. Sehr wichtig ist dabei, beim Olivenöl auf eine gute Qualität zu achten und an der Menge nicht zu sparen ;)
 
Buon Appetito!

 
 Minestrone
 
 


Zutaten für 4 Personen:
  • 3 Möhren
  • 2 Stangen Sellerie (alternativ auch Fenchel, wenn man den mag)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 grüne Zucchini
  • 1 Tasse grüne TK-Bohnen
  • 1 Tasse TK-Erbsen
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 100g Nudeln
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie
  • 3 EL Olivenöl


Zunächst das Gemüse klein schneiden und anschließend die Zwiebel, die Möhren, die Sellerie und den Knobi in Olivenöl andünsten. Dann mit Gemüsebrühe ablöschen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Nun kommen die Nudeln und Bohnen hinzu und die Suppe darf 10 weitere Minuten vor sich hinköcheln. Etwa 3 Minuten vor Ende der Garzeit gibt man die Erbsen und Dosen-Tomaten hinzu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und vor dem Servieren mit etwas gehackter Petersilie bestreuen.
 
 
Pesto




 
Zutaten für 1 Glas mit ca. 100 ml:
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 EL Pinienkerne
  • 30g Hefeflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 70 ml Olivenöl
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • Salz

Zuerst die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett leicht anrösten. Dann die gewaschenen Basilikumblätter abzupfen und hacken, den Knoblauch schälen und auch hacken. Zusammen mit dem Salz und den Hefeflocken alles mit dem Stabmixer kleinhäckseln.
 

Bestenfalls hat man einen guten Blender und erspart sich das vorherige Hacken der einzelnen Zutaten, dann gilt: zuerst den Knoblauch, dann das Basilikum, dann die Gewürze und erst dann die Pinienkerne hinzugeben und mixen und nach und nach die flüssigen Zutaten hinzugeben, bis das Pesto die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Im Kühlschrank halten sich evtl. Pesto-Reste ca. 2 Wochen, aber was bitte sind Pesto-Reste???
 

 
Aglio e Olio

 
Zutaten für 4 Portionen:
  • 3-4 junge Knoblauchzehen
  • 1 getrocknete rote Chilischote
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 500 g Spaghetti (natürlich ohne Ei, nur aus Hartweizengrieß)
  • 100 ml Olivenöl
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer (frisch aus der Mühle, am besten Bio)

Aglio e Olio bedeutet Knoblauch und Öl. So, das war dann auch im Grunde schon das Rezept ;) Von Knoblauch kann ich  übrigens nie genug bekommen! Für dieses leckere Gericht den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden, die Chilischote und die Petersilie sehr fein hacken.

 
Die Pasta gemäß Packungsbeilage kochen und währenddessen den Knoblauch und die Chili kurz im Olivenöl anbraten und anschließend etwas Nudelwasser hinzugeben und die gehackte Petersilie untermischen.
  
Die Nudeln direkt nach dem Abgießen in die Pfanne geben und im Knoblauchöl schwenken. Mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Buonissimo!

 
Haferflocken-Bolognese
 
 

 
Wusstet ihr, dass in Italien die Bolognese nie mit Spaghetti serviert und gegessen wird? Wieder was gelernt, recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit. Wir ihr das aber handhabt, ist selbstverständlich euch überlassen. Für diese leckere Soße habe ich Fleisch einfach durch Haferflocken ersetzt, das ist mal eine Alternative zu Tofu-Bolognese (die ich allerdings auch sehr gerne mag) oder Linsen-Bolognese (auch megalecker!). Ich probiere gerne neue Dinge aus und Haferflocken hat man ja meist eh zuhause. Und ihr wisst ja: wir Veganer sterben eh irgendwann an Eiweißmangel...
 
Zutaten:
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 große Karotte
  • 100g Haferflocken
  • 1 EL Agavensirup
  • 1 Dose stückige Tomaten (400g)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 150 ml Rotwein (alternativ: Gemüsebrühe)
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Oregano
Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Karotten schälen, dann fein würfeln und die Sellerie ebenfalls. Dann alles zusammen in einer Pfanne in Olivenöl anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen, dann Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anrösten lassen. Nun mit Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Als letztes die Tomaten, etwas Wasser und Agavensirup hinzugeben. Nochmal mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Oregano hinzugeben und die Soße ca. 1 Stunde köcheln lassen.

