Samstag, 25. Januar 2020

Vegan unterwegs in Deutschland - meine Tipps


Mittlerweile lebe ich seit über 8 Jahren vegan und in dieser Zeit hat sich soooo viel getan. Früher musste man noch unbedingt nach Berlin pilgern, um gutes veganes Essen zu genießen und in der Provinz wurde man mit Pommes und einem Beilagensalat abgespeist. Doch heute sieht es da schon viel besser aus, auch wenn das natürlich noch ausbaufähig ist. Natürlich gibt es nicht in allen Städten vegane Restaurants oder Cafés. ABER es gibt immer eine Möglichkeit, sich unterwegs rein pflanzlich zu verpflegen. Daher sind spontane Road Trips, Familienurlaube oder Geschäftsreisen mit Menschen, die nicht vegan leben, längst keine komplizierte Sache mehr.

Wenn Ihr unterwegs seid und nicht wisst, wo ihr etwas zu essen bekommt, checkt erstmal die folgenden Seiten, ob man dort evtl. vegane Gerichte bekommen kann:
  1. natürlich meine Seite "V"eltenbummler ;)
  2. Happy Cow (gibt es auch als App)
  3. Vanilla Bean (ebenfalls als App erhältlich)
  4. Instagram: hier sucht man am besten nach #veganinstadt oder #stadtvegan (anstelle von "stadt" schreibt man den Namen der Stadt, um die es geht)
Falls es da mau aussieht, gibt es diverse (Schnell)restaurant-Ketten, Bäckereien usw., die ebenfalls vegane Produkte / veganes Essen anbieten:
Veganes Vesperbrot



  • Backwerk: Ich sag nur Chiabrötchen mit Gemüseschnitzel und Spinat Börek, sooo lecker! Weitere Produkte sind hier gelistet.


  • Görtz: Die Produkte sind im Laden entsprechend gekennzeichnet. Eine Liste habe ich online leider nicht gefunden, jedoch kann man hier alle Produkte anschauen und man kann siehen ob das jeweilige Produkt vegan ist oder nicht
  • Starbucks: Man kann die Kaffeespezialitäten mit Soja-, Mandel- oder Kokosmilch bestellen, eine genaue Liste, welche Getränke vegan sind, findet man bei VEGANFREUNDLICH.org - zu essen gibt es eine Vegan Bowl, ein Veganes Flatbread Falafel, Kichererbsen-Wrap mit Houmus und im Herbst auch veganen Apfelkuchen. Hier geht's zur offiziellen Food List.



Weiter geht's mit diversen Fast Food-Ketten:
  • McDonald's: Der Big Vegan TS ist einse sehr leckere Alternative, wenn man unterwegs ist und es sich evtl. nicht aussuchen kann, wo man essen geht, weil man mit anderen Leuten unterwegs ist. Mir schmeckt er wirklich total gut, allerdings sollte man wissen, dass der Patty von Garden Gourmet ist und die zu Nestlé gehören.


  • Burger King: Der Rebel Whopper besteht aus rein pflanzlichen Zutaten, wenn man ihn ohne Käse und Mayo bestellt. Allerdings ist er ausdrücklich nicht vegan und noch nicht mal vegetarisch, da er zusammen mit Fleisch auf dem Grill zubereitet wird und es dadurch zu einer Kreuzkontamination mit Rinderfett kommen kann. Ich überlasse das euch, was ihr mit dieser Information macht. Ich habe den Burger getestet und finde ihn wirklich extrem lecker. Die Pommes sind natürlich vegan, ebenso die Onion Rings.


  • Subway: Auch bei Subway gibt es mittlerweile mehr als nur Veggie Delight, was ja eigentlich nur Salat und Rohkost auf Brot ist. Der vegetarische Patty wurde abgelöst durch den Spicy Vegan Patty. Den liebe ich total! Vegane Brotsorten bei Subway: Vollkorn, Sesam, Italian und die Wraps. Als Sauce kommen die Vegan Aioli in Frage, BBQ, Sweet Onion und Sweet Chili Sauce.