Die Haferflocken gegen Ende separat kurz in Olivenöl andünsten und dann zur Soße hingeben und unter Rühren mitköcheln lassen bis die Haferflocken die gewünschte Konsistenz haben. Evtl. nochmal Wasser nachgießen, da die Haferflocken viel Flüssigkeit aufsaugen und zum Schluss ggf. nochmal nachwürzen.

Ricciarelli

Diese Mandelkekse schmecken das ganze Jahr über hervorragend zum Kaffee oder Espresso, eignen sich aber natürlich gerade jetzt zur Weihnachtszeit gut als Last Minute-Kekse (z.B. als Geschenk), da sie sehr schnell und einfach zubereitet sind.




 
Zutaten für ca. 30 Stück:
  • 200g geschälte Mandeln (sowie 30 Stück zur Deko, falls man das möchte)
  • 250g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ½ TL abgeriebene Zitronenschale
  • ½ EL Backpulver
  • ½ EL Johannisbrotkernmehl
  • 5 EL Wasser
  • Puderzucker zum Bestäuben


Im Original enthalten die Ricciarelli Eweiß, was ich einfach durch Johannisbrotkernmehl und Backpulver ersetzt habe ;)

Den Backofen auf 120 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Dann die Mandeln sehr fein mahlen, bis sie die Konsistenz wie Puderzucker haben. Anschließend mit dem Puderzucker, dem Vanillezucker und der abgeriebenen Zitronenschale vermischen.

Nun Backpulver, Johannisbrotkernmehl und Wasser verrühren und untermischen. Eine sehr klebrige Angelegenheit! Aus der klebrigen Masse formt man kleine Kugeln und drückt diese dann leicht flach. In die Mitte eine Deko-Mandel legen und festdrücken und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech platzieren. 

Im vorgeheizten Backofen die Kekse dann ca. 20 Minuten backen, aber nicht anbräunen lassen! Sie müssen außerdem noch leicht feucht sein, wenn sie aus dem Ofen kommen. Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und vorsichtig von Backpapier lösen. Die Kekse sind so lecker, dass man sie am liebsten gleich alle aufessen möchte. Falls trotzdem noch ein paar übrig bleiben, am besten in einer Keksdose aufbewahren.







Samstag, 15. Dezember 2018

Veganer Geburtstags-Trip nach Berlin und Hamburg


Berlin und ich werden keine Freunde mehr in diesem Leben fürchte ich. Aber das ist ja auch nicht schlimm, unsere Hauptstadt hat ja auch ohne mich genügend Fans ;) und vor allem Veganer, die wegen der großen Auswahl an rein pflanzlich Locations dorthin pilgern.

Ich lebe ja in der Nähe von Mannheim und Heidelberg und bin von dem Essensangebot hier so verwöhnt, dass Berlin mich leider gar nicht beeindruckt. Und die Stadt ist für mich einfach nur groooooß, was es für mich irgendwie unübersichtlich macht und wenn ich nicht einfach irgendwas essen will, sondern bestimmte Cafés oder Restaurants ansteuern möchte, dann muss man längere Wege auf sich nehmen. Mich persönlich nervt das (zumal Berlin für mich auch mit dem Auto ca. 6 Stunden entfernt ist, mit dem Flixbus waren es letztes Jahr ungefähr 8 Stunden). Aber das nur mal am Rande.

Aber gut, eigentlich wollte ich ja gar nicht meckern, sondern euch erzählen, warum ich denke, dass es in Berlin doch ein paar schöne Eckchen gibt. Ich hatte nämlich im Mai meinen 40. Geburtstag und wollte unbedingt ein paar Tage wegfahren. Und ich habe auf Instagram in den letzten Monaten große Lust auf Brammibal's Donuts gemacht bekommen, aber "leider" gibt es die eben ausgerechnet in Berlin. Ich hatte aber viel mehr Bock auf Hamburg! First World Problems... 

Darum habe ich einfach entschieden, nach Hamburg zu fahren aber vorher einen Schlenker über Berlin zu machen, damit ich an meinem Geburtstag in der Hauptstadt Donuts essen kann. Lange bleiben wollte ich aber nicht und montags haben ja eh viele Sachen in Berlin geschlossen. Also bin ich samstags hingefahren und montags dann weiter nach Hamburg gedüst. Und zu meinem 40. Geburtstag wollte ich mir 4 Tage Geburtstag feiern gönnen, ich finde das war ein sehr guter Plan :) 

Eine Sache, die ich an Berlin sehr mag, ist das ganze Multikulti und das damit verbundene große Angebot an internationaler Küche. Bisher habe ich das irgendwie nie richtig ausgekostet in Berlin, weil die veganen Locations für mich interessanter waren. Aber das sehe ich mittlerweile nicht mehr so. Mittlerweile kann ich auch in Mannheim und Umgebung sehr gut vietnamesisch essen, aber ich bin (auch über Instagram) auf ein Restaurant gestoßen mit nepalesischer und tibetanischer Küche. Darauf hatte ich richtig Bock!
Nun aber erstmal eins nach dem anderen.




East Side Gallery



In Berlin angekommen bin ich erstmal bei Zeus Pizzeria eingekehrt, weil ich es bisher leider noch nie geschafft habe, dort mal vorbei zu schauen. Und es hat sich gelohnt! Ich hatte eine Zeus Pide mit Spinat, veganer Salami und veganem Käse, megelecker!

Zeus Pizzeria
Boxhagener Str. 29
10245 Berlin

www.zeuspizzeria.de
www.facebook.com/zeuspizzeria


Danach habe ich mir ein paar Donuts  bei Brammibal's Donuts geholt und bin anschließend in mein Airbnb in Neukölln eingecheckt. Abends habe ich mich noch mit Bubble Tea bei Comebuy eingedeckt und anschließend bin ich früh schlafen gegangen. War ja auch ne lange Autofahrt.

Brammibal’s Donuts
Maybachufer 8

12047 Berlin
Danziger Straße 65
10435 Berlin
Alte Potsdamer Straße 7
10785 Berlin
www.facebook.com/brammibalsdonuts









Sonntags war dann mein Geburtstag, den ich erstmal gemütlich mit Donuts und Bubble Tea im Bett gestartet habe.




Anschließend wollte ich dann noch ein Stück Geburtstagskuchen genießen, denn das musste sein trotz Donuts ;) Dafür bin ich dann in die Chaostheorie gegangen. Mittlerweile hat die Chaostheorie leider geschlossen.






Es war herrliches Wetter und da sonntags immer Flohmarkt im Mauerpark ist, wollte ich mir das unbedingt mal anschauen und es war wirklich ein wahnsinnig tolles Erlebnis, das alles auf sich wirken zu lassen.








Wie ein Hipster in Berlin abhängen mit Mate (obwohl fritz-kola natürlich aus Hamburg kommt)
Abends war ich dann bei Mitho Cha nepalesisch essen, das war wirklich megatoll und etwas Vergleichbares habe ich noch nie gegessen! Curry ist tatsächlich nicht gleich Curry.

Mitho Cha!
Rykestr. 40
10405 Berlin
www.facebook.com/mithocharestaurant
www.mitho-cha.com




Veggie Momos gefüllt mit Kartoffeln, Bohnen, Erbsen, Kohl und Karotte


TARKARI KAJU NARIWAL: Frischer Blumenkohl, Kartoffeln,
Auberginen, Champignons, Bohnen, Erbsen und Paprika in
Curry-Kokosmilch mit Mandeln, Cashewnüssen und Soja"fleisch"


Montags haben viele Locations geschlossen in Berlin, daher war das der perfekte Tag um weiterzupilgern. Von Berlin aus bin ich dann also (1 Jahr älter mittlerweile) weiter nach Hamburg gefahren, wo ich erstmal bei Vincent Vegan einen megageilen Burger und Avocado Chunks verputzt habe.