  • Domino's Pizza: 2 vegane Pizzen stehen hier auf der Karte: Kap Verde (Vegan) mit Tomaten, veganem Reibeschmelz, Broccoli-Röschen und frischen Champignons und Ventura (Vegan) mit Tomaten, veganem Reibeschmelz, Blattspinat und Knoblauch in Öl. Aber Achtung: die Cheesy Crust ist nicht vegan!
Kap Verde (Vegan)

Ventura (Vegan)
  • Vapiano: In vielen größeren Städten gibt es diese Kette, ich persönlich bin leider gar kein Fan. Man muss da ewig mit seinem Tablett anstehen zum Bestellen und wenn man in Begleitung hingeht, steht man evtl. in unterschiedlichen Schlangen an, denn für Pizza, Pasta und Salat gibt es 3 verschiedene Stationen. Will man einen kleinen Salat vorweg und danach noch was anderes, muss man sich 2-mal anstellen. Das finde ich einfach ultranervig. Aber das Essen ist tatsächlich wirklich gut. Die Speisekarte kann man hier einsehen. Das Angebot umfasst z.B. Pizza nach Wunsch belegt mit veganem Käse (der Pizzateig enthält nur Mehl, Hefe, Wasser und ein wenig Pflanzenöl), knackige Salate mit tollen Toppings und diverse Nudelgerichte.


  • CigköfteM: Diese türkische Imbisskette bietet eine Art scharf gewürzte vegane Frikadelle an aus roten Linsen und Weizengrütze (Bulgur). Sehr lecker sind die Dürüm (ein türkischer Wrap) mit der pikanten Füllung, Eisbergsalat, Petersilie, Zitronensaft und Granatapfelsoße. Hier auf der Karte sieht man, wo es überall Filialen gibt.




  • MoschMosch: MoschMosch Nudelbars gibt es in mehreren Städten, hier eine Liste der Restaurants. Alle auf der Karte mit einem "v" gekennzeichneten Gerichte sind vegetarisch UND auch gleichzeitig vegan. Ich mag das Essen dort sehr, sehr gern. Vor allem die japanischen Teigtaschen Gyoza - davon könnte ich gleich 10 Portionen essen! Die Yakiudon-Nudeln finde ich auch unfassbar gut! Als vegane Toppings kann man Tofu, Tempeh oder Beyond Meat bestellen.
Edamame und Frühlingsrollen

Gyoza


Glückscurry mit Erdnussoße und Tofu

  • Peter Pane: Burgerrestaurant, Speisekarte gibt's hier: www.peterpane.de/Speisekarte.pdf (Vegane Gerichte sind gekennzeichnet)
  • IKEA: Die typischen Ikea-Spezialitäten gibt es mittlerweile alle auch ohne tierische Zutaten: Köttbullar -> Grönsaksbullar, Hotdog -> Veggie Dog und auch ein veganes Erdbeer-Softeis! Ein paar Produkte im Shop sind ebenfalls vegan, z.B. Oatly Haferdrink, Kaviar aus Algen oder Kekse (z.B. die Kex Buchstabenkekse)
Grönsaksbullar
Veggie Dog und Chips mit Sour Cream Geschmack

"Kaviar" aus Algen



An Raststätten und Tankstellen gibt es auch ein paar Snacks für unterwegs:
  • Brezeln (unbedingt die Zutatenliste erfragen, aber wenn ihr Glück habt, sind die vegan)
  • Mr. Tom
  • Oreo Kekse
  • Studentenfutter / Nussmischungen
  • Pringles (Original, Classic Paprika, Sweet Paprika, Tortilla Paprika Mexikana, Smokey Bacon
  • Haribo Cola Kiss und Saure Gurken
  • Ritter Sport Marzipan
Für weitere vegane Produkte empfehle ich den Einkaufsguide von PETA ZWEI, der kann auch unterwegs sehr hilfreich sein:

Noch mehr Tipps für unterwegs:

Italienisches Restaurant / Pizzeria
Italienische Pasta ist in der Regel ohne Ei, auch im Pizzateig befindet sich traditionell keine tierische Zutat. Jedes Restaurant handhabt die Zubereitung aber etwas anders, darum würde ich zur Sicherheit nochmal nachfragen. Ist der Teig vegan, bestellt man einfach eine vegetarische Pizza ohne Käse ;)

Es gibt auch tolle Salate und Antipasti mit Olivenöl, die für Veganer geeignet sind. Also alles kein Problem. Crema di Balsamico oder generell Essig ist natürlich so eine Sache, denn der könnte mit Gelatine o.ä. geklärt sein. Je nachdem, wie streng Ihr da mit euch selbst seid, ist euch die Sache mit dem Essig entweder nicht so wichtig oder ihr fragt nach Zitronensaft stattdessen. Aber wenn Ihr auf mich hört, esst ihr am besten ne Pizza ;)


Antipasti

Pizza ohne Käse

Spaghetti Aglio e Olio
Spaghetti mit Tomatensoße
Italienische Eisdiele
Italienisches Fruchteis wird meistens nur aus Obst, Wasser und Zucker hergestellt und enthält keine Milchbestandteile. Einem sommerlichen Eisdielen-Besuch sollte also nichts im Weg stehen. Aber auch hier gilt: im Zweifel lieber nochmal nachfragen.


Eisbecher aus Fruchteis mit Obst



Spanische Restaurants / Tapas Bars
Lecker eingelegte Oliven & Co sollten auf einer Tapas-Karte nicht fehlen. Auch hier wird man als VeganerIn mit Sicherheit fündig. Mit Voranmeldung bekommt man bestimmt auch eine Gemüse-Paella.

Patatas bravas und Tumaco (Tomatenbrot)

Mandeln, Hummus, Kanarische Kartoffeln mit Mojo Verde  und Pimientos in Olivenöl mit Fleur de Sel

Gazpacho, Schmorzwiebeln, Oliven und Kartoffeln


Paella de Verdura


Japanisches Restaurant / Sushibar
Ich liebe Sushi! Meine Favoriten sind Inari Tofutaschen und alle Variationen von Avocado-Sushi. Dann sind da noch Maki-Rollen mit Gurke (Kappa Maki), Rettich, Kürbis oder ähnlichem. So eine leckere Miso-Suppe mit Tofu vorneweg genieße ich auch sehr gerne, da könnte aber Dashi-Brühe drin sein (Fischbrühe), deshalb hakt da besser nochmal nach. Und das Gemüse Sushi wird komischerweise manchmal gerne mit Mayo verziert. Drum sag ich lieber einmal Zuviel als zu wenig, dass ich das nicht möchte. 






Vietnamesische Restaurants
Vietnamesiches Essen ist einer meiner Favoriten, vor allem Sommerrollen und die tollen Desserts! 

Sommerrollen, gefüllt mit Tofu, Gemüse, Salat und frischen Kräutern mit Erdnussauce
Reisnudeln mit Gemüse, Tofu und Frühlingsrollen
Lá lốt chay: Gegrillter Tofuspieß in La-Lot-Blättern mit Zitronengras und Sesamkernen, serviert mit Salat, frischen Kräutern, Reisnudeln und vegetarischer Nuoc-Mam-Sauce und Bún bì chay: Feingeschnittener Tofu und Gemüse, speziell gewürzt, serviert mit Salat, frischen Kräutern, Reisnudeln und vegetarischer Nuoc-Mam-Sauce

Frittierte Banane und Bánh bò (Dampfküchlein nach vietnamesischer Art mit La Dua und Perlsago in Kokoscreme, warm)


Indische Restaurants
In der indischen Küche gibt es sehr viele vegetarische Gerichte, viele davon sind sogar vegan. Oft wird jedoch mit Ghee (geklärte Butter) gekocht, darum sollte man immer nachfragen, wenn vegane Gerichte nicht klar auf der Karte gekennzeichnet sind.

Kichererbsen Curry, Linsen Curry und Bengen Bartha (im Tandor gegrillte Auberginen mit Tomaten und Gewürzen)


Anderes asiatische Restaurants
Durch den Buddhismus ist vegetarisches Essen in Asien weit verbreitet. Dazu kommt noch, dass Asiaten um ein Vielfaches häufiger an Laktoseintoleranz leiden als wir in den westlichen Ländern. Vegetarische Gerichte werden also oft ohne Milchprodukte zubereitet. Außerdem habe ich gehört, dass in China Eier sehr teuer sind, darum werden diese recht selten verwendet.

Das alles ist jedoch keine Garantie, dass ein Gericht vegan ist, aber die Chancen stehen nicht schlecht. Aber nur weil ein Gericht vegetarisch aussieht, muss es das noch lange nicht sein. Ich empfehle, immer nachzufragen. Gerichte mit Kokosmilch könnten mit Kuhmilch oder Sahne gestreckt sein, Garnelenpaste, Austernsoße oder Fischsoße sind häufig benutzte "Gewürze" in der asiatischen Küche. Und Tofu ist nicht nur uns Veggies vorbehalten, es ist eine normale Zutat und nicht nur als Fleischersatz zu sehen. Beispielsweise gibt es in China das pikante Gericht Mapo Doufu mit Hackfleisch und Tofu. Ich bin bei einem chinesischen Buffet mal darüber gestolpert und wollte schon herzhaft zugreifen. Aber zum Glück habe ich dann doch noch nachgefragt ;)

Türkisches Restaurant / türkischer Imbiss
Ich hab hier ja mal einen Post veröffentlicht über vegane Lebensmittel aus dem türkischen Supermarkt. Auch beim türkischen Imbiss gibt es einiges an veganer Auswahl. Mercimek Çorbası ist z.B. eine sehr leckere türkische Linsensuppe und auch, wenn Falafel eigentlich arabisch sind und nicht türkisch, sieht man sie immer öfter in türkischen Imbissen. Manchmal gibt es auf Cigköfte dort.