Aber erst noch ein Bubble Tea



Normalerweise sage ich ja immer, dass der Familienbetrieb in Mannheim die besten veganen Burger auf der Welt anbietet, aber seit ich bei Vincent Vegan war, muss ich das "leider" revidieren. Der Familienbetrieb belegt aber weiterhin safe den 2. Platz in meinem Herzen! Auch besser als alle veganen Burger in den USA inklusive New York City!


Angekommen in Hamburg
Jungfernstieg
 


Ich war bei der Vincent Vegan Filiale in der Europa Passage

Vincent Vegan
EUROPA PASSAGE
Ballindamm 40
20095 Hamburg
MERCADO CENTER
Ottenser Hauptstr. 10
22765 Hamburg
www.vincent-vegan.com
www.facebook.com/vincentveganofficial


Cheesy Burger mit Seitan Patty, Chili-Peanut-Onion-Fries, Avocado Chunks und Knoblauch-Mayo



Danach habe ich mein Gepäck zu meinem Airbnb gebracht und dort das Auto abgestellt. Ich habe ganz in der Nähe vom Hans-Albers-Platz gewohnt, also nur einen Katzensprung von der Reeperbahn entfernt aber dennoch war es sehr ruhig.




Mein Airbnb war ein kleiness schönes Zimmer mit eigenem Bad 

Ich war gerade auf meinem Zimmer angekommen und habe mich erstmal ein bisschen frisch gemacht und wollte etwas ausruhen. Doch dann habe ich auf Instagram in der Story von Bonez MC gesehen, dass er mit ein paar Freunden gerade im Park Fiction ist. Ein kurzer Blick auf meine Navi-App verriet mir: der Park ist nur 300 Meter Luftlinie entfernt! Nachdem ich kurz einen Herzinfarkt überstehen musste, war ich dann aber bereit, die paar Meter zu dem Park zu laufen und evtl. ein Foto mit Onkel Bonez zu machen. Falls ich mich überhaupt trauen würde, hahahaha (wahnsinniges Lachen).

Kaum stand ich dort, hätte ich mir fast vor Angst in die Hose gemacht. Sorry not sorry, aber ich bin ein echtes Fangirl... habe mich dann zum Glück doch noch getraut und habe Bonez angesprochen. Wir haben schnell ein Selfie zusammen gemacht und dann bekam ich auch noch ein Bild mit Gzuz (Gzuz, warum bist du nur so?) und Maxwell. Maxwell war soooo nett und überhaupt sind die Jungs in einem Punkt wirklich auf dem Boden geblieben. Sie hängen immernoch an den gleichen Orten rum wie früher und sind sich nie zu schade, Bilder mit ihren Fans zu machen, was oft auf Kosten ihrer Privatsphäre geht. So, genug peinliches Rumgeschwärme. Aber soviel kann ich sagen: bester Geburtstags-Trip EVER! Wer nicht weiß, von was oder wem ich hier rede, der Google sich "Palmen aus Plastik" und/oder "187 Straßenbande". Und ja, ich bin 40 geworden und nicht 14 ;)


Unter Palmen aus Stahl, wo alles begann (Park Fiction)
Beste Leben
Was hier los man? Gzuz - Voll der Angeber! 187! Yeah!


Die Frauen können es nicht lassen meine Haut anzufassen

Ich war dann noch ein bisschen auf der Reeperbahn unterwegs, habe einen Cocktail getrunken und bin dann aber sehr früh schlafen gegangen, weil die lange Autofahrt und das Aufeinandertreffen mit der 187 Straßenbande schon ziemlich anstrengend/nervenaufreibend waren. Vor allem letzteres ;) Und ich bin jetzt ja auch ein Jahr älter gewesen und nicht mehr die Jüngste...