Türkische Linsensuppe

Falafel Box

Gözleme mit Paprikapaste, Aubergine und Spinat

Libanesisches Restaurant
Falafel, Hummus & Co, libanisches Essen ist extrem würzig und megalecker und bietet eine tolle Auswahl an Gerichten ohne Fleisch.

Falafel, Manakisch (Fladen aus Hefeteig aus dem Steinofen) mit Zataar und Batata Harra (gebratene Kartoffelwürfel mit Knoblauch, Koriander und Chili)

Mezze Vorspeisenplatte

Hummus, Batata Harra, Tabbuleh (Petersiliensalat) und Falafel

Mahaschi (Aubergine, Zucchini und Peperoni gefüllt mit Reis und Gemüse, im Tomatenbad)

Afrikanisches Restaurant
In Deutschland findet man an afrikanischen Restaurants hauptsächlich welche mit eritreischer Küche. Dort gibt es Injera Flasenbrot aus Zwerghirsemehl und dazu werden diverse Würzsaucen (Wot) aus Fleisch oder Gemüse gereicht. Die vegetarischen Wot sind meistens vegan. Auch hier gilt - wie immer - am besten nachfragen ;)

Grünkohl, Linsen, Kartoffeln und Spinat mit Kochbananen und Erdnusssoße

Sonstige Restaurants
Ich war, seit ich vegan lebe, tatsächlich schon einige Male mit meiner Familie in einem sogenannten gutbürgerlichen deutschen Lokal essen und auch dort ist es mit entsprechender telefonischer Voranmeldung möglich, ein veganes Gericht zu bestellen. Schließlich stehen auf immer mehr Speisekarten vegetarische Gerichte (das war zu meinen vegetarischen Anfangszeiten Ende der 90er Jahre noch ganz anders aus) und die können evtl. veganisiert werden. Bzw. Reis mit Gemüse oder Nudeln mit Gemüse bekommt eigentlich jeder hin ;) Also wenn das in meiner Kleinstadt funktioniert, dann bestimmt auch bei euch!

Spargel mit Bratkartoffeln und Salat

Salat mit Pfifferlingen

Wie ihr seht, gibt es genügend Möglichkeiten, auch unterwegs vegan zu essen. Klar, man darf nicht allzu wählerisch sein und manchmal bedarf es auch einiger Planung im Vorfeld. Aber es ist möglich. Und wichtig ist vor allem, immer superfreundlich zu bleiben, auch wenn sich die Person am Telefon oder das Servicepersonal im Restaurant nicht so verhält, wie man es sich wünscht. Denn wir wollen doch nicht, dass bei den Gastronomen der Verdacht aufkommt, Veganer seien diese komischen Typen, die immer Sonderwünsche haben und dann auch noch rummäkeln ;)

Am besten macht man den Restaurants selbst Vorschläge, was sie einem zubereiten könnten, denn lediglich das Wort "vegan" in den Raum zu werfen, wirkt vielleicht im ersten Moment eher einschüchternd. Wenn man aber Nudeln mit Gemüse o.ä. äußert, erntet man auf einmal zustimmendes Nicken und manchmal bekommt man dann wirklich superleckere Sachen serviert (manchmal aber halt auch nur Pommes und einen kleinen Salat).

Ich will euch hiermit Mut machen, viel unterwegs zu sein bzw. auch zuhause oft in Restaurants essen zu gehen. Ihr macht es euch selbst damit leichter, denn ihr bekommt Übung beim Nachfragen und bei Familienfeiern / Geschäftsessen seid ihr keine Außenseiter.

Viel Spaß und berichtet mir doch vielleicht mal von Euren Erfahrungen in "normalen" Restaurants. Das würde mich wirklich sehr interessieren.

Und noch etwas in eigenem Interesse: wenn ihr in einem Restaurant gut gegessen habt, postet es doch auf Social Media, markiert den Ort und benutzt aussagekräftige Hashtags, damit auch andere Veganer etwas davon haben und das Restaurant wird gleichzeitig mit supportet. Außerdem schreibe ich seit neuestem immer eine Bewertung auf Facebook, wenn mir etwas besonders gut geschmeckt hat und bedanke mich immer für vegane Alternativen. Ein kleiner Aufwand für mich und hoffentlich ein großer Nutzen für den Gastwirt und auch die Gäste.