Am nächsten Morgen habe ich erstmal ganz gemütlich im Café Miller gefrühstückt und war anschließend im Schanzenviertel spazieren


Café Miller
Detlev-Bremer-Straße 16
20359 Hamburg
www.cafe-miller.de
www.facebook.com/CafeMiller







Vegan & Herzhaft und Scrambled Tofu


Da gab es dann gegen Mittag noch ein leckeres Spaghettieis für mich (ich kauf dir ein Spaghettieis, laktosefrei versteht sich) bei der Eisbande. Bei der Gelegenheit habe ich mich kurz mit einem ehemaligen Arbeitskollegen getroffen, der jetzt in Hamburg lebt.




187 Straßen-Linda
Noch mehr 187 Straßenbande Streetart



Rote Flora

Die Eisbande
Bartelsstraße 1
20357 Hamburg
www.facebook.com/Die-Eisbande


Bei der Eisbande gibt es eine riesige Auswahl an veganen Eissorten





Das legendäre Schniggers Eis





Spaghettieis, mein absolutes Lieblingseis


Auf dem Rückweg hab ich noch kurz bei 187 Ink vorbeigeschaut.







Aber ich hab ja noch eine andere "Lieblings-Boygroup", die ihre Karriere in Deutschland begonnen haben (zumindest ihre Deutschland-Karriere): die Beatles! Deshalb bin ich ein paar Punkte abgelaufen, die ich noch von der Beatles Tour in Erinnerung hatte, die ich in 2012 mal gemacht habe (Blogpost hier:
www.veltenbummler.blogspot.com/2012/04/hummel-hummel-hamburg)


Beatles-Platz

Kaiserkeller, Große Freiheit 36


Das Indra, wo der erste Deutschland-Auftritt der Beatles stattgefunden hat


Hier stand der legendäre Star-Club
Jägerpassage/Wohlwillstraße, hier entstand das Album-Cover zum John Lennon-Album "Rock 'n Roll"






Ich habe außerdem noch kurz bei Twelve Monkeys - Vegankrams vorbeigeschaut und mir Verpflegung für die Heimreise am nächsten Tag besorgt.

Twelve Monkeys - Vegankrams
Hopfenstraße 15b
20359 Hamburg
www.twelvemonkeys.de
www.facebook.com/twelvemonkeys.vegankrams




Abends war ich an den Landungsbrücken, habe den Hafenflair genossen und einen Latte Macchiato mit Sojamilch bei Hamburg del Mar getrunken, so typische Hamburg-Sachen eben. Eine Hafenrundfahrt habe ich vor ein paar Jahren schonmal gemacht, darauf habe ich dieses Jahr verzichtet.











Auf dem Rückweg abends habe ich dann in der Kombüse einen veganen Burrito gegessen und anschließend in der Kogge ein Bier getrunken. Die Kogge ist übrigens nicht nur eine Kneipe, sondern auch ein vegetarisches Hotel! So habe ich meinen Trip nach Hamburg gediegen ausklingen lassen.

Kombüse
Bernhard-Nocht-Straße 51
20359 Hamburg
www.kombuese.business.site






Am nächsten Morgen habe ich mir bei Mother's Fine Coffee noch einen Kaffee und einen vegan belegten Bagel geholt und habe mich zum frühstücken nochmal in den Park Fiction gesetzt, bevor ich dann die Heimreise angetreten habe.


Mother's Fine Coffee
Davidstraße 29
20359 Hamburg









Frühstück unter Palmen aus Stahl

Und dann ging es auch schon wieder nach hause. Ich bin wirklich megafroh, dass ich das gemacht habe. Einige meinten ja vorher ob das nicht langweilig sei, so komplett alleine unterwegs zu sein. Aber so konnte ich mir meine Zeit selbst einteilen und machen, was ich wollte. Vor allem der Hamburg-Tripp ist für mich legendär gewesen! Aber auch Berlin war super bei schönem Wetter und ich habe tatsächlich beschlossen, in naher Zeit nochmal nach Berlin zu fahren, denn ich hätte da noch 2-3 Locations, wo ich gerne mal essen möchte.


Auch, wenn es jetzt schon Dezember und kalt in Deutschland ist, hoffe ich trotzdem, dass euch mein Bericht gefällt und vielleicht plant ihr ja selbst in nächster Zeit eine Reise nach Berlin und Hamburg?